Startseite
Sie sind hier: Home >

Syrien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Thema

Syrien: aktuelle News

Konflikte: Assad-Offensive treibt Zehntausende Syrer in die Flucht

Konflikte: Assad-Offensive treibt Zehntausende Syrer in die Flucht

Istanbul/Kilis(dpa) - Trotz Winterkälte verwehrt die Türkei Zehntausenden syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen aus dem umkämpften Aleppo den Einlass. Der türkische Grenzübergang Öncüpinar blieb auch am Sonntag dicht, wie Behörden der Grenzprovinz Kilis der Deutschen ... mehr
Neue Flüchtlingswelle: EU drängt die Türkei zur Öffnung der Grenzen

Neue Flüchtlingswelle: EU drängt die Türkei zur Öffnung der Grenzen

Nach dem jüngsten Flüchtlingsansturm auf die türkische Grenze hat die EU einen eindringlichen Appell an die Regierung in Ankara gerichtet. Es gelte nach wie vor die Genfer Konvention, "wonach Flüchtlinge aufzunehmen sind", sagte EU-Erweiterungskommissar Johannes ... mehr
Konflikte: Zehntausende Flüchtlinge warten an türkischer Grenze

Konflikte: Zehntausende Flüchtlinge warten an türkischer Grenze

Aleppo/Amsterdam (dpa) - Die Türkei hat den Zehntausenden an ihrer Grenze ausharrenden syrischen Flüchtlingen Hilfe versprochen. Die Menschen aus den Kampfgebieten bei Aleppo würden nicht alleingelassen, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu ... mehr
Massive Luftangriffe bei Aleppo lösen neue Flüchtlingswelle aus

Massive Luftangriffe bei Aleppo lösen neue Flüchtlingswelle aus

Die jüngste Offensive der Regierungstruppen und massive russische Luftangriffe bei Aleppo haben Zehntausende Menschen aus Syrien an die Grenze zur Türkei getrieben. Dort bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an. Laut der türkischen Hilfsorganisation IHH trafen allein ... mehr
Syrische Offensive um Aleppo treibt Tausende in die Flucht

Syrische Offensive um Aleppo treibt Tausende in die Flucht

Die gegenwärtige Offensive der syrischen Armee in der Umgebung der Stadt Aleppo hat nach Angaben der Vereinten Nationen ( UN) Tausende Menschen in die Flucht getrieben. Aktivisten sprechen sogar von rund 40.000 Syrern auf der Flucht.  Mindestens ... mehr

40 Prozent der Flüchtlinge haben laut «FAS» kaum Aussicht auf Schutz

Brüssel (dpa) - 40 Prozent der Flüchtlinge, die im Januar über die Balkanroute gekommen sind, haben kaum Aussicht auf Schutz in der EU. Das berichtete die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» unter Berufung auf einen hohen Kommissionsbeamten ... mehr

"Spiegel": Hausdurchsuchung bei mutmaßlichem IS-Kommandeur

In der Nähe von Mainz hat die Polizei die Wohnung eines mutmaßlichen ehemaligen IS-Kämpfers durchsucht. Das berichtet "Spiegel Online". "Spiegel TV" hatte den Mann demnach kürzlich aufgespürt und interviewt. Der Mann wohnt den Angaben zufolge in Sankt Johann, einer ... mehr

Helfer: Türkei will Zehntausende Flüchtlinge in Syrien versorgen

Kilis (dpa) - Die Türkei will nach Angaben von Helfern Zehntausende Flüchtlinge auf der syrischen Seite der Grenze versorgen. Ein Sprecher der regierungsnahen Hilfsorganisation IHH sagte der Deutschen Presse-Agentur, Helfer lieferten Essen, Decken und Zelte ... mehr

Baschar al-Assad: Mutter von Syriens Präsident gestorben

Aniseh Machluf, die Mutter von Syriens Präsident  Baschar al-Assad, ist im Alter von 86 Jahren in Damaskus gestorben. Das teilte das syrische Präsidentenbüro mit, ohne weitere Details zu nennen. Machluf war 1930 als Tochter einer mächtigen und reichen Familie ... mehr

Türkei will Flüchtlingen helfen - Zehntausende harren in Kälte aus

Aleppo/Amsterdam (dpa) - Die Türkei hat den Zehntausenden an ihrer Grenze ausharrenden syrischen Flüchtlingen Hilfe versprochen. Die Menschen aus den Kampfgebieten bei Aleppo würden nicht alleingelassen, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu ... mehr

Türkisch-syrische Grenze trotz wartender Flüchtlinge noch immer dicht

Aleppo (dpa) - Zehntausende Flüchtlinge aus den umkämpften Gebieten nahe der nordsyrischen Stadt Aleppo warten noch immer auf Einlass an der geschlossenen türkischen Grenze. Die humanitäre Lage schien jedoch zunächst unter Kontrolle: Lokalen Medien zufolge waren ... mehr

Schwerin: Vier Unbekannte überfallen und verletzen 22-jährigen Syrer

Ein 22-Jähriger ist in Schwerin am Freitagabend von vier Unbekannten überfallen, geschlagen und beraubt worden. Der 22 Jahre alte Mann habe an einer Straßenbahnhaltestelle gestanden als ihn vier Männer und eine Frau angriffen und schlugen,teilte die Polizei am Samstag ... mehr

Schwerin: Mann aus Syrien in Straßenbahn attackiert

Ein Mann aus Syrien ist in einer Straßenbahn in Schwerin angegriffen und verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatten die beiden Täter den 22-Jährigen am Freitagabend zunächst wegen seiner Herkunft beleidigt. Danach schlugen sie auf den Syrer ... mehr

An türkisch-syrischer Grenze droht humanitäre Katastrophe

Aleppo (dpa) - An der türkisch-syrischen Grenze droht eine neue humanitäre Katastrophe. Zehntausende Bewohner der Region um die syrische Großstadt Aleppo flüchten wegen heftiger Gefechte beim Vormarsch von Regimetruppen Richtung Türkei. In der Nähe der geschlossenen ... mehr

Kerry richtet schwere Vorwürfe gegen Russlands Syrien-Politik

Washington (dpa) - US-Außenminister John Kerry hat schwere Vorwürfe gegen Syriens Machthaber Baschar al-Assad und Russland gerichtet. Mit ihren Bombardements würden sie Zivilisten «in großer Zahl» töten, sagte Kerry in Washington. Das müsse aufhören. Russland warf Kerry ... mehr

Nach Kämpfen: Zehntausende Syrer flüchten Richtung türkische Grenze

Aleppo (dpa) - Schwere Gefechte beim Vormarsch der Regimetruppen in Nordsyrien zwingen Zehntausende Bewohner der Region um die Großstadt Aleppo zur Flucht in Richtung Türkei. Bis zu 30 000 syrische Flüchtlinge harrten nahe der geschlossenen Grenze ... mehr

Flüchtlingskrise: So will das Bamf besser werden

Hunderttausende Asylverfahren sind noch offen, immer mehr Migranten kommen ins Land. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge steht 2016 vor einer gewaltigen Aufgabe. Ist das zu schaffen? Frank-Jürgen Weise hob entschuldigend die Hand. Gerade hatte ... mehr

Ist der Islamische Staat wirklich auf dem Rückzug?

Die Meldungen über den Islamischen Staat ( IS) klingen in letzter Zeit triumphal: Rund 15 Prozent seines Territoriums habe das Kalifat in Syrien und dem Irak 2015 verloren ( t-online.de berichtete im November darüber). Heute melden US-Geheimdienste ... mehr

UN: Bis zu 30 000 syrische Flüchtlinge an türkischer Grenze

Aleppo (dpa) - Wegen der heftigen Kämpfe um die nordsyrische Großstadt Aleppo haben sich UN-Angaben zufolge bis zu 30 000 syrische Flüchtlinge nahe der Grenze zur Türkei versammelt. Allein am geschlossenen Grenzübergang Bab al Salam warteten bis zu 20 000 Menschen ... mehr

Die Welt gibt über neun Milliarden Euro für Kriegsopfer

London (dpa) - Die Weltgemeinschaft hat sich auf umfassende Hilfen für die Opfer des syrischen Bürgerkriegs verständigt und will dafür deutlich mehr als neun Milliarden Euro (über zehn Milliarden Dollar) bereit stellen. Mehr als die Hälfte davon solle kurzfristig ... mehr

Zehntausende Syrer fliehen wegen Kämpfen bei Aleppo Richtung Türkei

Aleppo (dpa) - Schwere Gefechte beim Vormarsch der Regimetruppen in Nordsyrien zwingen Zehntausende Bewohner der Region um die Großstadt Aleppo zur Flucht in Richtung Türkei. Etwa 40 000 Flüchtlinge sind nach Schätzungen von Menschenrechtlern ... mehr

Kampf gegen IS: Saudi-Arabien bereitet Einsatz von Bodentruppen vor

Bodentruppen waren für die Staaten der internationalen Koalition im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) in Syrien bislang ein Tabu. Nun hat   Saudi-Arabien aber seine Bereitschaft erklärt, sich jeglicher Art einer Bodenoperation anzuschließen. Die Soldaten seien ... mehr

Migration: Die Welt gibt neun Milliarden für syrische Kriegsopfer

Berlin (dpa) - Nach der Syrien-Geberkonferenz hat Entwicklungsminister Gerd Müller die Weltgemeinschaft zur Einhaltung ihrer milliardenschweren Hilfszusagen aufgerufen. "Die Erwartungen an diese Geberkonferenz wurden übertroffen", sagte der CSU-Politiker der Deutschen ... mehr

Konflikte: Zahl der Kämpfer beim IS geht deutlich zurück

Washington (dpa) - Die Zahl der Kämpfer in Reihen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien und im Irak hat sich nach US-Angaben deutlich verringert. Die USA gingen derzeit von 19 000 bis 25 000 Kämpfern aus, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest ... mehr

Saudi-Arabien bereit für Bodentruppen gegen Islamischen Staat

Riad (dpa) - Saudi-Arabien hat seine Bereitschaft zur Beteiligung an Bodentruppen im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien erklärt. Das Königreich sei bereit, sich jeglicher Bodenoperation anzuschließen, auf die sich die internationale Koalition ... mehr

Islamischer Staat soll seit 2014 erheblich geschwächt worden sein

Die Terror-Miliz Islamischer Staat (IS) hat seit 2014 in Syrien und dem Irak angeblich rund ein Fünftel ihrer Kämpfer verloren. Das steht in einem US-Geheimdienstbericht, den das Weiße Haus in Washington veröffentlichte. In den beiden Staaten verfügten die Islamisten ... mehr

Mehr zum Thema Syrien im Web suchen

Saudi-Arabien bereit zu Einsatz von Bodentruppen im Anti-IS-Kampf

Riad (dpa) - Saudi-Arabien hat seine Bereitschaft zur Beteiligung an Bodentruppen im Kampf gegen die Terrormiliz IS in Syrien erklärt. Das Königreich sei bereit, sich jeglicher Bodenoperation anzuschließen, auf die sich die internationale Koalition einigen würde, sagte ... mehr

Laut US-Regierung weniger IS-Kämpfer in Syrien und im Irak

Washington (dpa) - Die Zahl der Kämpfer in Reihen der Terrormiliz IS in Syrien und im Irak hat sich nach US-Angaben deutlich verringert. Die USA gingen derzeit von 19 000 bis 25 000 Kämpfern aus, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, in Washington ... mehr

Erdogan fordert Stopp der russischen Luftangriffe in Syrien

Quito (dpa) - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat ein Ende der russischen Bombenangriffe in  Syrien gefordert. Nur so könne der Flüchtlingsstrom in die Türkei gebremst werden, sagte Erdogan bei einem Besuch in Ecuador. Nach den letzten Angriffen in Aleppo ... mehr

Milliardenzusagen für Syrien: Deutschland ist der größte Geldgeber

Auf der Londoner Syrien-Geberkonferenz sind nach Angaben des britischen Premierministers David Cameron umgerechnet mehr als neun Milliarden Euro gesammelt worden, um Flüchtlingen im Nahen Osten zu helfen. Deutschland leistet dabei den größten Beitrag. "Niemals an einem ... mehr

Weltgemeinschaft gibt neun Milliarden für Syriens Kriegsopfer

London (dpa) - Die Weltgemeinschaft zahlt für syrische Kriegsopfer über neun Milliarden Euro an Hilfsorganisationen - davon gut die Hälfte kurzfristig. Das teilte der britische Premier David Cameron in London nach der Geberkonferenz mit. Kanzlerin Angela Merkel betonte ... mehr

Beobachter: Rund 40 000 Syrer fliehen vor Kämpfen in Provinz Aleppo

Istanbul (dpa) - Nach dem Vormarsch von Regierungstruppen sind nach Angaben von Aktivisten rund 40 000 Syrer in der nördlichen Provinz Aleppo auf der Flucht. Viele von ihnen könnten Schutz in der benachbarten Türkei suchen, berichtete die oppositionsnahe Syrische ... mehr

Weltgemeinschaft gibt neun Milliarden Euro für Syriens Kriegsopfer

London (dpa) - Die Weltgemeinschaft zahlt rund neun Milliarden Euro an internationale Hilfsorganisationen für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge. Das teilte der britische Premier David Cameron in London nach der Geberkonferenz für die notleidenden Menschen in Syrien ... mehr

Weltgemeinschaft gibt neun Milliarden Euro für Syriens Kriegsopfer

London (dpa) - Die Weltgemeinschaft zahlt rund neun Milliarden Euro an internationale Hilfsorganisationen für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge. Das teilte der britische Premierminister David Cameron in London nach der Syrien-Geberkonferenz mit. mehr

Milliardenhilfen für Syrer: Staaten zeigen sich großzügig

London (dpa) - Nach fünf Jahren Bürgerkrieg schwört sich die internationale Gemeinschaft auf einen umfassenden Kampf gegen die Not der syrischen Flüchtlinge ein. Mehrere der rund 70 Staaten bei der internationalen Geberkonferenz in London sagten zusätzliche Hilfen ... mehr

Syrien: Deutschland erhöht Finanzhilfe auf 2,3 Milliarden Euro

Deutschland hat - wie angekündigt - seine Hilfe für Bürgerkriegsopfer in Syrien erhöht. 2,3 Milliarden Euro sollen in den nächsten drei Jahren an internationale Hilfsorganisationen fließen. Das gab Kanzlerin Angela Merkel am Rande der Londoner Geberkonferenz ... mehr

Deutschland gibt deutlich mehr für syrische Bürgerkriegsopfer

London (dpa) - Nach fünf Jahren Bürgerkrieg in Syrien stocken Deutschland und andere Länder ihre Hilfen für die Notleidende und Flüchtlinge massiv auf. Allein Berlin wird in den nächsten drei Jahren 2,3 Milliarden Euro an internationale Hilfsorganisationen für syrische ... mehr

Steinmeier kündigt Gespräche mit Russland über Syrien an

Riad (dpa) – Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat Gespräche mit Russland über die Verbesserung der humanitären Lage in Syrien angekündigt. Die Gespräche würden in den kommenden Tagen stattfinden, sagte Steinmeier nach einem Treffen mit seinem saudi-arabischen ... mehr

Ban Ki Moon mahnt politische Lösung und mehr Hilfen für Syrien an

London (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat eine politische Lösung sowie mehr humanitäre Hilfen für das Bürgerkriegsland Syrien gefordert. «Es gibt keine militärische Lösung», mahnte er mit Blick auf die vom Vorabend ausgesetzten Genfer ... mehr

Islamischer Staat: IS-Unterstützer aus Darmstadt wieder frei

Die Dschihadistenmiliz  Islamischer Staat (IS) ist nicht nur die finanzstärkste, sondern auch eine der gefährlichsten Terrororganisationen der Welt. Im selbst ausgerufenen Kalifat  in  Syrien und im  Irak  baut der IS staatliche Strukturen ... mehr

Syrien: Deutschland gibt 2,3 Milliarden Euro für Bürgerkriegsopfer

London (dpa) - Deutschland trägt bis 2018 2,3 Milliarden Euro zur Unterstützung syrischer Bürgerkriegsflüchtlinge bei. Auf 2016 entfielen davon rund 1,1 Milliarden Euro, gab Kanzlerin Angela Merkel in London am Rande der Geberkonferenz für notleidende Menschen in Syrien ... mehr

Syrien: Deutschland gibt 2,3 Milliarden Euro für Bürgerkriegsopfer

London (dpa) - Deutschland zahlt in den nächsten drei Jahren 2,3 Milliarden Euro an internationale Hilfsorganisationen für syrische Bürgerkriegsflüchtlinge. Auf 2016 entfielen davon 1,1 Milliarden Euro, gab Bundeskanzlerin Angela Merkel in London am Rande ... mehr

Staaten sammeln Geld für Nothilfe in Syrien

London (dpa) - Vertreter aus mehr als 70 Ländern kommen am Donnerstag in London zusammen, um finanzielle Hilfen für Menschen in Syrien und den umliegenden Ländern zu organisieren. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird auf der Geberkonferenz erwartet ... mehr

Putin und Assad setzen auf Sieg statt auf Frieden

Westliche Politiker sind überzeugt: Weder  Baschar al-Assad noch Wladimir Putin sind an einer politischen Lösung des Syrien-Konflikts interessiert. Es sei vielmehr offensichtlich, dass das syrische Regime zusammen mit Russland eine militärische Lösung anstrebe, sagte ... mehr

Syrien-Friedensgespräche sind bis Ende Februar ausgesetzt

Ernüchterung in Genf: Die Friedensgespräche für Syrien werden bis Ende des Monats ausgesetzt. Die Gespräche unter UN-Vermittlung würden bis zum 25. Februar "vorübergehend unterbrochen", sagte der UN-Syrienbeauftragte Staffan de Mistura. Es sei "noch Arbeit ... mehr

Geberkonferenz für Syrien in London will Milliarden für Opfer sammeln

London (dpa) - Überschattet vom Aussetzen der Friedensgespräche in Genf will die Weltgemeinschaft in London Milliarden für die Opfer des syrischen Bürgerkriegs einsammeln. Die britische Regierung sagte vor Beginn der Geberkonferenz zusätzliche Hilfen von ungerechnet ... mehr

London sagt fast 1,6 Milliarden Euro für Syrien und Region zu

London (dpa) - Unmittelbar vor dem Beginn der Geberkonferenz für die Opfer des syrischen Bürgerkriegs in London hat die britische Regierung zusätzliche Hilfen von umgerechnet rund 1,6 Milliarden Euro zugesagt. Wie Premierminister David Cameron erklärte, sollen ... mehr

Staaten sammeln Geld für Nothilfe in Syrien und der Region

London (dpa) - Vertreter aus mehr als 70 Ländern kommen heute in London zusammen, um finanzielle Hilfen für Menschen in Syrien und den umliegenden Ländern zu organisieren. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird auf der Geberkonferenz erwartet ... mehr

Syriens Opposition sieht bei Regime keinen politischen Lösungswillen

Genf (dpa) - Die Regimegegner haben der syrischen Regierung die Schuld an der Verschiebung der Friedensgespräche in der Schweiz gegeben. Die Opposition sei nach Genf gekommen, um die Gespräche zu einem Erfolg zu führen, sagte der Chef des Hohen Verhandlungskomitees ... mehr

Konflikte: Syrien-Vermittler vertagt Friedensgespräche bis Ende Februar

Genf (dpa) - Nur wenige Tage nach ihrem Beginn sind die Genfer Friedensgespräche für Syrien angesichts verhärteter Fronten vertagt worden. Ein neuer Anlauf soll am 25. Februar versucht werden, wie der UN-Sonderbeauftragte Staffan de Mistura am Abend mitteilte. Zuvor ... mehr

Steinmeier: Regime hat Hauptschuld für Vertagung der Syrien-Gespräche

Riad (dpa) - Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat dem Regime von Baschar al-Assad die Hauptschuld für die Vertagung der Syrien-Friedensgespräche gegeben. Die Militäroffensive bei Aleppo und die fehlende Bereitschaft des Assad-Regimes, tatsächlich humanitären Zugang ... mehr

UN-Vermittler: Syrien-Gespräche bis Ende des Monats ausgesetzt

Genf (dpa) - Die Friedensgespräche für Syrien sind bis zum 25. Februar vertagt worden. Das gab der UN-Sonderbeauftragte Staffan de Mistura in Genf bekannt. Zuvor hatte er sich in separaten Sondierungsgesprächen mit Vertretern der Regierung und der Opposition um einen ... mehr

Bundesregierung warnt vor neuer Massenflucht

Einen Tag vor der Geberkonferenz in London hat sich die deutsche Regierung für deutlich mehr Hilfe für Millionen syrischer und irakischer Flüchtlinge im Nahen Osten stark gemacht. Die Mittel müssten erhöht werden, forderten Regierungsvertreter. Sonst komme es zu einer ... mehr

UN-Vermittler: Syrien-Gespräche bis Ende des Monats vertagt

Genf (dpa) - Die Genfer Friedensgespräche für Syrien sind bis zum 25. Februar vertagt worden. Das gab der UN-Sonderbeauftragte am Abend bekannt. mehr

Russland will Luftangriffe in Syrien trotz Friedensgesprächen fortsetzen

Russland wird seine Luftangriffe in Syrien trotz der zurzeit in Genf laufenden Friedensgespräche nicht einstellen. Er sehe keinen Grund, warum die Angriffe eingestellt werden sollten, sagte Außenminister Sergej Lawrow. Vielmehr werde man die Luftschläge solange ... mehr
 
1 2 3 4 ... 100 »


Anzeige
shopping-portal