Sie sind hier: Wetter Aktuell >

Wetterbericht

>

Wetter: Winter in USA lässt sogar Moskauer Ballett kapitulieren

t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group
Ortssuche
Suchen

Minus 31 Grad

Eiseskälte in USA lässt sogar Moskauer Staatsballett kapitulieren

09.12.2016, 17:21 Uhr | AP, dpa

Wetter: Winter in USA lässt sogar Moskauer Ballett kapitulieren. In den USA und in Kanada herrschen mancherorts zur Zeit eisige Temperaturen. (Quelle: Reuters)

In den USA und in Kanada herrschen mancherorts zur Zeit eisige Temperaturen. (Quelle: Reuters)

Im Norden der USA herrscht derzeit Eiseskälte. Bei minus 31 Grad Celsius im US-Staat Wyoming musste auch das an Minustemperaturen gewöhnte Staatliche Russische Ballett Moskau passen: Die Fahrzeuge der Tanzkompanie sprangen nicht an. Sie mussten mehrere Stunden lang entfrostet werden.

Die russischen Tänzer, die berühmt sind für ihre weltweiten "Nussknacker"-Aufführungen zu dieser Jahreszeit, kennen frostige Nächte nur zu gut aus der Heimat. Doch selbst die minus 18 Grad, die kürzlich in Moskau herrschten, kamen nicht an die Temperaturen des Ortes Casper in Wyoming heran. Nach einer Nacht mit minus 31 Grad Celsius quittierten Tourbus und Transporter den Dienst.

Das Ballett sagte vorsichtshalber einen für Donnerstagabend geplanten Auftritt in Grand Junction im Staat Colorado ab. Die verspätete Abfahrt und Sorgen wegen der verschneiten Bergpässe in Colorado hätten dies nahegelegt, hieß es. Doch will das Ballett wie geplant am Freitag und Samstag in Denver auftreten.

Für die kommende Woche sagen die Wetterprognosen für die USA noch kältere Temperaturen voraus. Nach einem Wochenende mit Schnee soll ein schwacher Polarwirbel über der Arktis für erneute Kälterekorde sorgen.

Schneesturm behindert Rodel-Weltcup

Im Westen Kanadas sorgte derweil am Donnerstag ein Schneesturm für Verzögerungen beim Rodel-Weltcup in Whistler. Ein Transporter mit den Schlitten, die am vergangenen Wochenende beim Weltcup in Lake Placid im Nordosten der USA genutzt worden waren, konnte nach Angaben des Weltverbandes wegen heftigen Schneefalls im Westen Kanadas nicht nach Whistler gelangen.

Die Schlitten sollten nicht vor Freitagnachmittag eintreffen. Die Männer-, Frauen- und Doppel-Rennen sind für Samstag geplant – allerdings werden die Wettbewerbe jetzt jeweils in nur einem Lauf anstatt wie gewöhnlich in zwei Läufen entschieden.

Olympiasiegerin Natalie Geisenberger nahm die Verzögerung gelassen. "Abwarten und Tee trinken", schrieb sie auf Facebook. "Neben dem normalen Athletiktraining stehen Ausflüge und Shoppingtouren an."

Quelle: AP, dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Wetter mobil 
Die Wetter-App

Jetzt kostenlos für iPhone und Android runterladen! mehr

Anzeige
Spitzenwerte im Überblick 
Die Wetter-Hitlisten

Ob Kälte- oder Hitzerekorde - hier finden Sie aktuelle Ranglisten. mehr

Den Ausflug perfekt planen 
Das Freizeitwetter

Ab nach draußen oder lieber auf dem Sofa bleiben? mehr

Anzeige

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017