Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Abnehmen: Studie: In den Bergen kann man ganz ohne Sport abnehmen.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Abnehm-Studie  

Auf der Alm, da schmilzt das Fett

25.09.2013, 12:41 Uhr | fsy

Abnehmen: Studie: In den Bergen kann man ganz ohne Sport abnehmen.. Abnehmen: Die sauerstoffarme Luft in den Bergen kann beim Abnehmen helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die sauerstoffarme Luft in den Bergen kann beim Abnehmen helfen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Frische Bergluft verbindet man oft mit deftigem und kalorienreichem Essen - doch die Alm soll nun doch kein Dickmacher sein. Im Gegenteil: Einer neuen Studie der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) zufolge, sollen übergewichtige Menschen in der Höhenluft besser abnehmen können. Und das ganz ohne Diät. Wer kein aufwändiges Schlankheitsprogramm starten will, kann sich mit diesem oder anderen kleinen Abnehmtricks behelfen.

Höhenluft soll sich positiv auf das Gewicht auswirken

Studienleiter Doktor Rainald Fischer und seine Mitstreiter Beatus Buchzik und Martin Karras vermuteten, dass sich längere Aufenthalte in der Höhenluft positiv auf das Gewicht auswirken. Um diesen Zusammenhang aufzuzeigen, führten sie eine außergewöhnliche Studie durch: 20 Probanden, die unter dem metabolischen Syndrom leiden, sollten eine Woche auf einer Alm in 2.700 Metern Höhe verbringen.

Abnehmen ohne Diät

Keiner der Studienteilnehmer sollte in dieser Woche eine Diät halten, doch alle trugen ein spezielles Accessoire mit sich: eine Sauerstoffflasche. Die eine Hälfte der Teilnehmer bekam ganz normale Luft wie im Tal verabreicht. Die andere Hälfte atmete die sauerstoffarme Luft der Berge ein. Tägliche Blutabnahmen, Gewichts- und Blutdruckmessungen sollten die These untersuchen.

Zwei Kilo in einer Woche

Das Ergebnis ist überraschend: Die Kontrollgruppe, die normale Luft einatmete, nahm im Schnitt zwei Kilogramm weniger ab als die Gruppe, die sauerstoffarme Luft atmete. Studienleiter Fischer sieht das als großen Erfolg: "Das bestätigt die Theorie, dass der Sauerstoffmangel zum Gewichtsverlust führt. Wir können also durchaus bestätigen: Wenn man Gewicht verlieren will, sollte man nach oben gehen." Den Effekt führten die Forscher auf einen erhöhten Grundumsatz zurück. In der Höhe verbraucht der Körper laut Fischer offenbar mehr Kalorien, um den geringeren Sauerstoffgehalt der Luft ausgleichen zu können.

Neue Behandlungsmöglichkeit für Übergewichtige in Aussicht

„Die positiven Effekte auf den Blutdruck und auch die insgesamt gesteigerte Leistungsfähigkeit hielten auch nach der Rückkehr ins Tal noch circa vier Wochen an“, berichtet Fischer. In einem nächsten Schritt will das Team erforschen, ob sich der Bergeffekt auch im Tal simulieren lässt. Sollte das der Fall sein, könne sich daraus eine ganz neue Form der Behandlung für Übergewichtige ableiten - und der Seele tut's auch noch guat!

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017