Startseite
Sie sind hier: Home > Wirtschaft > Börse > Derivate >

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de

...

Börsen und Märkte  

DAX und Co. gehen mit leichten Abschlägen ins Wochenende

24.10.2014, 17:49 Uhr | rtr, dpa-AFX, t-online.de

DAX, Börse und Aktien: Der aktuelle Marktbericht von t-online.de. Ein Broker in Frankfurt bei der Arbeit (Quelle: dpa)

Ein Broker in Frankfurt bei der Arbeit (Quelle: dpa)

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben vor der Verkündung der Ergebnisse des Bankenstresstests erst einmal Vorsicht walten lassen. Auch der besser als erwartet ausgefallene GfK-Konsumklimaindex sorgte nicht für Auftrieb an den Börsen. Der DAX ging mit minus 0,7 Prozent auf 8987 Zähler aus dem Handel. Auch den anderen Indizes fehlte die Kraft zuzulegen. Der MDAX verlor 0,4 Prozent auf 15.624 Punkte und auch der TecDAX fiel um 0,4 Prozent auf 1204 Stellen. Das Anleihen-Barometer Bund-Future legte um 0,1 Prozent zu auf 150,38 Euro, der Euro kostete 1,2671 Dollar und der Preis für eine Feinunze Gold lag bei 1230 Dollar. Das Fass Rohöl der US-Sorte WTI wurde für 80,98 Dollar gehandelt.

Wie die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) mitteilte, ist ein von Experten befürchteter Abwärtstrend bei der Kauflaune der Deutschen nicht eingetreten. Der für November erhobene Indikator für das Konsumklima sei von revidiert 8,4 Punkten im Oktober auf 8,5 Zähler gestiegen, teilte das Institut mit.

Warten auf Stresstest und Zinsentscheid

Händlern zufolge hielten sich Anleger auch wegen dem anstehenden Ergebnis des europäischen Bankenstresstests sowie der Zinssitzung der US-Notenbank Fed am kommenden Mittwoch zurück. Zuletzt hatten Spekulationen die Runde gemacht, die US-Notenbank könnte bei der Drosselung ihrer Wertpapierkäufe eine Pause machen.

Jobsuche

KFZ: Jobs in der Automobilbranche

Jetzt bewerben: Bei Versicherungen

Top-Unternehmen: Jobs bei Bosch

Maschinenbau: Ingenieur-Jobs uvm.

Anzeige
 

Commerzbank-Analyst Bernd Weidensteiner geht allerdings davon aus, dass die Fed ihr Anleihenkaufprogramm zur Stützung der US-Wirtschaft wie erwartet einstellen wird. Zuletzt hatte die Notenbank noch Papiere im Umfang von monatlich 15 Milliarden Dollar gekauft. Die Erhöhung der Zinsen wird für Mitte 2015 erwartet.

Wall Street schließt fester

Die US-Aktienmärkte haben am Freitag fester geschlossen. Der Dow Jones Industrial kletterte um 0,8 Prozent auf 16.805 Punkte. Der S&P-500 gewann 0,7 Prozent und kletterte auf 1964 Zähler. Er legte damit in dieser Woche insgesamt fast vier Prozent zu. Das war der stärkste Wochen-Zuwachs seit Anfang 2013. Auch der technologielastige Nasdaq Composite legte 0,7 Prozent zu auf 4483 Stellen.

Von Konjunktur- und Unternehmensseite kamen zum Wochenschluss durchwachsene Nachrichten. So waren in den USA die Verkäufe neuer Häuser im September zwar leicht gestiegen, allerdings wurde der Augustwert stark nach unten revidiert. Zudem drücke der Ebola-Fall in der US-Metropole New York auf die Stimmung, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Broker Alpari UK. Dem standen positiv aufgenommene Geschäftszahlen etwa vom Software-Konzern Microsoft und dem Paketdienst UPS gegenüber.

FMC profitieren von Kaufempfehlung

Unter den deutschen Einzeltiteln ragten im DAX vor allem die Aktien des Dialysekonzerns Fresenius Medical Care heraus. Dank einer Kaufempfehlung der Berenberg Bank legten sie 1,9 Prozent zu. Die Analysten erwarten, dass es beim weltgrößten Blutwäschekonzern nach zwei schwierigen Jahren ab 2015 wieder bergauf gehen wird. FMC stehe an einem Wendepunkt und könne den Gewinn pro Aktie 2015 um neun Prozent ausbauen, schrieben die Analysten in einer Studie.

Twitter 
Börsen-Gezwitscher

Das Börsenradar-Team twittert zum aktuellen Börsengeschehen. Folgen Sie uns!

Auch die Deutsche Telekom war bei Investoren beliebt: Die Titel stiegen um 2,9 Prozent.

BASF senkt seine Prognose

Die Papiere von BASF standen nach Quartalszahlen und einer Prognosesenkung im Fokus. Die Aktien des Chemiekonzerns rutschten mit Abschlägen von 3,4 Prozent ans DAX-Ende. Die Ludwigshafener halten angesichts einer nachlassenden Nachfrage ihre Ziele für 2015 nicht mehr für erreichbar, bestätigten aber den Ausblick auf das laufende Jahr.

Verhaltener Börsenstart für TLG Immobilien

Neben Unternehmenszahlen sorgte der Börsengang von TLG Immobilien für Aufmerksamkeit. Die Aktien des Berliner Immobilienkonzern starteten mit 10,88 Euro in ihren ersten Handelstag und kosteten zuletzt 10,84 Euro. Zuvor hatten die Anteilseigner allerdings schon der aktuell unsicheren Lage an den Aktienmärkten Tribut zollen müssen: Der Ausgabepreis lag am unteren Ende der Preisspanne, die bis 13,75 Euro reichte.

Tokios Börse schließt fester

Am Freitag hatte die Börse in Tokio fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte notierte zum Handelsende mit einem Aufschlag von einem Prozent beim Stand von 15.292 Zählern. Der breit gefasste Topix stieg um 10 Punkte auf 1242 Zähler.   

 
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Bombensicher 
Seltenes Schloss lässt selbst Experten staunen

Für Panzerknacker dürfte dieses Stück eine echte Herausforderung sein. Video

Belgischer Bauernhof 
Kriegserbe bringt Kätzchen in Lebensgefahr

Der Bombenräumdienst lässt schon länger auf sich warten. mehr

Anzeige 
Goldmünzen kaufen

Krügerrand, American Gold Eagle, Maple Leaf & Co. kaufen.
Zum Gold-Shop

Anzeige


Anzeige