Sie sind hier: Home >

Bundesnetzagentur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Bundesnetzagentur

EuGH stoppt Abzocke mit 0180er-Rufnummern

EuGH stoppt Abzocke mit 0180er-Rufnummern

Der Anruf bei einer Kundendiensttelefonnummer darf nicht mehr kosten als ein gewöhnlicher Anruf. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg entschieden. ( Az: C-568/15)  Der Gerichtshof gab damit der Zentrale zur Bekämpfung des unlauteren Wettbewerbs ... mehr
Puppe

Puppe "Cayla": Bundesnetzagentur verbietet Verkauf in Deutschland

"Cayla" soll aus Kinderzimmern verbannt, am besten sogar zerstört werden. Das ist eine drastische Warnung vor einem Kinderspielzeug. Die Bundesnetzagentur hat den Verkauf der Puppe verboten. Was macht sie so gefährlich? Nach Auffassung der Bundesnetzagentur ... mehr
Aus für Erotik-Spam per SMS vor: Netzagentur schaltet Nummern ab

Aus für Erotik-Spam per SMS vor: Netzagentur schaltet Nummern ab

Die Bundesnetzagentur hat mehrere teure 0900er-Rufnummern gesperrt, über die Nutzern unverlangt Porno- SMS zugeschickt wurden. Kosten, die den Empfängern dadurch entstanden sind, müssen nicht gezahlt werden. Ein Unternehmen aus Düsseldorf hatte Verbrauchern ... mehr
Windkraft-Ausbau im Norden wird deutlich gebremst

Windkraft-Ausbau im Norden wird deutlich gebremst

Rückschlag für die Energiewende? Im Norden Deutschlands sollen künftig deutlich weniger neue Windkraft-Anlagen gebaut werden als bisher. Nach einem Entwurf für eine Verordnung der Bundesnetzagentur müssen die Regionen, in denen in der Vergangenheit die meisten neuen ... mehr
Wo die Stromtrassen verlaufen sollen

Wo die Stromtrassen verlaufen sollen

Die umstrittenen Stromtrassen " SuedLink" und "SüdOstLink" nehmen konkrete Form an. Die Stromnetzbetreiber Tennet und Transnet haben ihre Vorschläge für den Bau gigantischer unterirdischer Stromtrassen quer durch Deutschland vorgelegt. Das Projekt gilt als wichtiger ... mehr

Kälte in Frankreich setzt Stromnetze in Deutschland unter Stress

BONN (dpa-AFX) - Stromengpässe durch die anhaltende Kälte und den Ausfall von Atommeilern in Frankreich halten auch die deutschen Netzbetreiber auf Trab. Doch die Unternehmen bekommen solche Lagen immer besser in den Griff. Die Bundesnetzagentur sprach am Wochenende ... mehr

Regierung erstellt neues Konzept zur Verteidigung der Bürger

Die veränderte Sicherheitslage hat die Bundesregierung veranlasst, ihr Konzept zur Zivilverteidigung zu überarbeiten. Ein entsprechendes Papier liste aktualisierte Maßnahmen auf, wie Bund, Länder und Kommunen die Bürger im Fall eines Terrorangriffs schützen sollten ... mehr

Telefon-Abzocke: Netzagentur sperrt 300 Schummel-Hotlines

Die Vorwahl zeigt an, dass das Unternehmen ganz in der Nähe sitzt. Doch in Wirklichkeit ist die Firma nicht mal in der Stadt, der Anruf wird weitergeleitet. Ein solches Vortäuschen von Ortsnähe hat die Bundesnetzagentur jetzt unterbunden und lässt 300 Telefonnummern ... mehr

Händler von Störsendern droht hohe Geldstrafe

Die Bundesnetzagentur hat die Räumlichkeiten eines Händlers von Störsendern durchsucht und dabei etliche Geräte beschlagnahmt. Der Beschuldigte soll bereits 60 selbst gebaute Störsender über das Internet verkauft und weitere bei sich zu Hause gelagert haben, teilte ... mehr

Bundesnetzagentur jagt getarnte Spionagekameras

Sie stecken im Blumentopf, hinter vermeintlichen Wanduhren oder geben vor, ein Rauchmelder zu sein: winzige Mini-Kameras, mit denen Menschen ausspioniert werden können. Die Bundesnetzagentur geht nun verstärkt dagegen vor.   Allein in den vergangenen Wochen ... mehr

Preiserhöhungen bei Strom und Gas sind oft versteckt

Wie behält man Kunden und verdient trotzdem gut? Beliebtes Mittel bei Strom und Gas: versteckte Preiserhöhungen, kritisieren Verbraucherschützer. Die Methoden seien "an der Grenze zum unlauteren Wettbewerb", sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale ... mehr

Mehr zum Thema Bundesnetzagentur im Web suchen

Beliebte Themen der letzten Woche

So finden Sie den günstigsten Gasanbieter

Vor zehn Jahren zwang das Bundeskartellamt die großen deutschen Gasversorger zur Öffnung der Gasnetze: Ab dem 1. April 2006 mussten sie den Verbrauchern die Möglichkeit zum Anbieterwechsel einräumen. Die Kunden nutzen die Möglichkeit zum Wechsel bislang kaum, obwohl ... mehr

Kampf gegen Stromnetz-Blackout knackt Milliardenmarke

Erneuerbare Energien sind weiter auf dem Vormarsch, doch der Ausbau der Stromnetze hinkt hinterher. 2015 mussten die Netzbetreiber so stark eingreifen wie noch nie, damit in Deutschland nicht die Lichter ausgehen. Die Quittung bekommen die Verbraucher ... mehr

Deutsche Post erhöht 2016 das Briefporto von 62 auf 70 Cent

Kunden der Deutschen Post müssen seit Januar 2016 für Brief-Sendungen tiefer in die Tasche greifen. Damit wird das Briefporto seit 2012 bereits zum vierten Mal erhöht. Mit der erneuten Anhebung des Preises verteuert sich der Standardbrief um knapp 13 Prozent ... mehr

Bundesnetzagentur kritisiert langsames Wachstum des Stromnetzes

BONN (dpa-AFX) - Der Stromnetzausbau in Deutschland ist auch 2015 noch hinter den Zielen zurückgeblieben. "Von den 2009 geplanten 1876 Kilometern neuer Leitungen haben wir Ende 2015 gerade 558 geschafft - das ist enttäuschend", sagte der Präsident der Bundesnetzagentur ... mehr

Briefporto: Deutsche Post erhöht Porto um acht Cent

Es ist die größte Portoerhöhung seit fast 30 Jahren: Die Bundesnetzagentur hat der Deutschen Post erlaubt, das Brief-Porto von 62 auf 70 Cent anzuheben. Schon zum Jahreswechsel wird der neue Preis in Kraft treten.  Das Porto werde für drei Jahre bestehen bleiben ... mehr

Beliebte Themen der letzten Woche im WWW

Urteil: Google muss GMail als Telekommunikations-Dienst anmelden

Google soll seinen E-Mail-Service GMail laut einem Gerichtsbeschluss in Deutschland als Telekommunikationsdienst anmelden. Daraus könnten sich neue Anforderungen an den Datenschutz oder Überwachungs-Schnittstellen für deutsche Behörden ergeben. Google dürfte gegen ... mehr

Energievesorger schalten so viele Stromsperren wie noch nie

Die Stromversorger müssen immer öfter zu drastischen Maßnahmen greifen: Weil Verbraucher ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, haben die Energieversorger im vorigen Jahr so oft die Leitung abgeklemmt wie noch nie. Die Zahl der Stromsperren ... mehr

Deutsche Post plant deutliche Porto-Erhöhung um 13 Prozent

Die Deutsche Post hat offenbar tatsächlich für 2016 die nächste Preiserhöhung beantragt. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll sich das Porto für Standard briefe zum 1. Januar von 62 Cent auf 70 Cent erhöhen. Das wäre eine Steigerung um satte 13 Prozent ... mehr

Briefporto bald teurer? Deutsche Post plant Erhöhung für 2016

Das Schreiben von Briefen ist eine uralte Tradition, doch in Zeiten von elektronischer Post und Smartphone-Kurznachrichten gehen immer weniger Menschen den traditionellen Weg der Kommunikation. Darauf reagiert auch die Deutsche Post. Dreimal in Folge hat das Unternehmen ... mehr

Neue Mobilfunkfrequenzen bringen Bund 5,1 Milliarden Euro ein

MAINZ/BONN (dpa-AFX) - Mit Erlösen von knapp 5,1 Milliarden Euro ist die Auktion um neue Mobilfunkfrequenzen für das schnelle Internet zu Ende gegangen. Nach einem dreiwöchigen Bieterkampf fiel in der Niederlassung der Bundesnetzagentur in Mainz am Freitag der Hammer ... mehr

Deutschland geht das Gas aus: Milliarden-Umbauprojekt startet

Deutschland s Gasförderung geht zur Neige. Die Niederlande drosseln ab 2020 massiv ihre Lieferungen. Ab 2030 muss dann etwa ein Drittel des deutschen Erdgases aus anderen Quellen kommen. Dafür startet jetzt der Umbau des Gasnetzes und vieler ... mehr

Telefonabzocker gestoppt: Zwei 0900- und 0180-Rufnummern gesperrt

Die Bundesnetzagentur hat die Rufnummern 0180 5 015 194 und 0900 100 1261 abschalten lassen. Betrüger hatten über die Nummern eine hochpreisige "Amts- und Behördenauskunft" beworben. Während sich die Betrüger durch gezielt verschleierte Tarife Geld erschlichen, seien ... mehr

Bundesnetzagentur sperrt Rufnummern von Auskunftsdiensten

Die Bundesnetzagentur hat die Abschaltung dubioser Auskunftsdienste unter den Telefonnummern 11865 und 11878 angeordnet. Zudem wurde ein Verbot der Rechnungslegung und Inkassierung erlassen. Kurzum: Opfer der Telefon- Abzocke könnten bereits gezahlte ... mehr

Öffentliche WLAN-Hotspots sollen künftig Überwachung ermöglichen

Beim Abhören von Telefon- und Internetanschlüssen wird eine bestehende Lücke geschlossen. Bis zum 31. März 2016 müssen in öffentlichen   WLAN-Hotspots mit mehr als 10.000 Teilnehmern alle erforderlichen Überwachungstechniken eingebaut werden, wie die "Wirtschaftswoche ... mehr

Strompreisvergleich: So tricksen Strom-Discounter ihre Kunden aus

Das Positive vorweg: Billig strom-Anbieter, die Kunden mit Vorzahlung für ein ganzes Jahr zur Kasse bitten, sind nach den Pleiten von Teldafax und Flex strom  selten geworden. Trotzdem kämpfen Strom-Discounter weiter mit Haken und Ösen um Kunden und Gewinne, warnen ... mehr

Anruf in Abwesenheit: Vorsicht vor Betrügern am Handy

Die Themen aus unserer Kategorie “Let’s change the world” haben gemeinsam, dass die Welt ein bisschen besser wäre, wenn mehr Menschen daran denken würden. Heute: Was Du gegen Betrüger am Telefon machen kannst. Wir alle kennen diese Neugierde: Jemand ruft von einer ... mehr

Europa Inkasso GmbH: Bundesnetzagentur warnt vor Abzock-Masche

Mit dreisten Maschen fordern Betrüger Geld für angebliche SMS-Dienste, warnt die Bundesnetzagentur. Per Post verlangt eine "Europa Inkasso GmbH" mit Sitz in Berlin ungerechtfertigt Mahngebühren. Der Rat der Bundesbehörde ist deutlich: Bloß nicht zahlen! Die Mahnungen ... mehr

Neue Stromtrassen: Netzbetreiber kündigen Korrekturen an

Beim Stromnetzausbau in Deutschland soll es trotz der Proteste in Bayern bei drei großen Trassen in den Süden bleiben - allerdings sind insgesamt sieben größere Korrekturen geplant. So soll die von CSU-Chef Horst Seehofer scharf kritisierte Ost-Süd-Trasse ... mehr

Netzbetreiber trotzen dem "Stromrebellen" Horst Seehofer

Es hat etwas von einem Duell: Horst Seehofer sieht die Netzbetreiber als Renditejäger und stemmt sich gegen neue Stromtrassen nach Bayern. Nun haben diese nochmals alles überprüft - und halten an ihren Plänen fest. Mehr noch: Eine umstrittene Trasse soll sogar ... mehr

Grundversorgung: Millionen erhalten neue Gas- und Stromrechnung

Die Strom- und Gaskunden in der Grundversorgung erhalten künftig transparentere Abrechnungen von ihrem Versorger. Hintergrund ist eine heute in Kraft getretene neue Verordnung des Bundeswirtschaftsministeriums. Die Verbraucher sollen genauer erkennen können, welche ... mehr

Deutsche Post: Briefporto steigt ab 2015 von 60 auf 62 Cent

Die Deutsche Post will zum Jahreswechsel erneut an der Preisschraube drehen. Das Porto für einen Standardbrief innerhalb Deutschlands soll am 1. Januar 2015 von 60 auf 62 Cent steigen. Das teilte der Konzern in Bonn mit. Im Mittel steigen die Tarife um 1,1 Prozent ... mehr

Energieversorger wollen 49 Kraftwerks-Blöcke in Deutschland vom Netz nehmen

Nach Daten der Bundesnetzagentur wollen die Energieversorger in Deutschland 49 Kraftwerk-Blöcke ganz oder vorübergehend vom Netz nehmen. Dabei handelt es sich um Blöcke von Kohle-, Gasturbinen-, Pumpspeicher-, Öl- oder Dampfkraftwerken. Die Liste der Bundesnetzagentur ... mehr

Leben ohne Strom: Auswirkungen der Energiearmut

Mehr als 320.000 deutschen Haushalten wird jedes Jahr der Strom abgestellt. Kein Licht, kein warmes Wasser, kein Kühlschrank: Wie fühlt sich so ein Leben an? Ein Betroffener erzählt. Wenn Sven Vogel früh aufstehen muss, zündet er eine Kerze an und tastet ... mehr

Energiewende: Netzausbau kann die nächste Kostenfalle werden

Den Verbrauchern droht durch die Energiewende eine neue Belastung. Klappt der Stromnetzausbau nicht wie geplant, könne es "richtig teuer" werden, hieß es von der Bundesnetzagentur. Wenn eingeplante Leitungen fehlten, müsse improvisiert werden, sagte ... mehr

Staat plant angeblich eigenes Kraftwerk aus Angst vor Blackouts

Die Energiewende macht immer mehr Kraftwerke unrentabel, wegen des Atomausstiegs gehen zusätzlich allmählich weitere Kraftwerke vom Netz. Wie die Tageszeitung "Die Welt" berichtet, macht sich die Bundesnetzagentur deshalb Sorgen über die Sicherheit der Stromversorgung ... mehr

Bundesnetzagentur verteidigt Sigmar Gabriel gegen Ökostrom-Kritik

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, nimmt Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ( SPD) gegen Kritik an seinem Plan zur Ökostrom-Reform in Schutz. "Die Richtung stimmt, und wir werden am Ende alle sehr zufrieden ... mehr

Bundesnetzagentur verbietet EnBW Stilllegung von unrentablen Kraftwerken

Der süddeutsche Energieversorger EnBW ist mit einem Antrag bei der Bundesnetzagentur gescheitert. Die Behörde lehnte es ab, die Abschaltung unrentabler Gas- und Kohlekraftwerke zu erlauben. Nach Angaben von EnBW handelte es sich um vier Kraftwerksblöcke. Der Antrag ... mehr

Höheres Briefporto könnte Deutsche Post Großkunden kosten

Großkunden der Deutschen Post prüfen einem Zeitungsbericht zufolge wegen der anstehenden Portoerhöhung einen Wechsel zur billigeren Konkurrenz. Gleich mehrere Unternehmen planten bereits, den Briefversand an Wettbewerber zu übertragen, berichtet das "Handelsblatt ... mehr

Energiewende: Ausbau des Stromnetzes kommt keinen Kilometer voran

Die Bundesnetzagentur zieht eine bittere Bilanz: Der Bau wichtiger Stromleitungen stagniert 2013 komplett, heißt es in einem noch unveröffentlichten Bericht der Behörde. Dabei sind die neuen Verbindungen für die Energiewende unverzichtbar. Der stockende Ausbau ... mehr

Briefe und Pakete teurer: Netzagentur genehmigt höheres Porto

Die Deutsche Post darf ihre Kunden ab dem kommenden Jahr stärker zur Kasse bitten: Die Bundesnetzagentur hat die von dem Konzern beantragten Porto-Erhöhungen abgesegnet. Damit steht fest: Das Porto für einen Standardbrief wird um zwei Cent auf 60 Cent steigen, zudem ... mehr

Deutsche Post AG will Briefporto 2014 auf 60 Cent erhöhen

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Die Deutsche Post will laut einem Pressebericht ihr Briefporto zum 1. Januar 2014 auf 60 Cent erhöhen. An diesem Freitag solle ein entsprechender Antrag bei der Bundesnetzagentur gestellt werden, schreibt das "Handelsblatt" in seiner ... mehr

Bundesnetzagentur erlaubt Abschaltung von Kraftwerksblöcken

Die Bundesnetzagentur hat die Genehmigung zur Stilllegung von zwölf Kraftwerksblöcken erteilt. "Ihre Abschaltung kann unproblematisch erfolgen, sie sind nicht systemrelevant", erklärte der Chef der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, auf Anfrage des Nachrichtenmagazins ... mehr

Genug Energie vorhanden: Netzagentur lehnt Subventionen für Kohle ab

In die Debatte um Subventionen für fossile Kraftwerke zur Sicherung der Energieversorgung in Deutschland hat sich die Bundesnetzagentur eingeschaltet und auf ausreichende Kapazitäten verwiesen. "Ich warne vor Lösungen, mit denen neue Subventionen geschaffen werden ... mehr

Bundesnetzagentur sieht keine Probleme für Winter

Die Energiebranche ist nach Einschätzung der Bundesnetzagentur gut auf den kommenden Winter vorbereitet. Die Gasspeicher seien gut gefüllt und beim Strom stünden bis auf eine Restmenge von 500 Megawatt die notwendigen Reservekraftwerke bereit, sagte ... mehr

Telefonwerbung: Bis zu 300.000 Euro Strafe für nervige Werbeanrufe

Lästige Werbeanrufe am Telefon können endlich zur Anzeige gebracht und mit hohen Bußgeldern geahndet werden. Ab Mittwoch treten Änderungen des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb in Kraft, die automatisierten Sprachcomputer-Anrufen den Garaus machen ... mehr

Energiewende: Netzagentur will mehr Reservekraftwerke

Um die Stabilität des deutschen Stromnetzes sicherzustellen, werden schon in wenigen Jahren weit mehr Reservekraftwerke benötigt werden als bislang. Das gab der Chef der Bundesnetzagentur Jochen Homann bekannt. Verzögerung bei Süd-West-Stromtrasse "Die Analysen ... mehr

Schlichtungsstelle Energie will zwei Billigstromanbieter verklagen

Die Verbraucherschützer von der Schlichtungsstelle Energie e.V. in Berlin beklagen Zahlungsrückstände von zwei Billigstromanbietern. Der Verein hat deshalb die Bundesnetzagentur eingeschaltet und prüft juristische Schritte gegen die Versorger Extraenergie und Almado ... mehr

Trotz Energiewende: Netzagentur rechnet mit langem Braunkohle-Boom

Mehr Klimaschutz? Von wegen. Laut einer internen Prognose der Bundesnetzagentur werden Braunkohlemeiler auch 2022 mit fast voller Kraft laufen - obwohl man ihren Strom immer weniger braucht. Hauptgrund sind politische Fehlsteuerungen. Bei der Gestaltung der Energiewende ... mehr

Deutsche Post spricht über Porto-Erhöhungen mit Bundesnetzagentur

Für die Versendung von Briefen sollen die Verbraucher künftig nach dem Willen der Post in regelmäßigeren Abständen stärker zur Kasse gebeten werden. Mit der Bundesnetzagentur werde über ein neues Verfahren für Anpassungen gesprochen, sagte ein Unternehmenssprecher ... mehr

O2 übernimmt E-Plus: Telefónica und KPN vollziehen Milliardenfusion

Der spanische Mobilfunk-Anbieter Telefonica mit seiner deutschen Tochter O2 übernimmt vom niederländischen Telekomkonzern KPN dessen deutsche Tochter E-Plus. Sollte die Fusion gelingen, schließen sich die Nummer drei und vier auf dem deutschen Markt zusammen ... mehr

Netzagentur leitet Verfahren gegen Deutsche Post ein

Die Bundesnetzagentur hat ein Missbrauchsverfahren gegen die Deutsche Post eingeleitet. Ein Post-Sprecher bestätigte am Sonntag einen "Spiegel"-Bericht, wonach die Behörde Anfang Juli an die Post herantrat. Der Regulierer verdächtigt die Post, der Servicefirma Compador ... mehr

Stromindustrie will Kraftwerke stilllegen

Angesichts des Booms bei der Produktion von Ökostrom erwägen Deutschlands Energieriesen derzeit, zahlreiche Kraftwerke stillzulegen, auch Atomanlagen könnten vorzeitig vom Netz genommen werden. Droht dadurch ein Engpass bei der Versorgung der deutschen Stromkunden ... mehr

Was steckt hinter den 01806-Hotlines?

Verbraucher müssen sich an neue Servicenummern gewöhnen: Statt der bekannten Vorwahl 01805 verwenden viele Firmen jetzt Hotline-Nummern, die mit 01806 beginnen; auch Verbindungen mit der 01807 sind neu. Wir erklären, was hinter den neuen Hotlines steckt ... mehr

Bundesnetzagentur bittet Care Energy zur Kasse

Der Hamburger Energieanbieter Care Energy soll 40.000 Euro Bußgeld an die Bundesnetzagentur zahlen. Im Bescheid der Behörde heißt es, die Firma habe gegen Anzeigepflichten des Energiewirtschaftsgesetzes verstoßen und damit eine Ordnungswidrigkeit begangen. Care Energy ... mehr
 
1


Anzeige
shopping-portal