Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino > Wer wird Millionär? >

RTL: Rentner stellt "Wer wird Millionär" auf den Kopf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Er verteilt Geld im Publikum  

Dieser Rentner stellt WWM auf den Kopf

16.05.2017, 08:34 Uhr | t-online.de, JSp

RTL: Rentner stellt "Wer wird Millionär" auf den Kopf. Renter Reinhard Feldmann sorgt für Wirbel bei WWM. (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)

Renter Reinhard Feldmann sorgt für Wirbel bei WWM. (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)

Reinhard Feldmann hatte zu Beginn der Sendung ein Kissen dabei und das sollte noch nicht das Einzige bleiben, mit dem sich der Rentner in die "Wer wird Millionär?"-Chronik katapultierte. Der 67-Jährige brillierte nämlich mit unterhaltsamen Promi-Geschichten und verteilte obendrein noch Geld im Publikum.

Moderator Günther Jauch mit Reinhard Feldmann aus Ascheberg (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)Moderator Günther Jauch mit Reinhard Feldmann aus Ascheberg (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)

Der Kopfstand

In seinem Bewerbungsvideo hatte Feldmann angedroht, die ersten drei Fragen im Kopfstand zu beantworten. Dieser Rentner ist wirklich noch topfit, zum Beweis legte er sein Kissen zurecht und zeigte Jauch gleich mal seine sportliche Leistung. Der Kopfstand saß.

Die Robbie-Williams-Geschichte

Auch wenn sich Feldmann gern mal auf den Kopf stellt, scheint selbiger noch bestens zu funktionieren. Sein Erinnerungsvermögen ist jedenfalls noch besser intakt, als das des Moderators. "In München in der Olympiahalle habe ich sie 2001 oder 2002 mal mit Thomas Gottschalk getroffen und Robbie Williams war auch da", erzählte der Kandidat. Es handelte sich dabei um ein Event, bei dem Promis auf eine Torwand schießen konnten.

Dabei ergab sich Backstage wohl eine herrliche Szene, wie Feldmann dem erstaunten Jauch weiter vermittelte. Er klopfte nämlich an die Kabinentür von Superstar Williams und fragte diesen in gebrochenem Englisch: "Can I become a little fruit?" (Kann ich eine kleine Frucht werden?) Der Sänger antwortete darauf lustig: "I hope never" (Ich hoffe niemals) Jauch war ahnungslos: "Das muss ein herrlicher Abend gewesen sein, an den ich mich null erinnere. Was hab ich da gemacht?" "Sie haben moderiert", antwortete der rüstige Rentner.

Die Fünfer im Block

Kaum hatte sich das Publikum von der lustigen Anekdote erholt, erwies sich Feldmann nicht nur als besonders unterhaltsam, sondern auch noch als spendabel. Der Rentner hatte nämlich einen selbsgebastelten Geldscheinblock dabei. Darin enthalten: Fünf-Euro-Scheine zum herausreißen, echte versteht sich und so gab es für den Publikumsjoker für die richtige Beantwortung der Frage nicht nur die 500 Euro von RTL, sondern noch einmal 500 Euro zusätzlich von Reinhard Feldmann. Eine Premiere.

Am Ende ging der sympathische Rentner auf Nummer sicher. "Meine Frau hat mir verboten zu zocken, deswegen ist sie extra mitgekommen." Die beiden gingen mit 16.000 Euro nach Hause.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Unterhaltung von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017