Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken >

Pflaumenkuchen: So gelingt er perfekt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Obstkuchen  

So gelingt der perfekte Pflaumenkuchen

15.08.2016, 11:05 Uhr | t-online.de, dpa

Pflaumenkuchen: So gelingt er perfekt. Backen: Zwetschgenkuchen schmeckt in vielen Varianten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zwetschgenkuchen schmeckt in vielen Varianten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Im Spätsommer ist der Pflaumen- oder Zwetschgenkuchen der Star einer jeden Kaffeetafel. Ob mit Streuseln oder nur Zimt, Schmand oder einem Klecks Schlagsahne - der Kuchen schmeckt einfach himmlisch. Wir haben die leckersten Rezepte für Pflaumenkuchen und Zwetschgendatschi für Sie.

Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Pflaumen und Zwetschgen häufig synonym verwendet. Dennoch gibt es Unterschiede. Für einen Kuchen sollten Sie am besten Zwetschgen verwenden. Sie haben ein festeres Fruchtfleisch und lassen sich besser vom Stein lösen als Pflaumen. Außerdem enthalten sie weniger Wasser, so dass der Kuchenboden nach dem Backen nicht zu stark durchnässt. 

Nie wieder matschigen Kuchen

Erkennen können Sie Zwetschgen an ihrem Aussehen: die Früchte sind länglich mit spitzen Enden. Zudem schmecken sie etwas säuerlicher als ihre rundlichen Schwestern.

Gegen das Durchweichen des Bodens gibt ein paar wirksame Tricks: Zum einen sollten Sie schon beim Kauf der Früchte darauf achten, dass sie nicht zu weich, sondern reif, fest und glänzend sind. Zum anderen können Sie den Boden vor dem Belegen mit Zutaten wie Semmelbrösel, gemahlenem Zwieback oder zerbröselten Amarettini-Keksen bestreuen. Der Kuchen wird zudem am besten am Schluss gezuckert.

Tipps & Varianten der Zubereitung

Waschen Sie das Steinobst kurz vor der Zubereitung - zuerst heiß und dann kalt. So löst sich die weiße Wachsschicht, die die Früchte vor dem Austrocknen schützt, am besten. Schneiden Sie die Zwetschgen dann mit einem scharfen Küchenmesser auf und entfernen Sie den Kern. Übrigens: Späte Zwetschgen sind nicht nur aromatischer, sie verlieren beim Backen auch weniger Saft.

Pflaumenkuchen mit Hefeteig sehr beliebt

Ganz klassisch wird der Kuchen mit einem Hefeteig. Allerdings gibt es auch genügend Hefeteig-Verweigerer, denn der Teig hat den Ruf schwierig zu sein. Probieren Sie es einfach mal aus!

Für einen Blechkuchen benötigen Sie: 500 Gramm Mehl, 20 Gramm Hefe, 250 Milliliter Milch, eine Prise Salz, 80 Gramm Zucker und 70 Gramm Butter oder Margarine

So gelingt der Hefeteig:

  • Grundlage für den Teig sind zimmerwarme Zutaten - nehmen Sie die Milch deshalb eine Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank.
  • Zudem braucht ein Hefeteig Geduld, denn vor dem Backen steht das Ruhen:  Erst sollte der Vorteig ruhen: rund 10 Minuten, dann der geknetete Teig. All das an einem warmen Ort bis er die doppelte Größe hat und eventuell nochmal zehn Minuten der ausgerollte Teig auf dem Blech.
  • Erst jetzt kommen die vorbereiteten Zwetschgen auf den Boden. 20 Minuten backen, mit Zimt und Zucker bestreuen und genießen.

Die genaue Anleitung für einen süßen Hefeteig finden Sie hier

Klassischer Zwetschgenkuchen vom Blech

Rezeptbild: Zwetschgendatschi (Quelle: TLC Fotostudio)Zwetschgendatschi (Quelle: TLC Fotostudio)

In Bayern und Teilen Baden-Württembergs ist dieser Zwetschgenkuchen besonders beliebt. Hier finden Sie das Rezept für einen Zwetschgendatschi.

Rezeptbild: Zwetschgenkuchen mit Mandelkrokant (Quelle: TLC Fotostudio)Zwetschgenkuchen mit Mandelkrokant (Quelle: TLC Fotostudio)

Köstlich schmeckt auch diese Variante: Ein Zwetschgenkuchen mit Hefeteig und obenauf Mandelkrokant. Hier finden Sie das Rezept.

Süßer Flammkuchen

Rezeptbild: Süßer Flammkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)Süßer Flammkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)

Beim süßen Flammkuchen mit Zwetschgen kommt auf den Hefeteig eine Creme aus Eiern, Zucker und Crème fraîche. Drauf werden die Früchte gelegt. Vor dem Verspeisen wird noch Zimt und Zucker auf den Kuchen gestreut. Hier finden Sie das Rezept.

Sehr gelingsicher: Der Quark-Öl-Teig

Der Quark-Öl-Teig kommt dem Hefeteig geschmacklich sehr nahe. Das große Plus: Er macht wenig Arbeit und gelingt immer. Die Grundzutaten werden einfach gemischt, geknetet und dann ausgerollt.

Für ein Blech benötigen Sie: 300 Gramm Mehl, ein Päckchen Backpulver, 150 Gramm Quark (Magerstufe), jeweils sechs Esslöffel neutrales Öl und Milch, 75 Gramm Zucker, ein Päckchen Vanillezucker und ein Ei. Die Grundzutaten werden einfach gemischt, geknetet und dann ausgerollt. Den Teig auf dem Backblech verteilen und mit halbierten Zwetschgen dachziegelartig belegen.

Mürbeteig nicht zu lange kneten

Wer seinen Pflaumenkuchen lieber ohne Hefe genießen möchte, macht einen Boden aus Mürbe- oder Rührteig.

Die Zubereitung eines Mürbeteiges ist einfach, allerdings darf der Teig zur Weiterverarbeitung nicht zu warm sein. Eine Ruhezeit von 30 Minuten im Kühlschrank muss sein. Der Teig lässt sich aber auch gut einen Tag vorher zubereiten. Hier gibt es ein Grundrezept für Mürbeteig.

Ein Zwetschgenkuchen mit Rührteig ist ganz einfach

Rezeptbild: Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln (Quelle: TLC Fotostudio)Zwetschgenkuchen mit Zimtstreuseln (Quelle: TLC Fotostudio)

Wenn es beim Pflaumenkuchen backen schnell gehen muss, ist der Rührteig unschlagbar. Falsch machen kann man praktisch nichts. Die Früchte sinken in den Teig ein und machen ihn schön saftig.  Ganz frisch schmeckt diese Variante am besten. Wer mag, bröselt zusätzlich Streusel über das Obst. Dafür einfach 100 Gramm Butter mit 100 Gramm Mehl, 100 Gramm Zucker, einem Päckchen Vanillezucker und einer Prise Salz zu Streuseln verkneten. 

Hier gibt es ein Rezept für einen Zwetschgenkuchen mit Zimtsteuseln

Rezeptbild: Zwetschgenkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)Zwetschgenkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)

Sie können die Streusel aber auch weglassen und den Kuchen mit Nüssen, etwas Hagelzucker oder braunem Zucker bestreuen, dadurch erhält der Kuchen eine leichte Sirupnote. Auch ein Guss mit Rahm ist lecker. Hier gibt es ein Rezept für einen Zwetschgenkuchen mit Rührteig. Je nach Rezept schmeckt der Kuchen kalt oder lauwarm mit einem ordentlichen Klecks Schlagsahne. 

Pflaumenkuchen mit Amaretti-Streuseln

Rezeptbild: Pflaumenkuchen mit Amaretti-Streuseln (Quelle: TLC Fotostudio)Pflaumenkuchen mit Amaretti-Streuseln (Quelle: TLC Fotostudio)

Die Streusel bei diesem Kuchen werden aus Amarettinikeksen gemacht. Wer mag, serviert den Kuchen mit frischer Schlagsahne. Zum Rezept Zwetschgenkuchen mit Amaretti-Streusel

Französischer Zwetschgenkuchen

Rezeptbild: Französischer Zwetschgenkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)Französischer Zwetschgenkuchen (Quelle: TLC Fotostudio)

Auf die Zwetschgen kommt ein Nussteig mit Zwetschgenwasser. Hier finden Sie das Rezept für den französischen Zwetschgenkuchen.

Far Breton aus der Bretagne

Rezeptbild: Far Breton (Quelle: TLC Fotostudio)Far Breton (Quelle: TLC Fotostudio)

Konsistenz und Farbe des Kuchens erinnert an einen Käsekuchen, er schmeckt aber eher wie ein gebackener Pudding. Zum Rezept Far Breton.

Blätterteig-Rosen aus vier Zutaten

Rosen aus Blätterteig und Zwetschgen kommen gut an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)Rosen aus Blätterteig und Zwetschgen kommen gut an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Für die Pflaumenrosen aus Blätterteig rollt man einen fertigen Blätterteig aus und schneidet ihn sechs gleich große Teile. Die Stückchen sollten etwa vier bis fünf Zentimeter breit sein.

Die Blätterteigstreifen dann mit Pflaumenmarmelade einstreichen. Schneiden Sie die entkernten Pflaumen in Scheiben und legen Sie sie fächerförmig sowie etwas überlappend auf die obere Hälfte des Streifens. Je nach Vorliebe alles mit etwas Zimt bestreuen.

Nun klappen Sie die andere Hälfte des Teigs um und formen den Streifen zu einer Rose. Die Backwerke werden in einem Muffinblech gebacken - rund 40 Minuten bei 180 Grad.

Zu theoretisch? Wer es sich genauer anschauen möchte - Hier gibt es ein Beispiel für Apfelrosen.

Pflaumenkuchen nach dem Auftauen nochmal backen

Zwetschgenkuchen hält sich gut zwei bis drei Tage - am besten bewahren Sie den Kuchen in einem kühlen Raum auf. Bei großer Wärme kann es leicht passieren, dass das Obst gärt oder schimmelt.

Der Kuchen lässt sich aber hervorragend einfrieren. Damit die Leckerei nach dem Auftauen nicht durchweicht, sollte man sie am besten gleich aus dem Gefrierfach in den Ofen schieben und nochmal kurz aufbacken. So bleibt der Kuchen fester.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017