Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby >

Pylorusstenose: Das sind Folgen, Diagnose und Behandlung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unerklärliches Erbrechen beim Baby: Pylorusstenose könnte dahinter stecken

26.06.2013, 14:38 Uhr | dpa

Pylorusstenose: Das sind Folgen, Diagnose und Behandlung. Wenn Babys nach der Mahlzeit erbrechen, könnte das auf Pylorusstenose hindeuten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn Babys nach der Mahlzeit erbrechen, könnte das auf Pylorusstenose hindeuten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wenn ein Baby nach den Mahlzeiten schwallartig im Bogen erbricht, sollten Eltern es unbedingt umgehend vom Arzt untersuchen lassen, empfehlen Kinder- und Jugendärzte, vor allem wenn das Erbrochene säuerlich und stechend riecht und die Beschwerden täglich zunehmen. Das könnte dahinter stecken.

Pylorusstenose: Das Baby könnte austrocknen

"Diese Art von Erbrechen spricht für eine Magenpförtnerenge, eine sogenannte Pylorusstenose", erläutert Hans-Jürgen Nentwich vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Dabei ist der Schließmuskel am Magenausgang verdickt und verhindert so, dass die Nahrung weitertransportiert wird. Je mehr sich der Magen füllt, umso mehr baut sich der Druck im Magen auf, bis das Baby am Ende alles wieder in weitem Bogen erbricht. Dann muss das Kind Nentwich zufolge rasch behandelt werden. Denn bei jeder Art von häufigem Erbrechen bestehe die Gefahr, dass das Baby austrocknet.

So kann eine Magenpförtnerenge festgestellt werden

Der Verdacht auf eine Magenpförtnerenge lasse sich meist per Ultraschall abklären, so Nentwich. So ist der verdickte Muskel entweder gleich im Ultraschallbild zu sehen oder der Magen ist 20 bis 30 Minuten, nachdem das Baby probeweise gefüttert wurde, immer noch übermäßig voll.

Bei Pylorusstenose ist meistens eine Operation erforderlich

Als Erstes geht es dann darum, den Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Basenhaushalt des Babys zu normalisieren, erklärt Nentwich. Meist sei ein kleiner kinderchirurgischer Eingriff erforderlich, damit die Nahrung wieder aus dem Magen transportiert werden kann. Bis dahin bietet es sich an, dem Baby mehrere kleine Mahlzeiten zu geben. Sechs Stunden nach der Operation kann das Kind oft schon wieder essen und trinken.

Zahl der Fälle von Pylorusstenose sinkt

An einer Pylorusstenose erkrankt etwa ein Neugeborenes von 800. Oft trifft es junge Säuglinge zwischen der zweiten und 15. Lebenswoche, meist Jungen und Erstgeborene. Die genaue Ursache ist noch ungeklärt.

In jüngerer Zeit leiden jedoch immer weniger Babys unter Pylorusstenosen, wie neuere Untersuchungen zeigen: So hat die Zahl der Fälle zwischen 2000 und 2008 um 38 Prozent abgenommen. Den Grund dafür haben die Experten jedoch noch nicht gefunden.

Sie finden uns auch auf Facebook - jetzt Fan unserer "Eltern-Welt" werden und mitdiskutieren! 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Rabattz - Jetzt 15% Rabatt sichern!
auf teufel.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Baby

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017