Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft >

Während der Schwangerschaft besser auf Lakritze verzichten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Entwicklungsstörungen des Kindes möglich  

Diese Süßigkeit sollten Sie in der Schwangerschaft nicht essen

11.04.2017, 17:23 Uhr | cch

Während der Schwangerschaft besser auf Lakritze verzichten. Eine Schwangere isst verschiedene Süßigkeiten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/mircea_dfa)

In der Schwangerschaft haben Frauen oft Heißhunger. Eine bestimmte Süßigkeit sollten sie aber meiden (Quelle: mircea_dfa/Thinkstock by Getty-Images)

Kaum eine Süßigkeit polarisiert so sehr wie diese. Entweder man mag sie überhaupt nicht oder man liebt sie: Lakritze. Zumindest während der Schwangerschaft sollten Frauen auf die schwarze Leckerei verzichten.

Schwangere sollten besser keine Lakritze essen. Was schon länger bekannt ist, haben Wissenschaftler aus Finnland nun in einer Studie erneut bestätigt. Die schwarze Leckerei könnte demnach später kognitive Fähigkeiten negativ beeinflussen.

Forscher untersuchten fast 400 Kinder

Die Wissenschaftler der Universität Helsinki untersuchten rund 380 Kinder im Alter von zwölf Jahren. Ihre Mütter hatten während der Schwangerschaft unterschiedliche Mengen an Lakritz gegessen und damit unterschiedliche Mengen an Glycyrrhizin zu sich genommen.

Dementsprechend teilten die Forscher die Probanden in zwei Gruppen ein: Die Mütter der Kinder der ersten Gruppe hatten gar keine bis relativ wenige Lakritze in ihrer Schwangerschaft gegessen (im Mittel hatten sie rund 47 Milligramm Glycyrrhizin pro Woche zu sich genommen). Die Mütter der Kinder in der zweiten Gruppe hingegen hatten vergleichsweise viel Lakritze gegessen (hier lag der Wert durchschnittlich bei 845 Milligramm Glycyrrhizin). Zur Einordnung: In 250 Gramm Lakritze stecken rund 500 Milligramm Glycyrrhizin.

Das Ergebnis: Die Kinder der zweiten Gruppe schnitten in kognitiven Tests deutlich schlechter ab als diejenigen der anderen Gruppe. Ihr Intelligenzquotient war im Durchschnitt sieben Punkte niedriger, sie verfügten über ein schlechteres Gedächtnis und hatten ein mehr als dreimal so hohes Risiko, ADHS zu bekommen. Bei den untersuchten Mädchen dieser Gruppe war überdies die Pubertät schon weiter vorangeschritten.

Schwangere sollten laut einer Studie besser keine Lakritze essen (Quelle: Thinkstock by Getty-Images/JavierGil1000)Schwangere sollten laut einer Studie besser keine Lakritze essen (Quelle: JavierGil1000/Thinkstock by Getty-Images)

Störung kognitiver Fähigkeiten durch Lakritzkonsum der Mutter?

Frühere Studien, die eine erhöhte Cortisol-Menge bei Kindern festgestellt hatten, deren Mütter in der Schwangerschaft viele Lakritze gegessen hatten, wurden nicht bestätigt. Das Level des Stresshormons Cortisol war in der aktuellen Studie bei allen Kindern ungefähr gleich hoch.

Die Forscher gehen davon aus, dass die Kinder, deren Mütter viel Lakritze zu sich nahmen, an einer Störung der Hirnaktivität leiden. Der Hippocampus spiele dabei eine zentrale Rolle. Dieser reagiert laut Studien auf Veränderungen im Glukokortikoidhaushalt.

Lakritz: Schwangere sollten über mögliche Folgen aufgeklärt werden

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass dieser Haushalt auch Auswirkungen des Lakritzkonsums erklären könnte. Der Fötus werde demnach durch Lakritze mit Glukokortikoiden überversorgt. Das könnte laut den Forschern dadurch passieren, dass das Glycyrrhizin im Lakritz ein Enzym im mütterlichen Blut hemmt. Dadurch wird die Verstoffwechselung von aktivem Kortisol in inaktives Kortison geschwächt.

Die Forscher fordern, dass Schwangere über die möglichen Auswirkungen des Lakritzkonsums aufgeklärt werden. Gleichzeitig unterstreichen sie aber, dass Glycyrrhizin nur einer vieler Faktoren ist, die den Fötus beeinflussen können. Die finnische Studie wurde im "American Journal of Epidemiology" veröffentlicht.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Eltern
Erste Liebe immer früher

Mädchen kommen heute mit elfeinhalb, Jungen mit zwölfeinhalb in die Pubertät. zum Video

Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
100,- € Klimabonus beim Kauf von Siemens Produkten
OTTO.de
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys
Meistgesuchte Themen
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schwangerschaft

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017