Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Krisen & Konflikte >

Kampf um Mossul: Der IS soll Chemiewaffen einsetzen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kampf um Mossul  

Der IS soll Chemiewaffen einsetzen

17.04.2017, 11:18 Uhr | AFP, dpa

Kampf um Mossul: Der IS soll Chemiewaffen einsetzen. Alle Soldaten überleben den Granatenbeschuss durch IS-Kämpfer nahe Mossul. (Quelle: Imago/Xinhua)

Alle Soldaten überleben den Granatenbeschuss durch IS-Kämpfer nahe Mossul. (Quelle: Imago/Xinhua)

Die irakische Armee wirft der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat den Einsatz chemischer Waffen vor. IS-Kämpfer hätten Soldaten nahe Mossul mit Granaten beschossen, die "giftiges chemisches Material" enthielten.

Die Waffen hätten allerdings nur "begrenzte Verletzungen" bei den Soldaten verursacht, so das Oberkommando der Streitkräfte. Niemand sei getötet worden. 

Iraks Behörden hatten dem IS schon mehrfach den Einsatz von Chemiewaffen vorgeworfen; mit Bomben und Schusswaffen hat die Dschihadistenmiliz im Irak allerdings bereits weitaus mehr Menschen getötet als mit chemischen Kampfstoffen.

Mossul droht komplette Zerstörung

Der Kampf um die nordirakische IS-Hochburg Mossul hat nach UN-Angaben große Teile der Stadt in Schutt und Asche gelegt. Besonders der Westteil Mossuls sei bisher stark betroffen. "Häuser werden zerstört, Schulen und Gesundheitszentren beschädigt, wichtige Infrastruktur liegt in Ruinen, darunter Strom- und Wasserwerke", erklärte die UN-Koordinatorin für humanitäre Angelegenheiten im Irak, Lisa Grande. Hunderttausende Flüchtlinge könnten folgen.

Seit Oktober führt Iraks Armee mit Unterstützung der USA  derzeit eine Großoffensive zur Rückeroberung der Stadt Mossul vom IS aus. Die irakischen Truppen konnten den IS zuletzt aus weiten Teilen der Stadt vertreiben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Krisen & Konflikte

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017