Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Heilmittel >

Kurkuma: Heilwirkung der Pflanze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kräuterlexikon  

Kurkuma

| hm (CF)

Kurkuma ist nicht nur ein beliebtes Gewürz, ihre Inhaltsstoffe können auch bei Verdauungsbeschwerden helfen. Ursprünglich stammt die Kurkuma-Pflanze aus dem südlichen Asien und gedeiht in tropischem Klima.

Pflanze

Kurkuma (Curcuma longa) gehört zur Familie der Ingwergewächse. Man nennt sie auch Safranwurzel, Gelber Ingwer oder Gelbwurzel. Heimisch ist sie in den tropischen Gebieten im südlichen Asien, sie wird aber auch in Afrika angebaut. Die Pflanze wird bis zu einem Meter hoch, sie besitzt reich verzweigte Wurzeln und sehr große, längliche Blätter. Ihre Blüten sind leuchtend gelb.

Kurkuma: Heilwirkung der Pflanze. Die Wirkstoffe der Kurkuma stecken in den Wurzeln der Pflanze. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Wirkstoffe der Kurkuma stecken in den Wurzeln der Pflanze. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Verwendete Pflanzenteile

Die ausgeprägte Wurzel der Kurkuma-Pflanze enthält arzneilich wirksame Stoffe.

Inhaltsstoffe

  • Curcuminoide, vor allem Curcumin (gelb-orangefarbener Naturfarbstoff)
  • ätherisches Öl

Wirkung

Curcumin wird vor allem gegen Blähungen, Völlegefühl und sonstige Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Es bewirkt die vermehrte Ausschüttung von Gallensäuren aus der Gallenblase, die Fettpartikel im Darm binden und die Verdauung erleichtern. Vor allem nach einer reichhaltigen, fettigen Mahlzeit kann es daher eingenommen werden.

Untersuchungen bescheinigen der Kurkuma laut der "Apotheken Umschau" auch eine entzündungshemmende Wirkung. Inwiefern dies in der Medizin gezielt eingesetzt werden kann, ist aber noch nicht erforscht.

Nebenwirkungen

Kurkuma kann bei empfindlichen Menschen zu Magenschmerzen führen. Bei Gallensteinen sollte vorher ein Arzt nach möglichen unerwünschten Wirkungen befragt werden.

Interessantes

Als schmackhaftes Gewürz haben wohl die meisten Menschen schon einmal Kurkuma verzehrt: Es ist ein wesentlicher Bestandteil des Currypulvers. Auch als preisgünstiger Ersatz für Safran ist Kurkuma in vielen Küchen und bei Hobbyköchen beliebt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?

Shopping
Shopping
Kühlende Pflegeprodukte für heiße Sommertage
cool down – der Hitze trotzen mit asambeauty
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017