Startseite
Sie sind hier: Home >

FIFA

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

FIFA-Skandal - Alle News zur Korruptionsaffäre

Jürgen Klopp kritisiert Marco van Basten

Jürgen Klopp kritisiert Marco van Basten

Klare Worte: Jürgen Klopp hat deutlich Stellung zu den Reform-Vorschlägen von Marco van Basten bezogen.  "All diese Regeländerungen ruinieren den Fußball", sagte der deutsche Trainer des FC Liverpool auf einer Pressekonferenz der Reds. "Sie quetschen ... mehr
Fußball - Rummenigge: Es läuft auf Revolution hinaus

Fußball - Rummenigge: Es läuft auf Revolution hinaus

Zürich (dpa) - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat dem Fußball-Weltverband FIFA nach der umstrittenen WM-Stockung auf 48 Nationen indirekt mit einem Aufstand der europäischen Topvereine gedroht. "Grundsätzlich bin ich kein Freund von Revolutionen ... mehr
Fußball: Bundesliga-Trainer von Regeländerungen wenig begeistert

Fußball: Bundesliga-Trainer von Regeländerungen wenig begeistert

Zürich (dpa) - Abschaffung der Abseitsregel, Zeitstrafen oder ein Shoot-out - die teils revolutionären Vorschläge von FIFA-Direktor Marco van Basten sind bei den Fußball-Verantwortlichen nicht unbedingt auf Gegenliebe gestoßen. "Die FIFA hat viele schlaue Ideen ... mehr
Fußball: Ceferin will bei neuem WM-Format mehr Europa-Plätze

Fußball: Ceferin will bei neuem WM-Format mehr Europa-Plätze

St. Petersburg (dpa) - UEFA-Präsident Aleksander Ceferin will sich nach der Ausweitung der Fußball-Weltmeisterschaft auf 48 Teams für mehr europäische Startplätze stark machen. "Wir werden für so viele wie möglich kämpfen", sagte der Chef der Europäischen Fußball-Union ... mehr
Nagelsmann zu Regeländerungen im Fußball

Nagelsmann zu Regeländerungen im Fußball

Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim hat sich für Regeländerungen im Fußball ausgesprochen. "Ein bisschen frischer Wind schadet nicht", sagte der mit 29 Jahren jüngste Bundesliga-Coach zu den revolutionären Vorschlägen von FIFA-Direktor Marco van Basten ... mehr

Fußball: Shoot-out als Idee für Mammut-WM 2026

Zürich (dpa) - Mit neuen revolutionären Vorschlägen für die umstrittene Mega-WM 2026 sorgt FIFA-Direktor Marco van Basten für Aufsehen. Um nach jedem Gruppenspiel auch bei Gleichstand nach 90 Minuten einen Sieger zu ermitteln, könnte es zu einem Shoot-out kommen ... mehr

FIFA denkt über Shoot-outs, Zeitstrafen und WM ohne Unentschieden nach

"For the Good of the Game" - "Für das Gute des Spiels": So lautet der Slogan des Fußball-Weltverbands FIFA. Ob dieser tatsächlich auch in der Praxis gelebt wird, darf angesichts der WM-Erweiterung auf 48 Teams und immer weiterer Ideen bezweifelt werden ... mehr

Fußball: DFL-Chef Seifert kritisiert Mammut-WM

Frankfurt/Main (dpa) - DFL-Geschäftsführer Christian Seifert hat die internationalen Fußball-Verbände massiv kritisiert und FIFA sowie UEFA eine Expansionspolitik auf Kosten der Ligen und Vereine vorgeworfen. "Die internationalen Ligen werden nicht mehr ernst genommen ... mehr

Streit um Matip: FIFA warnt Klopp-Klub FC Liverpool

Im Streit zwischen dem FC Liverpool und dem Fußball-Verband Kameruns um die Spielfreigabe des Ex-Schalkers Joel Matip hat sich der Weltverband FIFA eingeschaltet. Die FIFA warnte den Klub um Teammanager Jürgen Klopp laut der Nachrichtenagentur AFP vor einem Einsatz ... mehr

Nach Gala: FIFA stellt Strafanzeige nach Verschwinden von Uhren

Nach dem Verlust von sechs Luxusuhren vor der Weltfußballer-Gala hat die FIFA Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Das bestätigte ein Sprecher des Fußball-Weltverbandes. Details zu dem Vorfall wolle man wegen des laufenden Verfahrens nicht bekanntgeben ... mehr

Fußball - WM-Gastgeber gesucht: USA, Kanada oder Mexiko

Zürich (dpa) - Victor Montagliani ist ein Mann von wuchtiger Gestalt. Nach dem FIFA-Beschluss für eine 48er-WM im Jahr 2026 verschwand der schwergewichtige Chef der Fußball-Konföderation von Nord- und Mittelamerika aber förmlich hinter dem Pulk aus Journalisten ... mehr

Fußball: Internationale stimmen zur WM-Entscheidung der FIFA

Berlin (dpa) - RUSSLAND: "Rossijskaja Gaseta": "Natürlich ist die FIFA nicht nur um die Emotionen der Fans besorgt. Die Weltmeisterschaft ist in erster Linie ein Multimilliarden-Geschäft und eines der lukrativsten Sportereignisse auf dem Planeten ... mehr

Fußball: Kampf um Quotenplätze nach WM-Revolution

Zürich (dpa) - Der Weltmeister steht in der Schmollecke, doch das große Grummeln nutzt dem deutschen Fußball nichts. Bei allem Unverständnis für die von FIFA-Boss Gianni Infantino durchgesetzte 48er-WM hat DFB-Chef Reinhard Grindel deshalb auch schnell ... mehr

WM 2026: Reaktionen zur Aufstockung der FIFA auf 48 Teams

Die FIFA hat beschlossen - und die Fußball-Welt ist größtenteils entsetzt. Die Vergrößerung der Weltmeisterschaft auf 48 Teilnehmer ab 2026 stößt weitestgehend auf Ablehnung. "Ich bin sehr, sehr erschrocken, ich mag es nicht glauben. Das ist furchtbar!", sagte ... mehr

Luxus-Uhren vor Gala verschwunden - FIFA stellt Strafanzeige

Zürich (dpa) - Nach dem Verlust von sechs Luxusuhren vor der Weltfußballer-Gala hat die FIFA Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Das bestätigte ein Sprecher des Fußball-Weltverbandes. Zuvor hatte die Schweizer Zeitung «Blick» berichtet, dass die verschwundenen Uhren ... mehr

Fußball: Jogi Löw und DFB kritisieren WM-Aufstockung

Hamburg (dpa) - Die FIFA hat allen Bedenken zum Trotz die WM-Erweiterung auf 48 Teams beschlossen. Ab 2026 werden 48 Teams an der Fußball-Weltmeisterschaft teilnehmen. Statt der bislang acht Gruppen mit jeweils vier Teams wird es künftig in der Vorrunde 16 Gruppen ... mehr

Fußball: Die Mammut-WM ist fix - Aber viele Fragen bleiben

Zürich (dpa) - Die XXL-WM mit 48 Teams ist perfekt. Wie die Fußball-Weltmeisterschaften von 2026 an genau aussehen werden, ist allerdings bislang nur in Grundzügen bekannt. Nach dem Beschluss des FIFA-Councils für die Ausweitung des Teilnehmerfelds werden ... mehr

Fußball: FIFA beschließt Mammut-WM mit 48 Teams

Zürich (dpa) - Groß, größer, Fußball-WM. Nach der historischen Entscheidung für eine Weltmeisterschaft im XXL-Format wischte Gianni Infantino die harsche Kritik von Joachim Löw und Oliver Bierhoff an dem für 2026 beschlossenen 48-Nationen-Turnier mit einem lockeren ... mehr

Dardai zu WM-Aufstockung: Für kleine Länder ein Traum

Der Trainer des Bundesligadritten Hertha BSC, Pal Dardai, sieht die Aufstockung der Fußball-WM auf 48 Mannschaften positiv. "Das ist gut für die kleinen Teams, gut für Ungarn. Für die Fans der kleinen Länder ist das ein Traum", sagte der ehemalige Auswahltrainer ... mehr

Bayer-Geschäftsführer zur WM: "Zeche zahlen die Vereine"

Nach Ansicht von Bayer Leverkusens Geschäftsführer Michael Schade wird die Erweiterung der Fußball-WM auf 48 Mannschaften zu Lasten der Proficlubs gehen. "Alle sind sich einig, dass der Terminkalender übervoll ist und die Belastung für die Spieler immer ... mehr

Löw und DFB kritisieren WM-Aufstockung

Zürich (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw und der Deutsche Fußball-Bund haben die Ausweitung des Teilnehmerfelds ab der WM 2026 auf 48 Nationen geschlossen kritisiert. Er könne aus rein sportlicher Sicht einer Aufstockung gar nichts abgewinnen, sagte ... mehr

Ancelotti zur WM mit 48 Teams: Abwarten, was passiert

Trainer Carlo Ancelotti vom FC Bayern München hat sich nach der Aufstockung des WM-Teilnehmerfeld auf 48 Fußball-Nationalteams zurückhaltend geäußert. "Wir warten ab, was passiert. Generell bin ich gegen mehr Spiele, weil der Kalender schon ... mehr

WM 2026: FIFA beschließt Fußball-Weltmeisterschaft mit 48 Mannschaften

Das FIFA-Council hat die umstrittene Aufstockung der WM-Teilnehmerzahl beschlossen. Beim Turnier 2026 werden erstmals 48 statt der bislang 32 Mannschaften um den Titel spielen. Das entschied der Rat des Fußball-Weltverbandes in Zürich. Künftig 16 Gruppen Statt ... mehr

FIFA stockt WM 2026 auf: Stepanovic wettert gegen Entscheidung

Der frühere Kult-Trainer Dragoslav Stepanovic ("Lebbe geht weider") hält nichts von einer Mammut-WM mit 48 Teams. "Wer soll das denn alles angucken? Ich bin sogar für weniger als 32 Mannschaften. Am besten nur 24 - und die darf man dann öfter sehen", sagte der einstige ... mehr

Ronaldo wieder Weltfußballer: Wer beendet die Monokultur im Fußball?

Zürich (dpa) - Die kleine deutsche Fraktion verabschiedete sich bester Laune aus Zürich. Toni Kroos und der braungebrannte Manuel Neuer präsentierten nach der Gala ihre silbernen Weltfußballer- Trophäen im Miniformat für die Wahl in die beste ... mehr

Uwe Seeler über FIFA-Pläne: WM-Aufstockung "völlig verkehrt"

Ehrenspielführer Uwe Seeler sieht die Aufstockung der Fußball-WM auf 48 Mannschaften als Fehler an. "Ich halte das für völlig verkehrt", sagte der 80-Jährige am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. "Ich finde das überhaupt nicht gut. Das Turnier wird zu langatmig ... mehr

Mehr zum Thema FIFA im Web suchen

Fußball: Die kuriosesten Stimmvergaben bei der Weltfußballer-Wahl

Zürich (dpa) - Bei der Wahl zum Weltfußballer veröffentlicht der Weltverband FIFA, für wen die Stimmberechtigten votiert haben. Ein Überblick der kuriosesten Wahlverhalten der Kapitäne und Trainer der Nationalmannschaften: RIVALITÄT: Sieger Cristiano Ronaldo ... mehr

Weltfußballer: Cristiano Ronaldo zeigt bei EM 2016 seine Menschlichkeit

Zürich (dpa) - Im erfolgreichsten Jahr seiner Karriere wurde die Fußball-Maschine Cristiano Ronaldo ein Stück weit Mensch. Unvergessen der tränenreiche Auftritt beim EM-Triumph in Paris, als er verletzt von der Seitenlinie seine portugiesischen Teamkollegen ... mehr

Pressestimmen zu Weltfußballer-Wahl des Jahres 2016

Berlin (dpa) - Die internationalen Pressestimmen zur Weltfußballer-Wahl. SPANIEN: "Marca": "Kantersieg der Weißen bei den FIFA-Preisen - Ronaldo ist der große Triumphator." "El Mundo": "König Cristiano. Messi blieb zu Hause." "AS": "Cristiano gewann ... mehr

Toni Kroos in Top-Ten bei Weltfußballer-Wahl 2016 - bester Deutscher

Zürich (dpa) - Als einziger deutscher Profi hat es Toni Kroos bei der Wahl des FIFA-Weltfußballer unter die Top Ten geschafft. Der Mittelfeldspieler kam beim Sieg seines Real-Madrid-Teamkollegen Cristiano Ronaldo mit 1,25 Prozent der Stimmen auf Platz ... mehr

Mammut-WM kommt laut FIFA-Beschluss 2026

Zürich (dpa) - Die Mammut-WM ist beschlossene Sache. 2026 wird der Fußball-Weltmeister erstmals bei einem Turnier mit 48 Mannschaften gekürt, die deutschen Kritiker konnten sich nicht durchsetzen. Das FIFA-Council beschloss die Aufstockung um satte 50 Prozent bei seiner ... mehr

FIFA beschließt Mammut-WM mit 48 Mannschaften bei Turnier 2026

Zürich (dpa) - Das FIFA-Council hat die umstrittene Aufstockung der WM-Teilnehmerzahl beschlossen. Beim Turnier 2026 werden erstmals 48 statt der bislang 32 Mannschaften um den Titel spielen, entschied der Rat des Fußball-Weltverbandes in Zürich. mehr

Cristiano Ronaldo ist FIFA-Weltfußballer 2016: "Welche Ehre"

Höchste Auszeichnung für Cristiano Ronaldo: Der Champions League-Sieger und Europameister ist von der FIFA zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden.  "Welche Ehre", sagte Ronaldo mit stockender Stimme. "Ich bin sprachlos. 2016 war das beste Jahr meiner Karriere ... mehr

FIFA-Entscheid zur WM 2026: Warum will der Fußball eine Mammut-WM?

Zürich (dpa) - Im verschneiten Zürich steht der Welt-Fußball vor einer möglicherweise fundamentalen Entscheidung. Das FIFA-Council berät am Dienstag über die viel diskutierte Aufstockung der WM-Teilnehmerzahl auf 40 oder 48 Mannschaften ... mehr

Fußball: Grindel rechnet mit WM-Aufstockung bei FIFA-Council

Zürich (dpa) - Kurz vor der womöglich entscheidenden Sitzung des FIFA-Councils am heutigen Dienstag rechnet DFB-Präsident Reinhard Grindel fest mit einer Entscheidung für die umstrittene WM-Aufstockung auf 48 Mannschaften. Chancen auf den erhofften Erhalt ... mehr

Manuel Neuer und Toni Kroos in FIFA-Weltauswahl 2016 gewählt

Zürich (dpa) - Die deutschen Fußball-Nationalspieler Manuel Neuer und Toni Kroos stehen in der FIFA-Weltauswahl des Jahres 2016. Bayern Münchens Torwart Neuer ist der einzige Akteur der Auswahl, der nicht beim FC Barcelona oder bei Real Madrid gespielt hat. Neben Kroos ... mehr

Cristiano Ronaldo zum vierten Mal FIFA-Weltfußballer des Jahres

Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo ist nach einem sportlich herausragenden Jahr mit dem EM-Triumph als Höhepunkt zum vierten Mal zum FIFA-Weltfußballer gewählt worden. Der 31 Jahre alte Superstar setzte sich bei der Gala des Weltverbands in Zürich gegen seinen ... mehr

FIFA: Entscheidung über WM-Aufstockung naht

Zürich (dpa) - Bei der Sitzung des FIFA-Councils in Zürich könnte ein Entscheidung über die umstrittene Aufstockung der WM-Teilnehmerzahl fallen. Das Gremium unter dem Vorsitz von Fußball-Weltverbandschef Gianni Infantino diskutiert insgesamt vier Varianten ... mehr

Ronaldos vierter Weltfußballer-Triumph - Neid gekürt

Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo ist zum vierten Mal zum FIFA-Weltfußballer gewählt worden. Der Portugiese setzte sich bei der Gala des Weltverbands in Zürich gegen den Argentinier Lionel Messi und Antoine Griezmann aus Frankreich durch. Silvia Neid wurde Knapp ... mehr

Fußball: Silvia Neid zum dritten Mal FIFA-Welttrainerin

Zürich (dpa) - Silvia Neid musste erst einmal kurz durchatmen. Knapp fünf Monate nach ihrem goldenen Abschied als Coach der deutschen Fußball-Frauen in Rio erhielt die 52-Jährige bereits zum dritten Mal die Trophäe als FIFA-Welttrainerin. Neid setzte sich wie schon ... mehr

Fußball: Carli Lloyd erneut zur Weltfußballerin gekürt

Zürich (dpa) - Ex-Nationalspielerin Melanie Behringer hat den Titel als FIFA-Weltfußballerin 2016 verpasst. Die Olympiasiegerin von Rio de Janeiro musste sich in der Endausscheidung in Zürich der Amerikanerin Carli Lloyd geschlagen geben. Nominiert war zudem ... mehr

Cristiano Ronaldo zum vierten Mal FIFA-Weltfußballer

Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo ist zum vierten Mal zum FIFA-Weltfußballer gewählt worden. Der Portugiese setzte sich bei der Gala des Weltverbands in Zürich gegen den Argentinier Lionel Messi und Antoine Griezmann aus Frankreich durch. mehr

Fußball: Claudio Ranieri zum Welttrainer des Jahres gekürt

Zürich (dpa) - Leicester-Coach Claudio Ranieri ist von der FIFA zum besten Trainer des Jahres 2016 gekürt worden. Der Italiener hatte in der vergangenen Saison mit dem Abstiegskandidaten Leicester City sensationell den Meistertitel in der englischen Premier League ... mehr

Silvia Neid zum dritten Mal FIFA-Welttrainerin

Zürich (dpa) - Silvia Neid ist zum dritten Mal als FIFA-Welttrainerin ausgezeichnet worden. Knapp fünf Monate nach der Olympia-Goldmedaille in Rio und ihrem Rücktritt als Trainerin der deutschen Fußball-Frauen erhielt sie die Ehrung ... mehr

Fußball: Maradona für WM-Erweiterung auf 48 Teams

Zürich (dpa) - Fußball-Legende Diego Maradona unterstützt den Plan von FIFA-Präsident Gianni Infantino für eine Ausweitung der Weltmeisterschaft auf 48 Teams. "Es ist eine wunderbare Idee", sagte der Argentinier ... mehr

Weltfußballer des Jahres 2016: Cristiano Ronaldo hat keine Zweifel

Zürich (dpa) - Die FIFA hat sich einen neuen Namen für ihre Weltfußballer-Wahl ausgedacht. In Zürich wird am Abend nicht mehr im Verbund mit der französischen Zeitung "France Football" der Ballon d'Or vergeben, sondern der Sieger bei den "The Best FIFA Football Awards ... mehr

Messi nicht bei Weltfußballerwahl in Zürich

Zürich (dpa) - Lionel Messi und seine Teamkameraden vom FC Barcelona werden nicht an der Gala zur Kür des FIFA-Weltfußballers in Zürich teilnehmen. Damit verdichten sich die bereits vorher schon deutlichen Anzeichen, dass Cristiano Ronaldo am Abend zum vierten ... mehr

FSV-Manager Schröder: Möglichst viele K.o-Spiele bei der WM

Rouven Schröder hat als Manager des Bundesligisten FSV Mainz 05 seine Bedenken zu einer Aufstockung der Fußball-Weltmeisterschaften geäußert. Es gebe zwar unterschiedliche und auch berechtigte Interessen an mehr Teilnehmern. "Aus Sicht einer ... mehr

Ronaldo Favorit bei Weltfußballer-Wahl

Zürich (dpa) - Cristiano Ronaldo ist großer Favorit bei der Kür des FIFA-Weltfußballers heute in Zürich. Neben ihm sind auch Lionel Messi und Antoine Griezmann unter den Top Drei. Bis zum 22. November konnte gewählt werden. Dabei flossen zu gleichen Teilen die Stimmen ... mehr

Neuer verlässt Trainingslager und reist zur FIFA-Gala

Manuel Neuer wird das Trainingslager des FC Bayern in Doha vorzeitig beenden. Der viermalige Welttorhüter reist am Montag zur FIFA-Gala nach Zürich. Dort werden am Montagabend unter anderem der Weltfußballer und der Welttrainer ausgezeichnet. Neuer ... mehr

Fußball: Breite Bundesliga-Front gegen Mammut-WM

Zürich (dpa) - "Verwässerung der Qualität", "ungünstiger Fall", "todmüde Stars": Karl-Heinz Rummenigge kann sich in seinem aussichtslos anmutenden Kampf gegen eine Mammut-WM auf Unterstützung seiner Bundesliga-Kollegen verlassen. Doch kurz vor der vielleicht schon ... mehr

Fußball: Ronaldos Stolz vor nächster Weltfußballer-Kür

Zürich (dpa) - Stolz präsentierte Cristiano Ronaldo seine imposante Trophäensammlung. An der Seite der Real-Legenden Zinedine Zidane, Ronaldo und Luis Figo zeigte Madrids Superstar auf dem Rasen des Estadio Bernabeu seine vier Ballon-d'Or-Pokale. Am Montag plant ... mehr

Fußball: Neid und Behringer nach Rücktritt auf Gala-Bühne

Zürich (dpa) - 143 Tage nach ihrem gemeinsamen Gold-Triumph von Rio soll es für Silvia Neid und Melanie Behringer bei den "Best FIFA Football Awards" silbern glänzen. Neid kann in Zürich zum dritten Mal den Titel als FIFA-Welttrainerin gewinnen ... mehr

FCB-Präsident Rummenigge weiter gegen Fußball-WM mit 48 Teams

München (dpa) - Karl-Heinz Rummenigge hat sich als Vorsitzender der Europäischen Club-Vereinigung erneut entschieden gegen eine WM-Aufstockung auf 48 Mannschaften ausgesprochen. "Ich habe meine Meinung zu diesem Thema nicht geändert. Eine WM mit 48 Mannschaften ... mehr

Rummenigge weiter gegen 48er-WM: "Falsche Signal"

Karl-Heinz Rummenigge hat sich als Vorsitzender der Europäischen Club-Vereinigung erneut entschieden gegen eine WM-Aufstockung auf 48 Mannschaften ausgesprochen. "Ich habe meine Meinung zu diesem Thema nicht geändert. Eine WM mit 48 Mannschaften ist das falsche Signal ... mehr
 
1 2 3 4 ... 76 »

Das sagen Twitter-Nutzer zur FIFA




Anzeige
shopping-portal