Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Pflanzen > Baum >

Nüsse: Diese Sorten sind besonders gesund

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kleine Energiepakete  

Leckerer Snack: Diese Nüsse sind besonders gesund

22.02.2017, 10:17 Uhr | mk (CF), ar

Nüsse: Diese Sorten sind besonders gesund. Nüsse liefern alle wichtigen Nährstoffe, die der Körper braucht: Vitamine, Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nüsse liefern alle wichtigen Nährstoffe, die der Körper braucht: Vitamine, Ballaststoffe und gesunde Fettsäuren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Trotz ihres hohen Anteils an Fett sind Nüsse sehr gesund. Die vielseitigen Schalenfrüchte enthalten Vitamine sowie Nähr- und Mineralstoffe. Sie stärken das Herz, fördern die Konzentration und senken den Cholesterinspiegel – vorausgesetzt, sie werden in Maßen verzehrt. Welche Nuss mit welcher Wirkung punkten kann, erfahren Sie hier.

Was sind eigentlich "echte" Nüsse?

Fälschlicherweise gelten in der Umgangssprache auch viele Kerne, Hülsen-, Stein- und Kapselfrüchte als Nüsse. Dabei zählt etwa die Erdnuss eigentlich zu den Hülsenfrüchten, auch wenn ihre Schale im Gegensatz zu anderen Hülsenfrüchten geschlossen bleibt.

"Echte" Nüsse haben im botanischen Sinne drei verholzte Schichten als Fruchtwand. Sie fallen geschlossen vom Baum, weshalb es sich dabei um Schließfrüchte handelt. Zu den "echten" Nüssen im botanischen Sinne zählen beispielsweise:

  • Haselnüsse
  • Macadamianüsse
  • Maronen
  • Walnüsse

Letztere wurden bis vor geraumer Zeit noch als Steinfrüchte bezeichnet. Untersuchungen der Hüllstrukturen zeigten jedoch, dass die Walnuss wirklich eine Nuss ist – das belegt die Arbeit des Diplombiologen Michael Markowski am Lehrstuhl für Spezielle Botanik.

Maronen sind Nüsse für die schlanke Linie

Geschälte Maronen liegen auf einem Tisch. (Quelle: imago/Ulrich Roth)Maronen gehören zu den kalorienarmen Nüssen. (Quelle: imago/Ulrich Roth)

Maronen gelten durch ihren hohen Gehalt an Magnesium und B-Vitaminen als ideale Nervennahrung. Außerdem regen die enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung an und die Vitamine C und E schützen als Radikalfänger die Körperzellen.

Dank ihres hohen Stärkegehalts und ihrer geschmacklichen Nähe zur Kartoffel sind Maronen stark sättigend und finden daher häufig Verwendung als Zutat in Suppen, Wild- und Geflügelgerichten. Ihre Kohlenhydrate erhöhen den Serotoninspiegel und heben unsere Laune. Wie das "Zentrum der Gesundheit" berichtet, enthält diese spezielle Züchtung der Esskastanie kaum Fett und liefert dadurch nicht einmal halb so viele Kalorien wie Mandeln oder Haselnüsse. Das macht Maronen mit Abstand zu den kalorienärmsten Nüssen.

Haselnüsse: Kleine Energiepakete

Haselnüsse kullern aus einer Schale. (Quelle: imago/blickwinkel)Haselnüsse zählen zu den "echten" Nüssen. (Quelle: imago/blickwinkel)

Haselnüsse dagegen gehören zu den ältesten Nussarten Europas. Da die Pflanze sehr robust ist, ist sie in deutschen Gärten weit verbreitet. Neben gesunden Fettsäuren und Zink enthalten sie besonders viel Vitamin E. Dieses Vitamin schützt die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen. Neben wichtigen Mineralstoffen wie Kalzium, Phosphor und Eisen sind in Haselnüssen zudem jede Menge Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten, die unsere Verdauung in Schwung bringen.

Walnüsse: Gesund in Maßen

Drei Walnüsse liegen nebeneinander. (Quelle: imago/blickwinkel)In Walnüssen stecken viele Kalorien. (Quelle: imago/blickwinkel)

Eine der bekanntesten Nüsse ist die Walnuss. Die enthaltene Alpha-Linolensäure, kurz ALA, stärkt das Herz und wirkt entzündungshemmend. Walnüsse könnten aber auf Dauer auf Ihr Gewicht schlagen, immerhin haben die Nüsse einen Fettanteil von 60 Prozent. Experten empfehlen daher, täglich etwa acht Walnüsse zu essen, am besten in Kombination mit anderen Nusssorten.

Macadamia: Königin der Nüsse

Macadamianüsse  (Quelle: imago/blickwinkel)Auch bei Macadamianüssen gilt: nur in Maßen genießen. (Quelle: imago/blickwinkel)

Die Macadamianuss wird, wegen ihres feinen Geschmacks und ihres hohen Preises, auch "Königin der Nüsse" genannt. Sie bringt alles mit, was eine klassische Nuss auszeichnet: eine harte Schale, einen schmackhaften Kern, ein nussiges Aroma und viele ungesättigte Fettsäuren. Die Macadamia kann das sogenannte schlechte LDL-Cholesterin im Blut senken und so Herz- und Kreislauferkrankungen vorbeugen.

Tipp: 100 Gramm bringen es auf gut 700 Kalorien, daher sollten Sie die Knabberei nur in Maßen genießen.

Mandeln: Geschätzte Backzutat

Mandeln liegen auf einem grünen Teller. (Quelle: imago/Westend61)Mandeln sind zum Backen gut geeignet. (Quelle: imago/Westend61)

Die beliebten Mandeln sind keine Nüsse sondern Steinfrüchte. Sie können Entzündungen im Magen-Darm-Trakt lindern, vor Arteriosklerose schützen sowie Nerven- und Muskelfunktionen unterstützen. Vorsicht vor Bittermandeln: Weil sie viel Blausäure enthalten, sollten Sie diese nicht roh essen. Zum Kochen und Backen sind sie aber gut geeignet. Den Steinfrüchten wird außerdem eine cholesterinsenkende Wirkung nachgesagt.

Tipp: Mandeln enthalten auch größere Mengen an Folsäure, welche vor allem in der Schwangerschaft wichtig ist.

Erdnüsse: Hülsenfrüchte mit viel Eiweiß

Erdnüsse liegen auf einem Tisch. (Quelle: imago/Westend61)Erdnüsse zählen zu den Hülsenfrüchten. (Quelle: imago/Westend61)

Zwar sind sie auch keine Nüsse, dennoch enthalten Erdnüsse die typischen ungesättigten Fettsäuren, die eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System haben. Der enthaltene Stoff Tryptophan wirkt sich beruhigend auf den Körper aus und kann somit einen ruhigen Schlaf fördern.

Mit 25 Prozent Protein pro 100 Gramm sind Erdnüsse zudem ideale Eiweißlieferanten. Die enthaltene Folsäure ist in der Schwangerschaft wichtig, um die Embryo-Entwicklung zu unterstützen.

Pistazien und Cashews: Steinfrüchte für Nerven und Knochen

Pistazien liegen auf dem Tisch. (Quelle: imago/CTK Photo)Pistazien sind an ihrer grünen Färbung zu erkennen. (Quelle: imago/CTK Photo)

Die beiden Arten von Steinfrüchten haben größtenteils unterschiedliche Inhaltsstoffe, was sie zu einer guten Mischung macht. Cashewkerne enthalten neben ungesättigten Fettsäuren Eiweiß, B-Vitamine, Kalium, Magnesium und Eisen. Diese Inhaltsstoffe können dabei helfen, Herz- und Kreislaufkrankheiten vorzubeugen. Darüber hinaus sorgen sie für starke Nerven und steigern die Gehirnleistung.

Pistazien enthalten neben pflanzlichem Eiweiß noch wichtige Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Phosphor. Damit stärken sie Knochen und Zähne und senken und den Cholesterinspiegel.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen A bis Z

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017