Sie sind hier: Home > Nachrichten > Panorama > Tiere >

Niedersachsen: Verdacht auf Geflügelpest in Cloppenburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Fall in Niedersachsen  

Verdacht auf Geflügelpest in Cloppenburg

25.12.2016, 17:45 Uhr | dpa

Niedersachsen: Verdacht auf Geflügelpest in Cloppenburg. Die Geflügelpest weitet sich aus. (Quelle: dpa)

Die Geflügelpest weitet sich aus. (Quelle: dpa)

Die Geflügelpest in Niedersachsen weitet sich aus. Nach einem Ausbruch in einem Maststall in Dötlingen wurde ein Vogelgrippe-Virus vom Typ H5 in einem Puten-Maststall im Landkreis Cloppenburg entdeckt, wie das niedersächsische Landwirtschaftsministerium mitteilte. 

Bestätigt das Friedrich-Loeffler-Institut den Verdacht, dass es sich ebenfalls um den hochansteckenden Erreger H5N8 handelt, wäre es der vierte Fall in einem niedersächsischen Putenmastbetrieb. Insgesamt werden demnach über die Weihnachtstage vorsichtshalber mehr als 50.000 Puten in Niedersachsen getötet.

Gleicher Futtermeister in den Betrieben

Darunter fallen auch rund 21.000 Tiere aus Ställen im Landkreis Vechta. Hier wurde zwar bislang kein erkrankter Vogel gefunden, aber es bestehe ein erhöhtes Risiko, hieß es. In beiden Betrieben war nach Angaben des Landkreises der gleiche Futtermeister im Einsatz wie in dem betroffenen Stall in Dötlingen.

"Das Vorgehen ist aus Sicht des Landkreises dringend erforderlich, da Puten besonders empfänglich für das Vogelgrippe-Virus sind", hieß es in einer Mitteilung der Behörde. Die Tötung der Puten sollte am Sonntagabend abgeschlossen sein.

Keine Gefahr für Menschen

Auch in Dötlingen wurden am Sonntag alle 10.000 Puten des betroffenen Betriebes gekeult. Die Tiere sollten mit Gas getötet und anschließend in einem Spezialbetrieb verbrannt werden, um eine weitere Verbreitung des Virus' zu verhindern. Wie die Krankheit in den Betrieb gelangte, war unklar. Im Landkreis Oldenburg gilt wie in weiten Teilen Niedersachsens seit vielen Wochen eine Stallpflicht für Geflügel.

Im westlichen Niedersachsen gibt es zahlreiche Mastställe für Geflügel. Für Menschen gilt die derzeit kursierende H5N8-Variante als ungefährlich.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
News-Video des Tages
Anzeige


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017