Sie sind hier: Home >

Doping

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Sportpolitik: IOC legt Kommissionen für russische Olympia-Sportler fest

Sportpolitik: IOC legt Kommissionen für russische Olympia-Sportler fest

Lausanne (dpa) - Der deutsche WADA-Chefermittler Günter Younger gehört der vierköpfigen IOC-Kommission an, die innerhalb der nächsten Wochen die Vorschlagslisten für russische Sportler für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang zusammenstellen muss. Das teilte ... mehr
Radsport - Kittel über den Fall Froome:

Radsport - Kittel über den Fall Froome: "Supergau"

Berlin (dpa) - Die Kritiker und selbst Arbeitkollegen nehmen im Fall Chris Froome weiter kein Blatt vor den Mund. Marcel Kittel sprach von einem "Supergau" für den Radsport, blieb im Ton aber insgesamt moderater als am Vortag sein Teamkollege Tony Martin ... mehr
Radsport - Froome:

Radsport - Froome: "Keine Regeln gebrochen" - Martin attackiert UCI

Berlin (dpa) - Chris Froome beteuert weiter hartnäckig seine Unschuld, doch nach dem auffälligen Doping-Testergebnis des britischen Stars fürchtet der deutsche Profi Tony Martin um den Ruf des Radsports und kritisiert den Weltverband ... mehr
Sportpolitik: Russlands Sportministerium verbot Weitergabe von Dopingtests

Sportpolitik: Russlands Sportministerium verbot Weitergabe von Dopingtests

Montreal (dpa) - Das russische Sportministerium hat das Moskauer Doping-Kontrolllabor jahrelang angewiesen, verdächtige Testproben nicht an die Welt-Anti-Doping-Agentur weiter zu leiten. Darüber informierte die WADA 60 Vertreter des Weltsports bei einem Treffen ... mehr
Radsport - Fall Froome: Martin

Radsport - Fall Froome: Martin "total wütend" auf Rad-Weltverband

Berlin (dpa) - Der viermalige Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin hat den Radsport-Weltverband UCI für den Umgang mit dem auffälligen Doping-Testergebnis bei Tour-de-France-Sieger Christopher Froome aufs Schärfste kritisiert. "Ich bin total wütend. Im Fall Christopher ... mehr

Froome nach auffälligem Befund: Habe keine Regeln gebrochen

Berlin (dpa) - Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome hat nach seinem auffälligen Befund bei einer Doping-Probe seine Unschuld beteuert. «Ich kann verstehen, dass das für viele Leute ein großer Schock ist, aber ich bleibe bei dem, was ich immer gesagt ... mehr

Pferdesport: Reiterin Krajewski vorerst nicht mehr im Olympia-Kader

Warendorf (dpa) - Die Warendorfer Vielseitigkeits-Reiterin Julia Krajewski gehört nach der positiven Medikationskontrolle ihres Pferdes bei der EM in diesem Jahr vorerst nicht mehr zum deutschen Olympia-Kader. Ihre Mitgliedschaft in der Nationalmannschaft ... mehr

Radsport - Doping oder Therapie: Test auffällig bei Tour-Sieger Froome

Aigle/London/Palma(dpa) - Sportrechtler und Wissenschaftler rechnen mit einer Sperre für den viermaligen Toursieger Chris Froome. Allerdings wird noch zu klären sein, ob sich der 32 Jahre alte Seriensieger vorsätzlich des Dopings schuldig gemacht hat und deshalb ... mehr

Sportpolitik: Russische Hockey-Liga KHL stellt Spieler für Olympia frei

Moskau (dpa) - Die zweitstärkste Eishockey-Liga der Welt, die KHL mit Sitz in Moskau, stellt russische und andere Nationalspieler für die Olympischen Winterspiele in Südkorea frei. Der KHL-Vorstand schloss sich in Moskau dem Nationalen Olympischen Komitee Russlands ... mehr

Tour de France: Sieger Chris Froome positiv auf Doping getestet

Der viermalige Tour-de-France-Gewinner Christopher Froome ist bei seinem Vuelta-Triumph im September positiv auf Doping getestet worden.  Dies teilte der Radsport-Weltverband UCI am Mittwoch offiziell mit. Demnach wurde in der Urinprobe ... mehr

UCI: Auffälliger Test bei Tour-de-France-Sieger Froome

Aigle (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI hat einen auffälligen Befund bei einer Doping-Probe des viermaligen Tour-de-France-Siegers Chris Froome bestätigt. Wie die UCI mitteilte, wurde beim Briten während der Spanien-Rundfahrt am 7. September ein Test vorgenommen ... mehr

Mehr zum Thema Doping im Web suchen

Sportpolitik: Russland lässt seine Sportler zu den Winterspielen fahren

Moskau (dpa) - Russische Athleten dürfen zu den Olympischen Winterspielen in Südkorea fahren und unter neutraler Flagge starten. Das Nationale Olympische Komitee Russlands (ROC) beschloss in Moskau erwartungsgemäß, die Sportler in ihrer Entscheidung ... mehr

Sportpolitik: Kronzeuge Rodschenkow belastet Olympiasieger Tretjakow

Berlin (dpa) - Der russische Skeleton-Olympiasieger Alexander Tretjakow wird im Dopingskandal um die Winterspiele 2014 in Sotschi schwer vom Kronzeugen Grigori Rodschenkow belastet. Dies geht aus der Urteilsbegründung zur lebenslangen Sperre Tretjakows für olympische ... mehr

Sportpolitik: Russische Olympia-Sportler für Teilnahme an Spielen

Moskau (dpa) - Die russischen Olympia-Sportler sind ausnahmslos für eine Teilnahme an den Winterspielen in Südkorea, auch wenn sie dort unter neutraler Flagge antreten müssen. "Bislang hat kein Sportler die Spiele abgesagt", sagte Sofia Welikaja, Athletenvertreterin ... mehr

Radsport: Früherer Tour-Sieger Wiggins enttäuscht von Ruder-Debüt

London (dpa) - Der ehemalige Radprofi und Tour-de-France-Sieger Bradley Wiggins hat seinen ersten Auftritt als Ruderer mit mäßigem Erfolg absolviert. Der 37 Jahre alte Brite belegte am Samstag bei den britischen Hallen-Meisterschaften in London über 2000 Meter ... mehr

Sportpolitik - IOC-Ermittler Schmid: Die Russen wollten uns bespitzeln

Berlin/Aargau (dpa) - Der Schweizer IOC-Ermittler Samuel Schmid hat von Hackerangriffen und Bespitzelungsversuchen während der Untersuchungen im russischen Dopingskandal berichtet. In einem Gespräch mit der "Aargauer Zeitung" sagte Schmid: "Doch wir hatten ... mehr

Sportpolitik: FIFA will Doping-Vorwürfen gegen Russland weiter nachgehen

Zürich (dpa) - Der Weltverband FIFA will die Doping-Vorwürfe gegen den russischen Fußball weiter untersuchen und bei "genügenden Beweisen" entsprechende Sanktionen verhängen. Dies geht aus einem veröffentlichten Zeitplan der FIFA hervor, anhand dessen ... mehr

Sportpolitik: Russischer Olympia-Chef ist gegen Boykott

Moskau (dpa) - Im russischen Doping-Skandal hat sich der Chef des Nationalen Olympischen Komitees, Alexander Schukow, gegen einen Boykott der Olympischen Winterspiele in Südkorea ausgesprochen. Ein Fernbleiben der russischen Athleten käme einem Ausstieg Russlands ... mehr

FIFA sperrt früheren HSV-Profi Guerrero wegen Dopings

Der Fußball-Weltverband FIFA hat den peruanischen Nationalspieler Paolo Guerrero wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Bei dem früheren Profi des FC Bayern München und des Hamburger SV sei bei einer Kontrolle die Substanz Benzoilecgonin festgestellt worden ... mehr

Ex-Bundesliga-Star: Paolo Guerrero für ein Jahr gesperrt

Paolo Guerrero wurde wegen Dopings für ein Jahr gesperrt und wird die WM in Russland verpassen. Der ehemalige Bundesliga-Profi wurde positiv auf ein Abbauprodukt von Kokain getestet. Der Fußball-Weltverband Fifa hat den peruanischen Nationalspieler Paolo Guerrero wegen ... mehr

Fußball: FIFA sperrt Peruaner Guerrero wegen Dopings für ein Jahr

Zürich (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA hat den peruanischen Nationalspieler Paolo Guerrero wegen Dopings für ein Jahr gesperrt. Bei dem früheren Profi des FC Bayern München und des Hamburger SV sei bei einer Kontrolle die Substanz Benzoilecgonin festgestellt ... mehr

WM 2018: Fifa ignoriert Russlands Doping-Skandal

Russlands Vize-Ministerpräsident Mutko ist als Verantwortlicher für das jahrelange Doping in seinem Land lebenslang von den Olympischen Spielen ausgeschlossen worden. Doch die Fußball-WM darf er weiter organisieren. Die großen Verbände ziehen den Kopf ein. Für Alfons ... mehr

Sportpolitik: Mutko lehnt Rücktritt ab - Medwedew leugnet Staatsdoping

Moskau (dpa) - Die russische Führung hält ungeachtet der Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal konsequent die Linie des Leugnens. Vizeregierungschef Witali Mutko, Cheforganisator der Fußball-WM 2018, lehnt trotz seiner lebenslangen ... mehr

Radsport: Weltverband UCI verlängert Dopingsperre gegen Sinkewitz

Aigle (dpa) - Der Radsport-Weltverband UCI hat die achtjährige Dopingsperre gegen den Ex-Profi Patrik Sinkewitz bis zum 16. August 2024 verlängert. Das geht aus einer von der UCI aktualisierten Liste aller gesperrten Fahrer hervor. Der 37 Jahre alte Hesse ... mehr

Sportpolitik: Medwedew streitet Doping-System weiter ab

Moskau (dpa) - Ungeachtet der IOC-Strafen weist Russlands Ministerpräsident Dmitri Medwedew den Vorwurf organisierten Dopings zurück. "Wir können und wir werden nicht etwas zugeben, das auf fehlerhaften Schlussfolgerungen beruht", sagte er in Moskau. Wie zuvor Kremlchef ... mehr

Doping: IOC begründet Sperre für Bobfahrer Subkow

Lausanne (dpa) - Das Internationale Olympische Komitee hat die lebenslange Doping-Sperre für den zweimaligen Bob-Olympiasieger Alexander Subkow mit einer eindeutigen Beweislage begründet. In dem in Lausanne veröffentlichten Schriftsatz weist ... mehr

Leichtathletik - Gabius über Anti-Doping-Kampf: "NADA unterfinanziert"

Berlin (dpa) - Marathonläufer Arne Gabius hat den Anti-Doping-Kampf in Deutschland kritisiert. "Die NADA ist chronisch unterfinanziert", sagte der 36-Jährige der Zeitung "Die Welt". "Mit ein paar Millionen Euro pro Jahr mehr könnte man den Anti-Doping-Kampf richtig ... mehr

Sportpolitik: Putin akzeptiert Strafe im Dopingskandal

Lausanne/Moskau (dpa) - Russland verzichtet trotz der empfindlichen Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im Dopingskandal auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea. Präsident Wladimir Putin akzeptierte, dass seine Sportler unter neutraler Flagge ... mehr

Bach begrüßt russischen Boykott-Verzicht der Winterspiele

Lausanne (dpa) - IOC-Präsident Thomas Bach hat den Verzicht Russlands auf einen Boykott der Winterspiele in Südkorea begrüßt. Zum Abschluss zweitägiger Beratung der IOC-Spitze in Lausanne sagte Bach, er hoffe nun, dass eine neue Generation sauberer russischer Sportler ... mehr

Olympia 2018: Das bedeutet der Rauswurf vom IOC für Russland wirklich

Russland ist von den Olympischen Winterspielen ausgeschlossen worden, doch die Sportler dürfen unter "neutraler Flagge" möglicherweise doch starten. t-online.de erklärt die Hintergründe und Folgen des Urteils. Warum wird Russland überhaupt ausgeschlossen? Der kanadische ... mehr

Sportpolitik: Das Jahr des Thomas Bach zwischen Korruption und Doping

Lausanne/Moskau (dpa) - Für große Gesten hat Thomas Bach ein Gespür. Den von Russland bei den Winterspielen 2014 in Sotschi betrogenen Sportlern versprach der IOC-Präsident Wiedergutmachung. Wenn möglich, sollen für diese Athleten Zeremonien bei den kommenden Spielen ... mehr

Zollfahnder heben Dopinglabor in Wohnung aus

Auf dem Heimweg vom Kraftsport in einem Fitnessstudio sind zwei mutmaßliche Dopingmittel-Händler im nordrhein-westfälischen Sauerland festgenommen worden. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnungen und eines Lagerraums sei zudem ein vollständiges Untergrundlabor ... mehr

Sportpolitik - IOC-Urteil: "Klares Signal" und "bitteres Gefühl"

Berlin/Lausanne (dpa) - Hart, aber fair? Das diplomatische Urteil des Internationalen Olympischen Komitees, keinen Komplett-Bann von den Winterspielen 2018 zu verfügen, unbelastete russische Athleten in Pyeongchang starten zu lassen, stößt in der Sportwelt weitgehend ... mehr

Putin will Russlands Sportlern Olympia-Start nicht verbieten

Nischni Nowgorod (dpa) - Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das gab der Präsident in Nischni Nowgorod bekannt, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen ... mehr

Putin will Russlands Sportlern Olympia-Start nicht verbieten

Nischni Nowgorod (dpa) - Staatschef Wladimir Putin hat Russlands Sportlern einen Start bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang freigestellt. Das erklärte Putin in Nischni Nowgorod, einen Tag nach der IOC-Entscheidung zum russischen Dopingskandal. mehr

Sportpolitik: IOC bestraft Russland - Wie reagiert Putin?

Lausanne (dpa) - Nach den Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im russischen Dopingskandal wartet die internationale Sportwelt nun auf eine Reaktion der Moskauer Führung um Präsident Wladimir Putin. Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Russlands ... mehr

Biathlon - IBU berät über IOC-Urteil - Doll: Urteil ist konsequent

Hochfilzen (dpa) - Der Biathlon-Weltverband IBU will während des Weltcups in Hochfilzen über das IOC-Urteil zu Russland beraten. Am Sonntag soll es zu diesem Thema eine außerordentlich Vorstandssitzung geben, danach sollen alle Athleten und Weltcup-Teams zu einem ... mehr

Pressestimmen zum IOC-Urteil: "Teuflischste Staatsdoping-Maschine"

Mit seinem Urteil schloss das IOC Russland von den Olympischen Winterspielen 2018 aus. Doch vielen Medien ist das nicht genug. Die internationalen Pressestimmen zur IOC-Entscheidung. USA The Washington Post: "Die Schaufenster-Entscheidung des IOC zur Sperre Russlands ... mehr

Sportpolitik: Die Sportgroßmacht Russland ist verletzt und uneinsichtig

Moskau (dpa) - Am Tag danach ist die stolze Sportnation Russland am Boden zerstört. Das Nationale Olympische Komitee ausgeschlossen von den kommenden Winterspielen in Südkorea. Keine russische Hymne, keine russische Flagge für Sportler, die im Februar eventuell ... mehr

Sportpolitik: Infantinos Treue zu Mutko gefährdet WM-Integrität

Zürich (dpa) - FIFA-Boss Gianni Infantino hält trotz der lebenslangen IOC-Sperre an seinem WM-Cheforganisator Witali Mutko fest und stürzt den Fußball-Weltverband damit nach der längst nicht überwundenen Skandal ... mehr

Zollfahnder heben Dopinglabor in Wohnung aus

Ein Labor für illegale Dopingmittel haben Zollfahnder in einer Privatwohnung im Märkischen Kreis ausgehoben. Gegen zwei festgenommene Tatverdächtige sei Haftbefehl erlassen worden, teilte das Zollfahndungsamt Essen am Mittwoch mit. Die Beamten beschlagnahmten demnach ... mehr

Sportpolitik: 22 russische Sportler ziehen vor den CAS

Lausanne (dpa) - Auf das Internationale Olympische Komitee (IOC) kommt nach den Sperren für russische Wintersportler im Zuge des Dopingskandals eine Klagewelle zu. W ie der Internationale Sportgerichtshof CAS mitteilte, seien 22 Einsprüche russischer Sportler gegen ... mehr

Sportpolitik: stimmen zur IOC-Entscheidung im Fall Russland

Berlin (dpa) - Die Deutsche Presse-Agentur hat internationale Pressestimmen zur Entscheidung über den Ausschluss Russlands von den Winterspielen 2018 zusammengestellt. ITALIEN: "La Repubblica": "Nein zu Russland, nein zum Team, ja nur zu Einzelathleten ... mehr

Sportpolitik: Kreml reagiert ausweichend auf Olympia-Ausschluss Russlands

Moskau (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin wird sich nach Angaben seines Sprechers Zeit nehmen für eine Antwort auf den Ausschluss Russlands von den Olympischen Winterspielen 2018. "Die Lage ist ernst und erfordert eine fundierte Analyse", sagte Kremlsprecher ... mehr

Sportpolitik - Ines Geipel: Nichts anderes als ein Bann ist richtig

Lausanne (dpa) - Die Anti-Doping-Kämpferin Ines Geipel hat die IOC-Entscheidung im russischen Doping-Skandal scharf kritisiert. "Im Grunde ist nichts anderes als ein Bann bei diesen Dimensionen möglich gewesen", sagte die Vorsitzende des Dopingopfer-Hilfe-Vereins ... mehr

Eishockey: DEB-Präsident Reindl begrüßt IOC-Urteil zu Russland

München (dpa) - Franz Reindl, Präsident des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) und Exekutivmitglied im Weltverband IIHF, begrüßt das IOC-Urteil zum russischen Dopingskandal. "Ich bin froh, dass es keine Kollektivbestrafung gegeben hat. Das Urteil lässt den sauberen ... mehr

Sportpolitik: Die IOC-Beschlüsse im Doping-Fall Russland

Lausanne (dpa) - Russlands Sportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees am 5. Dezember in Lausanne ... mehr

Sportpolitik - FIS-Athletensprecher: "Für Putin ultimative Demütigung"

München (dpa) - Konstantin Schad ist als Athletensprecher des Ski-Weltverbands FIS zufrieden mit dem IOC-Urteil gegen Russland wegen systematischen Dopings. "Das ist schon eine knackige Ansage und für Herrn Putin die ultimative Demütigung", sagte der Snowboarder ... mehr

Sportpolitik: IOC bestraft Russland im Dopingskandal - Wie reagiert Putin?

Lausanne (dpa) - Nach den Strafen des Internationalen Olympischen Komitees im russischen Dopingskandal wartet die internationale Sportwelt nun auf eine Reaktion der Moskauer Führung um Präsident Wladimir Putin. Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees Russlands ... mehr

Sportpolitik - DOSB-Präsident Hörmann: "Ein guter Tag für den Weltsport"

Frankfurt/Main (dpa) - Mit den Sanktionen gegen Russland wegen des Doping-Skandals ist das IOC nach Ansicht von DOSB-Präsident Alfons Hörmann "in einen absoluten Grenzbereich" vorgedrungen. Das Internationale Olympische Komitee hätte bei seinem Urteil ... mehr

Russland entgeht Komplett-Ausschluss bei Olympia

Lausanne (dpa) - Trotz des Doping-Skandals ist Russland ein Komplett-Ausschluss für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang erspart geblieben. Das Land darf aber nur unbelastete Athleten unter neutraler Flagge in Südkorea an den Start schicken ... mehr

Sportpolitik - FIFA: Russland-Urteil und Mutko-Sperre ohne Folgen für WM

Zürich (dpa) - Die FIFA sieht ihre WM-Vorbereitungen durch das IOC-Urteil gegen Russland und den lebenslangen Olympia-Ausschluss von Cheforganisator Witali Mutko wegen dessen Verwicklungen in den Doping-Skandal nicht beeinträchtigt. "Die FIFA hat die Entscheidung ... mehr

DOSB-Präsident Hörmann: «Ein guter Tag für den Weltsport»

Frankfurt/Main (dpa) - Mit den Sanktionen gegen Russland wegen des Doping-Skandals ist das IOC nach Ansicht von DOSB-Präsident Alfons Hörmann «in einen absoluten Grenzbereich» vorgedrungen. «Für den Weltsport und den deutschen Sport ist es ein guter ... mehr

Enttäuschung und Wut bei Russen nach IOC-Entscheidung

Moskau (dpa) - Russische Sportfunktionäre und Politiker haben auf die Strafen des IOC wegen des Doping-Skandals enttäuscht und wütend reagiert. «Ich bin geschockt», sagte die Präsidentin des russischen Skilanglaufverbandes, Jelena Välbe, der Agentur Interfax ... mehr

Russlands Sportler bei Olympia unter neutraler Flagge

Lausanne (dpa) - Russlands Sportler dürfen wegen des Doping-Skandals nur unter neutraler Flagge an den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang teilnehmen. Das entschied die Exekutive des Internationalen Olympischen Komitees in Lausanne. Zugleich wurde ... mehr
 


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017