Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Börse > Derivate >

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de

...

Börsen und Märkte

Aktien gehen mit deutlichem Plus ins Osterwochenende

18.04.2014, 09:17 Uhr | dpa-AFX, rtr, T-Online.de

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de. Der Dachs arbeitet sich bergauf (Quelle: Gaby van Emmerich)

Der Dachs arbeitet sich bergauf (Quelle: Gaby van Emmerich)

 

Der deutsche Aktienmarkt hat am letzten Handelstag vor Ostern von positiven Impulsen aus den USA profitiert.Der DAX gewann am Ende ein Prozent auf 9409 Punkte dazu - und das entspricht auch genau dem Zuwachs in dieser Woche. Im späten Handel schloss der L-DAX mit 9408 Punkten. Für den MDAX ging es um 1,1 Prozent aufwärts auf 16.142 Zähler und der TecDAX stieg um ein Prozent auf 1199 Punkte. Das Anleihen-Barometer Bund-Future verlor 0,4 Prozent auf 143,76 Euro. Der Euro wurde für 1,3817 Dollar gehandelt. Eine Feinunze Gold kostete knapp 1295 Dollar. Und das Fass Rohöl der Sorte WTI wurde für 103,69 Dollar umgesetzt.

In den USA waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche nicht so stark gestiegen wie erwartet. Zudem belegte der Philly-Fed-Index, dass sich das Geschäftsklima in der Region Philadelphia im April deutlich stärker als erwartet aufgehellt hatte. Von der weiteren Zuspitzung im Ukraine-Konflikt zeigten sich die Märkte unbeeindruckt, schrieb Investmentanalyst Uwe Streich von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Am Abend entspannte sich zudem die Lage in der Ukraine.

Kleiner Verfallstag

Am Mittag waren außerdem Optionen auf Indizes und Aktien fällig geworden. Im Vorfeld versuchten viele Investoren, die Kurse in eine für sie günstige Ausgangslage zu bringen. Als der Verfallstermin vorbei war, ging es für die Aktien befreit aufwärts.

AnzeigeJobsuche
Traumjob finden

Finden Sie jetzt Ihren Traumjob in Ihrer Region

 

Wall Street schließt erleichtert

Die US-Börsen haben am Gründonnerstag dank positiver Konjunkturdaten und einer entspannteren Lage in der Ukraine meist leicht zugelegt. Nach drei Tagen mit Gewinnen schloss der Dow-Jones-Index allerdings 0,1 Prozent schwächer bei 16.408 Punkten. Der breiter gefasste S&P 500 wandelte anfängliche Verluste in einen kleinen Gewinn von 0,1 Prozent auf 1864 Zähler um. Auch der Technologie-Index Nasdaq Composite stieg zum Handelsschluss, und zwar um 0,2 Prozent auf 4095 Punkte.

SAP unter Druck

Einer der größten Verlierer im DAX waren die Aktien von SAP mit einem Abschlag von 1,2 Prozent. Der starke Euro überschattet die Fortschritte des Unternehmens beim Ausbau des Geschäfts mit Mietsoftware aus dem Internet. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte im ersten Quartal um zwei Prozent auf 919 Millionen Euro, währungsbereinigt waren es sieben Prozent. Von Reuters befragte Analysten hatten mit 961 Millionen Euro gerechnet.

Auto-Aktien mit Gewinnen

Zu den Favoriten im DAX zählten wie schon am Mittwoch Aktien aus der Automobilbranche. So zogen die Titel von Daimler und Continental an der Spitze um drei bzw. 1,8 Prozent an. Nach dem Tal der Tränen im vergangenen Jahr liefert Europas Automarkt den Herstellern wieder Anlass zu leisem Optimismus: Im März legten die Neuzulassungen in der EU den siebten Monat in Folge zu.

Reederei-Fusion beflügelt TUI

Im MDAX standen TUI mit einem Plus von 6,2 Prozent an der Index-Spitze. Deutschlands größte Reederei Hapag-Lloyd und ihr chilenischer Konkurrent CSAV legen ihr Container-Geschäft zusammen. Drittgrößter Eigner von Hapag-Lloyd ist mit 22 Prozent derzeit noch die TUI. Durch den Zusammenschluss mit CSAV sinkt der TUI-Anteil auf 13,9 Prozent.

Strom-Rechner
AnzeigeStrompreisvergleich
Strompreise vergleichen

Jetzt Strompreise vergleichen und Geld sparen


Südzucker schwächer

Für die Anteilsscheine von Südzucker ging es nach einem Analystenkommentar erneut abwärts, und zwar um 1,9 Prozent. Seit der Zuckerproduzent Anfang April seinen Ausblick gesenkt hatte, haben die Titel nahezu ein Drittel an Wert eingebüßt.

Unternehmen schütten Dividenden aus

Bei einer Reihe von Unternehmen wirkten sich Dividendenabschläge aus. So schütteten an diesem Tag der Energiekonzern RWE, der Medienkonzern Axel Springer und der Anlagenbauer Gea Group den Gewinnanteil für das abgelaufene Geschäftsjahr an die Aktionäre aus, was die Aktien optisch verbilligte.

Tokioter Börse am Donnerstag uneinheitlich

Nach kräftigen Kursgewinnen am Vortag zeigte sich der japanische Aktienmarkt am Donnerstag im Schnitt kaum verändert. Obwohl sich die Wall Street wegen Bemerkungen von Fed-Chefin Janet Yellen optimistisch gezeigt hatte, nahmen in Tokio viele Investoren Gewinne mit. Der Nikkei-Index, der am Mittwoch um drei Prozent zugelegt hatte, schloss auf Vortagsschluss bei 14.417 Punkten. Der breit gefasste Topix schloss ebenfalls kaum verändert bei 1166 Zählern.

Bemerkungen von Notenbankchef Haruhiko Kuroda bewegten die Kurse nicht. Er bekräftigte lediglich, dass Japan auf dem Weg zu einer Inflationsrate von zwei Prozent vorankomme. Die Währungshüter würde die Geldpolitik anpassen, wenn dies nötig würde.

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht

Top Partner

Anzeige
Video des Tages
Einfach umwerfend 
Spielfreudige Katze schlägt gleich zweimal zu

Die lustige Mieze bringt das turnende Kleinkind mehrfach zu Fall. Video

Liegen gelassen 
Wen kümmert es, dass der Schiri zu Boden geht?

Die Spieler von Newcastle United und Swansea City scheint es nicht zu interessieren. mehr

Shopping 
Stilvoll und elegant durch den Frühling

Shirts, Kleider und Blusen - jetzt entdecken und versandkostenfrei bestellen. zum Special

Anzeige


Anzeige