Sie sind hier: Home > Nachrichten > Ausland > Krisen & Konflikte >

Frankreich will "Beweise" gegen Assad vorlegen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mutmaßlicher Giftgasangriff in Syrien  

Frankreich will "Beweise" gegen Assad vorlegen

19.04.2017, 17:41 Uhr | AFP

Frankreich will "Beweise" gegen Assad vorlegen. Ein Miglied einer Zivilmiliz benötigt nach dem mutmaßlichen Saringasangriff eine Sauerstoffmaske zum Atmen. (Quelle: Reuters/Ammar Abdullah)

Ein Miglied einer Zivilmiliz benötigt nach dem mutmaßlichen Saringasangriff eine Sauerstoffmaske zum Atmen. (Quelle: Ammar Abdullah/Reuters)

Frankreich will "Beweise" für den vermuteten syrischen Saringas-Einsatz auf den Ort Chan Scheichun vorlegen. Der syrische Machthaber Baschar al-Assad streitet eine Verantwortung für die Tat weiter ab.

Außenminister Jean-Marc Ayrault sagte, in einigen Tagen werde die Regierung Informationen dazu veröffentlichen. "Sie zeigen, dass das Regime absichtlich Chemiewaffen eingesetzt hat", betonte Ayrault.

Der Westen wirft der syrischen Luftwaffe vor, am 4. April einen Giftgasangriff auf die Kleinstadt Chan Scheichun im Nordwesten des Landes geflogen zu haben. Dabei waren nach Angaben der oppositionsnahen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte 87 Menschen getötet worden, unter ihnen 31 Kinder.

Giftgasangriff angeblich nur "Vorwand" für US-Bombardierung

Assad nannte die Vorwürfe vergangene Woche in einem AFP-Interview zu "hundert Prozent konstruiert". Er warf dem Westen seinerseits vor, die angebliche Attacke als "Vorwand" für den US-Luftangriff auf die syrische Armee genutzt zu haben.

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Fähre rammt Kaimauer 
Ölteppich nach Fährenunfall vor Gran Canaria

Es wurden Hafen-Tankleitungen beschädigt, aus denen rund 60.000 Liter Treibstoff ins Meer flossen. Video



Anzeige
shopping-portal