Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

French Open: Julia Görges sieht nichts mehr und scheidet aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis - French Open, 3. Runde  

Görges muss sich erst dem Schiedsrichter, dann Rus beugen

03.06.2012, 09:38 Uhr | t-online.de

French Open: Julia Görges sieht nichts mehr und scheidet aus. Julia Görges schlägt in Paris, bei den French Open, eine Vorhand. (Quelle: imago)

Julia Görges schlägt in Paris, bei den French Open, eine Vorhand. (Quelle: imago)

Als Julia Görges um 21.34 Uhr einen Doppelfehler servierte, endeten ihre Träume, bei den French Open in Paris mindestens ins Achtelfinale einzuziehen. Das hatte die 23-Jährige zu Jahresbeginn bei den Australian Open geschafft. Mit 7:6 (7:5), 2:6 und 6:2 besiegte Arantxa Rus aus den Niederlanden die Weltranglisten-27. - weil die in der Dunkelheit nichts mehr sah: "Ich habe sechs Dioptrien in meinen Augen." Den Schiedsrichter juckte das nicht. Görges' Beschwerden verhallten.

"Ich kann nur meine Meinung sagen", erklärte Görges auf der anschließenden Pressekonferenz. Auch eine taktische eingestreute Verletzungspause half ihr nicht weiter. "Die Schiedsrichter entscheiden das." Nach 2:20 Stunden hatten sie das Match auf dem Platz sieben durchgezogen. Rus gewann das erste Aufeinandertreffen beider Spielerinnen, weil die Nummer 88 der Welt sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Immerhin war es auch auf ihrer Seite des Platzes nicht heller. Doch Görges behinderte die Tatsache, Kontaktlinsen zu tragen und mit schwindendem Tageslicht quasi "blind" zu spielen: "Ich sehe dann irgendwann nichts mehr."

Zu viele vermeidbare Fehler

17 vermeidbare Fehler brachen Görges im finalen Durchgang das Genick. "Ich habe meine Chancen nicht genutzt und zu viele Fehler gemacht", sagte Görges selbstkritisch. "Es war ein hartes Match. Sie hat sehr gut gespielt", gab es auch noch ein Lob für Siegerin Rus. Die trifft nun auf Kaia Kanepi aus Estland, in Paris gesetzt an Nummer 22. Auch die Estin stand noch nie zuvor im Achtelfinale der French Open. Kanepi besiegte zuvor die frühere Weltranglistenerste Caroline Wozniacki aus Dänemark mit 6:1, 6:7 (3:7), 6:3.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video


Shopping
Anzeige
Prepaid-Aktion: Jetzt 10-fach- es Datenvolumen sichern

Prepaid-Tarife ab 4,95 €*/pro 28 Tage. Jetzt zugreifen! www.telekom.de Shopping

Shopping
Freestyle für Männer: So modisch wird der Frühling!

Die Trends für ihn: Shirts, Jacken, Hemden u.v.m. in den angesagten Farben der Saison. bei tchibo.de

Anzeige
Paul-Paula Matratze: Ein echter „Bettseller“

Erholsamer Schlaf garantiert: One Fits All Matratze, die zu Ihren Bedürfnissen passt. OTTO.de

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal