Sie sind hier: Home >

Astrophysik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Astrophysik

LHS 1140b: Neu entdeckte Supererde lässt Forscher jubeln

LHS 1140b: Neu entdeckte Supererde lässt Forscher jubeln

LHS 1140b ist der bisher beste Kandidat für die Suche nach außerirdischem Leben in der kosmischen Nachbarschaft der Erde. Der Planet befindet sich im Sternbild Walfisch und ist lediglich 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. Die sogenannte Supererde ist etwas ... mehr
Sternsystem AR Scorpii: Hier grillt der Weiße Zwerg den Roten Zwerg

Sternsystem AR Scorpii: Hier grillt der Weiße Zwerg den Roten Zwerg

Einen ungewöhnlichen Doppelstern haben britische Forscher entdeckt. In dem System geht ein weißer Zwerg mit seinem roten Begleiter nicht gerade zimperlich um. Das Duo im Sternbild Skorpion besteht aus einem Roten Zwergstern und einem Weißen Zwergstern, der seinen roten ... mehr
Schwarze Löcher: Forscher weisen erneut Gravitationswellen nach

Schwarze Löcher: Forscher weisen erneut Gravitationswellen nach

Es war ein Paukenschlag in der Astrophysik: Am 11. Februar 2016 konnten Forscher den ersten Nachweis von Gravitationswellen melden. Nun ist die Sensation ein zweites Mal gelungen. Der Kosmos schwingt im Takt explodierender Sterne und verschmelzender Schwarzer ... mehr
Merkurtransit 2016: Merkur wanderte als winziger Punkt über Sonne

Merkurtransit 2016: Merkur wanderte als winziger Punkt über Sonne

Das Wetter hat beim Merkurtransit 2016 mitgespielt: Dank Sonne und klarer Sicht konnten Hobby-Astronomen in Deutschland am Montag mitverfolgen, wie der kleine Planet Merkur über die Sonne wanderte. Als winziger schwarzer Punkt begann er seine Wanderung ... mehr
Gravitationswellen entdeckt: Ein Tag, zwei Sensationen

Gravitationswellen entdeckt: Ein Tag, zwei Sensationen

Der 11. Februar 2016 wird nicht nur in der wissenschaftlichen Welt lange nachklingen. Denn an diesem Tag kam es zu zwei Paukenschlägen, die bereits nach wenigen Stunden mit den größten Errungenschaften der Astrophysik verglichen wurden: Forscher haben die von Albert ... mehr

Mann in Indien angeblich von Meteorit erschlagen worden

So viel Pech kann man eigentlich nicht haben. In Indien soll ein Mann von einem Meteoriten erschlagen worden sein. Behördenvertreter gehen davon aus, dass das herabgefallene Objekt, durch das ein Busfahrer getötet und drei weitere Menschen verletzt wurden, ein Meteorit ... mehr

Erdähnlicher Planet "GJ 1132b" in unserer Nachbarschaft entdeckt

Astronomen haben einen erdähnlichen Planeten entdeckt, der uns relativ nahe ist. Der Gesteinsplanet ist der bislang nächste erdähnliche Planet außerhalb unseres Sonnensystems. Er ist allerdings zu heiß, um bewohnbar zu sein. Die Heimat dieses Exoplaneten ... mehr

"Kepler"-Teleskop entdeckt 8,8 Milliarden erdähnliche Planeten

Unsere Galaxis ist groß, aber möglicherweise bei weitem nicht so einsam wie angenommen: Rund jeder fünfte sonnenähnliche Stern besitzt einen erdähnlichen Planeten in seiner bewohnbaren Zone. Das ergibt eine statistische Auswertung der Beobachtungsdaten ... mehr

Exoplanet Kepler-78b: Auf diesem erdähnlichen Planeten ist es zu heiß

Forscher haben im Weltall mit dem Exoplaneten Kepler-78b eine neue Erde entdeckt. Leider ist es auf dem Planeten so heiß, dass kein Leben möglich sein dürfte. Für die Astrophysiker ist der Himmelskörper dennoch eine Sensation. Wissenschaftler haben ... mehr

Neues Sonnensystem entdeckt: KOI-351 enthält sieben Planeten

Auf ihrer Suche nach einem "Zwilling" unseres Sonnensystems und einer zweiten Erde sind Astrophysiker einen großen Schritt vorangekommen: Forscher vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt ( DLR) entdeckten mit weiteren deutschen und europäischen Wissenschaftlern ... mehr

KOI-351: Astrophysiker entdecken neues Sonnensystem

Bei ihrer Suche nach erdähnlichen Planeten haben europäische Astrophysiker das bisher umfangreichste Sonnensystem an einem anderen Stern ausfindig gemacht. Um den Stern KOI-351 kreisen demnach sieben Planeten. Sie seien ähnlich angeordnet wie die unseres Sonnensystems ... mehr

Mehr zum Thema Astrophysik im Web suchen

Dunkle Materie: ISS-Detektor liefert neue Hinweise für Existenz

Eines der großen Rätsel der modernen Physik wird eingekreist: Ein Detektor auf der Internationalen Raumstation ISS hat neue Hinweise bei der Suche nach Dunkler Materie geliefert. Die Forscher um den Physik-Nobelpreisträger Samuel Ting beobachteten einen ... mehr

Wunderkind Neil Ibata: 15-Jähriger schreibt mit an Astrophysikstudie

Mit gerade einmal 15 Jahren hat es der französische Gymnasiast Neil Ibata als Mitverfasser einer Astrophysikstudie in das britische Fachmagazin "Nature" geschafft. Auf dem Cover der neuesten Ausgabe wird eine Studie zu Zwergengalaxien rund um die Andromeda galaxie ... mehr

Astrophysik: So wird die Erde zugrunde gehen

Die Sonne bläht sich, und die Erde stirbt den Hitzetod - so wird nach Meinung von Wissenschaftlern unser Planet in ferner Zukunft zugrunde gehen. Eine Simulation zeigt nun, was geschehen könnte: Erst regnet es Kiesel, schließlich Eisentropfen. St. Louis/Hamburg ... mehr

Galaxie vom Anbeginn der Zeit entdeckt

Forscher haben die bislang fernste Galaxie am Nachthimmel aufgespürt. Das Sternsystem ist 12,91 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt und stammt vom Ende des Dunklen Zeitalters im noch jungen Universum. Das teilte das japanische Subaru-Observatorium ... mehr

Gefahr durch Sonnenstürme nicht gebannt

Die Gefahr durch Sonnenstürme ist noch nicht gebannt. Es bestehe in den nächsten zwei bis drei Tagen noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für weitere Sonnenstürme in Richtung Erde, sagte der Astrophysiker Volker Bothmer von der Universität Göttingen. Die entsprechende ... mehr

Großer Sonnensturm trifft auf die Erde - Stromausfälle drohen

Der größte Sonnensturm seit fünf Jahren ist auf dem Weg zur Erde. US-Experten befürchten, dass er schon in der Nacht zum Donnerstag Stromausfälle verursachen und Satellitennavigationssysteme beeinträchtigen könnte. Aufgrund der vom Sturm ausgehenden Strahlung ... mehr

Starker Sonnensturm trifft die Erde

Washington/Göttingen (dpa) - Die Gefahr durch Sonnenstürme ist noch nicht gebannt. Es bestehe in den nächsten zwei bis drei Tagen noch eine hohe Wahrscheinlichkeit für weitere Sonnenstürme in Richtung Erde. Das sagte der Astrophysiker Volker Bothmer ... mehr

Forscher finden Super-Erde in kosmischer Nachbarschaft

Auf der Suche nach einer Schwester der Erde sind Astronomen auf eine sogenannte Super-Erde in einem System mit drei Sternen gestoßen. Die Entdecker aus Göttingen und Washington halten den fernen Planeten für den bislang besten Kandidaten für lebensfreundliche ... mehr

Im All entsteht ein Planet aus Diamant

Astronomen haben ein ungewöhnliches Himmelsobjekt entdeckt: Einen Stern, der zu einem Planeten umgewandelt und verdichtet wurde - wahrscheinlich zum großen Teil aus Diamant. Der ungewöhnliche Trabant habe eine größere Dichte als jeder andere bislang aufgespürte Planet ... mehr

Mond kollidierte mit zweitem Erdtrabanten

Die Gestalt des Mondes erklärt sich möglicherweise durch die Kollision mit einem zweiten Erdtrabanten. Der Aufprall eines solchen Himmelskörpers könnte die bislang ungelöste Frage beantworten, warum sich die erdnahe Seite des Mondes so stark ... mehr

"Dawn" liefert erste hoch aufgelöste Bilder des Asteroiden Vesta

Die ersten hochaufgelösten Bilder der NASA-Sonde "Dawn" vom Asteroiden Vesta sind in Berlin vorgestellt worden. Die Aufnahmen, die mit einem deutschen Kamerasystem gemacht wurden, zeigen einen Berg, Einschlagskrater sowie Gebiete mit Furchen ... mehr

Überraschung im Weltall: Sternentod wirbelt reichlich Staub auf

Wenn große Sterne am Ende ihres Lebens kollabieren, produzieren sie nicht nur gewaltige Mengen von Strahlung. Den Beleg für diese Ansicht liefern neue Beobachtungen jener spektakulären Supernova , die im Jahr 1987 in der Nachbarschaft der Milchstraße aufgeleuchtet ... mehr

Galaxienhaufen Abell 2744 entstand durch "Massenkarambolage"

Wissenschaftler haben eine gigantische Massenkarambolage im Weltall rekonstruiert. Der " Pandora Galaxie nhaufen" sei offenbar das Ergebnis eines Zusammenpralles von mindestens vier einzelnen Galaxien, berichtete die Europäische Südsternwarte (ESO). Ein internationales ... mehr

Sonne macht eine Ruhepause

US-Wissenschaftler sagen eine ungewöhnliche Ruhephase der Sonne voraus. Um das Jahr 2020 könnten Sonnenflecken für Jahre, vielleicht sogar für Jahrzehnte, verschwinden, wodurch die Sonnenaktivität verringert werde. Seit mehreren hundert Jahren habe es ein solches ... mehr

Explosion am Rande des sichtbaren Weltalls entdeckt

Forscher haben am Rande des sichtbaren Weltalls eine Explosion entdeckt, die sich vor rund 13 Milliarden Jahren und damit kurz nach der Entstehung unseres Universums ereignete. Es handelt sich um einen sogenannten Gammablitz, der vermutlich entsteht ... mehr

Explosionen im Weltall: So lang und stark wie nie zuvor

Experten der NASA und andere Fachleute untersucht derzeit in einer fernen Galaxie die bislang stärkste und längste kosmische Explosion, die jemals im Weltall beobachtet wurde. Mehrere Weltraumteleskope, darunter Hubble , wurden nach Angaben ... mehr

Wunderkind: Zwölfjähriger widerlegt Einsteins Theorien

Über eine Million mal wurde sein Video auf YouTube angeklickt. Der Junge ist kein neuer Justin Bieber. Der Zwölfjährige ist Astrophysiker. Jacob Barnett wandert mit einem IQ von 170 auf den Spuren von Einstein & Co. als jüngstes bezahltes Forscher-Genie. Das Wunderkind ... mehr

Problem-Satellit beunruhigt Bundesregierung

Der deutsche Satellit "Rosat" taumelt ohne Steuerung durchs All - und steht vor dem Absturz. Nach "Spiegel"-Informationen zeigt eine neue Analyse, dass die Überreste zwischen Oktober und Dezember dieses Jahres auf die Erde prallen könnten. Auch Deutschland liegt ... mehr

Antimaterie über Gewitterwolken entdeckt

In den Tiefen des Universums suchen Astronomen nach Antimaterie. Nun ist das Weltraumteleskop "Fermi" fündig geworden - in der Atmosphäre unseres Planeten. Bei Gewittern werden Positronen massenhaft aus Gewitterwolken nach oben ins All geschleudert. Die Forscher ... mehr

Beben enthüllen Inneres des Mondes

Eisenkugel im Kern, geschmolzenes Gestein darüber: Die Analyse von Bebendaten bietet Einblick ins Innere des  Mond es - und enthüllt seine bewegte Vergangenheit. Eine Landung auf dem Mond kann holprig sein - nicht nur wegen des unsanften Aufsetzens der Raumfähre. Haben ... mehr

Teilchenbeschleuniger: Forscher erzeugen Mini-Urknall

Der weltgrößte Teilchenbeschleuniger LHC bei Genf hat einen neuen Hitzerekord aufgestellt: Mit kollidierenden Blei-Atomkernen erzeugten die Physiker am Europäischen Teilchenforschungszentrum CERN subatomare, zehn Milliarden Grad heiße Mikro-Feuerbälle - eine Million ... mehr

Raketeneinschlag wirbelt Silber am Mondpol auf

Die Mondoberfläche ist reichhaltiger als gedacht. Das zeigt die Analyse des gezielten Einschlags der Mondsonde "LCROSS" vom 9. Oktober 2009. In dem aufgewirbelten Mondstaub stießen die Forscher nicht nur auf das gesuchte Wasser, sondern unter anderem ... mehr

Mars spuckt Schlamm aus seinem Inneren

Es ist eines der faszinierendsten Rätsel unseres Sonnensystems : Als Forscher vor sechs Jahren Methan auf dem Mars entdeckten, standen sie vor der großen Frage, was die Ursache für das Gasvorkommen ist. Ist es ein Anzeichen für Leben, oder entsteht es durch ... mehr

Stephen Hawking: Kein Gott nötig für Universum

Für die Entstehung des Universums ist nach Ansicht des Astrophysik ers Stephen Hawking kein Gott notwendig gewesen. Neue physikalische Theorien zeigten eindeutig, dass unser Universum durchaus spontan und aus sich selbst heraus entstanden sein könnte, schreibt ... mehr

Stephen Hawking: Mensch muss zum Überleben den Weltraum besiedeln

Der Mensch muss nach Ansicht des britischen Astrophysikers Stephen Hawking innerhalb der kommenden 200 Jahre den Weltraum besiedeln, wenn er sein Überleben sichern will. Das Wachstum der Weltbevölkerung und die begrenzten Ressourcen der Erde würden immer mehr zu einer ... mehr

Astronomie: Forscher entdecken gigantischen Stern

Astronomen haben einen Riesenstern entdeckt, der zehn Millionen Mal heller leuchtet als unsere Sonne. Der Rekordstern ist nicht nur der hellste, den Forscher bislang aufgespürt haben, sondern auch der massereichste: Der Feuerball mit der nüchternen Katalognummer R136a1 ... mehr

Mehr Wasser auf Mond als gedacht

Jahrzehnte lang galt der Mond als staubtrockene Wüste. Nun deutet eine Analyse zweier Gesteinsproben darauf hin, dass Mondgestein mindestens 100 Mal mehr Wasser enthält als bisher vermutet. Das berichtet die Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy ... mehr

Studie weckt Zweifel an der Existenz Dunkler Materie

Eine neue Untersuchung der Universität Bonn weckt Zweifel an der Existenz der sogenannten Dunklen Materie. Wie die Hochschule mitteilte, hat ein internationales Wissenschaftlerteam Beobachtungsdaten der Milchstraße und des Andromedanebels mit den Vorhersagen ... mehr

Astronomie: Wasser auf dem Mars belegt?

Einen weiteren Hinweis auf flüssiges Wasser auf dem Mars haben Forscher der Universität Münster gefunden. Auf Bildern der US-Raumsonde "Mars Reconnaissance Orbiter" entdeckten sie, dass sich eine knapp zwei Meter breite Erosionsrinne auf der Planetenoberfläche im Laufe ... mehr

Urknall-Forscher Lange stirbt mit 53 Jahren - Selbstmord?

Der Physiker Andrew Lange, der an den bahnbrechenden Forschungen zur sogenannten kosmischen Hintergrundstrahlung beteiligt war, ist nach Angaben des California Institute of Technology (Caltech) im Alter von 53 Jahren gestorben. In einer Mitteilung an Hochschullehrer ... mehr

Astronomie: Fernstes kosmisches Objekt entdeckt

In den Tiefen des Alls sind Astronomen auf das fernste kosmische Objekt gestoßen, das jemals beobachtet worden ist. Es handelt sich um einen Riesenstern, der in einer Entfernung von 13 Milliarden Lichtjahren explodiert ist. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht ... mehr

Mond: Forscher finden Wasser auf dem Erdtrabanten

Über Jahrzehnte galt der Mond als trocken. Falls es überhaupt Wasser gebe, so dachte man, könne dieses höchstens an den Polen tief in den schattigen Kratern vorkommen, in die keine Sonnenstrahlen gelangen. Diese Meinung gerät nun ins Wanken. Gleich drei Untersuchungen ... mehr

Wenn die Hölle vom Himmel scheint

Sonnenstürme können auf der Erde Stromausfälle verursachen und ganze Kontinente ins Chaos stürzen. Die nächste Sturmsaison erwarten Experten im Jahr 2010. Die USA sind bereits alarmiert, die Europäer jedoch planlos. Der Sonnensturm wird auch Deutschland treffen ... mehr

Raumfahrt: Forscher wollen riesigen Turm in den Himmel bauen

Ein irrer Plan, der an den biblischen Turmbau zu Babel erinnert: Wissenschaftler wollen einen riesigen aufblasbaren Turm in den Himmel bauen - erst 20 Kilometer hoch, später gar 200 Kilometer. Er soll nicht nur als Aussichtsplattform für Touristen dienen, sondern ... mehr

Superteleskop "Herschel" ins All gestartet

Nach dem Urknall war der Kosmos lange vollkommen finster. Erst nach frühestens hundert Millionen Jahren flammten die ersten Sonnen auf und beendeten dieses "Dunkle Zeitalter". Mit dem größten Weltraumteleskop, das jemals gebaut wurde, gehen Astronomen jetzt ... mehr

Deutsche Forscher zweifeln an Newtons Gravitationstheorie

Die Dunkle Materie ist für Astronomen Rätsel und Hilfe zugleich: Bisher wurde sie noch nie direkt nachgewiesen, doch ohne sie scheint das All nicht funktionieren zu können. Die Galaxien etwa müssten von der Fliehkraft ihrer Rotation zerrissen werden ... mehr

Stephen Hawking mit Brustentzündung in Klinik eingeliefert

Der gelähmte britische Mathematiker und Astrophysiker Stephen Hawking liegt im Krankenhaus. Der 67-Jährige sei "sehr krank", bestätigte die Universität von Cambridge: Er leide an einer Brustentzündung. Hawking sei mit einem Krankenwagen in eine Klinik ... mehr

Astrophysik: Leben wir in einem Hologramm?

Das Bild unserer Existenz könnte sich radikal verändern, zumindest wenn es nach dem amerikanischen Astrophysiker Craig Hogan geht. Seine nahezu unvorstellbare These: Wir leben in einem Hologramm – alles das, was in unserem Universum wirklich ist, existiert nur auf einer ... mehr

NASA weitet Suche nach Leben im All aus

Die US-Weltraumbehörde NASA weitet ihre Suche nach Leben im All aus: An Bord einer Delta-II-Rakete ist am 5. März die Raumsonde "Kepler" vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zu ihrer Reise in die Weiten des Weltraums aufgebrochen. "Es ist die erste Mission ... mehr

Nachbarplanet mit gewaltigen Stürmen und Wassereis

Der Mars ist ein direkter Nachbar der Erde. Er wird auch der Rote Planet genannt, weil die Gesteine auf ihm eisenhaltig sind und deshalb ein Großteil seiner Oberfläche mit rotem Staub bedeckt ... mehr

Astronomie: NASA-Wissenschaftler messen Methan-Ausbruch auf dem Mars

Forscher der US-Weltraumbehörde NASA haben auf dem Mars große Ausbrüche von Methangas beobachtet und geben damit der Frage nach Leben auf dem Roten Planeten neuen Auftrieb. Allerdings sei der Ursprung des Gases völlig ungeklärt und könne ebenso gut geochemischer Natur ... mehr

Astrophysik: Schweizer nehmen Experiment am CERN gelassen

Aus Genf berichtet Holger Dambeck Das größte Experiment der Welt hat begonnen - und die Anwohner des Kernforschungszentrums CERN nehmen's gelassen. An gefährliche Schwarze Löcher glaubt kaum jemand in Genf. Junge CERN-Mitarbeiter nehmen kursierende ... mehr

CERN in Genf: Teilchenbeschleuniger in Betrieb genommen

Mit einem Bilderbuchstart ist am Mittwoch die größte Forschungsmaschine der Welt in Betrieb gegangen. Die Wissenschaftler am Europäischen Zentrum für Teilchenphysik CERN schickten erfolgreich den ersten Strahl aus Atomkernen durch den fast 27 Kilometer langen ... mehr

Astrophysik: Die Jagd im CERN nach dem Gottesteilchen beginnt

Von Holger Dambeck Am Mittwoch wird der LHC-Beschleuniger in Genf, der größte und leistungsstärkste Teilchenbeschleuniger aller Zeiten, angeworfen. Ein Ziel des milliardenschweren Projekts: der Nachweis des geheimnisvollen sogenannten Gottesteilchen, von Fachleuten ... mehr
 
1


Anzeige
shopping-portal