Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Blutdruck bei Senioren oft fehlbehandelt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Patienten in zwölf Heimen untersucht  

Blutdruck bei Senioren oft fehlbehandelt

01.12.2014, 15:09 Uhr | dpa-tmn

Blutdruck bei Senioren oft fehlbehandelt. Bei Bluthochdruck kommt es auf die richtige Therapie an.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei Bluthochdruck kommt es auf die richtige Therapie an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Senioren mit hohem Blutdruck werden häufig falsch behandelt. Das gilt vor allem für Ältere, die in einem Pflegeheim wohnen. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie, wie die "Deutsche Medizinische Wochenschrift" berichtet.

Senioren erhalten oft mehrere Medikamente gleichzeitig. In der Folge kommt es zu einer Übertherapie, bei der der Blutdruck viel zu stark gesenkt wird. Untersucht wurden Bewohner in zwölf vollstationären Einrichtungen, die im Schnitt 84 Jahre alt waren.

Medikamente können schaden

Bei etwa 34 Prozent der behandelten Senioren lag der Blutdruck deutlich unter dem Grenzwert für den oberen, systolischen Wert. Die meisten Hochdruckpatienten nahmen mehr als ein Medikament ein: Gut 30 Prozent bekamen eine Dreifachkombination, bei knapp zehn Prozent wurden vier oder mehr Wirkstoffe eingesetzt. Dabei handelte es sich oft um Diuretika, also harntreibende Wirkstoffe. Vor allem für Ältere, die zu wenig trinken, kann das gefährliche Nebenwirkungen haben: Sie können an Verwirrtheit bis hin zur Demenz leiden.

UMFRAGE
Kontrollieren Sie Ihren Blutdruck?

Optimaler Wert liegt bei 120 zu 80

Als optimaler Blutdruck gilt nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein Wert von 120 zu 80. Gemessen wird in Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) der obere und der untere Druck, mit dem das Blut im Rhythmus des Herzschlags durch die Adern pulsiert. Im akzeptablen Normalbereich liegen Werte bis 140 zu 90. Was dauerhaft darüber liegt, gilt als Hochdruck, der eine ärztliche Behandlung erfordert. "Der hohe Blutdruck fällt häufig erst auf, wenn er Schäden an den Organen verursacht.", erklärt Professor Bernhard Schwaab von der Deutschen Herzstiftung in Frankfurt.

Wenn sich Symptome zeigen, wird es gefährlich

Spürbar wird der Hochdruck in den meisten Fällen erst, wenn er in die absolute Gefahrenzone über 180 zu 110 steigt. Dann machen sich Kopfschmerzen, Schwindel und Sehstörungen bemerkbar. Das bedeutet höchste Alarmstufe, denn auf längere Zeit nehmen Herz, Nieren, Augen und andere Organe schaden - und es erhöht sich das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017