Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome > Krebs-Erkrankungen >

Darmkrebs-Schnellcheck: Wie groß ist Ihr Risiko?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Online-Risikotest  

Wie groß ist Ihr Risiko für Darmkrebs?

29.03.2016, 11:52 Uhr | msh

Darmkrebs-Schnellcheck: Wie groß ist Ihr Risiko?. Darmkrebs bleibt lange unerkannt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Darmkrebs bleibt lange unerkannt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Darmkrebs kommt schleichend, fast unbemerkt, zu Beginn gibt es keine Warnzeichen. Das macht die Krankheit so gefährlich. Die wichtigste Maßnahme gegen den Krebs, ist die Früherkennung. Ein Schnell-Check der Felix-Burda-Stiftung sagt Ihnen, ob Sie ein erhöhtes Risiko haben und in welchem Alter Sie zur Vorsorge gehen sollten. 


Rechtzeitig erkannt ist Darmkrebs harmlos

Darmkrebs entwickelt sich aus Polypen, den Vorstufen der Krebsart. Diese sind meist sehr lange gutartig. Man schätzt, dass dieser Vorgang etwa zehn Jahre dauert, heißt es auf der Internetseite der Felix Burda Stiftung, die sich für die Darmkrebsprävention engagiert.

Bei der Früherkennung haben Erkrankte sehr gute Heilungschancen. Die Deutsche Krebsgesellschaft rät, ab 50 Jahren mit der Vorsorge zu beginnen. Die Krankenkasse zahlt ab diesem Alter einen Stuhltest. Versteckte Spuren von Blut im Stuhl, lassen sich so erkennen. Ist der Krebs bereits häufiger in der Familie vorgekommen, empfehlen Ärzte ihren Patienten die Untersuchungen gelegentlich schon früher. 

Eine Darmspiegelung bietet verlässliche Diagnose

Die sicherste Untersuchungsmethode ist die Darmspiegelung oder Koloskopie, weil sie Darmkrebstumore und deren Vorstufen erkennt und Polypen gleich entfernen kann. Ab dem 55. Lebensjahr wird die Spiegelung von den Krankenkassen übernommen. Am besten lassen Sie sich von Ihrem Arzt über mögliche Vorsorgemaßnahmen beraten. 

In drei Minuten erklärt: So läuft eine Darmspiegelung ab

Der Online Test wurde von der Felix-Burda-Stiftung gemeinsam mit Humangenetikern und Magen-Darm-Ärzten entwickelt. Er ersetzt nicht das persönliche Arztgespräch. Den Risikotest für Darmkrebs gibt es auch als PDF zum Ausdrucken.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
MagentaZuhause für 19,95 € mtl. im 1. Jahr bestellen
zur Telekom
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017