Sie sind hier: Home > Ratgeber > Gesundheit > Krankheiten >

Was tun bei Seitenstrangangina? Symptome und Therapie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hausmittel helfen  

Seitenstrangangina behandeln: Welche Therapie hilft?

| uc (CF)

Die Seitenstrangangina ist eine besonders unangenehme Form der Rachenentzündung. Glücklicherweise lässt sie sich gut behandeln. In leichteren Fällen heilt die Krankheit häufig sogar ohne spezielle Therapie ab.

Seitenstrangangina: Halsschmerzen reichen bis ins Ohr

Eine Seitenstrangangina tritt häufig im Rahmen einer Erkältung auf. Wenn zu Halsschmerzen und Schluckbeschwerden heftige Schmerzen hinzu kommen, die bis ins Ohr ausstrahlen, kann dies ein Hinweis auf die Krankheit sein. "Diese Erkrankung ist eine Rachenentzündung, die die seitlich der Rachenwand verlaufenden Lymphbahnen betrifft", erklärt der Internist Dr. Clemens Fahrig gegenüber der Apotheken-Umschau. 

Was tun bei Seitenstrangangina? Symptome und Therapie. Der Arzt kann feststellen, um welche Art von Erreger es sich handelt.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Arzt kann feststellen, um welche Art von Erreger es sich handelt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Häufig sind auch die Lymphknoten angeschwollen. Besonders anfällig sind Personen, denen die Mandeln entfernt wurden, da der Rachenraum weniger vor Bakterien geschützt ist.

Für den Arzt sichtbare Symptome sind Rötungen und Schwellungen der seitlichen Lymphbahnen in der Rachenwand. Manchmal sind darauf auch weißliche Stippchen zu sehen. 

Seitenstrangangina selbst behandeln

In leichten Fällen heilt eine Seitenstrangangina ohne besondere Therapie nach wenigen Tagen von selbst ab. Im Falle einer Erkrankung sollten Sie sich schonen und viel trinken. Mit Hausmitteln wie warmen Halswickeln und Lutschtabletten können Sie eine Seitenstrangangina zusätzlich behandeln.

Auch Inhalation und Kamillentee können die Symptome lindern. Bei starken Schluckbeschwerden, insbesondere in Kombination mit Fieber können Sie auch Schmerzmittel wie Paracetamol zur Therapie einsetzen.

In schweren Fällen: Therapie mit Antibiotika

Wenn Ihre Versuche der Behandlung nach einigen Tagen nicht zu einer Linderung der Symptome führen, suchen Sie einen Arzt auf. Dieser nimmt einen Abstrich der Rachenschleimhaut um herauszufinden, welcher Erreger die Entzündung verursacht haben. Unter Umständen ist der Einsatz von Antibiotika erforderlich. Wird die Therapie mit Antibiotika zu lange hinausgezögert, können Abszesse oder Mittelohrentzündungen entstehen.

Ist eine Seitenstrangangina ansteckend?

Je nach dem, ob beim Abstrich durch den Arzt noch Erreger festgestellt werden, ist die Seitenstrangangina ansteckend. Bei einer Behandlung mit Hausmitteln ist dies meist noch fünf Tage nach Ausbruch der Krankheit der Fall. Bei der Behandlung mit Antibiotika noch nach zwei Tagen, wie das Portal "netdoktor.de" berichtet. 

Generell erfolgt die Übertragung über eine Tröpfcheninfektion, also durch Husten und Niesen, von Mensch zu Mensch.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Achten Sie auf Ihre Ernährung?
Gesundheit 
Gesünder leben mit bewusster Ernährung

Wir geben Tipps, worauf Sie achten sollten. mehr


Shopping
Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal