Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby >

Schach für Kinder: Wann sollten die Kleinen starten?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leistungen verbessern  

Schach für Kinder: Wann sollten die Kleinen starten?

09.11.2015, 11:23 Uhr | uc (CF)

Schach für Kinder: Wann sollten die Kleinen starten?. Regelmäßiges Schachspielen kann die Leistungen Ihres Kindes verbessern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Regelmäßiges Schachspielen kann die Leistungen Ihres Kindes verbessern. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ist Schach für Kinder zu schwer? Keineswegs: Pilotprojekte verschiedener Schulen in ganz Deutschland zeigen, dass auch Grundschüler das Spiel der Könige problemlos erlernen können. Schach gilt als intelligenzfördernd. Kinder, die Schach spielen, profitieren daher sogar manchmal von verbesserten schulischen Leistungen.

Schach für Kinder: Kein Erwachsenenspiel

Schach als Brettspiel-Wettstreit von Intellektuellen und Erwachsenen: Dieses Bild des royalen Spiels schwirrt noch immer in vielen Köpfen herum. Doch auch die Jüngsten können bereits mühelos Schach spielen – vorausgesetzt, sie erhalten eine kindgerechte Anleitung.

Fachkräfte wecken zum Beispiel das Interesse am Schach für Kinder, indem sie sie auf die Entscheidungsfreiheit des Spiels hinweisen. Denn beim Schach steuert allein der Spieler das Geschehen, weder Glück noch Würfel stehen zwischen den Kindern und den Schachfiguren.

Schach spielen: Macht es schlau?

Ist Schach für Kinder erst einmal interessant geworden, kann das sehr begrüßenswerte Effekte auch für die Eltern haben. Eine Studie der Universität Trier hat laut der Zeitung "Die Welt" gezeigt, dass Grundschulkinder, die Schach spielen und lernen, bessere schulische Ergebnisse erzielten als eine Vergleichsgruppe, die im vierjährigen Untersuchungszeitraum kein Schach spielten. Mehrere Schulen in ganz Deutschland führten in der Folge Schachunterricht ohne Noten ein.

Unter anderem sollen auch schwächere Kinder weitaus leistungsstärker geworden sein, dazu aufmerksamer und konzentrierter – nicht nur in naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik.

Eine Hamburger Lehrerin, deren Schüler regelmäßig Schach spielen, legt eine mögliche Erklärung dar: "Kinder denken tendenziell zu wenig, beim Schach lernen sie, erst mal zu überlegen und dann etwas zu tun."


Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017