Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Europa >

Caravaca de la Cruz: Wallfahrtsort der Christenheit feiert das Heilige Jahr

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Alternative zum Jakobsweg  

Der unbekannteste Wallfahrtsort der Christenheit feiert das Heilige Jahr

21.03.2017, 11:21 Uhr | MHa, dpa-tmn

Caravaca de la Cruz: Wallfahrtsort der Christenheit feiert das Heilige Jahr. Der Blick auf die Heilige Stadt Caravaca de la Cruz in der Region Murcia.  (Quelle: imago/imagebroker)

Der Blick auf die Heilige Stadt Caravaca de la Cruz in der Region Murcia (Quelle: imagebroker/imago)

Den Jakobsweg kennt jeder. Wer keine Lust auf Massenpilgern hat, sollte ins spanische Caravaca de la Cruz reisen. Der unbekannteste der fünf heiligen Wallfahrtsorte der Christenheit feiert 2017 sogar ein Heiliges Jahr.

Einer von fünf Pilgerorten weltweit

Der spanische Jakobsweg ist in weiten Teilen ziemlich überlaufen. Doch es gibt eine Alternative für Pilger, die sich nach Ruhe sehnen: Caravaca de la Cruz. Die mittelalterliche Kleinstadt in der Mittelmeerregion Murcia gehört zu den einzigen fünf Pilgerorten der Welt, die ein Heiliges Jahr feiern dürfen. Die anderen vier sind:

  • Jerusalem
  • Santo Toribio de Liébana
  • Rom
  • Santiago de Compostela

Erst 1998 erhielt die Ortschaft von Papst Johannes Paul II. das Privileg, ab 2003 alle sieben Jahre ein solches Jahr auszurufen – 2017 ist es wieder so weit.

Auf den Spuren von Jesus Christus

Die Ursprünge als Wallfahrtsort gehen auf das 13. Jahrhundert zurück, als ein Holzstück des Jesuskreuzes in die Stadt gelangte. Der Splitter war in ein aus dem Orient stammendes Brustkreuz eingearbeitet, wurde aber 1934 gestohlen und tauchte nie wieder auf.

"Da die Verehrung des Lignum Crucis, des wahren Christus-Kreuzes, jedoch so tief in der Bevölkerung verankert war, schickte uns Papst Pius XII. 1942 zwei kleine Splitter vom Jesus-Kreuz des Vatikans", erzählt Priester Emilio Andrés Sánchez Espin. Er ist Rektor der Real Basílica de la Vera Cruz, in der heute die Reliquie aufbewahrt wird.

Der historische Charme Caravacas

Die Nachricht über das Kreuz mit dem wichtigen Splitter verbreitete sich im 13. Jahrhundert schnell. Wenige Jahre später besetzten die Tempelritter Caravaca, um das Kreuz vor den muslimischen Feinden zu schützen. Die Erzählungen, wie mit dem Kreuz kranke Menschen geheilt wurden, zogen nicht nur Pilgermassen an.

Zahlreiche christliche Orden gründeten im 16. und 17. Jahrhundert Klöster in Caravaca. So beeindruckt die Altstadt heute noch mit einem prachtvollen Kirchenensemble. Besonders die Renaissancekirche El Salvador sticht heraus.

Buntes Programm im Heiligen Jahr

"Das Kreuz von Caravaca ist auf der ganzen Welt bekannt, vor allem in Südamerika", sagt Gloria Gómez Sánchez, Stadträtin für Tourismus. "Doch kaum jemand weiß, wo Caravaca liegt." Das werde sich mit den Heiligen Jahren nun hoffentlich ändern.

Zum Heiligen Jahr 2017 will man die Besucher mit Konzerten, Ausstellungen, Theater und gastronomischen Volksfesten anlocken.

Der Erlass aller Sünden

Die meisten Touristen kommen im Mai, um das über 600 Jahre alte Weinpferdefest und das Mauren-und-Christen-Fest zu sehen, bei dem die alten Religionsschlachten nachgespielt werden. Doch nur wenige tausend echte Pilger verirren sich nach Caravaca. Massenaufläufe wie in Santiago de Compostela sind hier nicht zu erwarten.

Es spricht sich aber herum, dass Papst Johannes Paul II. Caravaca sogar ein Heiliges Jahr "in perpetuum" bewilligt hat. Das heißt: Man erhält auch außerhalb des Heiligen Jahres einen vollständigen Sündenerlass, wenn man mit mindestens zwei weiteren Personen zur Reliquie pilgert.

Der Weg zum Wahren Kreuz und weitere Pilgerrouten

Um Caravaca als Pilgerort attraktiver zu machen, sollen in den kommenden Jahren bis zu neun verschiedene Pilgerrouten in der Region Murcia wieder gekennzeichnet werden. Sie gerieten in den vergangenen Jahrhunderten in Vergessenheit – auch der 900 Kilometer lange Camino de la Vera Cruz, der Weg zum Wahren Kreuz.

Mula künftig eine Heilige Stätte?

Ein obligatorischer Stopp für alle Pilger und Reliquientouristen ist Mula. Im Kloster de la Encarnación hüten die Ordensschwestern neben einem Splitter des Jesus-Kreuzes, einer Kordel, mit der Christus ans Kreuz gebunden wurde, und einem Stein vom Kreuzigungsort sogar einen Dorn von Jesus Dornenkrone.

Bis vor kurzem zeigten die Schwestern ihren Schatz nur ein einziges Mal im Jahr. Doch mit dem Heiligen Jahr konnte man die Nonnen überzeugen, die Reliquien permanent für die Caravaca-Pilger auszustellen. Vielleicht darf sich ja auch Mula schon bald in die Liste der Heiligen Stätten einreihen.

Nützliche Informationen für Besucher

Wenn Sie nach Caravaca reisen möchten, können Sie mit Airlines wie Iberia oder Air Europa von Deutschland nach Alicante fliegen. Von dort geht es mit dem Mietwagen weiter nach Caravaca. Informationen zu Unterkünften, Veranstaltungen zum Heiligen Jahr und Pilgerrouten erhalten Sie bei den Fremdenverkehrsämtern der Region Murcia oder Caravaca de la Cruz.  

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de
Meistgesuchte Themen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017