Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Abnehmen: Mit diesen Psychotricks purzeln die Pfunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nicht zu oft wiegen: Psychotricks helfen beim Abnehmen

14.01.2013, 16:38 Uhr | cme

Abnehmen: Mit diesen Psychotricks purzeln die Pfunde. Abnehmen: Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich überflüssige Pfunde erfolgreich bekämpfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Abnehmen: Mit ein paar kleinen Tricks lassen sich überflüssige Pfunde erfolgreich bekämpfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Am Anfang einer Diät purzeln die Pfunde meist schnell, doch nach einiger Zeit tut sich auf der Waage nichts mehr. Oft sind es unsere Gewohnheiten, die uns einen Strich durch die Rechnung machen. Kleine Psychotricks können helfen, uns selbst zu überlisten und die Diät durchzuhalten: Es geht auch mittels zehn Streichhölzern.

Snack-Konto aus Streichhölzern

Wer sich Naschereien ganz verbietet, dem fällt das weitere Abnehmen besonders schwer. Leichter ist es, sich ab und an etwas zu gönnen. Helfen kann ein Snack-Konto: Einfach zehn Streichhölzer in eine Schachtel legen und nach jedem Snack ein Hölzchen verbrennen. Wer eine ganze Tafel Schokolade verdrückt hat, sollte jedoch besser zwei Hölzer vom Snack-Konto aufbrauchen. Der Vorrat sollte einen Monat lang halten.

Bild am Kühlschrank als Motivationshilfe

Ob eine Diät gelingt, entscheidet sich oft schon zu Beginn: Wer sich nämlich zu große Ziele setzt und zu schnell abnehmen will, scheitert fast immer. Mehr als zwei Kilogramm im Monat sollten es nicht sein, sonst droht der Jojo-Effekt und Sie haben es nachher schwer, das Gewicht zu halten. Je kleiner das gesteckte Ziel, umso größer die Chance, es auch tatsächlich zu erreichen. Das schafft Motivation für den nächsten Schritt. Zudem ist eine Vision hilfreich: ein schlankes Bild von sich selbst am Kühlschrank oder die Lieblingshose, in die man wieder hineinpassen will.

Nicht zu oft auf die Waage steigen

Sich selbst zu motivieren, ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren. Die Kontrolle des Gewichts spielt dabei eine zentrale Rolle. Doch Vorsicht: Wiegen Sie sich nicht zu oft, einmal pro Woche genügt. Da die Fettreserven nur langsam schmelzen, zeigt tägliches Wiegen häufig nur Wasserverluste an. Und genau das verleitet zum Schummeln, da man glaubt, ohne schlechtes Gewissen zur Belohnung naschen zu dürfen. Wer seltener auf der Waage steht, sieht hingegen größere Erfolge.

Süßes "unsichtbar" machen

Um sich die Diät leichter zu machen, sollten Süßigkeiten und ungesunde Speisen gar nicht erst eingekauft oder zumindest außer Sichtweite verstaut werden. So fällt es leichter, darauf zu verzichten. Schmale Gläser und kleine Teller helfen ebenfalls, sich selbst zu überlisten. Das behauptet der amerikanische Verbraucherpsychologe Brian Wansink von der Cornell Universität in Ithaca. Große Teller und dickbauchige Gläser verleiten nämlich dazu, sich mehr aufzuladen oder einzuschenken als nötig und dann auch mehr zu essen.

Dick machende Rituale vermeiden

Bei einer Diät ist es zudem wichtig, sich an einen festen Mahlzeitenrhythmus zu halten: So haben Sie Ihr Essverhalten besser unter Kontrolle. Hilfreich ist es auch, nie hungrig aus dem Haus zu gehen und sich einen Apfel für den Notfall einzustecken. So kann man kulinarischen Verführungen leichter widerstehen. Wenn die Heißhungerfalle an der nächsten Imbissbude doch mal zuschnappt, warten Sie einige Minuten. Oft verschwindet der Appetit, sobald Sie sich ablenken oder die Imbissbude aus dem Blickfeld verschwindet.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017