Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Game of Thrones: Der erste offizielle Trailer zur siebten Staffel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Game of Thrones  

Endlich ist der offizielle Trailer zur siebten Staffel da

26.05.2017, 13:47 Uhr | t-online.de, dpa, AP, AFP

Game of Thrones: Der erste offizielle Trailer zur siebten Staffel . Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister aus "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan HBO)

Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister (Quelle: Helen Sloan HBO)

In eineinhalb Monaten startet die von Fans sehnlichst erwartete siebte Staffel von "Game of Thrones". Jetzt hat HBO endlich auch den offiziellen Trailer veröffentlicht. 

Der verspricht eine Menge spannender Momente und epischer Schlachten. Cersei Lennister (Lena Headey) stellt darin klar, dass ihre Feinde keine Chance haben werden - von welcher Himmelsrichtung sie auch angreifen mögen. Da wären etwa Jon Snow (Kit Harington) und Sansa Stark (Sophie Turner) sowie natürlich Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) und ihre Drachen. 

Die sollen wahrlich furchterregende Ausmaße annehmen, denn Regisseur Matt Shakman zufolge haben sie die Größe einer Boeing 747. Auch Drogons Flamme werde einen rekordverdächtigen Umfang von neun Metern aufweisen. Die Fans können sich also freuen - über den Trailer und auf die neue Staffel. 

+++ Fünf Spin-offs für "Game of Thrones" geplant (16. Mai 2017) +++

Bereits Anfang Mai verkündete der Sender HBO, dass für den Serienhit "Game of Thrones" ganze vier Spin-offs in der Mache sind. Die Fans dürfen sich aber umso mehr freuen, denn jetzt werden es sogar fünf Stück.

Die Saga geht 2018 zu Ende, doch die Schöpfer wollen natürlich auch danach von dem Erfolg nähren. Jetzt ließ George R. R. Martin, Serienschöpfer und Autor der Romanvorlage, die nächste Bombe platzen: Es wird aktuell auch an einem fünften Ableger gefeilt.

Alle Ableger haben gemeinsam, dass es sich um Prequels – also um Vorgeschichten – handeln soll, die im Serienuniversum von und um Westeros stattfinden und sich auf bekannte Figuren fokussieren. Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Ob tatsächlich alle bisher vorhandenen Konzepte von HBO umgesetzt werden, ist gegenwärtig nicht klar. Ganz unwahrscheinlich wäre ein solcher Schritt aber nicht: Schließlich dürften dem Bezahlkanal dann einmal mehr hohe Aufmerksamkeit und super Quoten bevorstehen. Der erste Nachfolger soll voraussichtlich im Jahr 2019 auf die Bildschirme kommen.

+++Das sind die ersten Bilder von Jon Snow und Co. (21.April 2017)+++

"Game of Thrones" ist eine der erfolgreichsten Serien unserer Zeit. Die Fans warten schon sehnsüchtig auf den Start der neuen Staffel. Bis dahin werden ihnen diese Bilder die Zeit ein wenig versüßen.

Zwar verraten die Fotos nicht viel über den Inhalt, doch sie dürften die Vorfreude der Fans deutlich steigern. Da die Staffel die dazugehörigen Bücher inhaltlich bereits überholt hat, können auch Buchleser gespannt sein, wie es mit Jon Snow, Daenerys Targaryen, den Lennisters, Starks und Co. weitergeht.

Kit Harrington als Jon Snow - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Kit Harrington als Jon Snow (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Emilia Clarce als Drachenkönigin Daenerys Targaryen - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Emilia Clarce als Drachenkönigin Daenerys Targaryen (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Wird Daenerys den Eisernen Thron mit Hilfe ihrer Hand Tyrion Lennister erobern?

Peter Dinklage als Tyrion Lennister - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Peter Dinklage als Tyrion Lennister (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister aus "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan HBO)Lena Headey und Nikolaj Coster-Waldau als Cersei und Jaime Lennister (Quelle: Helen Sloan HBO)

Nach dem Selbstmord ihres Sohnes war zuletzt Cersei Lennister zur Königin gekrönt worden.

Nathalie Emmanuel als Missandei - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Nathalie Emmanuel als Missandei (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Conleth Hill als Varys - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Conleth Hill als Varys (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Daenerys Targaryen und ihre Gefolgschaft - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Daenerys Targaryen und ihre Gefolgschaft (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Maisie Williams als Arya Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Maisie Williams als Arya Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Werden Arya und Sandor Clegane wieder aufeinander treffen?

Rory McCann als "Bluthund" Sandor Clegane - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Rory McCann als "Bluthund" Sandor Clegane (Quelle: Helen Sloan / HBO)

John Bradley als Samwell "Sam" Tarly und Hannah Murray als Goldy - Game of Thrones (Quelle: Helen Sloan / HBO)John Bradley als Samwell "Sam" Tarly und Hannah Murray als Goldy (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Ellie Kendrick und Isaac Hempstead Wright als Meera Reet und Brandon Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Aiden Gillen und Sophie Turner als "Kleinfinger" Petyr Baelish und Sansa Stark - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Aiden Gillen und Sophie Turner als "Kleinfinger" Petyr Baelish und Sansa Stark (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Auch die Frage, welche Rolle Kleinfinger weiterhin spielen wird und was sonst im Norden passieren, beschäftigt im Moment noch viele Fans.

Liam Cunningham als Davos Seewert (Quelle: Helen Sloan / HBO)Liam Cunningham als Davos Seewert (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Bella Ramsey als Lyanna Mormont - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Bella Ramsey als Lyanna Mormont (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Neben Fan-Liebling Lyanna Mormont dürfen sich Anhänger der Fantasy-Reihe auch über ein Wiedersehen zwischen Tormund Riesentod und Brienne von Tarth freuen.

Kristofer Hivju und Gwendoline Christie als Tormund Riesentod und Brienne von Tarth - "Game of Thrones" (Quelle: Helen Sloan / HBO)Kristofer Hivju und Gwendoline Christie als Tormund Riesentod und Brienne von Tarth (Quelle: Helen Sloan / HBO)

Man mag darüber spekulieren, was die Fotos eventuell doch über den Inhalt der langersehnten siebten Staffel verraten, Gewissheit wird es in drei Monaten geben.

+ + + Start der siebten Staffel steht: Neuer "Game of Thrones"-Teaser sorgt für Aufregung + + + (10. März 2017)

Bevor die neuen Folgen rund um Arya Stark (Maisie Williams) und Jon Snow (Kit Harington) gezeigt werden, veröffentlichte HBO schon einen kleinen Vorgeschmack. Der Teaser sorgt für jede Menge Spekulationen. Wessen Hände halten das Schwert von Brienne von Tarth (Gwendoline Christie)? Und ab wann genau kommt Staffel sieben ins Fernsehen? 

Ser-Davos-Darsteller Liam Cunningham verriet bereits, dass die Fans sich auf den Juli 2017 freuen können. Jetzt steht fest: Die erste Folge der siebten Staffel wird am 16. Juli über die Bildschirme flimmern.

Auch die achte und finale Staffel wird weniger Episoden haben, wie jetzt Produzent und Showrunner David Benioff noch einmal bestätigt und sprach über das Ende der Fantasy-Serie.

"Es werden nur sechs Folgen in der finalen Staffel. Von Anfang an wollten wir einen 70-Stunden-Film machen. Am Ende wird es ein 73-Stunden-Film, aber es ist in etwa der Beginn, Mittelteil und das Ende, das wir von Anfang an geplant hatten.", so der Produzent.

+++ Er wurde nur 36 Jahre alt: "Game of Thrones"-Star Neil Fingleton ist tot +++ (27. Februar 2017)

Schock für alle "Game of Thrones"-Fans: Neil Fingleton ist tot. Der britische Schauspieler ist im Alter von 36 Jahren an Herzversagen gestorben. Das berichtet unter anderem der "Tall Person Club" auf seiner Facebook-Seite.

2007 wurde Neil Fingleton mit einer Größe von 2,32 Metern zum größten Mann Englands gekürt. Jetzt ist der Riese tot. Laut dem "Tall Person Club" starb er bereits am Samstag.

Seine Karriere begann Neil als Basketballspieler in den USA. Nach dem Ende seiner Sportlerkarriere widmete sich der Brite der Schauspielerei.

Berühmte wurde er vor allem durch seine Rolle als "Mag der Mächtige" in der Erfolgsserie "Game of Thrones". Zudem war er unter anderem in Kinohits wie "X-Men: First Class" oder "Avengers: Age of Ultron" zu sehen. 

Alle News zu "Game of Thrones" im Überblick

+++ Staffel sechs von GoT bei RTL II (2. Februar 2017) +++

Am 11. März geht der Kampf um den Eisernen Thron weiter. RTL II präsentiert die ersten beiden von zehn Folgen der sechsten Staffel ab 20.15 Uhr erstmals im Free-TV.

Nachdem das Finale der vorangegangenen Staffel mit diversen Paukenschlägen aufwartete, ist die Spannung nun besonders groß. So wurde Jon Snow in der Schwarzen Festung von seinen Brüdern der Nachtwache niedergestochen. In Essos geriet Daenerys nach ihrem Ritt auf dem Drachen Drogon in die Gewalt der Dothraki.

Theon und Sansa gelang die Flucht aus Winterfell, während Cersei in Königsmund mit dem Gang der Schande ihre Sünden vor den Sieben gebüßt hat. Und in Braavos ist Arya nach dem Mord an Ser Trant erblindet.

Es wird also einiges passieren in der von George R. R. Martin erdachten Fantasywelt, das selbst die Kenner seiner Bücher überraschen wird. Denn mit Staffel sechs verlassen die Macher der Serie das bekannte Terrain von Martins Romanen, da der Autor die Saga in geschriebener Form erst in den kommenden Jahren beenden wird.

+++ Neuer GoT-Roman könnte 2017 erscheinen (11. Januar 2017)

Sehnsüchtig warten "Game of Thrones"-Fans darauf, dass George R. R. Martin endlich den sechsten Band der Roman-Vorlage vorlegt. Nun macht er Fantasy-Anhängern Hoffnung, dass es bald soweit sein könnte.

Eigentlich hätte der sechste Teil von "Das Lied von Eis und Feuer" bereits im vergangenen Jahr auf den Markt kommen sollen. Da er mit dem Schreiben allerdings nicht voran kam, verschob Martin den Erscheinungstermin auf unbestimmte Zeit. Die Leser reagierten verstimmt, immerhin warten sie bereits seit 2011 auf den nächsten Teil "Winds of Winter".

Möglicherweise bekommen sie die ersehnte Fortsetzung nun doch schneller als erhofft. Auf die Frage eines Users entwortete Martin in einem GoT-Blog: "Noch bin ich zwar nicht fertig, aber ich bin voran gekommen. Leider aber nicht so sehr, wie ich vor einem Jahr gehofft hatte."

Mit dieser Antwort wollte sich der Fan jedoch nicht zufrieden geben. Als er nachhakte, entgegnete Martin: "Ich hoffe, er wird noch dieses Jahr erscheinen. Aber das habe ich letztes Jahr auch gedacht." Auf die Produktion der siebten Serien-Staffel hat Matrtins Arbeit keinen Einfluss. Schon in Staffel sechs gingen Buch und Serie inhaltlich getrennte Wege.

+++ "Game of Thrones" fünfmal für Kritiker-Preis nominiert (11. November 2016) +++

Schon bald kann "Game of Thrones" wieder tüchtig TV-Preise abräumen. Wie die Veranstalter bekannt gaben, ist die sechste Staffel in gleich fünf Kategorien für die kommenden Critics’ Choice Awards 2017 nominiert.

Für ihre Darstellung der Figuren Tyrion Lennister und Jon Snow erhielten Peter Dinklage und Kit Harington jeweils eine Nominierungen in der Kategorie "Bester Nebendarsteller". Auch zwei Damen schafften es auf die Liste: Als beste Nebendarstellerinnen wurden Emilia Clarke und Lena Headey vorgeschlagen. Clarke spielt in der Serie die Rolle der Daenerys Targaryen, Headey verkörpert Königin Cersei Lennister.

Ernstzunehmende Konkurrenz

Die fünfte Nominierung erhielt "Game of Thrones" in der Kategorie "Beste Dramaserie". Hier lauert allerdings ernstzunehmende Konkurrenz:. Ebenfalls nominiert sind die Serien "Better Call Saul", "Mr. Robot", "Stranger Things", "The Crown", "This Is Us" und die neue HBO-Sensation "Westworld".

GoT hat die zweitmeisten Nominierungen für die kommende Verleihung abgestaubt. Auf Platz eins findet sich die Mini-Serie "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story", für die es sechs Trophäen zu holen gibt. Die Critics’ Choice Awards werden am 11. Dezember vergeben.

+++ "GoT"-Star schmust mit einem der Jonas Brothers (07. November 2016) +++

" Game of Thrones "-Star Sophie Turner scheint frisch verliebt zu sein. Bei den MTV Europe Music Awards wurde die 20-Jährige in den Armen des sieben Jahre älteren Boyband-Schwarms Joe Jonas gesichtet.

In der Fantasy-Serie durfte sich Turners Figur Sansa Stark ihre Beziehungen nicht selbst aussuchen. Um das Haus Stark enger mit dem Haus Baratheon zu verflechten, wurde die schöne Rothaarige zunächst mit dem Thronfolger Joffrey Baratheon (Jack Gleeson) zwangsverlobt. Nach dessen Tod wurde sie mit Tyrion Lannister (Peter Dinklage) und später auch noch mit dem grausamen Ramsay Bolton (Iwan Rheon) verheiratet.

Im richtigen Leben hat sich Turner selbst entschieden - und ihre Wahl fiel auf den früheren Sänger der Jonas Brothers.

Schon länger wird über die Liebelei der beiden spekuliert, in der Öffentlichkeit hielten sie sich bisher aber bedeckt. Das änderte sich nun bei den EMAs. Eng an ihren Joe gekuschelt verfolgte die Schauspielerin die Show in Rotterdam. Dokumentiert wurde das verschmuste Miteinander unter anderem durch einen Schnappschuss, der auf einer Instagram-Fanpage der Darstellerin zu sehen ist.
https://www.instagram.com/p/BMcSpzthff0/?taken-by=thesophieturner

+++ Liam Cunningham überrascht syrischen Freund in Stuttgart (03. November 2016) +++

Liam Cunningham, der in "Game of Thrones" die Rolle des Davos Seaworth spielt, engagiert sich auch privat politisch und hat mehrere Flüchtlingslager besucht. Eine besondere Freundschaft verbindet ihn mit einem 16 Jahre alten Syrer.

Eben noch hat Liam Cunningham für die siebte Staffel "Game of Thrones" in Belfast gedreht, einen Tag später steht er in einem Stuttgarter Park - um einen besonderen Freund zu überraschen: Hussam Al-Heraki aus Syrien. Der war mit seiner Familie geflohen, seit kurzem lebt der 16-Jährige in Stuttgart. "Ich wollte ihn persönlich in Europa willkommen heißen", sagte Cunningham.

Viele kennen den Schauspieler als Ritter Ser Davos aus "Game of Thrones". Hussam jedoch hatte den TV-Star schon früher getroffen, in der jordanischen Stadt Irbid. Cunningham war zu dieser Zeit mit der Hilfsorganisation World Vision unterwegs, um auf die Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Zuvor hatte er schon ein Flüchtlingslager in Griechenland besucht.

Hussam hatte Syrien verlassen, nachdem seine Schule bombardiert worden war. "Ich schrieb gerade ein Examen, als mein Lehrer plötzlich rief, wir sollen uns ducken", sagte er. Einer seiner Freunde starb bei dem Angriff. Zu Fuß schlug er sich mit seiner Familie nach Jordanien durch. Dort brachte er sich selbst Englisch bei.

"Game of Thrones" kannte der 16-Jährige zu diesem Zeitpunkt noch nicht. "Ich wusste nicht, dass Liam ein bekannter Schauspieler ist", erinnerte er sich an das erste Treffen. Über Skype und WhatsApp blieben sie in Kontakt. Inzwischen hat Hussam einige Staffeln gesehen und ist Fan.

"Stellenweise ist es ihm allerdings ein wenig zu brutal", verriet Cunningham. Er bewundere den Jungen für die positive Ausstrahlung, die er sich bewahrt habe. "Hussam ist für mich ein Held, und wir müssen auf unsere Helden achtgeben." Für Deutschland findet er lobende Worte: "Es ist bewundernswert, was hier für Flüchtlinge getan wird."

+++ Daniel Radcliffe wünscht sich "Game of Thrones"-Serientod (23. September 2016) +++

"Harry Potter"-Star Daniel Radcliffe verriet in einem Interview mit "Digital Spy", dass er gerne kurz ein Teil von "Game of Thrones" werden wolle - um dann in einer brutalen Szene den Tod zu finden. Momentan hätte der 27-Jährige dafür ein bisschen Zeit. Eine längere Verpflichtung käme für ihn aber nicht infrage.

"Ich habe in letzter Zeit eine Reihe guter TV-Drehbücher gelesen. Aber da muss man immer gleich für sieben Jahre unterschreiben", sagte der Schauspieler. Das Set von "Game of Thrones" würde er aber gerne mal besuchen. "Und wenn die Macher mich nur kurz reinbringen und dann verdammt nochmal umbringen würden, wäre ich total glücklich."

+++ "Game of Thrones"-Schauspieler gehen bei der Emmy-Verleihung leer aus (19. September 2016) +++

" Game of Thrones " hat bei der diesjährigen Emmy-Verleihung, die am Sonntagabend in Los Angeles über die Bühne ging, richtig abgeräumt. Die Serie gewann insgesamt zwölf TV-Preise und stellte einen neuen Rekord auf. Die nominierten Darsteller gingen allerdings leer aus.

Mit den Preisen aus früheren Jahren kommt "Game of Thrones" mittlerweile auf 38 Emmys - mehr als jede andere Fernsehserie in der fast 70-jährigen Geschichte der Preisverleihung.

Die Serie gewann in der wichtigsten Kategorie "Beste Drama-Serie". Zudem gab es Preise für das beste Drehbuch, die beste Regie - beide für die "Schlacht der Bastarde" - sowie in neun technischen Kategorien.

Kit Harington (Jon Snow) und Peter Dinklage (Tyrion Lannister) mussten sich allerdings in der Kategorie "Bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie" dem "Bloodline"-Darsteller Ben Mendelsohn geschlagen geben.

Auch in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie", in der gleich drei "Game of Thrones"-Damen - Emilia Clarke (Daenerys Targaryen), Lena Headey (Cersei Lannister) und Maisie Williams (Arya Stark) - nominiert waren, ging der Preis an eine andere Schauspielerin. Aber Dame Maggie Smith hatte sich den Emmy für ihre Rolle als Violet Crawley, Dowager Countess of Grantham in "Downton Abbey", auch wirklich redlich verdient.

+++ Achtung, Spoiler! "Game of Thrones"-Dreharbeiten: Ein weiterer Bastard ist in Belfast aufgetaucht (15. September 2016) +++

Die Dreharbeiten zur siebten " Game of Thrones "-Staffel in Nordirland sind in vollem Gange. Das bedeutet auch: Fans der Serie beobachten derzeit mit Argusaugen, ob sich in Belfast Schauspieler blicken lassen. Dabei ist ihnen nun ein Darsteller vor die Linse geraten, von dem seit dem Ende der dritten Staffel jede Spur fehlt.

Achtung: Wer absolut nichts über die Dreharbeiten und Gerüchte zur siebten Staffel wissen will, sollte jetzt nicht weiterlesen!

Joe Dempsie, der in der Serie von der ersten bis zur dritten Staffel die Rolle des Gendry gespielt hatte, wurde am Flughafen gesichtet, wie die Fan-Webseite "Watchers on the Wall" mit einem Bild dokumentiert.
https://www.facebook.com/watcherswall/posts/1396870353663941

Zur Erinnerung: Gendry ist der einzige Bastard von König Robert Baratheon, der Cerseis Befehl überlebte, alle unehelichen Nachkommen ihres Mannes zu ermorden. Zuletzt wurde er gesehen, als Davos Seaworth ihn in ein Boot setzte, um ihn vor Roberts Bruder Stannis und der Roten Priesterin Melisandre zu retten, die ihn ihrem Gott opfern wollten. Joe Dempsie spielte bis zur dritten Staffel bei "Game of Thrones" mit. (Quelle: Allstar)Joe Dempsie spielte bis zur dritten Staffel bei "Game of Thrones" mit. (Quelle: Allstar)

Nun scheint es, als ob es in Staffel sieben ein Wiedersehen mit ihm gäbe - in welcher Form, wird sich noch herausstellen.

Ebenfalls gesichtet wurde Iain Glen, Darsteller des Jorah Mormont. Ob er mittlerweile ein Heilmittel für seine Krankheit gefunden hat, wie Daenerys es ihm aufgetragen hat?

Daneben sind auch die Darstellerinnen von Sansa und Arya Stark, Sophie Turner und Maisie Williams, in Belfast eingetroffen. Die beiden wurden mehrfach in der Stadt gesehen - unter anderem in einem Tattoo-Laden, den Maisie Williams mit einem verdächtigen Verband am linken Arm verlassen haben soll. Gerüchteweise sollen sich die beiden Stark-Schwestern sogar die gleichen Tattoos haben stechen lassen.
https://www.facebook.com/watcherswall/posts/1395999330417710

+++ "Game of Thrones" räumt bei "Creative Arts Emmys" ab (12. September 2016) +++

" Game of Thrones " ist in diesem Jahr für insgesamt 23 Emmys, die US-amerikanischen TV-Preise, nominiert. Bei den "Creative Arts Emmys", die am Samstagabend - eine Woche vor der Haupt-Preisverleihung - stattfanden, räumte die Serie schon neun Mal ab.

Bei dieser ersten Verleihung geht es um die technischen Aspekte einer Fernsehserie. Und da konnte sich "Game of Thrones" deutlich durchsetzen. Die Emmys in den Kategorien "Casting for a Drama Series", "Prosthetic Makeup", "Non-prosthetic Makeup", "Costumes", "Production Design", "Stunt Coordination", "Visual Effects", "Picture Editing" und "Sound Mixing" gingen an die Fantasy-Saga.

Am 18. September findet dann die Haupt-Verleihung statt, in der sich diverse Darsteller - unter anderen Kit Harington, Peter Dinklage, Lena Headey, Maisie Williams und Emilia Clarke - auf die Preise Hoffnung machen können.

+++ Rockband Tenacious D schreibt Ode an Jon Snow (8. September 2016) +++

Jon Snow alias Kit Harrington gewann kürzlich die Abstimmung, wer denn die imaginäre "Game of Thrones"-Partei anführen solle. Das veranlasste nun die Rockband Tenacious D um Jack Black und Kyle Glass, dem Gewinner ein eigenes Lied zu widmen.

Ganz im Stil von Westeros firmieren die Jungs für diese Aufgabe unter dem Namen Valyrian Steel, also valyrischer Stahl. Musikalisch setzen sie neben E-Gitarren ganz mittelalterlich auf Flöten-Sound und verwenden Elemente aus dem "GoT"-Titelthema. Die ideale Begleitung also, sollte Jon wirklich einmal des Eisernen Thron besteigen.

+++ Jon Snow setzt sich in Fan-Abstimmung knapp durch (5. September 2016) +++

Im August durften die "Game of Thrones"-Fans im Internet abstimmen: Wer sollte der Spitzenkandidat der "GOT-Partei", und damit wohl auch der neue Herrscher über die sieben Königslande werden? Mittlerweile steht das Ergebnis fest - und es ist denkbar knapp ausgefallen.

Mittels der Webseite www.thegotparty.com mischten die "Game of Thrones"-Macher sich scherzhaft in den US-Wahlkampf ein und ließen die Fans über ihren Lieblingskandidaten für die serieneigene Partei abstimmen. Zur Wahl standen Daenerys Targaryen mit ihrem Vize Tyrion Lannister, Jon Snow mit Lyanna Mormont sowie Petyr Baelish mit Sansa Stark und Cersei Lannister mit Qyburn.

Jetzt steht das Ergebnis fest: Gewonnen hat Jon Snow mit Lyanna Mormont. Die beiden kamen in der Abstimmung auf 35 Prozent der Stimmen. Doch ihr Vorsprung ist alles andere als deutlich: Von den rund 1,7 Millionen abgegebenen Stimmen entfielen 32 Prozent auf Daenerys und Tyrion. Diese wiederum setzten sich nur knapp gegen Petyr Baelish und Sansa durch, die auf 31 Prozent kamen.

Lediglich Cersei Lannister und Qyburn traut kaum jemand eine erfolgreiche Regentschaft zu, sie mussten sich mit mageren zwei Prozent der Stimmen begnügen. Angesichts dieses Ergebnisses dürfte der Kampf um den Eisernen Thron äußerst spannend bleiben.

+++ "Harry Potter"-Star stößt zu "Game of Thrones" (1. September 2016) +++

Bei "Game of Thrones" laufen die Vorbereitungen für die siebte Staffel auf Hochtouren. Schon seit Wochen brodelt es in der Casting-Gerüchteküche. Nun scheint der erste hochkarätige Neuzugang unter Dach und Fach zu sein.

Wie "Entertainment Weekly" berichtet, haben die Macher der Fantasy-Saga einen echten Casting-Coup gelandet. Demnach soll der britische Oscar-Preisträger Jim Broadbent in der kommenden Staffel mitspielen. Der Vertrag sei bereits unterzeichnet, heißt es.

Fantasy-Freunden ist der 67-Jährige als Horace Slughorn aus den "Harry Potter"-Filmen bekannt. Aber auch sonst hat Broadbent auf der Leinwand einiges geleistet. So war er unter anderem in Klassikern wie "Time Bandits", "Brazil" und "Richard III." zu sehen. In "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück" verkörperte er Bridgets Vater. Seinen Oscar erhielt er 2001 für die beste Nebenrolle im Drama "Iris".

Welche Figur aus dem GoT-Universum Broadbent verkörpern wird, verrieten die Macher freilich nicht. Seine Figur sei allerdings "bedeutend", hieß es.

Mehr Gerücht als bestätigte Information ist, dass auch "Mord ist ihr Hobby"-Star Angela Lansbury in der siebten Staffel auftaucht. Angeblich soll die 90-Jährige zwei Folgen lang gastieren. Für ihre Mitwirkung sollen vier Drehtage eingeplant sein. Welchen Part sie übernehmen würde, ist auch in diesem Fall nicht bekannt.

+++ "Game of Thrones"-Dreharbeiten für Staffel 7 haben begonnen (1. September 2016) +++

Endlich geht es los: Wie "Entertainment Weekly" berichtet, haben die Dreharbeiten für die vorletzte "Game of Thrones"-Staffel mittlerweile begonnen. Offenbar stehen die Stars schon seit Montag in Nordirland vor der Kamera.

Bisher begann die Produktion einer neuen Staffel immer im Juli. Da in der Serie aber inzwischen der Winter angebrochen ist und sommerliche Kulissen somit ausgedient haben, wurde der Start nun auf Ende August verlegt. Die Crew dreht nicht nur in Nordirland, sondern auch in Spanien und Island.

+++ "Game of Thrones"-Star ist Mama geworden (30. August 2016) +++

Das Baby ist da! Carice van Houten ist zum ersten Mal Mama geworden. Die "Game of Thrones"-Darstellerin brachte einen gesunden Jungen zur Welt. Vater des Kleinen ist der britisch-australische Schauspieler Guy Pearce.

Die süße Baby-News teilte der frischgebackene Vater gleich höchstpersönlich mit seinen Fans auf Twitter.

"Ein süßes kleines Paket ist angekommen und hat uns verraten, sein Name ist Monte Pearce", schrieb der 48-Jährige. "Wir denken, dass wir ihn behalten werden. Möchte irgendjemand einen Plazenta-Smoothie?"

Die glückliche Mama teilte den Tweet ihres Partners. Für das Paar, das seit 2015 liiert ist, ist es das erste Kind. Seit 2012 ist Carice van Houten in "Game of Thrones" als Priesterin Melisandre zu sehen.

+++ Maisie Williams freut sich, dass es bald vorbei ist (28. August 2016) +++

Für die Fans war es eine Hiobsbotschaft: Die letzten beiden Staffeln von "Game of Thrones" werden verkürzt, so dass die Serie schneller zu einem Ende kommt als gedacht. Arya-Stark-Darstellerin Maisie Williams hält diese Vorgehensweise dagegen für die einzig richtige.

"Alle guten Dinge müssen einmal ein Ende haben, sonst sind sie irgendwann nicht mehr gut", sagte sie im Interview mit "Variety". Für die Zuschauer sei es natürlich schlimm, aber sie sei begeistert, dass "Game of Thrones" nicht künstlich in die Länge gezogen werde. Vielen anderen Serien ergehe es so, dass sie wegen der tollen Geschichte starteten und es dann irgendwann nur noch ums Geld gehe. 

Deshalb respektiere sie die Produzenten David Benioff und Dan Weiss sowie den Sender HBO dafür, dieser Versuchung nicht zu verfallen. 

Denn nichts sei für ewig und nun sei es an der Zeit, zu einem Abschluss zu kommen, so Williams. "Game of Thrones" werde das Ende bekommen, das es immer haben sollte, und das sei etwas Besonderes, ist sie überzeugt. 

+++ "Game of Thrones"-Musik tourt durch 28 Städte (9. August 2016) +++

"Game of Thrones" geht auf große Konzert-Tournee. Im kommenden Februar bereist Serien-Komponist Ramin Djawadi mit großem Orchester 28 US-Städte.

Insgesamt 80 Musiker und Sänger werden die bekanntesten Serien-Themen der Fantasy-Saga auf einer 360-Grad-Bühne zu Gehör bringen. Die Aufführung wird allerdings auch optische Elemente enthalten.

Aufwendige Lichteffekte und riesige Wandbildschirme sollen das Ambiente der Serie beschwören. Auch speziell gefertigte 3-D-Modelle werden sich passend zur Musik aus dem Boden erheben.

"Die Planung hat einige Jahre gedauert", berichtete Djawadi dem "Billboard"-Magazin. "Wir wollten es wirklich zu einem besonderen Ereignis machen. Wir wollten, dass es ein von Beginn an packendes Erlebnis wird. Sobald der Zuschauer in die Arena kommt, soll es sein als habe er Westeros betreten."

+++ "Game of Thrones"-Autor kündigt neue TV-Serie an (8. August 2016) +++

Nur noch auf zwei Staffeln ihrer Lieblingsserie dürfen sich die "Game of Thrones"-Fans freuen. George R. R. Martin, der Autor der zugrunde liegenden Romanreihe, verspricht aber Ersatz. Der 67-Jährige plant eine weitere Fernseh-Serie, die auf seiner Science-Fiction-Reihe "Wild Cards" basiert.

Wie der Schriftsteller am Wochenende auf seiner Webseite mitteilte, hat sich die Firma  Universal Cable Productions die Fernsehrechte gesichert. Das Projekt werde sofort in Angriff genommen, sagte Martin. Er hoffe, dass die Serie im nächsten oder übernächsten Jahr auf den Bildschirm komme.

Die von Martin seit 1986 herausgegebenen "Wild Cards" sind Science-Fiction-Erzählungen von ihm und anderen Schriftstellern. Die Geschichte nimmt 1946 ihren Lauf, nachdem Außerirdische in Manhattan einen Virus freisetzen und nur wenige Menschen überleben. Einige werden verunstaltet, andere entwickeln Superkräfte.

Martins Buch-Serie "Das Lied von Eis und Feuer" ist die Vorlage für die laufende TV-Erfolgsserie "Game of Thrones". Die siebte Staffel der preisgekrönten Serie soll 2017 im Sommer starten, die achte und letzte Staffel ist für 2018 geplant.

+++ Ist die achte Staffel doch noch nicht das Ende? (3. August 2016) +++

"Game of Thrones"-Fans dürfen hoffen: Vor wenigen Tagen kündigte HBO an, die Fantasy-Saga werde nach acht Staffeln enden. Doch nun rudern die Macher zurück - zumindest ein bisschen.

Am vergangenen Wochenende verdarb HBO-Programmchef Casey Bloys vielen Menschen die Laune. Er erklärte, man werde sich schweren Herzens nach den Vorstellungen der Autoren David Benioff und Dan Weiss richten und "Game of Thrones" nach Staffel acht beenden. In Stein gemeißelt scheint dieser Entschluss allerdings noch nicht zu sein.

Gegenüber der US-Webseite "BuzzFeed" relativierte ein HBO-Sprecher nun Bloys Aussage: "Casey hat Staffel acht bestätigt. Er hat aber nicht gesagt, dass das auf jeden Fall das Ende sein wird". Was genau das bedeutet, ist schwer einzuschätzen. Immerhin machen bereits Spekulationen über eine Spin-Off-Serie die Runde.

Sicher ist lediglich, dass die kommenden beiden Staffeln kürzer sein werden als die bisherigen. Waren bisher zehn Folgen üblich, muss Staffel sieben mit sieben Episoden auskommen. Staffel acht soll sogar auf sechs Folgen gestutzt werden.

+++ "Game of Thrones" startet eigene Wahlkampagne (2. August 2016) +++

Im Vergleich zum Kampf um den Eisernen Thron nimmt sich der aktuelle US-Wahlkampf geradezu harmlos aus. Da passt es doch, dass die "Game of Thrones"-Macher jetzt auch ihre eigene Kampagne für ihre "GOT Partei" gestartet haben - und dafür eine Abstimmungsseite sowie einen Wahlkampf-Werbespot ins Netz gestellt haben. 

"Hillary oder Donald" heißt es bei den Amerikanern, in der Fernsehserie dagegen stellt sich die Frage, ob der Spitzenkandidat der "GOT Partei" - und damit wohl auch der nächste Herrscher über die Sieben Königslande - lieber Jon Snow, Daenerys Targaryen, Cersei Lannister oder doch Petyr Baelish heißen sollte.

Auf der Webseite www.thegotparty.com können die Fans der Serie noch den ganzen August lang für ihren Favoriten abstimmen. Daenerys beispielsweise tritt mit ihrem Vize Tyrion Lannister an und verspricht, die bekannte Welt zu befreien, die Drachen-Population wieder aufzubauen und Frauenrechte zu stärken. Jon Snow und sein Vize Lyanna Mormont streben dagegen die Souveränität des Nordens an und wollen die Nachtwache ausbauen.

Am 1. September soll das Ergebnis feststehen. Auf den Ausgang der TV-Serie wird dieses aber vermutlich eher wenig Einfluss haben...

+++ Nach der achten Staffel ist Schluss (1. August 2016) +++

Blutige Schlachten, Intrigen und Sex: Bereits seit fünf Jahren lockt "Game of Thrones" wöchentlich ein Millionenpublikum vor den Fernseher. Doch Fans der Hit-Serie müssen jetzt ganz stark sein. Das Fantasy-Spektakel neigt sich dem Ende zu. Das bestätigten jetzt die Macher der Serie.

Erst vor kurzem wurde bekannt gegeben, dass die siebte Staffel erst im Sommer 2017 ausgestrahlt wird. Zudem umfasst die vorletzte Staffel lediglich sieben Episoden statt wie bislang zehn.

Jetzt kommt die nächste schlechte Nachricht für GoT-Fans: Mit Staffel acht soll endgültig Schluss sein, sagte HBO-Programmdirektor Casey Bloys am Samstag bei der Sommerkonferenz der Vereinigung der Fernsehkritiker in Los Angeles.

Wie viele Folgen es dann in der achten und letzten Staffel geben werde, sei noch nicht festgelegt worden. "Wir werden so viele Folgen machen, wie die Produzenten uns zugestehen", so Bloys.

Doch Fans können aufatmen: Es gibt noch Hoffnung auf eine Spin-Off-Serie. "Wir sind für so etwas zu haben und die Produzenten haben nichts dagegen. Allerdings gibt es derzeit keine konkreten Pläne." 

+++ So witzig geht es am GoT-Set zu (25. Juli 2016) +++

In "Game of Thrones" geht es meist sehr ernst und höchst dramatisch zu. Bei den Dreharbeiten sieht das allerdings oftmals anders aus - wenn Pannen geschehen oder die Schauspieler partout ihren Text nicht beherrschen. Das beweist ein neues Video.

Ein sogenanntes "Blooper Reel" mit den schönsten Versprechern und Ausrutschern aus Staffel sechs wurde jetzt auf der Comic Con in San Diego gezeigt und auf Youtube veröffentlicht.

Wie immer gilt der Spoiler-Alarm: Wer die sechste Staffel noch nicht kennt, sollte lieber nicht in das Video klicken - und auch nicht weiterlesen.

Im Clip ist zu sehen, wie Tyrion-Lannister-Darsteller Peter Dinklage immer wieder am Wort "benevolent" scheitert, der Bluthund Clegane (Rory McCann) gegen einen renitenten Holzscheit kämpft und Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) nicht nur über die Dothraki-Sprache stolpert, sondern auch über einen rutschigen Fußboden.

Ebenfalls auf der Comic Con wurde ein In-Production-Video vorgestellt, das die Vorbereitungen der "Game of Thrones"-Crew zu den Dreharbeiten für Staffel sieben zeigt.

+++ Siebte Staffel "Game of Thrones" startet erst im Sommer 2017 (18. Juli 2016) +++

Schlechte Nachrichten für alle "Game of Thrones"-Fans: Die nächste Staffel der Erfolgsserie wird erst im Sommer 2017 ausgestrahlt. Damit müssen sich die Anhänger der Serie auf eine längere Pause als bisher üblich einstellen. Ebenfalls bitter: Die neue Staffel umfasst lediglich sieben Episoden statt wie bislang zehn. Das gab der Sender HBO bekannt.

Die Dreharbeiten zur siebten "Game of Thrones"-Staffel starten später in diesem Sommer. "Nachdem der Winter bei 'Game of Thrones' angekommen ist, sind die beiden Showrunner David Benioff und D.B. Weiss der Ansicht, dass es angemessen wäre, die Dreharbeiten später zu beginnen, wenn das Wetter sich ändert", sagte HBO-Programmchef Casey Bloys.

Das hat Auswirkungen auf den Ausstrahlungstermin: "Anstatt die neue Staffel im Frühling auszustrahlen, wird sie im kommenden Jahr erst im Sommer starten." In Deutschland werden die Episoden parallel zur US-Ausstrahlung auf Sky zur Verfügung stehen.

Gedreht wird in Nord-Irland sowie in Spanien und Island. Zu den Regisseuren der siebten Staffel zählen Mark Mylod, Jeremy Podeswa, Matt Shakman und Alan Taylor.

+++ 23 Emmy-Nominierungen für "Game of Thrones" (15. Juli 2016) +++

Die Erfolgsserie "Game of Thrones" geht mit den meisten Gewinnchancen in die diesjährige Verleihung der Emmys. Die Serie des US-Senders HBO sammelte 23 Nominierungen für die wichtigsten Fernsehpreise der USA ein.

Auf den Plätzen folgen die Dokumentations-Reihe "The People v. O.J. Simpson: American Crime Story" mit 22 Nominierungen und die Krimiserie "Fargo" mit 18. "Game of Thrones" gehörte bereits im vergangenen Jahr mit 24 Nominierungen und zwölf Preisen zu den großen Gewinnern der Emmys.

Auch den Jahren davor sackte die Fantasy-Reihe zahlreiche Emmys ein. 2014 gab es vier Preise bei 20 Nominierungen. 2013 zwei bei 17 Nominierungen. 2012 war sie zwölfmal nominiert und gewann sechs Emmys. 2011 waren es 13 Nominierungen und zwei Preise.

Die Emmys werden bei einer Gala am 18. September in Los Angeles ausgezeichnet, moderiert von US-Comedian Jimmy Kimmel. Über die Preise entscheiden die rund 19 000 Mitglieder der Academy for Television Arts & Sciences. 

+++ Dreh zur siebten "Game of Thrones"-Staffel startet später (7. Juli 2016) +++

"Winter is coming" ("Der Winter naht") lautet das Motto des Hauses Stark - und am Ende der sechsten Staffel ist es tatsächlich soweit. Die neue, kalte Jahreszeit wirkt sich auch auf den Dreh der siebten Staffel aus, wie die Produzenten jetzt erklärten.

Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, sagten David Benioff und Dan Weiss, dass die siebte Staffel später als üblich gedreht würde. "Wir fangen ein bisschen später an, weil am Ende der sechsten Staffel der Winter Einzug gehalten hat. Das bedeutet, dass uns sonniges Wetter nichts mehr bringt."

Sie wollten auch an den sonnigeren Drehorten "düsteres, graues Wetter" haben, erklärten die Produzenten, und hätten deshalb alles verschoben. Die "Game of Thrones"-Stars stehen hauptsächlich in Spanien und Nordirland vor der Kamera.

Dementsprechend gebe es auch noch keinen Termin für die TV-Ausstrahlung. Gut möglich, dass die Fans auch darauf länger warten müssen. 

Weiterhin unklar ist auch, wie viele Episoden es bis zum Serienfinale noch geben wird. Im Raum steht momentan die Zahl 13 - verteilt auf eine siebte und achte Staffel. 

+++ So wurde bei der "Battle of the Bastards" getrickst (2. Juli 2016) +++

Jetzt schon legendär: Die "Schlacht der Bastarde" in der neunten Episode der sechsten Staffel von "Game of Thrones" ist so ziemlich das Spektakulärste, was je für eine TV-Serie gedreht wurde. Nun hat die australische Visual Effects-Firma "Iloura" ein Video veröffentlicht, in dem ein Teil der verwendeten Spezialeffekte gezeigt werden.

Beim Betrachten des Videos wird deutlich, warum die Animationen für "Game of Thrones" so teuer sind. Mehr als 200 Künstler von "Iloura" arbeiteten an den beeindruckenden Kampfszenen mit.

+++ Sender bestätigt: Das sind Jon Snows Eltern (30. Juni 2016) +++

Das "Game of Thrones"-Staffelfinale "Die Winde des Winters" hatte jede Menge Mord und Totschlag zu bieten. Aber es gab auch erhellende Erkenntnisse: So erfuhren wir zum Beispiel, wer Jon Snows wahre Eltern sind.

Achtung, SPOILER!

Bran Stark hat im turbulenten Finale der sechsten Staffel eine bedeutende Vision: Im Tower of Joy sieht er die adelige Herkunft Jon Snows, der gar kein Bastard ist, sondern der heimliche Sohn von Ned Starks Schwester Lyanna - und Daenerys großem Bruder Rhaegar Targaryen.

Diese Vision hat die "Game of Thrones"-Produktionsfirma nun amtlich bestätigt - mit dieser Infografik, einer Art Familienstammbaum. Was in der Serie nur angedeutet wurde, ist hier deutlich zu sehen: Die Linie "Parent", also "Elternteil" verbindet Jon Snow nicht nur eindeutig mit Lyanna Stark, sondern auch mit Rhaegar Targaryen. Somit hat sich die populäre Fan-Theorie "R + L = J", also Rhaegar + Lyanna = Jon, bewahrheitet.

HBO enthüllt die wahren Eltern von Jon Snow (Kit Harington). (Quelle: HBO)HBO enthüllt die wahren Eltern von Jon Snow (Kit Harington). (Quelle: HBO)

+++ Diese Charaktere sterben im Finale (28. Juni 2016) +++

"Game of Thrones" wäre nicht so erfolgreich, wenn die Serie nicht auch immer wieder für Schock-Momente sorgen würde. Das aktuelle Staffelfinale "Die Winde des Winters" wartet mit einigen Überraschungen auf. Zudem müssen mehrere Charaktere sterben.

Am Sonntag lief das Finale der sechsten Staffel "Game of Thrones" beim US-Sender HBO. In Deutschland läuft die letzte Folge der Erfolgsserie heute Abend um 21.00 Uhr auf Sky Atlantic. Wer sich nicht die Spannung nehmen lassen möchte, sollte jetzt aufhören zu lesen.

ACHTUNG, SPOILERALARM!

Anstatt ihren Prozess anzutreten, bleibt Cersei fern und rächt sich an ihren Feinden, indem sie die Septe mit Hilfe von Seefeuer in Flammen aufgehen lässt. Der Hohe Spatz und seine Gefolgsleute verbrennen, auch Ser Loras und Königin Margaery sowie ihr Vater bleiben nicht verschont. Für König Tommen sind die Taten seiner Mutter unfassbar und voller Verzweiflung stürzt er sich aus dem Fenster. Nachdem Cersei all ihre Peiniger und Konkurrenten ausgelöscht hat, besteigt sie eigenmächtig den Thron. Doch Rückhalt von ihrem Volk braucht sie sich mit ihrer Schreckensherrschaft nicht zu erhoffen.

Ganz im Gegensatz zu Jon Snow. Dieser erobert gemeinsam mit seiner Halbschwester Sansa seine Heimat zurück und wird daraufhin zum König des Nordens gekrönt. Auch hinsichtlich seiner Herkunft kommt Licht ins Dunkel. Denn in Brans Visionen zeigt sich, dass Snow nicht der Sohn von Ned Stark ist, für den ihn alle halten, sondern der Sohn seiner Schwester Lyanna Stark und - höchstwahrscheinlich - Rhaegar Targaryen. Somit hätte auch er Anspruch auf den Eisernen Thron.

Zudem macht sich Daenerys mit ihren Armeen endlich auf den Weg nach Westeros, Arya rächt sich an Walder Frey, Lady Olenna Tyrell verbündet sich mit Ellaria Sand gegen die Lannisters, während Sam endlich Altsaß und die Zitadelle erreicht. Was er dort herausfindet und wie es mit den anderen Charakteren weitergeht, erfahren die Fans erst nächstes Jahr.

Vorläufig ist Schluss, doch die erfolgreiche Fantasy-Serie soll mindestens noch zwei Staffeln lang laufen. Einen genauen Sendetermin für den Start der siebten Staffel gibt es noch nicht. Allerdings wird gemunkelt, dass "Game of Thrones" im April 2017 wieder über die Bildschirme flimmern wird.

+++ Diese Spoiler-App versaut jedem "GoT"-Fan den Tag (24. Juni 2016) +++

Sie haben jemanden auf der schwarzen Liste, dem Sie gerne so richtig den Tag versauen würden? Dieser jemand ist zufälligerweise inbrünstiger "Game of Thrones"-Fan und giert jeder neuen Folge entgegen? Gut. Mit "Spoiled.io" dürften Sie das Werkzeug ihres Zorns gefunden haben.

Der Name verrät im Grunde alles. Der gerade neu erschienene Onlinedienst "Spoiled.io" tut genau das, was man erwartet: Gegen Gebühr sendet er dem Opfer Ihrer Wahl anonym die neuesten Spoiler zur Fanatsy-Serie - und zwar genau in der Sekunde, in der die aktuellste Folge im amerikanischen TV zu Ende ist.

Der teuflische Service wurde inspiriert vom Fall einer jungen Frau, die sich an ihrem Ex-Freund rächte, indem sie ihn pünktlich jeden Montag mit den neuesten "Game of Thrones"-Spoilern bombardierte, bevor er selbst die Episode sehen konnte. "Spoiled" geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet an, die wütenden Reaktionen des Opfers anschließend auf Twitter zu verbreiten. Fies.

+++ Maisie Williams als Meerjungfrau, aber "ohne Flosse und Brüste" (23. Juni 2016) +++

Die britische Schauspielerin Maisie Williams ist für ihren trockenen Humor bekannt: Jetzt grüßt die "Game of Thrones"-Darstellerin ihre Fans mit einem sexy Urlaubs-Schnappschuss.

Dazu schreibt sie: "Wie Ariel, nur ohne Flosse und Brüste" und spielt damit auf ihre nicht gerade üppigen Kurven an. Die 19-Jährige verbringt ihren Urlaub in Italien.

Maisie Williams spielt die Rolle der Arya Stark und wurde für ihre Darbietung bereits mehrfach ausgezeichnet.

+++ Video heizt Vorfreude auf Finale der 6. Staffel an (21. Juni 2016) +++

Es wird ein spannendes XXL-Finale der sechsten "Game of Thrones"-Staffel geben - und hier können Sie erste Szenen daraus sehen.

Die zehnte Episode "Die Winde des Winters", die am 27. Juni auf Sky Atlantic ausgestrahlt wird, dauert stattliche 69 Minuten und ist damit die längste Folge in der Geschichte der Serie.

Bran Stark wird darin eine bedeutende Vision haben - und es könnte eine fiese Rache für das Morden auf der Bluthochzeit in Staffel drei geben. 

+++ "Jaqen H'ghar" plaudert aus dem Nähkästchen (19. Juni 2016) +++

Seit der zweiten Staffel spielt der Deutsche Tom Wlaschiha in "Game of Thrones" die Rolle des Jaqen H'ghar. Im Interview mit dem Medienmagazin "dwdl.de" plaudert der Schauspieler nun über seine Rolle, gewährt einen Blick hinter die Kulissen und gibt preis, wie er sich das Ende der Erfolgsserie vorstellen könnte.

Die Rolle des Jaqen H'ghar sei dankbar, erklärt Wlaschiha, der den Mann ohne Gesicht und Arya Starks Mentor spielt. "Er hat diese absurde Art in der dritten Person zu sprechen und wirkt an sich einfach geheimnisvoll. Er ist ein Killer, aber gleichzeitig eben auch Sympathieträger. Das gibt es nicht ganz so oft." 

Die Geschichte von Arya Stark und Jaqen H'ghar ist eng verbunden. Helfe er ihr, stehe er als Held da - doch als er ihr das Augenlicht nahm, habe das ganz anders ausgesehen. Die Stark-Tochter zeitweilig erblinden zu lassen, sei aber nicht unverdient gewesen, so Wlaschiha. "Es war ihre eigene Schuld und von daher schon notwendig. Ich mache es nur ein bisschen schwieriger für sie, um sie richtig zu fordern. Wenn ihr Weg zu einfach wäre, könnte es jeder." 

Seit der fünften Staffel spielt sich die Geschichte der beiden in Braavos, im "Haus von Schwarz und Weiß", ab. Alles am Computer erstellt, könnte man meinen, doch dem widerspricht Wlaschiha. "Das Bauwerk an sich ist CGI, richtig", erklärt er, also sogenannte Computer Generated Imagery. "Das war's dann überraschenderweise aber auch, was Effekte angeht. Die Halle der Gesichter und alle anderen Räume sind im Studio in Belfast." 

Die Halle der Gesichter würde von ihrer Größe her einer Kathedrale ähneln, so der Schauspieler. Und auch die dort hängenden Gesichter stammen keineswegs aus dem Computer. "Die hängen da so rum. Ist auf der einen Seite natürlich etwas gruselig, aber auch sehr eindrucksvoll." Für ihn als Schauspieler sei es so viel einfacher, sich in die Situation hineinzuversetzen. "Das ist toll, kann aber natürlich auch nur bei einer Produktion zustande kommen, die etwas Budget hat." 

Mittlerweile sind von "Game of Thrones" sechs Staffeln gedreht worden, und langsam drängt sich die Frage auf, wie die Serie einmal enden wird. Wlaschiha glaubt, dass der Autor, George R.R. Martin, das selbst noch nicht weiß. Da sich die Serie mittlerweile stark von der Buchvorlage gelöst hat, hätten die Produzenten aber auch eine relativ freie Hand und könnten ein anderes Ende wählen als Martin.

"Eine meiner Theorien ist, dass am Ende niemand auf dem Eisernen Thron sitzt", erklärt Wlaschiha, "sondern er als Sinnbild für 'Macht über alles' zerstört wird. Letztlich werde man sich einfach überraschen lassen müssen. "Ich bin jedenfalls ganz fest davon überzeugt, dass der Winter kommt. Ob es dann nochmal Frühling wird, ist eine andere Frage."

+++ Achtung, Spoiler: Die große Schlacht der sechsten Staffel steht bevor (16. Juni 2016) +++

Jon Snow gegen Ramsay Bolton: In der neunten Episode der sechsten Staffel von "Game of Thrones", die in den USA am 19. Juni ausgestrahlt wird, steht die lang erwartete Schlacht der Bastarde ("Battle of the Bastards") an.

Es wird die größte Schlacht, die "Game of Thrones" je gezeigt hat. Um den Showdown in Szene zu setzen, habe es 600 Crewmitglieder, 500 Statisten und 70 Pferde gebraucht. Die Dreharbeiten hätten 25 Tage gedauert und zehn Millionen Dollar gekostet, berichtet "Entertainment Weekly". 

+++ Emilia Clarke lässt für sexy Shooting die Hüllen fallen (11. Juni 2016) +++

Erst kürzlich war "Game Of Thrones"-Darstellerin Emilia Clarke in ihrer Rolle als Daenerys Targaryen entblößt zu bestaunen. Jetzt hat sie erneut ihre Hüllen fallen lassen. Diesmal aber nicht für "GoT", sondern bei einem Shooting für das US-Magazin "Violet Grey". 

Auf Instagram wurden einige der Fotos des Shootings mit der 29-Jährigen gepostet. Während sie auf dem Großteil davon in eleganten Outfits zu sehen ist, zeigt sie eines in sinnlicher Pose und sozusagen oben ohne. 

Wie Emilia kürzlich zum "Esquire"-Magazin sagte, hatte sie sich für ein freizügiges Coverfoto des Heftes eigens mit Wodka in Stimmung gebracht. Auch für ihren Nackt-Auftritt in "GoT" habe sie extra einen zur Brust genommen. Ob sie für das "Violet Grey"-Shooting erneut etwas tiefer ins Glas geschaut hat, ist derweil nicht bekannt. 


+++ Josephine Gillan: "Serie rettete mich vor der Prostitution" (07. Juni. 2016) +++

Die Geschichte dieses Serienstars liest sich wie ein Märchen. Vor Jahren noch arbeitete Josephine Gillan (27), die in "Game of Thrones" die Prostituierte Marei spielt, als Hure und drehte Pornos. Heute sagt sie im "Daily Mail"-Interview": "'GoT' rettete mich vor der Prostitution und hat mich zu einem stärkeren Menschen gemacht."

Die Rolle in der Fantasy-Saga habe sie damals auf sehr simple Art und Weise ergattert. Auf einer Webseite las sie eine Such-Anzeige für eine Serie: "Sie suchten nach nicht tätowierten, jungen Frauen mit natürlichen Brüsten, die sich gerne nackt filmen lassen", erklärt sie.

Also habe sie ein Bewerbungsfoto hingeschickt - mit durchschlagendem Erfolg: "Sie schrieben zurück, dass sie mich haben wollen, und ich war sehr aufgeregt, weil das eine Chance war für mich, als echte Schauspielerin zu arbeiten. Aber ich hätte damals nie gedacht, wie sehr sich mein Leben dadurch verändern würde", sagt Josephine Gillan rückblickend.

Die Rothaarige spielte ihre Rolle in den Staffeln zwei bis sechs, und wird auch in Staffel sieben wieder zu sehen sein.

+++ Jon Snow hat den Bart ab (3. Juni 2016) +++

Nanu, wer ist denn dieses Milchgesicht - und warum wird es von einer Frauenschar belagert? Kaum zu glauben, aber dieser unschuldig dreinblickende Jüngling ist Kit Harington. So sieht Jon Snow ohne Haare im Gesicht aus.

Mit seinem neuen Look sorgt der 29-Jährige auf Twitter für Wirbel: Frisch rasiert erschien der Schauspieler am 1. Juni am Londoner West End Theater zu seinem aktuellen Stück "Doctor Faustus" - und sorgte dort vor allem bei seinen weiblichen Fans sowohl für Verstörung als auch für Verzückung.

Einige Damen schossen Selfies mit ihrem veränderten Idol, veröffentlichten diese anschließend auf Twitter und lösten so einen wahren Sturm an Kommentaren aus. "Wie kann Kit Harington es wagen, seinen Bart abzurasieren?" ist da zu lesen oder "Kit Harington hat seinen Bart wegrasiert, und ich habe Tränen in den Augen" und "Kit Harington ohne Bart ist wie Pizza ohne Käse." Für alle, die jetzt ebenfalls Tränen in den Augen haben, ein Kit-Harington-mit-Bart-Gedächtnis-Foto:

+++ Heiße Sexszenen werden zum Porno-Renner (2. Juni 2016) +++

Bei "Game of Thrones" geht es hart zur Sache - sowohl in den Kampf- als auch in den Sexszenen. Kein Wunder also, dass ein Pornoanbieter namens "Pornhub" die schlaue Idee hatte, mit den heißen Filmchen schnelles Geld zu machen.

Die Sex-Seite bot kostenpflichtig denkwürdige Filmszenen an, in denen sich Emilia Clarke (29), Sibel Kekilli (35), Natalie Dormer (34) oder Carice van Houten (39) textilfrei und wild mit ihren Liebhabern vergnügen.

Die "Game of Thrones"-Liebesakte bescherten der Seite erhebliche Klickzahlen - zum großen Ärger der Produktionsfirma HBO. Deshalb geht die Firma jetzt auch gerichtlich gegen die nicht autorisierte Veröffentlichung des Materials vor.

Besonders beliebt sind übrigens die Liebesspiele folgender "Game of Thrones"-Heldinnen: Auf Platz eins rangiert natürlich Daenerys Targaryen (Emilia Clarke), gefolgt von Margaery Tyrell (Natalie Dormer), der Shae (Sibel Kekilli) dicht auf den Fersen ist.

+++ So unglaublich viel kostet eine Folge (27. Mai 2016) +++

"Game of Thrones" gehört zu den erfolgreichsten Serien aller Zeiten - und natürlich auch zu den teuersten. Wie das Magazin "Entertainment Weekly" enthüllte, kostet eine Episode mittlerweile knapp zehn Millionen Dollar (knapp neun Millionen Euro).

Für eine zehnteilige Staffel muss die Produktionsfirma also rund 100 Millionen Dollar (90 Millionen Euro) berappen. Eine stattliche Summe. Doch das war nicht immer so: 2011, als gerade die zweite Staffel der Romanreihe von George R. R. Martin verfilmt wurde, kostete eine Folge noch bescheidene sechs Millionen Dollar (5,4 Millionen Euro). Für die legendäre "Blackwater-Schlacht" legte der Sender HBO ausnahmsweise zwei Millionen drauf, so dass für Folge neun ein Budget von acht Millionen Dollar verbraten werden konnte. 

Sündhaft teuer sind bei "Game of Thrones" aber nicht die Schauspieler, sondern die aufwändigen Animationen, Spezialeffekte, Kostüme und Bühnenbilder, die aber auch bahnbrechend sind. Für die visuellen, computeranimierten Effekte gab es bereits den Oscar und dem Emmy. Bei anderen teuren Erfolgsserien wie zum Beispiel "Friends", deren Produktion ebenfalls zehn Millionen Dollar pro Folge verschlang, ging der Großteil des Geldes für die Gagen der Hauptdarsteller drauf. 

+++ Tom Wlaschiha investierte für "GoT" nur 15 Minuten (19. Mai 2016) +++

Tom Wlaschiha hat es geschafft: Mittlerweile ist der deutsche Schauspieler aus "Game of Thrones" nicht mehr wegzudenken, zählt sogar seit Staffel fünf zur Hauptbesetzung. Dabei hatte er das Bewerbungsvideo seinerzeit nur nebenbei dahingeschludert.

Seit 2012 verkörpert Wlaschiha bei "GoT" den mysteriösen Auftragskiller Jaqen H’ghar. Seine ersten Auftritte hatte er in der zweiten Staffel, seit den Staffeln fünf und sechs gehört er dem festen Ensemble der Serie an. In der Talkrunde von Markus Lanz berichtete er nun, dass er die Casting-Aufnahmen für die Rolle in nur fünfzehn Minuten fertigstellte - eine Freundin nahm ihn dafür mit dem Handy auf.

"Ich habe zu ihr gesagt: Das Wetter ist schön, wir wollen raus. Mach mal schnell, ich muss das losschicken." Grund für diese hemdsärmelige Herangehensweise: Wlaschiha war gar nicht klar, wofür er sich da eigentlich bewarb. "'Game of Thrones' hat mir damals nichts gesagt. Die erste Staffel war in Deutschland noch nicht gelaufen, als das Casting für die zweite stattfand."

"Ich habe gedacht: Die spinnen!"

Als Anfrage für die Rolle hatte ihm sein Agent lediglich eine zusammenhanglose Probeszene geschickt - und von der war der Darsteller zunächst wenig angetan: "Ich habe mir die Szene durchgelesen und gedacht: Die spinnen! Da geht's um irgendeinen Typen, der von sich selbst in der dritten Person redet."

Heute ist Wlaschiha froh, dass ihm das künftige Ausmaß des Fanatsy-Spektakels zum Zeitpunkt seiner Bewerbung unbekannt war: "Wenn mir klar gewesen wäre, wie groß diese Serie wird, hätte ich da wahrscheinlich Stunden und Tage dran gesessen und versucht, das zu optimieren - das hätte es aber wahrscheinlich nicht besser gemacht."

Offensichtlich hat den Serien-Verantwortlichen seine ungezwungene Bewerbung sehr zugesagt. Denn obwohl seine Figur nach der zweiten Staffel eigentlich schon verschwunden war, holte man sie später wieder zurück.

+++ Eisige Zeiten bescheren "GoT" heiße Quoten (18. Mai 2016) +++

Das war der erfolgreichste Start in der Seriengeschichte von "Game of Thrones": Der Kampf um den eisernen Thron zieht die Serienfans weiter in seinen Bann. Die Auftaktepisode der sechsten Staffel hatte bei Sky die bisher meisten Zuschauer in der Serienhistorie.

Insgesamt erreichte "GoT" in der Zeit vom 24. April bis zum 16. Mai eine kumulierte Reichweite von 2,33 Millionen Kontakten, das ist ein Reichweitenplus von 63 Prozent gegenüber demselben Erhebungszeitraum der vorherigen Staffel 5.

Episode 3 "Eidbrecher"ist dabei die erfolgreichste aller Zeiten. Sie erzielte am ersten Tag eine kumulierte Reichweite von 370.000 Kontakten und war damit die reichweitenstärkste der aktuellen Staffel. Insgesamt bedeutet das ein Reichweitenplus von 131 Prozent gegenüber Episode 3 der vorherigen Staffel 5. 

Die weiteren Episoden der neuen Staffel lagen am jeweils ersten Tag ebenfalls deutlich über den Werten der vorherigen Staffel.

+++ Überraschender Serientod bei "Game of Thrones" (11. Mai 2016) +++ 

"Game of Thrones"-Fans haben sich mittlerweile damit abgefunden, dass in der Fantasy-Serie in schöner Regelmäßigkeit wichtige Figuren zu Tode kommen. In der aktuellen Folge hat es jetzt einen erwischt, den wahrscheinlich niemand so wirklich auf der Rechnung hatte. Vorsicht: Spoiler!

Vor allem für Tierliebhaber war die dritte Episode der sechsten Staffel ein herber Schlag - diesmal ging es nämlich Shaggydog, dem Schattenwolf von Rickon Stark (Art Parkinson), an den Kragen. Rickon gerät gemeinsam mit der Wildlingsfrau Osha in die Fänge von Lord Umber, der die beiden dem sinistren Ramsay Bolton übergibt.

Um Bolton zu beweisen, dass es sich bei dem Gefangenen tatsächlich um Rickon handelt, wird diesem im Finale der Folge Shaggydogs abgeschlagener Kopf vor die Füße geworfen.

Obwohl hier kein Mensch sein Leben verliert, ist dieser Tod keine Bagatelle. Anhänger der Serie wissen: Immer wenn ein Schattenwolf getötet wird, ist das ein sehr schlechtes Omen für dessen Herren, also für das jeweilige Mitglied der Stark-Familie.

+++ Mario Götze verärgert "Game of Thrones"-Fans (3. Mai 2016) +++

Fußball-Nationalspieler Mario Götze (23) hat sich mit einem Instagram-Eintrag bei den "Game of Thrones"-Fans unbeliebt gemacht. Der Bayern-Star verriet DAS große Geheimnis der Fantasy-Saga, das in der am Montagabend beim Pay-TV-Sender Sky Atlantic ausgestrahlten Episode gelüftet worden war. Viele Fans der Serie und des Fußballers hatten die Folge zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht gesehen. 

"Ich habe es geschafft, die ganze Zeit allen Spoilern aus dem Weg zu gehen und jetzt werd' ich ernsthaft auf Instagram gespoilert? Nicht dein Ernst", kommentierte ein User daraufhin. Ein anderer schrieb: "Ups, der ging nach hinten los." 

Die sechste Staffel der preisgekrönten Fantasy-Serie läuft seit zwei Wochen. Einen Tag nach der US-Ausstrahlung zeigt Sky die Folgen bereits in deutscher Übersetzung. Serienfans versuchen alles, um wichtige Inhalte der Episoden - sogenannte Spoiler - nicht vorab im Internet nachzulesen. Es ist deshalb verpönt, andere Nutzer ohne Vorwarnung zu spoilern, um ihnen das Schauen der Serie nicht zu verderben.

Apropos Spoiler: Sollten Sie die zweite Episode noch nicht gesehen haben, sollten Sie jetzt besser nicht weiterlesen oder scrollen!

+++ Achtung, Spoiler! Zweite Episode enthüllt Jon Snows Schicksal (2. Mai 2016) +++

Seit dem schockierenden Finale der fünften Staffel von "Game of Thrones", in dem Jon Snow niedergestochen und verblutend zurückgelassen wurde, fragen sich die Fans, ob das wirklich das Ende der beliebten Figur war. Die zweite Episode der sechsten Staffel hat darauf nun die Antwort gegeben.

Eine beliebte Theorie der Fans war es, dass die Rote Priesterin Melisandre den Lord Kommandanten der Nachtwache von den Toten zurückholt. Und genau so ist es am Ende der zweiten Episode geschehen!

Jon Snow schlug die Augen auf. Er lebt! Sein Darsteller, Kit Harington, entschuldigte sich parallel zur Veröffentlichung der Folge im US-TV bei den Fans, die er fast ein Jahr lang an der Nase herumführen musste: "Ich möchte mich dafür entschuldigen, dass ich alle angelogen habe", sagte der 29-Jährige gegenüber "Entertainment Weekly". "Ich bin froh, dass die Leute bestürzt über seinen Tod waren. Meine größte Furcht war, dass es niemandem etwas ausmacht." 

+++ Bran Stark kehrt völlig verändert zurück (28. April 2016) +++

In Staffel fünf haben wir ihn schmerzlich vermisst: In der zweiten Episode von Staffel sechs kehrt Bran Stark alias Isaac Hempstead-Wright (17) endlich zurück.

Nachdem er sich in Staffel vier mit dem dreiäugigen Raben (Max von Sydow) verbündet hat, nutzt er nun seine Kräfte, um herauszufinden, was in Westeros und Essos passieren wird - und wie er das Geschehen beeinflussen kann.

Fakt ist: Seine Figur nimmt in der neuen Staffel eine zentrale Rolle ein. Er begreife endlich, dass seine Visionen bedeuten, dass er derjenige sei, der Westeros retten muss. Im Interview mit "Entertainment Weekly" verriet der Jungschauspieler stolz: "Jetzt haben wir gelernt, dass seine Geschichte verdammt wichtig ist. Ich liebe diese Staffel so sehr."

Der Hype um "Game of Thrones" reißt nicht ab. Der Bezahlsender Sky feiert den erfolgreichsten Staffelstart seit Beginn der Serie. Inklusive der zeitversetzten Nutzung erreichte die Auftaktfolge "Die rote Frau" eine Reichweite von 380.000 Kontakten - im Vergleich zum Start der 5. Staffel bedeutet das einen Zuwachs um 74 Prozent. 

+++ Tom Wlaschiha vom Erfolg der Serie überrascht (28. April 2016) +++

Der Schauspieler Tom Wlaschiha (42) hat nach eigenen Worten nicht mit dem riesigen Erfolg der Serie "Game of Thrones" gerechnet.

Als er zum Casting ging, habe er nicht einmal gewusst, was "Game of Thrones" ist, sagte Wlaschiha bei der Deutschlandpremiere der sechsten Staffel der Kultserie in München. "Ich dachte, das ist eine amerikanische Serie, in der ein paar Drachen rumfliegen." Darum sei er beim Casting auch überhaupt nicht nervös gewesen.

Wlaschiha spielt in der Serie die Rolle des Jaqen H'ghar und gilt als einer der Publikumslieblinge. "Das steigert den - blödes Wort - Marktwert", sagte er über seine Rolle. Angesprochen werde er aber kaum. "In Berlin sind die Leute sowieso viel zu cool." Was mit seiner Figur passiere, wisse er auch nicht. "Mit uns redet auch keiner von den Produzenten", sagte er. "Es ist nicht so, dass uns jemand die Serie erklärt."

+++ Achtung, Spoiler: Das passiert in der ersten Episode mit Jon Snow (25. April 2016) +++

Für alle " Game of Thrones "-Fans in den USA und mit deutschem Pay-TV hatte am Sonntagabend das Warten ein Ende: HBO strahlte die erste Folge der sechsten Staffel aus. Besonderes Augenmerk legten die Fans dabei natürlich auf die Beantwortung der wichtigsten Frage: Ist Jon Snow wirklich tot?

Die Antwort auf die Snow-Frage lautete am Ende der insgesamt 51. "Game of Thrones"-Episode: Ja. Der Kommandant der Nachtwache ist nach wie vor tot. Sein Leichnam wird von seinen verbliebenen Verbündeten wie Davos Seewerth und Edd in Sicherheit gebracht und von ihnen sowie Snows Schattenwolf Geist bewacht. Die Männer basteln zudem an einem Plan, von den Wildlingen Unterstützung für einen Kampf zu bekommen. Denn Alliser Thorne und seine Verbündeten stehen bereits vor der Tür.

Doch von einer Reanimation - vorzugsweise durch die Rote Priesterin - keine Spur. Im Gegenteil, Melisandre zweifelt beim Anblick des Toten endgültig an ihrem Glauben. Am Schluss der Episode sorgt sie sogar noch für eine überraschende Wendung - auf die hier aber nicht näher eingegangen werden soll.

Ist das also das Ende aller Hoffnungen auf ein Comeback von Jon Snow? Viele Zuschauer in den USA wollen noch nicht so recht daran glauben. Welchen Grund sollte es beispielsweise geben, Snows Körper vor seinen Feinden zu verteidigen, statt ihn zu verbrennen oder zu vergraben? Und so schockierend die Enthüllung über Melisandre auch gewesen sein mag - dass sie Jon Snow ins Leben zurückholen kann, ist trotzdem nicht ganz ausgeschlossen. Und warum sollten die Macher der Serie dieses große Geheimnis auch schon in der ersten Folge auflösen? Es gibt also noch ein paar Strohhalme, an die die Fans sich klammern können.

+++ "Irgendwer will dich immer umbringen": Neuer Teaser-Trailer zu Staffel sechs (20. April 2016) +++

HBO zieht alle Register: Hatte sich der Sender lange Zeit mit jeglichen Details über die neue Staffel von " Game of Thrones " vornehm zurückgehalten, läuft die Promotion-Maschinerie inzwischen auf Hochtouren. Aktuellster Appetithappen für die Fans: Ein 30-sekündiger Teaser-Trailer mit ein paar neuen Bildern.

"Wo immer du bist, wo immer du hingehst - irgendjemand will dich umbringen", sagt Tyrion Lannister bedeutungsschwanger zu Beginn des Clips. Darauf folgen in schneller Folge Bilder aus der sechsten Staffel, die andeuten: Tyrion wird wohl recht behalten. "Das Warten hat ein Ende", kündigt der Sender am Schluss an - am 24. April geht es endlich los.

Eine kleine Personalie ist derweil auch durchgesickert: Wie die Fanseite "Watchers on the Wall" berichtet, taucht Walder Freys Sohn Lothar - der Robb Starks schwangere Ehefrau während der "Roten Hochzeit" ermordete - in mehreren Episoden der Staffel auf. Allerdings wird er nicht mehr von Tom Brooke gespielt, sondern von Daniel Tuite. Es scheint also, als kehrten auch die Freys auf die "Game of Thrones"-Bühne zurück. 

+++ Obama darf sechste Staffel vor allen anderen sehen (15. April 2016) +++

Auch der amerikanische Präsident Barack Obama fiebert dem Start der sechsten Staffel "Game of Thrones" entgegen, das verrieten die Produzenten David Benioff und Dan Weiss.

Bei der Staffel-Premiere in Hollywood wurden Benioff und Weiss gefragt, wann sie gemerkt hätten, nun wirklich erfolgreich zu sein. "Es war ein Aha-Moment, als der Präsident nach Vorab-Kopien der Episoden gefragt hat", erklärten die beiden.

"Er ist der Anführer der freien Welt", rechtfertigt sich Weiss. Benioff stimmt zu: " Wenn der Befehlshaber sagt: 'Ich will die Episoden vorab sehen', was würden Sie tun?"

+++ Im 360-Grad-Video durch Westeros navigieren (14. April 2016) +++

Kleine virtuelle Rundfahrt durch Westeros gefällig? Kein Problem. Seit neuestem gibt es ein 360-Grad-Video, in dem Fans per Mausklick durch die epische Eröffnungssequenz von "Game of Thrones" navigieren können.

Für dieses kleine Gimmick hat sich der Sender HBO mit Facebook und der Firma Elastic zusammengetan, die für die Designs der Serien-Opener verantwortlich zeichnet.

In der 360-Grad-Version fliegt der Betrachter über die klassische Landkarte der Fantasy-Welt und kommt so nach und nach an den verschiedenen Königreichen, Städten und anderen typischen Handlungsorten der Serie vorbei. In welche Richtung der Zuschauer von seinem jeweiligen Standpunkt aus blicken möchte, entscheidet er selbst. Mit dieser kleiner Spielerei will HBO wohl die Wartezeit auf die heiß ersehnte sechste Staffel verkürzen, die am 24. April Premiere feiert.

+++ Spektakulärer Trailer schürt die Vorfreude auf Staffel sechs (12. April 2016) +++

Nur noch knapp zwei Wochen bis zur US- bzw. Sky-Premiere der sechsten "Game of Thrones"-Staffel. Die Produktionsfirma HBO heizt die Vorfreude mit einem brandneuen, zweiminütigen Trailer und drei weiteren Szenen aus der neuen Season an.

In den Filmen ist nämlich Folgendes zu sehen: Cersei spricht erregt mit Jaime Lannister über ihre tote Mutter und ihre vergiftete Tochter. Sansa Stark und Theon Graufreud setzen ihre Flucht von Winterfell fort und müssen sich im verschneiten und eisigen Norden vor den Boltons in Sicherheit bringen. Außerdem sehen wir Daenerys Targaryen als Gefangene der Dothraki. Und wir erfahren: Der wahre Krieg herrscht zwischen den Lebenden und den Toten: Und die Toten nahen...







+++ Stars feiern Premiere der sechsten Staffel - aber einer fehlt (11. April 2016) +++

Der Countdown läuft: In zwei Wochen, am 24. April, startet in den USA die sechste Staffel von " Game of Thrones ". In Los Angeles feierten die Stars der Serie am Sonntag schon einmal vor: Bei der Weltpremiere gaben sich viele Hauptdarsteller die Ehre. Einer fehlte allerdings.

Foto-Show: Die Stars bei der "Game of Thrones"-Premiere

Ausgerechnet Kit Harington, Darsteller des Jon Snow, war bei der Weltpremiere der ersten Episode der neuen Staffel nicht zu sehen. Damit vermieste er den wartenden Reportern die Möglichkeit, ihn erneut über Snows Schicksal auszuquetschen. Wobei: Er hätte wohl auch diesmal keine Antwort gegeben. Auch die geladenen Zuschauer wurden gebeten, vor der offiziellen TV-Premiere keine Details zur Handlung preis zu geben.

Ein paar vage Andeutungen sind aber erlaubt: Laut "Entertainment Weekly" greife die erste Episode viele der offenen Handlungsstränge aus dem Finale der fünften Staffel auf und schließe direkt daran an. Die Episode mit dem Titel "Die rote Frau" sei deshalb im Gegensatz zu vielen früheren Einstiegsfolgen sehr temporeich.

Einige der Szenen seien wirklich schockierend und es gebe Wendungen, die selbst hartgesottene Fans sicherlich nicht hätten kommen sehen. Ein großer Teil der Handlung spiele in der Schwarzen Festung - doch was dort genau passiert, verrät auch "Entertainment Weekly" nicht.

+++ Neuer, düsterer Trailer zur sechsten Staffel (29.3. 2016) +++

Der Countdown läuft: Am 24. April läuft endlich die erste Folge der sechsten Staffel von "Game of Thrones" im US-Fernsehen. Bis dahin versorgt der Sender HBO die Fans mit ein paar neuen Häppchen.

Wie zu vermuten war, lässt der an Ostern veröffentlichte Trailer keine großen Rückschlüsse auf die Handlung zu - man will ja schließlich die Spannung nicht verderben. An der düsteren und bedrohlichen Grundstimmung ändert sich aber nichts. "Fürchtest du dich? Das solltest du auch. Du befindest dich jetzt im großen Spiel. Und das große Spiel ist furchterregend", sagt Tyrion Lannister (Peter Dinklage) in dem Clip.

Und am Ende fügt Jaqen H'ghar (Tom Wlaschiha) mit Blick auf die Gesichter im Tempel des Vielgesichtigen Gottes hinzu: "Auf dem einen oder auf dem anderen Weg, ein Gesicht wird der Halle hinzugefügt werden." Welches es sein wird, darüber darf weiter munter spekuliert werden.

+++ Carice van Houten ist schwanger (21. März 2016) +++

Carice van Houten ist schwanger. Die "Game of Thrones"-Darstellerin bestätigt die Baby-News auf humorvolle Weise und verweist auf eine Szene der Fantasy-Serie. 

In der sehr dramatischen Szene brachte ihre Serienfigur Melisandre ein Monster-Baby zur Welt. Im echten Leben ist es allerdings van Houtens erstes Kind. Bleibt nur zu hoffen, dass es ein kleiner Engel wird.

"Ja, es ist wahr", schrieb van Houten auf Instagram, gefolgt von einem Baby-Emoji, und bestätigte die Schwangerschafts-Gerüchte. "Lasst die Schatten-Baby-Witze beginnen", fügte sie hinzu. Wann das Kind zur Welt kommt oder ob es Junge oder Mädchen wird, gab die Niederländerin nicht bekannt.

+++ "Es geht hier doch eh nur um Titten und Drachen" (15. März 2016) +++

Dass man besser nicht die Hand beißt, die einen füttert, scheint "Game of Thrones"-Neuzugang Ian McShane noch nicht wirklich verinnerlicht zu haben. Mit markigen Worten zog er nun über Fans und Macher der Serie vom Leder. (Achtung: Spoiler!)

McShane wird in der sechsten "GoT"-Staffel zu sehen sein. Dem Vernehmen nach verkörpert er einen Priester, der einen beliebten Charakter der Serie von den Toten zurückholt. In den vergangenen Wochen hat sich der Darsteller wiederholt über seine Rolle geäußert und damit ungewöhnlich viele Plot-Details verraten. Fans verübelten ihm das, doch McShane reagiert unbeeindruckt.

"Wenn du nur ein winziges Fitzelchen erzählst, dreht das Internet gleich völlig durch", erklärte der 73-Jährige gegenüber dem "Telegraph". "Man hat mir vorgeworfen, die Handlung zu verraten. Aber ich denke mir nur: Hab ihr kein verdammtes Leben? Es geht hier doch eh nur um Titten und Drachen."

Um seine Mir-doch-egal-Attitüde zu untermauern, verriet MacShane gleich noch weitere Details zur kommenden Staffel, in der er selbst scheinbar nur einen kurzen Auftritt absolviert. "Sie haben mich gefragt, ob ich in 'Game of Thrones' mitspielen will und ich sagte: 'Klar, dann seh' ich meine alten Freunde Charlie Dance und Stephen Dillane mal wieder'. Aber sie sagten: 'Nein, die haben wir umgebracht.'"

Und weiter: "Ich war nicht sicher, ob ich mitmachen sollte, aber sie haben mir gesagt, es sei nur für eine Folge. Also sagte ich: 'Das heißt also, dass ich am Ende sterbe. Gut, ich bin dabei." Da können sich die Spoiler-allergischen "GoT"-Fans wirklich freuen, dass andere Stars wie etwa "Jon Snow"-Darsteller Kit Harington sich stets in eisernes Schweigen hüllen.

+++ Neuer Trailer zeigt Zombies, neue Charaktere und den toten Jon Snow (9. März 2016) +++

Endlich hat HBO den ersten Trailer zur sechsten "Game of Thrones"-Staffel veröffentlicht. Zu den Klängen einer Cover-Version von Chris Isaacs Schmusesong "Wicked Game" sehen wir, wie Daenerys als Gefangene eines Dothraki-Clans durch die freien Städte wandern muss. Wir sehen den toten Jon Snow und die immer noch kampflustige Cersei Lannister. Außerdem sehen wir auch einen neuen Charakter, offenbar ein Mitglied der Familie der Eiseninseln. Wir erhaschen einen Blick auf die noch immer blinde Arya und erfahren, dass Sansa den Sprung von der Winterfell-Mauer überlebt hat.

Bis wir die ganze Wahrheit erfahren, dauert es aber noch ein bisschen: Ab dem 25. April laufen die neuen Folgen der 6. Staffel beim Pay TV-Sender Sky.

+++ Kit Harington: Jon Snow nur als Leiche in Staffel sechs dabei? (8. März 2016) +++

" Game of Thrones "-Fans rätseln weiterhin über das Schicksal von Jon Snow: Können Autor George R. R. Martin und die Macher der Serie den beliebten Hauptdarsteller tatsächlich sterben lassen? Nun hat sich Snow-Darsteller Kit Harington zu Wort gemeldet und neue Hinweise gegeben.

In einem Kurz-Interview mit "Time Out London" hat der 29-Jährige bestätigt, dass er Szenen für die anstehende sechste Staffel gedreht hat. Allerdings habe er da nur seine Leiche gespielt. "Eine meiner besten Arbeiten", scherzte er. 

"Sehen Sie, ich bin nicht mehr in der Show dabei. Ich bin definitiv nicht in der neuen Staffel", ergänzte er. Er wisse auch nicht, was darin passiere. "Ich weiß, wie lange ich eine Leiche sein werde, aber das kann ich nicht verraten." 

Harington scheint also weiterhin nicht daran gelegen, Licht in das Mysterium um Jon Snow zu bringen. "Game of Thrones"-Fans spekulieren beispielsweise, dass Snow von der Roten Priesterin Melisandre ins Leben zurückgeholt werden könnte. Andererseits könnte er auch tatsächlich tot sein und nur noch in den Visionen seines Halbbruders Bran auftauchen.

+++ Turner plaudert Detail zur sechsten "GoT"-Staffel aus (2. März 2016) +++

Wer überlebt, wer muss sterben? Diese Frage beschäftigt "Game of Thrones"-Fans fortwährend. Bei der Oscarverleihung am Samstagabend in Los Angeles gab Sophie Turner einen deutlichen Hinweis, wie es in Staffel sechs mit ihrer Figur Sansa Stark weitergeht.

Eigentlich ist das Schicksal der Serien-Charaktere streng geheim. Dennoch hat Turner nun offenbar zu einem der Handlungsstränge Details ausgeplaudert. Auf dem roten Teppich sprach sie mit dem "E!"-Magazin über die Drehbücher der kommenden Staffel und sagte: "Beim Durchlesen dachte ich: Tod, Tod, Tod - okay, für mich ist alles gut."

Hat die 20-Jährige damit versehentlich verraten, dass Sansa in jedem Fall überlebt? Scheint fast so. Aus den Reihen des Senders HBO war schon des Öfteren zu hören, Sansa werde in der sechsten Staffel eine Art Renaissance erfahren, nachdem sie am Ende der fünften Staffel vor ihrem brutalen Ehemann Ramsay Bolton (Iwan Rheon) fliehen konnte.

+++ Neue Poster zur sechsten Staffel heizen Spannung weiter an (25. Februar 2016) +++

Die Werbung, die HBO für die neue Staffel von "Game of Thrones" macht, ist ganz schön makaber - und definitiv ein gelungener Coup. Denn der US-Sender heizt die Spannung der Fans mit jeder neuen Veröffentlichung an: Erst mit einem gruseligen Teasertrailer, jetzt mit passenden Charakter-Postern.

Die Motive zeigen insgesamt 16 Seriencharaktere - beziehungsweise deren Gesichter, die in der "Halle der Gesichter" im Haus von Schwarz und Weiß hängen, die Arya Stark in der fünften Staffel erstmals betreten hat. 

Darunter sind wieder Figuren, die in der Serie bereits getötet wurden, genau wie solche, die sich bislang noch bester Gesundheit erfreuen. Die eindeutige Botschaft der Poster: Bei "Game of Thrones" ist niemand sicher. Und die Fans dürfen mit Spannung erwarten, welche ihrer Lieblinge es lebend durch die sechste Staffel schaffen. 

Kaum wert zu erwähnen, dass auch Jon Snow bei den Postern dabei ist - und dass sie weiterhin nicht den geringsten Anhaltspunkt dafür liefern, ob er lebt oder nicht.

+++ Donald Trump mischt "Game of Thrones" auf (23. Februar 2016) +++

Als ob es in der Welt von "Game of Thrones" nicht schon ruppig genug zuginge, mischt jetzt auch noch der republikanische Präsidentschaftsanwärter Donald Trump in Westeros mit. Ein kunstvoll montiertes Mashup-Video mit dem Titel "Winter is Trumping" zeigt, wie gut die politischen Ansichten des Hardliners in die Fantasy-Saga passen würden.

Gleich zu Beginn des Clips weißt Trump Daenerys Targaryen und ihre halb verhungerten Gefolgsleute an den Toren der Stadt Qarth ab. "Wir haben ein großes Problem und können nicht mehr das Land der Dummen sein", erklärt Trump den Wartenden. Mit diesen Worten hatte sich der Politiker im Januar gegen mexikanische und muslimische Einwanderer gewandt.

Gerne würde Trump gleich eine riesige Mauer im Süden der USA errichten, die illegale Immigranten fernhält. Auch als "Game of Thrones"-Charakter versucht er seine Mitstreiter von dieser Maßnahme zu überzeugen: "Leute dringen über unsere Grenze. Wir müssen eine Mauer errichten und zwar schnell. Ich bin der größte Bauherr und ich werde die größte Mauer aller Zeiten bauen." Und tatsächlich errichtet der GoT-Trump die riesigen Wand, der die nördliche Grenze von Westeros schützt.

Ebenfalls zur Sprache kommen Trumps Schmähungen gegen Papst Franziskus und sein Versprechen, Waterboarding wieder als Foltermethode einzuführen. Das zweieinhalb Minuten lange Video stammt vom politischen Satiriker Huw Parkinson und entwickelt sich zum viralen Hit auf Youtube. Mittlerweile wurde es von rund einer halben Million User gesehen (Stand: 22. Februar 2016).

+++ So wurde die bisher spektakulärste Schlacht gedreht +++ (20. Februar 2016)

Die Schlacht um Hardhome ist DAS Highlight der fünften "Game of Thrones"-Staffel. Jetzt verrät Fabian Wagner - einer der Serienmacher, ein sogenannter Director of Photography - wie die spektakulären Aufnahmen entstanden sind.

Die epische Schlacht gegen die Untoten hat Wagner eine Nominierung für den ASC Award - einen bedeutenden Preis für Kameraarbeit - eingebracht. 16 Drehtage habe allein die Schlussszene in Anspruch genommen, sagte Wagner dem Magazin "Wired".

"Wir haben im November auf einem Set außerhalb von Belfast gedreht und hatten nur zehn Stunden Tageslicht", so Wagner. Daher habe er jeden Morgen ab fünf Uhr am Set gestanden. Sobald die Sonne aufging, hätten jeweils vier Kameramänner simultan gedreht.

"Alles, was man in dieser Szene sieht, war wirklich da: Das gesamte Set, der Schnee und der Wind. Für diese Szenen bauen wir das ganze Set im Maßstab nach", erklärte er. Auch der Riese Wun Wun, der an einer Stelle unter einem Hausdach hervorbricht, sei tatsächlich da gewesen.

Hier können Sie sich die spektakuläre Kampfszene noch einmal ansehen:

+++Achtung, Spoiler: HBO veröffentlicht Gänsehaut-Trailer zu Staffel sechs+++ (17. Februar 2016)

Zum Valentinstag hat der Sender HBO einen neuen, einigermaßen gruseligen Teaser-Trailer zur sechsten Staffel von "Game of Thrones" veröffentlicht. Dieser sorgt bei den Fans sicherlich für Gänsehaut - aber auch für Kritik, weil immer noch keine neuen Szenen zu sehen sind.

In dem Teasertrailer fährt die Kamera durch die nur mit Kerzen beleuchtete Halle der Gesichter im Haus von Schwarz und Weiß in Braavos, in dem Arya Stark im Lauf der fünften Staffel ausgebildet wird.

Von den Wänden und Säulen blicken die Gesichter der Toten aus ihren Nischen heraus den Zuschauer an - und einige der prominenten Charaktere, die bei "Game of Thrones" schon das Zeitliche gesegnet haben, sprechen dazu im Hintergrund.

So ist das Gesicht von Eddard Stark zu sehen, der sagt: "Der Mann, der ein Urteil fällt, soll auch das Schwert führen." Auch sein Sohn Robb ist dabei, mit seinem Zitat "Ich habe jede Schlacht gewonnen. Aber ich verliere den Krieg." Zudem kommen Catelyn Stark und König Joffrey zu Wort. Und schließlich taucht Jon Snow auf. "Die lange Nacht kommt. Und mit ihr kommen die Toten", sagt er, während die Kamera weitere Gesichter zeigt, von Personen, die aktuell noch am Leben sind - wie Tyrion Lannister oder Daenerys Targaryen. 

Wie genau das zu interpretieren ist, lässt der Teasertrailer offen. Antworten wird es frühestens am 24. April geben, wenn in den USA die sechste Staffel ins Fernsehen kommt.

+++ Quote rauscht in die Tiefe (14. Februar 2016) +++

Erst am Freitag startete die Free-TV-Premiere der fünften "Game of Thrones"-Staffel auf RTL2 - doch schon am zweiten Austrahlungstag rauschte die Quote in die Tiefe.

Laut "Quotenmeter" schauten am Samstag nur noch 0,85 Millionen Zuschauer zu. Das entspricht einem Marktanteil von 2,7 Prozent im Gesamtanteil. Bei der werberelevanten Zielgruppe von 14 bis 49 Jahren sah es etwas besser aus. Hier schalteten 4,4 Prozent (0,47 Millionen Zuschauer) ein.

Überraschend ist vor allem die rasche Abnahme der Zuschauer: Am Freitag hatten noch stolze 4,5 Prozent des Gesamtpublikums und 7,7 Prozent bei den 14- 49-Jährigen eingeschaltet. Am Tag darauf waren es schon bedeutend weniger.

+++Achtung Spoiler! Neue Bilder enthüllen das Schicksal von Arya, Jaime und Sansa+++ (13. Februar 2016)

Neues Futter für die "Game of Thrones"-Fans: Erst ab dem 24. April ist die neunte Staffel auf Sky Go, Sky Online und Sky On Demand am Start, doch schon jetzt zeigt HBO brandneue Szenenbilder.

Die Fotos deuten an, wie es mit Arya Stark (Maisie Williams), Jaime Lannister (Nikolaj Coster-Waldau) und Sansa Stark (Sophie Turner) weiter geht. Von Jon Schnee (Kit Harington) fehlt leider weiterhin jede Spur. Wenn Sie sich überraschen lassen wollen, sollten Sie jetzt nicht weiter lesen.

Hat es Myrcella Baratheon (Nell Tiger Free) tatsächlich erwischt? Zumindest blicken Jamie und Tommen Lannister trauernd auf eine weibliche Leiche:

Daenerys (Emilia Clarke) wirkt ganz schön ramponiert. Wer wird ihr in Staffel 6 so zusetzen?

Sansa Stark (Sophie Turner) und Theon Graufreud (Alfie Allen) haben offenbar überlebt:

Und Arya Stark (Maisie Williams) ist tatsächlich erblindet:

+++ Schauspieler Jacob Anderson bringt sein erstes Musikalbum raus +++ (10. Februar 2016)

"Game Of Thrones"-Fans kennen Jacob Anderson als Soldat "Grauer Wurm" ("Grey Worm"), den Anführer von Daenerys' Armee der "Unbefleckten" ("Unsullied"). Unter dem Pseudonym Raleigh Ritchie macht der Schauspieler aber auch seit Jahren Musik. Am 26. Februar veröffentlicht er sein erstes Album mit dem Titel "You’re A Man Now, Boy". 

Die britische Presse bezeichnete Raleigh Ritchie schon als "einen der besten R&B Singer-Songwriter Großbritanniens" (Telegraph). Und die "Sunday Times" verteilte Vorschusslorbeeren: "Ritchies Debütalbum wird sensationell."

Jacob Anderson alias Raleigh Ritchie selbst sagt: "Wenn ich sagen würde: Ich mache R&B, dann würden sich R&B-Fans meine Sachen anhören und sagen: Nein, machst du nicht, was soll das?", sagt er. "Genauso wäre das, wenn ich sagen würde: Ich bin ein Alternative-Künstler. Ich weiß ziemlich genau, was meine Musik ist, ich habe nur keine Ahnung, wie man sie nennt. Sie besteht einfach aus allen Elementen von Musikarten, die ich selbst liebe."

+++ "Jon Snow" und "Ygritte" turteln wieder - im wahren Leben (04. Februar 2016) +++

In der Serie "Game of Thrones" waren "Jon Snow" und "Ygritte" ein ungleiches Paar. Hinter der Kamera waren Kit Harrington und Rose Leslie ebenfalls liiert. Die Beziehung hielt aber nicht für lange.

Jetzt sollen die beiden Stars in den Straßen von Los Angeles mehrfach zusammen gesehen worden sein. Händchen haltend und sich auch küssend. Das zumindest schreibt die "Bild"-Zeitung.

Ein Liebescomeback der Beiden hätte zumindest in der wahren Welt eine Chance. In der Serie starb sie in seinen Armen. Und über die Zukunft von Jon Snow wird nach wie vor gerätselt: Ist er wirklich tot?

+++ "Jon Snow ist tot, gewöhnt euch dran" (27. Januar 2016) +++

Nach dem Tod von Jon Snow (Kit Harington) im Finale der fünften "Game of Thrones"-Staffel waren viele Fans enttäuscht und debattierten fleißig, ob eine Rückkehr des Nachtwächters möglich ist. Snow-Darsteller Kit Harington verwirrt seine Fans allerdings lieber, als dass er für klare Verhältnisse sorgt. 

In den vergangenen neun Monaten dementierten die "GoT"-Schauspieler unbeirrt die Wiederkehr des beliebten Serien-Charakters Jon Snow. Harington sagte jetzt gegenüber dem britischen Internet-Portal "Digital Spy": "Er [Jon Snow] ist tot. Es muss sich jeder daran gewöhnen."

Allerdings gab Harington bei der Sendung "BBC Breakfast" einen Hinweis, dass es nicht das letzte Mal gewesen sein wird, dass wir Snow gesehen haben. Die Moderatoren fragten ihn, ob der Anführer der Nachtwache vielleicht als Geist zu "GoT" zurückkehrt. Doch aus dem Schauspieler war nichts Genaues heraus zu bekommen: "Wer weiß? Wir müssen einfach abwarten und schauen. Es wird eine sehr aufregende Staffel und ich bin geneigt [an Snows Seelenwanderung] zu glauben."

+++ HBO veröffentlicht drei neue Teaser-Trailer (25. Januar 2016) +++

Danach lecken sich "Game of Thrones"-Jünger die Finger: Endlich hat der Sender HBO via Twitter drei weitere Teaser-Trailer zur sechsten Staffel der Fantay-Saga veröffentlicht. Viel gibt es nicht zu sehen, aber manche Andeutung wird die Fans aufhorchen lassen.

Jeder der drei 25-Sekunden-Clips befasst sich mit einem der Häuser der Serie: dem Haus Stark, dem Haus Lannister und dem Haus Targaryen, wobei jeweils das mehr oder minder stark ramponierte Familienwappen im Wind weht.

Im Stark-Video wird die Fahne vor dunklem, von Blitzen überzogenem Himmel gebläht. Dazu hört man die Stimme von Ramsay Bolton, die sagt: "Winterfell gehört mir. Komm und sieh selbst." Eingeweihte wittern hier bereits eine Kampfansage an den totgeglaubten Jon Snow.

Der nächste Clip zeigt die stark mitgenommene, von Brandlöchern übersäte Lannister-Flagge. Die Stimme des Hohen Spatzen sagt: "Jeder von uns ist arm und machtlos. Aber zusammen können wir ein Reich stürzen." Wird damit schon der Untergang des Hauses Lannister angedeutet?

Im Targaryen-Trailer weht die ebenfalls brennende Fahne vor einem düsteren, von Rauchschwaden verdeckten Himmel. Dazu verkündet eine Stimme in der Sprache der Dothraki: "Die Millionen, die deinen Namen tragen, sind niemand. Königin von gar nichts." Das letzte Mal, als der Zuschauer Daenerys Targaryen zu sehen bekam, war sie von einer Truppe Dothraki-Krieger umzingelt.

+++ Starttermin der sechsten Staffel steht fest (8. Januar 2016) +++

Politische Intrigen, dunkle Mächte und kämpfende Adelshäuser: Seit Monaten warten die Fans auf den Start der sechsten Staffel. Jetzt gab der amerikanische Sender HBO endlich bekannt, wann die erste Folge „Game of Thrones“ ausgestrahlt wird. Doch Serien-Junkies müssen sich noch etwas gedulden.

Ein knappes Jahr nach dem Staffelfinale im Juni 2015 kehrt die Erfolgsserie zurück ins TV. Am 24. April ist es soweit. HBO strahlt die zehn Episoden der sechsten Staffel aus. Endlich können eingefleischte Fans in Erfahrung bringen, wie der Kampf um den Eisernen Thron weitergeht.

Auch die deutschen Zuschauer dürfen sich diesen Termin rot im Kalender markieren. Die Folgen der sechsten Staffel werden nur wenige Stunden nach dem US-Start auf "Sky" ausgestrahlt.  

Wie die US-Seite "The Hollywood Reporter" berichtet, sollen zwei weitere Staffeln bereits in Planung sein. Derzeit befindet sich angeblich der Sender mit den Serienschöpfern Dan Weiss und David Benioff in Verhandlungen über Staffel sieben und acht. Doch bestätigt wurde das noch nicht.

+++ Neue Folge von "Game of Thrones" verzögert sich (4. Januar 2016) +++

Harte Belastungsprobe für die Nerven der Fans: Zum Jahreswechsel sollte das neue Buch kommen. Doch die Fertigstellung der neusten Fortsetzung zu der Erfolgsserie " Game of Thrones " verzögert sich. Der Meister hat die Deadline nicht geschafft.

"The Winds of Winter ist nicht fertig", schrieb der Autor George R.R. Martin in seinem Blog an seine Fans. "Ihr seid enttäuscht und ihr seid nicht die einzigen. Meine Lektoren und Verleger sind enttäuscht, (der Fernsehsender) HBO ist enttäuscht, meine Agenten und ausländischen Verleger und Übersetzer sind enttäuscht... aber niemand könnte enttäuschter sein als ich."

Martin hatte gehofft, das Manuskript bis zum Jahresende seinem Verlag übergeben zu können, damit die sechste Folge der weltweit erfolgreichen Fantasy-Saga "A Song of Ice and Fire" (Das Lied von Eis und Feuer) Anfang des neuen Jahres gedruckt werden könnte.

"Das Buch ist nicht fertig. Ich habe es versucht, das verspreche ich euch. Ich bin gescheitert." Hunderte Seite und Dutzende Kapitel seien geschrieben, doch ein Ende sei noch nicht in Sicht. Es werde noch Monate dauern, selbst wenn der Schreibprozess gut laufe. Er sei sehr enttäuscht, die Frist nicht eingehalten zu haben. Für Monate habe er nichts anders gewollt, als dieses Buch bis zum 31. Dezember 2015 fertigzustellen.

Der Autor hatte bereits eine frühere Frist Ende Oktober verpasst. Nach Martins Angaben wird das Buch "höchstwahrscheinlich" nicht vor der Ausstrahlung der sechsten Staffel von "Game of Thrones" auf HBO im April veröffentlicht werden.

Die Fernsehserie beruht auf den Büchern Martins. Der Autor schloss nicht aus, dass die Serie dieses Jahr erstmals den Büchern voraus sein wird. "Über Jahre waren meine Leser den Zuschauern voraus. Dieses Jahr wird in Teilen das Gegenteil zutreffen. Wie ihr damit umgehen wollt... hey, das überlasse ich euch", schrieb Martin. Der Buchautor wollte sich nicht auf ein neues Veröffentlichungsdatum festlegen. "Fristen stressen mich nur", bekannte er.

"Man kann meine Reisen und meine Blogeinträge verantwortlich machen oder die Ablenkungen durch andere Projekte oder was auch immer, aber vielleicht hatte all das einen Einfluss", schrieb der 67-Jährige weiter. Er arbeite mit dem US-Fernsehsender HBO zusammen, damit die Erfolgsserie nahe am Buch angelehnt sei.

+++ "Game of Thrones" bleibt meistgeklaute Serie im Internet (29. Dezember 2015) +++

Die Fantasy-Reihe "Game of Thrones" ist zum vierten Mal die am häufigsten illegal heruntergeladene Serie im Internet. Allein das Staffelfinale sei 14,4 Millionen Mal unrechtmäßig angeschaut worden, teilte die Spezialwebsite "torrentfreak.com" mit.

Auf Platz zwei folgt "The Walking Dead" abgeschlagen mit 6,9 Millionen Downloads, "The Big Bang Theory" ist mit 4,4 Millionen Mal auf Platz drei.

Wer illegal die Serien herunterlädt, ist mehr und mehr an höherer Qualität interessiert, heißt es von torrentfreak. Die meisten Downloads seien aber immer noch in geringer Qualität von 480p - das sieht dann aus wie von der Videokassette. Dabei sei nicht zu erkennen, dass die Zahl der illegalen Seriengucker sinken würde. Die Experten von torrentfreak erwarten eher eine Zunahme. Bei einigen Serien gebe es sogar mehr "Piraten" als traditionelle Zuschauer.

+++ RTL2 zeigt die ersten fünf Staffeln ( 17. Dezember 2015) +++

Das Vorglühen auf die Free-TV-Premiere der fünften "Game of Thrones"-Staffel beginnt: RTL2 zeigt ab Sonntag, dem 31. Januar, um 22.35 Uhr die ersten vier Staffeln der beliebten Fantasy-Serie. 

Fans können täglich bis zu vier Folgen am Stück ansehen. Im Februar läuft dann die fünfte Staffel der preisgekrönten Serie als Deutsche Free-TV-Premiere. Der genaue Starttermin wurde jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Alle Folgen sind im Anschluss an die Ausstrahlung sieben Tage lang kostenlos auf RTL2now verfügbar.

+++ HBO gewährt ersten kurzen Blick auf Staffel sechs +++ (7. Dezember 2015) +++

Die " Game of Thrones "-Macher lassen sich nur ungern in die Karten schauen, und so sind bestätigte Informationen zur neuen, sechsten Staffel der Serie bisher noch Mangelware. Doch nun hat der amerikanische Sender HBO ein paar erste Szenen veröffentlicht.

Mit dem Video-Clip feiert HBO seine Erfolge aus dem Jahr 2015 - darunter natürlich auch die fünfte Staffel von "Game of Thrones" - und gibt zudem einen kleinen Ausblick, was die Fans im nächsten Jahr erwartet.

Und das ist für "GoT"-Anhänger durchaus interessant: Ab Minute 2:15 erhaschen die Zuschauer einen ersten kurzen Blick auf Daenerys, die nun kurzhaarige Cersei, die ihren Sohn Tommen umarmt, sowie Ramsay Bolton. Wer allerdings erwartet, dass auch Jon Snow auftaucht, wird enttäuscht. Darüber bewahren alle Beteiligten weiterhin Stillschweigen.

+++ "Game of Thrones"-Stars auf der German Comic Con in Dortmund (6. Dezember 2015) +++

Die "Comic Con" in San Diego ist weltberühmt, nun gibt es einen deutschen Ableger. Auf der "German Comic Con" in Dortmund machten am Samstag auch zwei Stars aus "Game of Thrones" Station: Nathalie Emmanuel, die in der Serie die Missandei spielt, sowie Rory McCann, der "Bluthund".

Sandor "Bluthund" Clegane war in der Serie zuletzt im Finale der vierten Staffel dabei. Seitdem spekulieren die Fans, ob Rory McCanns Figur tatsächlich tot ist oder doch noch einmal zurückkommt. Doch diesen Gerüchten erteilte McCann in Dortmund eine Absage: "Ich käme sehr gerne zurück - aber ich bin nicht dabei", sagte er.

Dafür bekamen die Fans einen Eindruck davon, wie der hünenhafte Schotte "in zivil" aussieht - und zwar weit weniger bedrohlich als in der Serie. "Du siehst ja gar nicht so hässlich und fies aus wie in der Serie", sagte eine Besucherin. "Du hast mich noch nicht vor dem Frühstück gesehen", entgegnete McCann scherzhaft.
 Nathalie Emmanuel und Rory McCann auf der "German Comic Con" in Dortmund. (Quelle: dpa) Nathalie Emmanuel und Rory McCann auf der "German Comic Con" in Dortmund. (Quelle: dpa)

+++ "GoT"-Liebling Jon Snow taucht wieder auf (4. Dezember 2016) +++

Der erste Trailer zur 6. Staffel von "Game of Thrones" ist da. Das Wichtigste für alle "GoT"-Fans: Serien-Held Jon Snow ist zu sehen - lebendig. 

Doch was mit ihm passiert, lässt der Trailer natürlich noch offen. Das kurze Video soll ja auch nur Appetit auf die Geschichte machen. Die Frage bleibt: Lebt "GoT"-Held Jon Snow noch? In der letzten Staffel deutete vieles auf seinen Tod hin.

Schnelle Bildfolgen, schlaglichtartige Szenen, Max von Sydows Stimme aus dem Off - alles dauert nur 40 Sekunden. Snow, gespielt von Kit Harington, sieht man zunächst unverletzt in seiner schwarzen Rüstung, dann blutend im Schnee liegen. Seine Rückkehr scheint wahrscheinlich. Zudem wurde von HBO die Rückkehr eines Toten angekündigt. 

+++ "Der Berg" bricht eigenen Rekord im Bierfass-Wurf (1. Dezember 2015) +++

Der "Berg" ist nicht zu bremsen: " Game of Thrones "-Darsteller Hafthor Björnsson, der in der Serie die Rolle des Gregor Clegane spielt, hat seinen eigenen Rekord im Fasswerfen gebrochen. Und ja, diesen Wettbewerb gibt es wirklich.

Gregor "The Mountain" Clegane ist der stärkste Mann in Westeros. Leichen pflastern seinen Weg und sein Duell gegen Oberyn Martell (Pedro Pascal) dürfte als einer der grausamsten Kämpfe in die Geschichte der Serie eingehen.

Im wahren Leben sammelt der Isländer Björnsson als professioneller Kraftsportler Rekorde. Der über zwei Meter große und rund 180 Kilogramm schwere Hüne war schon öfter Teilnehmer an der Kraftprotz-Veranstaltung "World's Strongest Man". Im Rahmen einer Qualifikation hat er schon einmal ein Zeichen gesetzt und seinen eigenen Rekord gebrochen.

In dem Wettbewerb, in dem ein 15 Kilo schweres Bierfass möglichst hoch geworfen werden soll, erreichte Björnsson eine Höhe von 7,05 Metern. Ein neuer Weltrekord, den er aber absolut cool kommenierte: "Es war leicht. Ich hätte auch das Dach kaputt machen können", wird er auf der Website des Veranstalters, "giants-live.com", zitiert. 

+++ Achtung, Spoiler: Erstes Poster zur sechsten Staffel macht den Fans Hoffnung (26. November 2015) +++

Das Schicksal von Jon Snow bleibt weiter rätselhaft - doch mit dem ersten Teaser-Poster zur sechsten " Game of Thrones "-Staffel macht der Sender HBO den Fans wieder Hoffnung. Achtung, Spoiler: Wer die fünfte Staffel noch nicht kennt und nicht alle Bücher gelesen hat, sollte jetzt besser nicht weiterlesen.

Der Schockmoment kam im Finale der fünften Staffel: Jon Snow (Kit Harington) wird ausgerechnet von seinen Brüdern der Nachtwache verraten und erstochen. Blutüberströmt liegt er im Schnee. Doch können die "Game of Thrones"-Macher und Autor George R.R. Martin eine der beliebtesten Hauptfiguren der Serie wirklich sterben lassen? 

Diese Frage stellten sich viele Fans, und es scheint, als laute die Antwort Nein. Die Spekulationen darüber, wie Snow den Angriff überlebt haben könnte, schossen ins Kraut. Eine beliebte Theorie dazu lautet, dass die rote Priesterin Melisandre ihn rettet beziehungsweise wieder zum Leben erweckt.

Wie auch immer Jon Snows Schicksal aussieht, er wird in der sechsten Staffel auf jeden Fall zu sehen sein. Kit Harington wurde am Set in Belfast gesichtet, und auch auf dem Poster sieht er zwar blutig, aber durchaus noch recht lebendig aus. HBO bestätigte mit dem Bild ganz nebenbei auch, dass die sechste Staffel im April nächsten Jahres starten wird. Zumindest in den USA.

+++ Barack Obama verrät seine Lieblingsfigur aus "Game of Thrones" (19. November 2015) +++

Auch ein US-Präsident hat irgendwann Feierabend - und verbringt die freie Zeit offensichtlich sogar gerne mal vor der Glotze. Dass Barack Obama dabei auch "Game of Thrones" schaut, war bereits bekannt. Nun hat er in einem Interview mit der amerikanischen "GQ" auch verraten, welche der Figuren er besonders mag.

Genau wie viele andere Fans der Serie hat auch der US-Präsident durchaus Schwierigkeiten, bei der komplexen Handlung und den vielfältigen Protagonisten immer den Überblick zu behalten. "Ich liebe 'Game of Thrones'", sagte er im Interview. "Mein Lieblingscharakter ist wohl... der Zwerg. Wie heißt der nochmal?" Tyrion Lannister wäre die richtige Antwort, Mr. President.

Er könne sich die Rollennamen einfach nicht merken, gab Obama zu. "Ich erinnere mich an die Rollen, also weiß ich immer genau, was gerade passiert, wenn ich eine Folge sehe. Aber wenn ich danach eine Kritik lese, und darin wird dieser oder jener Name erwähnt, erinnere ich mich immer nur an Jon Snow. Weil ich 'Jon Snow' aussprechen kann." 

+++ Emilia Clarke heizt Spekulationen um "Game of Thrones" an (30. Oktober 2015) +++

Alle "Game of Thrones"-Fans warten sehnsüchtig auf den Start der sechsten Staffel. Die Dreharbeiten zur "Schlacht der Bastarde" - so der Arbeitstitel - sollen abgeschlossen sein, da verrät Emilia Clarke Details zum Serien-Ende. Und ihr Wunschfinale entspricht nicht dem der Fans. Der "GoT"-Star ließ sich im Interview mit "thewrap.com" zu einigen Äußerung zum Ende der Fantasyserie hinreißen, die die Spekulationen stark anheizen könnten.

Fans favorisieren die Theorie, dass am Ende Deanerys und Jon Snow gemeinsam über die sieben Königreiche herrschen und Feuer und Eis verkörpern. Doch Clarke gibt zu bedenken: "Ist er nicht tot? Exakt!". Aber nicht alle Fans sind überzeugt, dass der Lord Commander für immer weg ist, schließlich wurde dessen Darsteller Kit Harrington mehrfach bei den Dreharbeiten zur sechsten Staffel am Set gesehen, im Kostüm von Jon Snow.

Kann Emilia Clarke das erklären? Nein, gesteht die 28-Jährige bei dem "Wrap"-Event mit einem Seitenhieb auf eine ganz bestimmte Art von Fans: "Ich glaube er liebt uns und vermisst uns, und ich glaube, dass wir gerne die Leute ärgern, die am Set herumschnüffeln und versuchen, Informationen zu bekommen, die sie lieber gar nicht haben wollen."

Ihre Vermutung geht in eine ganz andere Richtung: "Ich hoffe für Dany, dass sie das ganze verdammte Ding gewinnt. Dass sie gewinnt und zwar alles - das denke ich, wird passieren!" 

+++ "Game of Thrones" wird jetzt an der Uni gelehrt (29. Oktober 2015)+++ 

Ab an die Uni, heißt es jetzt für alle Hardcore-Fans von "Game of Thrones". Im Frühjahrssemster 2016 bietet die "University of British Columbia" in Kanada einen Kurs an, der sich intensiv mit der Fantasy-Saga aus der Feder von George R. R. Martin auseinandersetzt.

Wer sein Wissen über "GoT" nur aus der TV-Serie schöpfen kann, wird allerdings keinen Zugang zum Seminar erhalten. "Es werden die bisherigen fünf Bücher gelesen und die bisherigen fünf Staffeln der Fernsehserie von HBO angeschaut", heißt es im Kursverzeichnis. "Stellen Sie bitte sicher, dass Sie die Bücher vor dem Kurs gelesen haben. Andernfalls könnte es problematisch werden, dem Stoff zu folgen."

"Unser modernes Mittelalter: 'Das Lied von Eis und Feuer' als zeitgenössischer Geist des Mittelalters" lautet der vollständige Titel des Literaturkurses, der von Robert Rouse abgehalten wird. Rouse ist Professor für mittelalterliche englische Literatur.

Laut Beschreibung sollen die Studenten anhand der Texte von George R. R. Martin untersuchen, wie das Mittelalter in unserer Gegenwart neu erschaffen wird. "Martins Werke haben großen Einfluss auf die moderne Auffassung des Mittelalters und verdrängen im Geist der Leser und TV-Zuschauer in hohem Maße die reale Vorstellung des europäischen Mittelalters", heißt es.

Dass mit diesem thematischen Anspruch echte Anhänger der Reihe auf ihre Kosten kommen würden, bleibt zu bezweifeln.

+++ Weiterer Überlebender der "roten Hochzeit" kehrt zurück (27. Oktober 2015) +++

Schnellwasser, der Sitz der Tullys, wird offenbar eine größere Rolle in der sechsten Staffel von "Game of Thrones" spielen. Deshalb kehrt nicht nur Clive Russell, der Brynden "Schwarzfisch" Tully spielt, zurück zur Fantasy-Serie, sondern auch Tobias Menzies als Edmure Tully. Die Fanseite "Los Siete Reinos" hat den britischen Schauspieler am Set in Nordirland entdeckt.

Zuletzt traten Russell und Menzies während der blutigen Ereignisse der "roten Hochzeit" in Staffel drei auf. Edmure Tully hatte die Frey-Tochter Roslin (Alexandra Dowling) heiraten sollen. Doch die Feierlichkeiten erwiesen sich als Falle des alten Walder Frey, der unter anderem Robb (Richard Madden) und Catelyn Stark (Michelle Fairley) zum Opfer fielen. Catelyns jüngerer Bruder Edmure geriet in Gefangenschaft.

+++ Die Dreharbeiten in Spanien sind beendet (25. Oktober 2015) +++

Adios España! Die Dreharbeiten zur sechsten Staffel von "Game of Thrones" in Spanien sind beendet. Damit rücken die neuen Episoden für die Fans wieder ein kleines Stückchen näher - wenngleich der Dreh in Nordirland noch weitergeht. 

Gefeiert wurde mit einem stilechten "Game of Thrones"-Kuchen, auf dem die fünf Orte als Dekoration abgebildet waren, an denen in den letzten zwei Monaten gedreht wurde: Girona, Bardenas Reales, die Burg Zafra, Peñíscola sowie Almería standen für die Darsteller und die Crew auf dem Programm.

+++ Stifte raus: Das große "GoT"-Malbuch kommt (21. Oktober 2015) +++

Bald ist wieder Weihnachten und auch Hardcore-Fans von "Game of Thrones" wollen beschenkt werden. Jetzt können die Geschenksuchenden aufatmen, denn Ende des Monats kommt das offizielle "GoT"-Malbuch raus.

Da nicht zu erwarten steht, dass Autor George R. R. Martin in absehbarer Zeit mit dem heiß ersehnten nächsten Teil des "Liedes von Eis und Feuer" um die Ecke kommt, können sich die Wartenden die Zeit nun erstmal mit ein paar Buntstiften vertreiben. 

Am 27. Oktober erscheint das Malbuch für Erwachsene beim US-amerikanischen Verlag Bantam und kann bereits jetzt im Internet vorbestellt werden. Auf 96 Seiten warten 45 Illustrationen der Künstler John Howe, Tomislav Tomić, Yvonne Gilbert, Adam Stower und Levi Pinfold darauf, von beseelten Anhängern der Fantasysaga mit Leben, sprich mit Farbe, gefüllt zu werden.

Wer also schon immer gedacht hat, dass gewisse Figuren und Szenen aus der TV-Serie in anderer Optik vielleicht noch besser rübergekommen wären, kann seiner Kreativität jetzt freien Lauf lassen.

+++ Ein Darsteller aus Staffel drei kehrt zurück (20. Oktober 2015) +++

Die Dreharbeiten zur sechsten Staffel der Erfolgsserie "Game of Thrones" werden von den Fans mit Argusaugen überwacht. Und so kam nun auch ans Licht, dass eine der Nebenfiguren, die zuletzt in der dritten Staffel zu sehen war, zurückkehren wird. Wer nicht wissen will, wer es ist, sollte jetzt nicht weiterlesen!

Der Fanseite "Los Siete Reinos" zufolge wurde Clive Russell am Set in Nordirland gesehen. Er spielte in der dritten Staffel Brynden "Schwarzfisch" Tully, den Onkel von Catelyn Stark.

Das wiederum weist stark darauf hin, dass die TV-Serie einen Handlungsstrang aufgreift, der in den Büchern viel Raum einnimmt, in Staffel vier und fünf aber vernachlässigt wurde. Darin verteidigt der Schwarzfisch nach dem Massaker während der Roten Hochzeit die Burg Schnellwasser gegen eine Belagerung durch die Freys und Lannisters. 

Die Rückkehr von Brynden Tully würde auch die Gerüchte bestätigen, denen zufolge Jamie Lannister und Bronn in der sechsten Staffel aus Dorne zurückkehren und den Schwarzfisch zum Aufgeben bewegen sollen.

+++ Emilia Clarke zur "Sexiest Woman Alive" gekürt (13. Oktober 2015) +++

Das Magazin "Esquire" hat "Game of Thrones"-Star Emilia Clarke zur Frau mit dem größten Sexappeal gekürt. Die 28-Jährige ist für die Zeitschrift die "Sexiest Woman Alive". Clarke sei erste Wahl von Mitarbeitern, Freunden und Familie gewesen, erklärte Lisa Hintelmann von "Esquire" .

Bereits im September war die Darstellerin der Daenerys Targaryen vom Magazin "GQ" zur "Woman of the Year" (Frau des Jahres) gekürt worden.

Die Hauptdarsteller im Überblick

SchauspielerRollenname Staffel
Sean BeanEddard "Ned" Stark1
Michelle FairleyCatelyn "Cat" Stark, geb. Tully1-3
Richard MaddenRobb Stark1-3
Sophie TurnerSansa Stark1-
Maisie WilliamsArya Stark1-
Isaac Hempstead-WrightBrandon "Bran" Stark1-
Art ParkinsonRickon Stark1-6
Kit HaringtonJon Snow (Jon Schnee)1-
Lena HeadeyCersei Baratheon, geb. Lannister1-
Peter DinklageTyrion Lannister1-
Nikolaj Coster-WaldauJaime Lannister1-
Mark AddyRobert Baratheon1
Jack GleesonJoffrey Baratheon1-4
Aimee Richardson / Nell Tiger FreeMyrcella Baratheon1-6
Callum Wharry / Dean-Charles ChapmanTommen Baratheon1-6
Charles DanceTywin Lannister2-5
Eugene SimonLancel Lannister1-6
Emilia ClarkeDaenerys Targaryen1-
Iain GlennJorah Mormont1-
Jason MomoaKhal Drogo1
Alfie AllenTheon Greyjoy (Theon Graufreud)1-
Gemma WhelanYara Greyjoy (Asha Graufreud)2-
Pilou AsbaekEuron Greyjoy (Euron Graufreud)6-
Aidan GillenPetyr "Littlefinger" Baelish ("Kleinfinger")1-
Conleth HillVarys1-
Julian GloverGrand Maester Pycelle1-6
Jerome FlynnBronn1-
Rory McCannSandor "The Hound" Clegane ("Bluthund")1-
Conan Stevens / Ian Whyte / 
Hafþór Júlíus Björnsson
Gregor "The Mountain" Clegane ("Der Berg")1-
John BradleySamwell "Sam" Tarly1-
Hannah MurrayGilly (Goldy)2-
Sibel KekilliShae1-4
Stephen DillaneStannis Baratheon2-5
Carice van HoutenMelisandre2-
Liam CunninghamDavos Seaworth (Davos Seewert)2-
Natalie DormerMargaery Tyrell2-6
Finn JonesLoras Tyrell1-6
Diana RiggOlenna Tyrell3-
Gwendoline ChristieBrienne of Tarth (Brienne von Tarth)2-
Joe DempsieGendry2-
Nathalie EmmanuelMissandei3-
Jacob AndersonGrey Worm (Grauer Wurm)3-
Michael McElhattonRoose Bolton2-6
Iwan RheonRamsay Bolton3-6
Ed Skrein / Michiel HuismanDaario Naharis3-
Tom WlaschihaJaqen H'ghar2-
Faye MarsayThe Waif (Die Heimatlose)5-6
Rose LeslieYgritte2-4
Ciaran HindsMance Rayder (Manke Rayder)3-5
Kristofer HivjuTormund Giantsbane (Tormund Riesentod)3-
Owen TealeAlliser Thorne1-6
Ben CromptonEddison "Dolorous Edd" Tollett (Der schwermütige Edd)2-
Dominic CarterJanos Slynt1-5
Brenock O'ConnorOlly4-6
Pedro PascalOberyn Martell4
Alexander SiddigDoran Martell5-6
Indira VarmaEllaria Sand4-
Daniel PortmanPodrick "Pod" Payne2-
Ellie KendrickMeera Reed3-
Kristian NairnHodor1-6
Anton LesserQyburn3-
Jonathan PryceThe High Sparrow ("Der hohe Spatz")5-6
David BradleyWalder Frey1-6

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Apple Music jetzt 6 Monate kostenlos* dazubuchen
bei der Telekom.
Shopping
Trend Fresh Spirit: Shirts, Maxiröcke, Tops u.v.m.
jetzt entdecken bei BONITA
Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017