Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Börse > Derivate >

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de

...

Börsen und Märkte  

DAX schließt mit größtem Tagesplus seit 18 Monaten

17.10.2014, 20:18 Uhr | rtr, dpa-AFX, t-online.de

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de. Dachs dank USA in guter Stimmung (Quelle: Gaby van Emmerich)

Dachs dank USA in guter Stimmung (Quelle: Gaby van Emmerich)

Für die Aktionäre in Deutschland endete die turbulente Börsenwoche doch noch versöhnlich. Nach neuen, besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA erklommen deutsche Aktien neue Tageshöhen. Der Standardwerte-Index DAX legte zum Wochenschluss um 3,1 Prozent auf das Tageshoch 8850 Punkte zu. So stark war der DAX zuletzt im April 2013 gestiegen. Damit verzeichnete der Leitindex auf Wochensicht einen Gewinn von 0,7 Prozent - wohltuend nach den verlustreichen Wochen. Der MDAX gewann am Freitag drei Prozent auf 15.177 Punkte und der TecDAX stieg sogar um satte 4,6 Prozent auf 1164 Punkte. Das Anleihen-Barometer Bund-Future sank derweil um 0,3 Prozent auf 150,63 Euro. Der Euro kostete am Abend 1,2774 Dollar. Der Preis für eine Feinunze Gold lag bei 1239 Dollar und ein Fass Rohöl der US-Sorte WTI notierte bei 82,04 Dollar.

USA: Michigan-Konsumklima auf höchstem Stand seit sieben Jahren

Das Verbrauchervertrauen in den USA hat sich im Oktober überraschend weiter aufgehellt und den höchsten Wert seit sieben Jahren erreicht. Das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima stieg von 84,6 Punkten im Vormonat auf 86,4 Zähler, wie die Universität am Freitag laut einer ersten Schätzung mitteilte. Dies ist der höchste Wert seit Juli 2007. Analysten hatten hingegen mit einem Rückgang auf 84,0 Punkte gerechnet.

Die US-Aktien reagierten zeitweise mit deutlichen Kurssteigerungen, im Handelsverlauf schrumpften die Gewinne wieder. Der Dow Jones Industrial legte zum Handelsschluss 1,6 Prozent auf 16.380 Zähler zu. Der marktbreite S&P-500 stieg um 1,3 Prozent auf 1886 Zähler. Und die Technologiebörse Nasdaq Composite rückte um ein Prozent auf 4258 Punkte vor.

Jobsuche

KFZ: Jobs in der Automobilbranche

Jetzt bewerben: Bei Versicherungen

Top-Unternehmen: Jobs bei Bosch

Maschinenbau: Ingenieur-Jobs uvm.

Anzeige
 

Hinzu kamen neue Spekulationen um ein Eingreifen der US-Notenbank Fed angesichts der Sorgen um ein Abkühlen der Weltkonjunktur. Die Märkte hängen nach Ansicht von Experten wieder am Tropf der Notenbanken. Am Vortag hatte Fed-Mitglied James Bullard den US-Aktienmärkten mit seinen Aussagen auf die Sprünge geholfen, das Anleihekaufprogramm der Fed müsse nicht zwingend im Oktober enden. Interessant ist das vor allem, weil Bullard bislang als Verfechter einer härteren Linie galt.

Nun stünden wieder Fed-Maßnahmen zur Debatte, einem Überschwappen der Konjunkturschwäche aus der Eurozone vorzubeugen, sagten Händler. Eine Rede von Fed-Chefin Janet Yellen brachte am frühen Freitagnachmittag keine Bewegung in den Markt.

Auto-Aktien brummen

Im DAX gab es am Freitag nur Gewinner. Mit am stärksten legten Autowerte zu. Sie profitierten davon, dass der europäische Markt im September wieder kräftig brummte. In der Europäischen Union wurden laut dem Branchenverband ACEA gut 1,2 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen und damit 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Damit stieg der Absatz den 13. Monat in Folge. Die Volkswagen-Papiere (VW) kletterten um 4,5 Prozent und die Anteilsscheine von Daimler und BMW um 2,4 bzw. 3,5 Prozent. Die Titel des Zulieferers Continental rückten um 4,2 Prozent vor.

Auch Bank-Aktien waren nach den traurigen Tagen zuvor wieder gesucht. Commerzbank gewann 4,5 Prozent, Deutsche Bank schlossen 3,2 Prozent über Vortag. Die größten Gewinner im DAX waren mit jeweils über fünf Prozent FMC und Fresenius.

Twitter 
Börsen-Gezwitscher

Das Börsenradar-Team twittert zum aktuellen Börsengeschehen. Folgen Sie uns!

Kräftiges Plus für Dialog

Im TecDAX haussierten einige Aktien mit zweistelligen Kursgewinnen - so etwa Bechtle, Nemetschek, RIB Software und Xing. Die Aktien von Dialog Semiconductor gewannen 5,8 Prozent hinzu. Dialog gilt als einer der Zulieferer von Apple, das seinerseits mit Produktverbesserungen gegen die Schwäche des Tablets-Marktes ankämpft. Die am Donnerstag vorgestellten neuen Geräte bekamen den vom iPhone bekannten Fingerabdruck-Sensor und schnellere Chips. Das größere Modell Apple Air 2 wurde zudem 18 Prozent dünner gemacht.

Tokios Börse schließt erneut schwach

Die Börse in Tokio hat ihre Talfahrt am Freitag angesichts andauernder Sorgen über die Weltwirtschaft fortgesetzt. Der Nikkei-Index ging mit einem deutlichen Abschlag von 1,4 Prozent und beim Schlussstand von 14.532 Punkten ins Wochenende. Der breit gefasste Topix fiel um 1,5 Prozent auf 1177 Zähler.    

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Alt gegen Jung 
Boxer-Opa erteilt Jungspund eine Lektion

Der junge Mann unterschätzt seinen Gegner und landet hart auf dem Boden der Tatsachen. Video

Hinein ins kühle Nass 
US-Kriegsschiff rutscht seitlich in seinen Dienst

Diese Art des Zu-Wasser-Lassens ist ein spektakulärer Anblick. mehr

Anzeige 
Goldmünzen kaufen

Krügerrand, American Gold Eagle, Maple Leaf & Co. kaufen.
Zum Gold-Shop

Anzeige


Anzeige