Sie sind hier: Home >

Brexit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Brexit

EU: Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

EU: Zuversichtlich trotz diverser Enttäuschungen

Brüssel (dpa) - Nach dem EU-Gipfel verbreitet Bundeskanzlerin Angela Merkel neue Zuversicht für die Zukunft der Europäischen Union. Die CDU-Chefin bezog dies vor allem auf den Neustart der deutsch-französischen Beziehungen mit Präsident Emmanuel Macron. Allerdings ... mehr
Brexit: EU-Ratspräsident Tusk weist Mays Angebot zu EU-Bürgern zurück

Brexit: EU-Ratspräsident Tusk weist Mays Angebot zu EU-Bürgern zurück

Die britischen Vorschläge für ein Bleiberecht für EU-Bürger nach dem Brexit stoßen in Brüssel auf Skepsis. EU-Ratspräsident Donald Tusk zeigt sich von dem Angebot von Premierministerin Theresa May enttäuscht. Tusk wies das britische Angebot zu den Rechten ... mehr
Bleiberecht für EU-Bürger: Merkel lobt May-Angebot zum Brexit

Bleiberecht für EU-Bürger: Merkel lobt May-Angebot zum Brexit

Droht in Großbritannien lebenden EU-Bürgern nach dem Brexit die Vertreibung? Nach einem Angebot der britischen Premierministerin Theresa May ist diese Sorge offenbar unbegründet. Großbritannien hat ein erstes konkretes Angebot für die Brexit-Verhandlungen vorgelegt ... mehr
EU: Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren

EU: Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren

Brüssel (dpa) - Wenige Tage nach Beginn der Brexit-Verhandlungen hat die britische Premierministerin Theresa May den EU-Bürgern in ihrem Land ein weitreichendes Bleiberecht in Aussicht gestellt. Die Vorschläge machte May am Donnerstagabend beim EU-Gipfel ... mehr
EU-Gipfel in Brüssel: Wenn Politiker vom Brexit-Exit träumen

EU-Gipfel in Brüssel: Wenn Politiker vom Brexit-Exit träumen

In Europa macht sich wieder gute Laune breit. Das liegt auch an den Visionen des neuen französischen Präsidenten und der Rückendeckung durch Angela Merkel. Beim EU-Gipfel in Brüssel träumen manche gar vom Brexit-Exit. Wenn ein Politroutinier in Brüssel John Lennon ... mehr

London will armen Ländern nach Brexit besseren Marktzugang gewähren

London (dpa) - Die Regierung in London hat den ärmsten Ländern nach dem Brexit einen verbesserten Zugang zum britischen Markt zugesagt. Die Regierung werde die Trennung von der EU nutzen, um Großbritanniens Stellung in der Welt zu festigen und zu seinen Verpflichtungen ... mehr

Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt

Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt. "Durch den Brexit werden in den nächsten zwei Jahren 3000 bis 5000 neue Arbeitsplätze in Frankfurt entstehen", sagte Verbandschef ... mehr

EU-Ratschef: Britisches Brexit-Angebot weniger als erwartet

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union reagiert skeptisch auf die von Großbritannien angebotenen Bleiberechte für rund 3,2 Millionen EU-Bürger. «Mein erster Eindruck ist, dass das Angebot des Vereinigten Königreichs hinter unseren Erwartungen zurückbleibt», sagte ... mehr

Merkel begrüßt Theresa Mays Angebot für EU-Ausländer nach Brexit

Brüssel (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat das Angebot der britischen Premierministerin zu den Rechten von EU-Ausländern in Großbritannien nach dem Brexit begrüßt. Das sei ein «guter Anfang», sagte Merkel in Brüssel. Theresa May habe deutlich gemacht ... mehr

Großbritannien will nach Brexit keinen EU-Bürger ausweisen

Brüssel (dpa) - Die britische Regierung will nach dem Brexit keinen EU-Bürger aus dem Land ausweisen. Dieses Angebot unterbreitete Premierministerin Theresa May beim EU-Gipfel in Brüssel nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. Niemand, der derzeit rechtmäßig im Vereinigten ... mehr

Großbritannien will nach Brexit keinen EU-Bürger ausweisen

Brüssel (dpa) - Die britische Regierung will nach dem Brexit keinen EU-Bürger aus dem Land ausweisen. Dieses Angebot unterbreitete Premierministerin Theresa May am Abend beim EU-Gipfel in Brüssel nach Angaben aus Teilnehmerkreisen. mehr

Mehr zum Thema Brexit im Web suchen

Deutscher Automobilindustrie drohen hohe Brexit-Einbußen

London steuert weiter auf einen Brexit zu. Experten gehen davon aus, dass auf britischen Straßen bald weniger Autos aus Stuttgart, Wolfsburg und München zu sehen sein  könnten . Der deutschen Automobilindustrie drohen nach dem EU-Austritt Großbritanniens einer Studie ... mehr

Britischer Ansturm auf EU-Pässe in ganz Europa

Wegen des geplanten Brexit wollen immer mehr Briten die Staatsbürgerschaft eines EU-Landes. Ob in Deutschland, Irland oder Frankreich - überall steigen die entsprechenden Anträge dramatisch an. Neue Statistiken zeigen, dass besonders in Deutschland, Irland und sogar ... mehr

Hoff: Brexit berührt Thüringer Interessen

Die Landesregierung sieht durch den EU-Austritt Großbritanniens auch Thüringer Interessen berührt. Das gelte vor allem für den Außenhandel, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Wichtig sei, dass der Waren- und Dienstleistungsverkehr auch nach dem Brexit ... mehr

Nach Brexit: Droht Boykott deutscher Produkte in England?

Zölle, Steuern, Feindseligkeit: Nach dem Brexit könnte es für deutsche Unternehmen in Großbritannien ungemütlich werden. Immer öfter heißt es jetzt auf der Insel: Kauft mehr einheimische Produkte! Nun werden mit Spannung die Verhandlungsergebnisse in London ... mehr

Brexit: Brüssel und London einigen sich auf Fahrplan

Nach dem ersten Tag der Brexit-Gespräche haben beide Seiten eine positive Bilanz gezogen. Bei ihrem Treffen in Brüssel haben sie sich auf einen Fahrplan zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union verständigt. Zunächst soll es um die Rechte ... mehr

Versöhnlicher Auftakt: Fahrplan für die Brexit-Gespräche steht

Brüssel (dpa) - Nach der ersten Runde der Brexit-Gespräche verbreiten Großbritannien und die Europäische Union Optimismus. Eine faire Vereinbarung sei möglich und viel besser als keine Vereinbarung, sagte EU-Unterhändler Michel Barnier. Der britische Brexit-Minister ... mehr

EU - Versöhnlicher Auftakt: Fahrplan für Brexit-Gespräche steht

Brüssel (dpa) - Nach der ersten Runde der Brexit-Gespräche verbreiten Großbritannien und die Europäische Union Optimismus. "Eine faire Vereinbarung ist möglich und viel besser als keine Vereinbarung", sagte EU-Unterhändler Michel Barnier ... mehr

Beide Seiten zuversichtlich nach ersten Brexit-Gesprächen

Brüssel (dpa) - Nach dem ersten Tag der Brexit-Gespräche haben beide Seiten eine positive Bilanz gezogen. Bei ihrem Treffen in Brüssel haben sie sich auf einen Fahrplan zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union verständigt. Zunächst soll es um die Rechte ... mehr

Versöhnlicher Auftakt der Brexit-Gespräche - aber keine Annäherung

Brüssel (dpa) - Mit versöhnlichen Worten aber ohne inhaltliche Fortschritte haben die Brexit-Gespräche zwischen Großbritannien und der Europäischen Union begonnen. Das angekündigte britische Angebot an EU-Bürger im Vereinigten Königreich liege auch noch nicht ... mehr

Brexit-Unterhändler erstmals an einem Tisch

Brüssel (dpa) - Die Gespräche über den Brexit haben begonnen. Ein Jahr nach der Entscheidung der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union kamen EU-Chefunterhändler Michel Barnier und der britische Brexit-Minister David Davis am Vormittag in Brüssel erstmals ... mehr

Brexit-Minister verspricht "glänzende Zukunft"

In Brüssel beginnen die ersten offiziellen Gespräche über den EU-Austritt Großbritanniens. Der britische Brexit-Minister verspricht seinen Mitbürgern für die Zukunft noch einmal blühende Landschaften. Vor dem Beginn der Verhandlungen über den EU-Austritt ... mehr

Brexit-Verhandlungen beginnen

Brüssel (dpa) - In Brüssel beginnen heute die Brexit-Verhandlungen. Bis Ende März 2019 soll geklärt sein, wie die Trennung Großbritanniens von der EU ablaufen soll. Außerdem sollen bis dahin Eckpunkte für die künftigen Beziehungen zwischen ... mehr

London bleibt vor Brexit-Verhandlungen hart

Brüssel (dpa) - Vor Beginn der Brexit-Verhandlungen morgen in Brüssel hält die Europäische Union die Tür für Großbritannien offen. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel betonte, das Vereinigte Königreich könne im EU-Binnenmarkt bleiben, wenn es die Bedingungen ... mehr

Goldman Sachs zieht Banker von London nach Frankfurt ab

Angesichts des angekündigten EU-Austritts Großbritanniens verlegt die Investmentbank Goldman Sachs zahlreiche Stellen von London nach Frankfurt und in andere europäische Städte. "Die Grundannahme ist: Der Brexit kommt", sagte der Europachef der Bank, Richard Gnodde ... mehr

EU - Verhofstadt: Rückweg in die EU für Großbritannien offen

Brüssel (dpa) - Der Brexit-Beauftragte des Europaparlaments, Guy Verhofstadt, zeigt sich offen für einen Verbleib der Briten in der Europäischen Union. "Den Briten steht der Weg offen, ihre Meinung zu ändern und wieder Teil der Europäischen Union zu sein", sagte ... mehr

Gabriel stellt Bedingungen für weichen Brexit

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel sieht die Möglichkeiten für einen Verbleib Großbritanniens im EU-Binnenmarkt, knüpft ein solches Modell aber an Bedingungen. «Vielleicht gibt es jetzt eine Chance, einen sogenannten weichen Brexit hinzubekommen», sagte ... mehr

EU: Brexit-Verhandlungen beginnen am Montag

Brüssel (dpa) - Die EU und Großbritannien haben sich offiziell auf einen Auftakt der Brexit-Verhandlungen am Montag festgelegt. Dies teilten der EU-Unterhändler Michel Barnier und der zuständige britische Minister David Davis mit. Damit bleibt es bei dem schon ... mehr

Einigung auf Termin: Ab Montag wird über den Brexit verhandelt

Die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der EU über den geplanten Brexit starten wie geplant am 19. Juni. Darauf sollen sich beide Seiten nach Angaben von EU-Beamten verständigt haben. Damit bleibt es bei dem schon vor Wochen angepeilten Termin, obwohl ... mehr

Offizielle Einigung: Brexit-Verhandlungen beginnen am Montag

Brüssel (dpa) - Die EU und Großbritannien haben sich offiziell auf einen Start der Brexit-Verhandlungen am Montag festgelegt. Das bestätigten EU-Beamte. Damit bleibt es bei dem schon vor Wochen angepeilten Termin, obwohl sich die Regierungsbildung ... mehr

Offizielle Einigung: Brexit-Verhandlungen beginnen am Montag

Brüssel (dpa) - Die EU und Großbritannien haben sich offiziell auf einen Start der Brexit-Verhandlungen am Montag festgelegt. Das bestätigten EU-Beamte in Brüssel. mehr

Britische Politiker planen heimlich den "weichen Brexit"

In Großbritannien führen konservative Regierungsmitglieder einem Zeitungsbericht zufolge mit Politikern der oppositionellen Labour-Partei geheime Gespräche über einen "weichen" Brexit. Wie der "Daily Telegraph" berichtet, sind an den Gesprächen mehrere hochrangige ... mehr

Wegen Brexit: Immer mehr Briten wollen Deutsche werden

Der geplante Ausstieg der Briten aus der EU macht sich auch bei den Einbürgerungen bemerkbar: Im vergangenen Jahr haben sich so viele Briten wie nie zuvor für einen deutschen Pass entschieden. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, ließen sich 2865 Briten ... mehr

Minister: Brexit-Kurs wird nicht geändert

London (dpa) - Trotz des Wahldebakels will Großbritannien am harten Kurs beim EU-Ausstieg festhalten. Das Land wolle die Kontrolle über seine Grenzen zurückgewinnen, sagte Brexit-Minister David Davis in Interviews. Das bedeute die Trennung ... mehr

Großbritannien: Theresa May will weiter den harten Brexit

In der kommenden Woche sollen die Brexit-Verhandlungen beginnen. Der britische Brexit-Minister will dabei am harten Kurs festhalten. Trotz des Wahldebakels will Großbritannien nach Angaben des Brexit-Ministers David Davis am harten Kurs für den EU-Ausstieg festhalten ... mehr

Theresa May: Wie lange muss sie noch im "Todestrakt" bleiben?

Nach ihrer herben Wahlniederlage nimmt der Druck auf die britische Premierministerin  Theresa May massiv zu. Der frühere Tory-Finanzminister George Osborne sagte am Sonntag der BBC, May sei im politischen Sinn eine "Todgeweihte". Es stelle sich nur noch die Frage ... mehr

Wahl in Großbritannien: Europa erwartet ein Brexit-Chaos

Mays Plan, ihre Machtposition vor den Brexit-Verhandlungen zu stärken, ist gründlich schief gegangen. Die Konservativen haben massiv Stimmen verloren, Labour kommt gestärkt aus der Neuwahl. Nun drohen chaotische Brexit-Verhandlungen. William Shakespeare ... mehr

Theresa May soll neue Regierung bilden

Die britische Premierministerin Theresa May will ungeachtet des Wahldebakels die künftige Regierung Großbritanniens stellen. Von Königin Elizabeth II. bekam die konservative Politikerin den Auftrag zur Regierungsbildung. Die neue Regierung werde ... mehr

Pressestimmen: "Theresa May hat sich gehörig verzockt"

"Desaster", "schrecklicher Fehler", "Katastrophenwahl": Das internationale Medienecho auf die Abstimmung in Großbritannien ist verheerend. Der Ausgang zeige Theresa Mays persönliches Scheitern. Sie sei Premierministerin aus Zufall, vertrete keine eindeutigen Meinungen ... mehr

Wieder alles offen? Brexit-Gegner schnuppern Morgenluft

Nach der Wahlschlappe von Premierministerin Theresa May keimt neue Hoffnung auf eine Absage des geplanten Brexits. Liberaldemokraten und schottische Nationalisten wollen, dass das Land in der EU verbleibt. Der Chef der Liberaldemokratischen Partei, Tim Farron ... mehr

Juncker wartet auf Signal der Briten für Brexit-Verhandlungen

Prag (dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wartet nach der Wahl in Großbritannien auf ein Signal der Briten für den Beginn der Brexit-Verhandlungen. «Jetzt sind die Briten am Zug», sagte Juncker der «Süddeutschen Zeitung». Das kann Juncker zufolge ... mehr

Wahl in Großbrittanien 2017: Theresa Mays Konservative verpassen Mehrheit

Theresa May wollte die Schwäche der Labour-Partei nutzen und hoffte auf einen großen Wahlsieg. Es kam ganz anders. Jetzt muss sich die Premierministerin massiver Kritik stellen und sogar um ihren Job bangen. Ohne Not hatte May im April eine Neuwahl angekündigt, ermutigt ... mehr

Was bedeutet das May-Debakel für den Brexit?

Die Europäische Union erwartet ohnehin schon sehr komplizierte Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens. Mit diesem Wahlergebnis wird es noch viel schwieriger werden. Rückschlag statt Rückenwind: Die britische Premierministerin Theresa May steht ... mehr

Wahlergebnis: Theresa Mays Konservative verlieren Mehrheit

Theresa May versprach eine "starke und stabile" Führung in Zeiten von Brexit und Terror - aber bei den britischen Wählern zog das nicht. Nun stehen die Konservativen ohne Regierungsmehrheit da, Mays Zukunft ist ungewiss. Die konservative Partei ... mehr

Wahl in Großbritannien: May muss um absolute Mehrheit bangen

Die konservative Partei von Premierministerin Theresa May ist bei der britischen Unterhauswahl erneut stärkste Kraft geworden. Unklar ist, ob sie die absolute Mehrheit behält. Hochrechnungen zufolge liegt das Ergebnis der Tories um die absolute Mehrheit. Rechnungen ... mehr

Wahl in Großbritannien: Theresa May gilt als klare Favoritin

Großbritannien stimmt über die künftige Regierung ab.  Premierministerin Theresa May war in Umfragen zuletzt deutlich zurückgefallen. Aussagekräftig sind die Zahlen aber nicht. Die Amtsinhaberin ist die klare Favoritin. Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen haben ... mehr

May oder Corbyn - Großbritannien wählt seine Brexit-Regierung

Bei der vorgezogenen Wahl zum Unterhaus in Großbritannien muss Premierministerin May um ihre komfortable Mehrheit zittern. Und der Ausgang der Abstimmung gibt auch die Richtung für den  Brexit vor. Ein knappes Jahr nach dem Brexit-Referendum wählen die Briten ... mehr

Wahl in Großbritannien: May wegen Terror-Aussage in Bedrängnis

Der Ton kurz vor der Parlamentswahl in Großbritannien wird rauer. Die Labour-Partei reagierte entsetzt auf den Plan der Konservativen, im Kampf gegen Extremismus die Menschenrechte zu beschneiden. Medien beschimpfen Labour-Chef Corbyn als "Verteidiger des Terrors ... mehr

Russland-Affäre: Nigel Farage wegen Trump im Visier des FBI

Der britische Brexit-Befürworter und frühere Ukip-Chef Nigel Farage gerät in der Russland-Affäre von US-Präsident Donald Trump ins Visier des FBI. Farage sei für die amerikanischen Ermittler eine "Person von Interesse", berichtet der "Guardian". Er sei aber weder ... mehr

Angela Merkel lotet Alternative zu den USA aus

Kurz nachdem Angela Merkel die USA unter Präsident Donald Trump als nicht mehr verlässlichen Partner beschrieben hat, traf sich die Kanzlerin mit dem indischen Premier  Narendra Modi. Indien könnte sich für Deutschland und die EU als Teil einer Alternative ... mehr

Veto wegen Brexit: Blockieren die Briten jetzt den EU-Haushalt?

Günther Oettingers erster Entwurf für einen EU-Haushalt ist zugleich ein sehr besonderer. Vermutlich wird sich zum letzten Mal Großbritannien beteiligen. Und es droht großer Ärger . Der EU-Kommissar bangt wegen der Brexit-Verhandlungen um seine Haushaltsplanung ... mehr

Britische TV-Debatte: Beim Thema Brexit bleibt Theresa May eisern

Im indirekten TV-Duell vor der Wahl in Großbritannien droht Premierministerin Theresa May mit einem Abbruch der EU-Austrittsverhandlungen. Labour-Chef Jeremy Corbyn muss sich dagegen mit Fragen zu seiner Vergangenheit herumschlagen . Die Premierministerin ... mehr

Merkel sieht in USA keinen verlässlichen Partner mehr

Angela Merkel will sich nach dem enttäuschenden G7-Gipfel nicht mehr auf die USA als Partner verlassen. "Die Zeiten, in denen wir uns auf andere völlig verlassen konnten, die sind ein Stück vorbei. Das habe ich in den letzten Tagen erlebt", sagte Merkel in einer ... mehr

Merkel: Manchester macht Verbundenheit deutlich

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Großbritannien im Angesicht des Terrors eine weitere gute Zusammenarbeit auch nach einem EU-Austritt zugesagt. «Selbstverständlich wollen wir mit Großbritannien auch künftig gut zusammenarbeiten», sagte Merkel bei einer ... mehr

Chefunterhändler bestätigt: EU ist bereit für Brexit-Verhandlungen

Die Europäische Union hat ihre Vorbereitungen für die Brexit–Verhandlungen mit Großbritannien abgeschlossen. Die zuständigen Minister erteilten in Brüssel ihrem Chefunterhändler Michel Barnier offiziell das Mandat, die Bedingungen des EU–Austritts ... mehr
 
1 3 4 5 6 7 8 9 10


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017