Startseite
Sie sind hier: Home >

Terrorismus

...
Thema

Terrorismus

Prozesse: Syrien-Rückkehrer muss dreieinhalb Jahre in Haft

Prozesse: Syrien-Rückkehrer muss dreieinhalb Jahre in Haft

Berlin (dpa) - Ein Syrien-Rückkehrer muss als Terrorhelfer für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Berliner Kammergericht sprach den 28-Jähriger der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland sowie des Betrugs schuldig. Der Angeklagte habe in Syrien ... mehr
Prozessauftakt gegen mutmaßlichen IS-Terroristen

Prozessauftakt gegen mutmaßlichen IS-Terroristen

Zum zweiten Mal wird in Deutschland ein mutmaßlicher Terrorist des Islamischen Staats vor Gericht gestellt. Der Prozess gegen den Deutschen Nezet S. (22) wird an diesem Mittwoch (8. Juli) beginnen. Das hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht mitgeteilt. Das Gericht hatte ... mehr
Terrorismus: Tunesien verhängt nach Terrorattacke Ausnahmezustand

Terrorismus: Tunesien verhängt nach Terrorattacke Ausnahmezustand

Tunis (dpa) - Tunesien hat etwas mehr als eine Woche nach dem Terroranschlag von Sousse den Ausnahmezustand verhängt. Das verkündete Präsident Béji Caïd Essebsi am Samstag bei einer Ansprache im Staatsfernsehen. Zunächst soll die Maßnahme 30 Tage gelten - beim letzten ... mehr
Tunesien-Attentat: Terrorist arbeitete als Tourismus-Animateur

Tunesien-Attentat: Terrorist arbeitete als Tourismus-Animateur

Der Attentäter von Sousse, der 38 Menschen tötete hat, hat zeitweilig im Tourismussektor gearbeitet. Das sagte der tunesische Ministerpräsident. "Wir wissen, dass er Mitglied eines Tanzclubs war und mit dem Tourismussektor vertraut war, weil er als Animateur gearbeitet ... mehr
Tunesien verhängt nach Terrorattacke Ausnahmezustand

Tunesien verhängt nach Terrorattacke Ausnahmezustand

Tunesien hat gut eine Woche nach der Ermordung Dutzender Urlauber durch einen Islamisten den Ausnahmezustand verhängt. Das verkündete Präsident Béji Caïd Essebsi bei einer Ansprache im Staatsfernsehen. Zunächst soll die Maßnahme 30 Tage gelten - beim letzten Mal wurde ... mehr

NSU-Prozess voraussichtlich erstmals mit vier Zschäpe-Verteidigern

München (dpa) - Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, wird heute voraussichtlich erstmals von vier Rechtsanwälten vertreten. Das Oberlandesgericht München hatte ihr gestern zusätzlich zu ihren bisherigen Verteidigern den Münchner Anwalt Mathias Grasel ... mehr

Boston-Bomber will Todesurteil kippen

Boston (dpa) - Der zum Tode verurteilte Boston-Bomber Dschochar Zarnajew will das Urteil gegen ihn vor Gericht anfechten. Seine Verteidiger reichten entsprechende Unterlagen ein, wie der «Boston Globe» berichtete. Formell soll die Berufung bis Mitte August eingereicht ... mehr

Syrien-Rückkehrer zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

Ein Syrien-Rückkehrer muss für dreieinhalb Jahre ins Gefängnis. Das Berliner Kammergericht sprach den 28-Jährigen am Montag der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung im Ausland schuldig. Der Angeklagte habe in Syrien operierenden Terrorgruppen insgesamt ... mehr

Ministerpräsident: Attentäter von Sousse in Tourismusbranche tätig

Tunis (dpa) - Der Attentäter von Sousse soll vor seinem blutigen Anschlag auf ein Hotel in der Tourismusbranche gearbeitet haben. Der 24-Jährige sei als Animateur tätig gewesen, sagte Ministerpräsident Habib Essid einer tunesischen Zeitung. Außerdem sei der Terrorist ... mehr

Tunesiens Präsident kündigt Ausnahmezustand für 30 Tage an

Tunis (dpa) - Tunesiens Präsident Essebsi hat in einer Fernsehansprache den Ausnahmezustand in dem Land für zunächst 30 Tage verhängt. «Wir sind in großer Gefahr», sagte er am Abend. «Wir befinden uns im Kriegszustand.» Das Land sei in einer schwierigen ... mehr

Tunesien verhängt nach Terrorattacke auf Urlauber Ausnahmezustand

Tunis (dpa) - Vor einer Woche wurden bei einem islamistischen Angriff 38 Urlauber getötet. Jetzt verhängt Tunesien den Ausnahmezustand. Das berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Tap unter Berufung auf den Präsidenten Béji Caïd Essebsi. Mit der Maßnahme reagiert ... mehr

Konflikte: Über 50 Tote bei Islamistenanschlag in Nigeria

Abuja (dpa) - Mutmaßliche Islamistinnen haben im Nordosten Nigerias erneut ein schweres Blutbad mit mindestens 55 Toten angerichtet. Mehr als 100 weitere Menschen wurden teilweise schwer verletzt, als sich die Frauen in dem Ort Zabarmari inmitten einer Menschenmenge ... mehr

Selbstmordattentat in Nigeria: Zwölf Gläubige in Moschee getötet

Zwei Selbstmordattentäterinnen haben in Nigeria 13 Menschen in den Tod gerissen. Eine der beiden Frauen sprengte sich auf einem Markt in der Nähe der Stadt Maiduguri in die Luft, die zweite an einem Militärkontrollpunkt. Damit steigt die Zahl der Terroropfer ... mehr

Schweigeminute für Tunesien-Opfer eine Woche nach Terrorattacke

London (dpa) - Eine Woche nach dem Anschlag auf Touristen in Tunesien haben die Briten in einer landesweiten Schweigeminute der Opfer gedacht. Im tunesischen Badeort Sousse kamen Urlauber und Tunesier ebenfalls zu einer Gedenkveranstaltung zusammen. Unter den 39 Toten ... mehr

USA töten IS-Mitglied Tarek ben Tahar al-Awni al-Harzi

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben ein weiteres hochrangiges IS-Mitglied getötet. Der Tunesier Tarek ben Tahar al-Awni al-Harzi sei am 16. Juni bei einem Luftangriff der Anti-IS-Koalition in Syrien ums Leben gekommen, erklärte Pentagon-Sprecher Jeff Davis. Dabei ... mehr

IS-Anführer bei Luftangriff in Syrien getötet

Washington (dpa) - Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat hat das internationale Bündnis einen hochrangigen IS-Anführer getötet. Der tunesische Extremist Tarek ben Tahar al-Awni al-Harzi, auf den die USA eine Belohnung von bis zu drei Millionen Dollar ... mehr

Tunesien: Polizei nimmt acht Terror-Verdächtige fest

Tunis (dpa) - Nach dem Terroranschlag auf Urlauber im tunesischen Badeort Sousse hat die Polizei in dem nordafrikanischen Land acht Verdächtige festgenommen. Sie stünden in direkter Verbindung zur Tat, sagte der Minister Kamel Jendoubi am Donnerstag in Tunis. Darunter ... mehr

Ausstellung über "Charlie Hebdo" ab Freitag online

Hannover (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem blutigen Anschlag auf die Pariser Redaktion von "Charlie Hebdo" startet eine Online-Ausstellung über das französische Satiremagazin. Vier Karikaturmuseen aus Hannover, Frankfurt am Main, Kassel und dem schweizerischen Basel ... mehr

Ägypten: Islamischer Staat setzt sich im Sinai fest

Seit zwei Jahren kämpft die ägyptische Armee auf dem Sinai gegen Extremistengruppen - doch der Erfolg bleibt aus. Stattdessen hat sich der örtliche Ableger des Islamischen Staats (IS) inzwischen im Norden der Halbinsel festgesetzt. Zupass kommt den Dschihadisten ... mehr

Ausstellung über "Charlie Hebdo" ab Freitag online

Hannover (dpa/lni) - Ein halbes Jahr nach dem blutigen Anschlag auf die Pariser Redaktion von "Charlie Hebdo" startet eine Online-Ausstellung über das französische Satiremagazin. Vier Karikaturmuseen aus Hannover, Frankfurt am Main, Kassel und dem schweizerischen Basel ... mehr

Ausstellung über "Charlie Hebdo" ab Freitag online

Hannover (dpa/lni) - Ein halbes Jahr nach dem blutigen Anschlag auf die Pariser Redaktion von "Charlie Hebdo" startet eine Online-Ausstellung über das französische Satiremagazin. Vier Karikaturmuseen aus Hannover, Frankfurt am Main, Kassel und dem schweizerischen Basel ... mehr

Anschlag in Tunesien: Polizei nimmt zwölf Verdächtige fest

Nach dem Terroranschlag auf Touristen in dem  tunesischen Badeort Sousse hat die Polizei des nordafrikanischen Landes insgesamt zwölf Verdächtige festgenommen. Aus dem Innenministerium hieß es, weitere Festnahmen seien möglich. Die Verdächtigen sollen in Terrorlagern ... mehr

Terror in Tunesien: Polizei nimmt zwölf Verdächtige fest

Tunis (dpa) - Nach dem Terroranschlag auf den tunesischen Badeort Sousse hat die Polizei zwölf Verdächtige festgenommen. Aus dem tunesischen Innenministerium heißt es, im Zuge der Ermittlungen seien weitere Festnahmen möglich. Ein 24 Jahre alter Student hatte ... mehr

Terrormiliz Islamischer Staat: Mehr als 70 Tote auf dem Sinai

Terroranschlag auf der Sinai-Halbinsel: Bei einem Großangriff des Islamischen Staats ( IS) auf ägyptische Sicherheitskräfte sind nach Behördenangaben mehr als 70 Menschen getötet worden. Mindestens 36 Soldaten und Zivilisten sowie 38 Angreifer seien ums Leben gekommen ... mehr

Alle Opfer des Sousse-Anschlags identifiziert - 30 Briten unter Toten

Tunis (dpa) - Nach dem Attentat auf den tunesischen Badeort Sousse sind alle 38 getöteten Touristen identifiziert worden. Unter den Opfern sind 30 Briten, wie das tunesische Gesundheitsministerium mitteilte. Außerdem starben zwei Deutsche, drei Iren, ein Russe ... mehr

Mehr zum Thema Terrorismus im Web suchen

Islamischer Staat aus Grenzstadt Tell Abjad vertrieben

Die syrische Grenzstadt Tell Abjad ist weiter heftig umkämpft: Kurdische Kämpfer haben einen von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) am Vortag besetzten Stadtteil zurückerobern können. Die Kurdenmiliz YPG habe die Stadt damit wieder voll unter ihrer Kontrolle, teilte ... mehr

Festnahmen bei Anti-Terror-Aktionen in Italien

Rom (dpa) - Im Kampf gegen den islamistischen Terrorismus haben die italienischen Behörden die Festnahme von mindestens zehn Verdächtigen angeordnet. Diese hätten sich fundamentalistischen Kämpfern in Syrien anschließen wollen, teilte die Polizei mit. Vier Italiener ... mehr

Syrien: IS startet Überraschungsangriff auf Tell Abjad

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat einen Überraschungsangriff auf die  syrische Stadt Tell Abjad an der Grenze zur Türkei gestartet.  IS-Kämpfer seien von Osten in die Stadt eingedrungen und hätten sich nach dreistündigen Gefechten in einer leerstehenden Schule ... mehr

Islamischer Staat: Deutscher IS-Terrorist wird angeklagt

Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlichen islamistischen Terroristen wegen Mordes vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf angeklagt. Der Deutsch-Türke Kerim Marc B. soll nach Überzeugung der Ermittler 2013 nach Syrien gereist sein und sich dort der Terrormiliz ... mehr

Nach Festnahme von Islamistenpaar: Ermittlungen dauern an

Die Ermittlungen gegen ein mutmaßliches Islamistenpaar aus Oberursel dauern auch zwei Monate nach dem Bombenfund an. Ein Ende sei noch nicht absehbar, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt, Nadja Niesen. Weil das Paar möglicherweise einen Anschlag ... mehr

Terrorismus - Grüne wehren sich gegen Vorwurf: Nehmen Terrorgefahr ernst

Berlin (dpa) - Die Grünen haben sich gegen den Vorwurf der Union gewehrt, sie wollten sich nicht ernsthaft mit der islamistischen Terrorgefahr befassen. Ihre Partei habe den Terror vom vergangenen Freitag in Tunesien, Kuwait und Frankreich immerhin diese Woche ... mehr

Prozesse - NSU-Prozess: Zschäpe wehrt sich vergeblich gegen Fortsetzung

München (dpa) - Die Hauptangeklagte im NSU-Prozess, Beate Zschäpe, ist mit dem Versuch gescheitert, das Verfahren zu unterbrechen. Das Gericht lehnte einen Antrag Zschäpes ab, weitere Zeugen erst nach der Berufung eines vierten Pflichtverteidigers zu vernehmen ... mehr

Ban verurteilt Anschlag auf ägyptischen Generalstaatsanwalt

New York (dpa) - UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den tödlichen Anschlag auf den ägyptischen Generalstaatsanwalt Hischam Barakat scharf verurteilt. Der Familie des Opfers sprach Ban sein Beileid aus. Die Verantwortlichen müssten zur Rechenschaft gezogen werden ... mehr

Ägypten: Generalstaatsanwalt stirbt bei Bombenanschlag

Kairo (dpa) - Der ägyptische Generalstaatsanwalt ist bei einem Anschlag in Kairo getötet worden. Wie das Staatsfernsehen berichtete, starb Hischam Barakat an inneren Blutungen, nachdem am Morgen eine Bombe in der Nähe seines Autokonvois explodiert war. Fernsehbilder ... mehr

Weiteres deutsches Opfer nach Anschlag in Tunesien

Tunis (dpa) - Nach dem blutigen Terroranschlag in Tunesien gibt es ein weiteres deutsches Todesopfer. Dies teilte das Auswärtige Amt nach der Identifizierung weiterer Leichen mit. Bislang war man davon ausgegangen, dass bei dem islamistischen Anschlag in dem Badeort ... mehr

Terrorismus: Weiteres deutsches Todesopfer in Tunesien

Berlin (dpa) - Nach dem blutigen Terroranschlag in Tunesien gibt es ein zweites deutsches Todesopfer. Dies teilte das Auswärtige Amt nach der Identifizierung weiterer Leichen mit. Zur Identität des zweiten deutschen Todesopfers äußerte sich das Auswärtige Amt nicht ... mehr

Ägyptens Generalstaatsanwalt bei Bombenanschlag getötet

Kairo (dpa) - Der ägyptische Generalstaatsanwalt ist bei einem Anschlag getötet worden. Wie das Staatsfernsehen berichtete, starb Hischam Barakat, nachdem am Morgen eine Bombe in der Nähe seines Autos im Norden Kairos explodiert war. Zunächst hatte es geheißen, Barakat ... mehr

Weiteres deutsches Todesopfer in Tunesien

Berlin (dpa) - Nach dem blutigen Terroranschlag in Tunesien gibt es ein zweites deutsches Todesopfer. Dies teilte das Auswärtige Amt nach der Identifizierung weiterer Leichen mit. mehr

Tunesische Polizei nimmt nach Terroranschlag Verdächtige fest

Sousse (dpa) - Nach dem blutigen Terroranschlag in einem tunesischen Badeort mit 39 Toten hat die Polizei mehrere Verdächtige festgenommen. Die Sicherheitskräfte würden jeden verfolgen, der in das Attentat verstrickt sei, sagte der tunesischen Innenminister Mohamed ... mehr

Anschlag in Tunesien: Regierung meldet erste Festnahmen

Bei dem Anschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf ein Strandhotel in Tunesien waren am Freitag 39 Menschen ums Leben gekommen - der Täter wurde anschließend von der Polizei erschossen. Nun hat die Regierung in Tunis mehrere Festnahmen gemeldet ... mehr

Europäische Minister versprechen Tunesien Hilfe im Anti-Terror-Kampf

Sousse (dpa) - Die Innenminister von Deutschland, Großbritannien und Frankreich haben Tunesien Hilfe im Kampf gegen Terrorismus versprochen. «Wir sind hierhergekommen, um Solidarität zu zeigen mit dieser jungen und immer noch verletzlichen Demokratie», sagte ... mehr

De Maizière nach Terroranschlag zu Solidaritätsbesuch in Tunesien

Sousse (dpa) - Drei Tage nach dem Terroranschlag mit 38 Toten in Tunesien ist Bundesinnenminister Thomas de Maizière zu einem Solidaritätsbesuch in das nordafrikanische Land gereist. Der CDU-Politiker besucht gemeinsam mit Regierungsvertretern ... mehr

David Cameron sieht in IS-Extremisten existenzielle Gefahr

London (dpa) - Großbritanniens Premierminister David Cameron hat die Extremisten der IS-Terrormiliz als existenzielle Gefahr»bezeichnet. «Es wird der Kampf unserer Generation sein, und wir müssen ihn kämpfen mit all unseren Mitteln», sagte Cameron der BBC. Cameron ... mehr

Verfassungsschutz sieht Verbindung zwischen Terror in Lyon und Sousse

Berlin (dpa) - Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sieht eine indirekte Verbindung zwischen den jüngsten Terroranschlägen in Frankreich und Tunesien. Der IS fordere seit längerem, dass Anschläge durchgeführt werden, sagte Maaßen in der ARD. «Wir haben schon ... mehr

De Maizière besucht Sousse

Berlin (dpa) - Drei Tage nach dem Terroranschlag in Tunesien reist Bundesinnenminister Thomas de Maizière heute an den Ort der Attacke. Mit dem Besuch wolle er sein Mitleid mit den Angehörigen der Opfer und seine Solidarität mit dem tunesischen ... mehr

Agentur: Mindestens 30 britische Opfer bei Terroranschlag in Sousse

Sousse (dpa) - Bei dem Terroranschlag von Sousse sind nach Informationen der Nachrichtenagentur PA mindestens 30 Briten getötet worden. Zuvor hatten tunesische Behörden noch von 14 Opfern aus Großbritannien gesprochen. Unter den insgesamt 38 Toten ist mindestens ... mehr

Vater von Tunesien-Attentäter distanziert sich von Terroranschlag

Tunis (dpa) - Der Vater des Attentäters von Sousse hat sich von der Bluttat seines Sohnes distanziert. Nur Gott wisse, was seinen Sohn zu dieser Tat gebracht habe, sagte der in der nordtunesischen Stadt Gaafour lebende Mann in den ARD-«Tagesthemen». Er habe ihn nicht ... mehr

Makabres Selfie des Attentäters von Lyon nach Syrien geschickt

Paris (dpa) – Der geständige Attentäter von Lyon soll ein Selfie mit dem abgetrennten Kopf seines Chefs nach Syrien geschickt haben. Die Ermittler hätten das Foto auf dem Handy des Attentäters gefunden, berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Der 35 Jahre alte Yassin ... mehr

Frankreich: Attentäter verschickte makabres Selfie per WhatsApp

Paris (dpa) - Der Attentäter von Lyon hat nach Informationen der französische Nachrichtenagentur AFP gestanden, seinen Chef getötet zu haben. Der 35-jährige Yassin S. habe sein Schweigen gebrochen und Einzelheiten über den Anschlag genannt, berichtete die Agentur unter ... mehr

Attentäter von Frankreich gesteht Enthauptung

Der mutmaßliche Attentäter von Lyon hat die Enthauptung seines Arbeitgebers gestanden. Zuvor hatten Ermittler ein Selfie des mutmaßlichen Islamisten mit dem Kopf seines Opfers entdeckt. Der ehemalige Kampfsportlehrer des Terrorverdächtigen zeichnet im Interview ... mehr

Anschlag in Tunesien - Viele Opfer noch nicht identifiziert

Tunis (dpa) - Nach dem Terrorangriff eines mutmaßlichen Islamisten auf ein Strandhotel in Tunesien ist die Identität vieler Toter noch ungeklärt. Unter den 38 Opfern des Anschlags ist mindestens ein Deutscher, eine deutsche Frau wurde verletzt ... mehr

Attentäter von Lyon gesteht Ermordung seines Chefs - Makaberes Selfie

Paris (dpa) – Der Attentäter von Lyon hat gestanden, seinen Chef getötet zu haben. Yassin S. habe sein Schweigen gebrochen und Details über den Anschlag genannt. Das berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittler. Die Leiche des Mannes ... mehr

Terror in Tunesien - Viele Opfer noch nicht identifiziert

Tunis (dpa) - Nach dem Terrorangriff eines mutmaßlichen Islamisten auf ein Strandhotel in Tunesien ist die Identität vieler Toter noch ungeklärt. Unter den 38 Opfern des Anschlags ist mindestens ein Deutscher. Außenminister Frank-Walter Steinmeier konnte aber nicht ... mehr

Tui: 250 Deutsche wollen Tunesien-Urlaub abbrechen

Hannover (dpa) - Nach dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse holen Reiseveranstalter mehrere hundert Urlauber aus der Region zurück. Der Reisekonzern Tui rechnet damit, dass insgesamt 250 deutsche Kunden ihren Ferien in Tunesien abbrechen werden. Die Mehrzahl ... mehr

Tui: 250 Deutsche wollen Tunesien-Urlaub abbrechen

Nach dem Terroranschlag im tunesischen Badeort Sousse rechnet der Reiseveranstalter Tui damit, dass insgesamt 250 deutsche Urlauber ihren Ferien dort abbrechen werden. "Bis zum Sonntagabend werden wir rund 200 Gäste ausgeflogen haben", sagte ein Sprecher ... mehr
 
1 2 3 4 ... 100 »
Anzeigen


Anzeige