Startseite
Sie sind hier: Home > Ratgeber > Heim & Garten > Garten >

Chrysanthemen-Pflege: Tipps zum beliebten Vielblüher

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Für den Herbst  

Chrysanthemen-Pflege: Tipps zum beliebten Vielblüher

| ak (CF)

Als Garten- und Balkonpflanze erfreuen sich Chrysanthemen großer Beliebtheit und sorgen gerade in den Herbstmonaten für eine willkommene Farbenpracht. Die Zierpflanzen sind vielfältig, robust und bedingt winterhart. Damit sie auch bei Ihnen prächtig blühen, erhalten Sie hier Tipps zur Chrysanthemen-Pflege.

Chrysanthemen brauchen viel Sonne

Die Chrysanthemen-Pflege beginnt bei der Wahl des Standorts: An einem sonnigen Platz in einem nährstoffreichen, feuchten Boden fühlen sich die Blumen wohl. Das Erdreich sollte zudem reich an Humus und durchlässig sein. Die Kurztagspflanzen benötigen bloß drei bis vier Stunden Sonne am Tag, damit sie ihre Blütenknospen öffnen. Das macht sie zu den perfekten Herbstblumen: Von September bis November schmücken Chrysanthemen Ihren Garten mit leuchtend orangen, roten oder gelben Blüten.

Chrysanthemen-Pflege: Tipps zum beliebten Vielblüher. Perfekt für den Herbst: Von September bis November bringen Chrysanthemen Farbe in Ihren Garten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Perfekt für den Herbst: Von September bis November bringen Chrysanthemen Farbe in Ihren Garten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Standortwahl entscheidet über Blütezeit

Eine Faustregel lautet: Je sonniger der Standort ist, desto prächtiger blüht die Chrysantheme. Und je geschützter ihr Platz ist, desto länger dauert die Blütezeit. Tipp: Wählen Sie am besten einen Ort, der von Mauern oder Hecken geschützt und gleichzeitig hell ist.

Durstige, starkzehrende Vielblüher

Chrysanthemen zu pflegen bedeutet hauptsächlich Gießen und Düngen. Die robuste, aber starkzehrende Pflanze benötigt in regelmäßigen Abständen Feuchtigkeit und darf niemals austrocknen. Staunässe gilt es jedoch zu vermeiden. Tipp: Überprüfen Sie vor dem Gießen die Erde mit den Fingern.

Auch reichliches Düngen tut der Pflanze gut. Die Stiftung Warentest empfiehlt im Frühjahr Kompost oder organischen Dünger in die Erde zu geben und im Juni oder Juli, falls nötig, nachzudüngen.

Chrysanthemen nicht ohne Schutz überwintern

Chrysanthemen sind nur bis zu gewissen Temperaturen winterhart. Wird es zu kalt, sollten Sie einige Maßnahmen zum Winterschutz ergreifen. Wenn Sie die Blumen im Garten überwintern möchten, empfiehlt die Stiftung Warentest, sie mit Laub oder Fichtenreisig abzudecken.

Falls die Pflanzen in Kübeln wachsen, stellen Sie sie im Winter möglichst nah an die Hauswand. Ein optimales Winterquartier für Chrysanthemen im Topf ist ein kühler, heller Ort mit einer Temperatur von etwa acht Grad Celsius. In der Winterzeit sollten Sie Chrysanthemen seltener gießen und lediglich darauf achten, dass die Wurzelballen feucht sind.

Foto-Show
Die schönsten Pflanzen für den Herbst

Tipp: Schneiden Sie kurz vor der Winterruhe verblühte Stängel noch nicht ab, da sie den Pflanzen zusätzlichen Kälteschutz bieten. Erst zum Frühjahr sollten Sie die Stängel entfernen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
UMFRAGE
Haben Sie vor, sich ein Haus zu bauen?

Fotoshows
Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Unsere Ratgeber-Themen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal