Startseite
Sie sind hier: Home > Reisen > Reisemagazin > Kreuzfahrten >

Volle Kraft voraus in die 50er Jahre

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

SS Rotterdam  

Volle Kraft voraus in die 50er Jahre

30.05.2016, 16:14 Uhr | R. B. Fishman/srt

Volle Kraft voraus in die 50er Jahre. Museums- und Hotelschiff SS Rotterdam. (Quelle: R. B. Fishman/srt)

Museums- und Hotelschiff SS Rotterdam. (Quelle: R. B. Fishman/srt)

Ehemalige Besatzungsmitglieder führen Touristen über das zum Hotel und Museum umfunktionierte letzte in Holland gebaute Passagierschiff. Schauen Sie sich das Schiff auch in unserer Foto-Show an.

"Nein, traurig bin ich nicht", versichert Albertus van't Slot. Zwischen grünen und weißen manndicken Rohren steht der 72-Jährige mit dem ausladenden weißen Backenbart im Maschinenraum der SS Rotterdam. Er stellt den Steuerhebel auf volle Kraft voraus. 1959 hat van't Slot als Hilfsheizer auf der SS Rotterdam angeheuert. Als 16-Jähriger wusste er damals nicht, was aus ihm werden sollte. In seinem Heimatdorf am Südrand der Niederlande waren die Möglichkeiten begrenzt. Da fragte ihn der Nachbar, ein Matrose, ob er nicht zur See fahren wolle. Van't Slot willigte ein und reiste also nach Rotterdam.

Königin Juliane hatte dort gerade das letzte in den Niederlanden gebaute Passagierschiff auf den Namen des Heimathafens, SS Rotterdam, getauft. Der Dampfer fuhr regelmäßig über Le Havre und Southampton nach New York. An Bord suchte der Heizer noch einen Gehilfen. Van't Slot hatte das Fernweh gepackt. Er unterschrieb und war nun einer von 776 Mann Besatzung auf einem der zehn größten Passagierschiffe der Welt.

Quiz & Spiele

Wie gut kennen Sie Deutschland?

Erholung in Bad Wörishofen

Testen Sie Ihr Wissen mit unserem Dart-Spiel und vielleicht lernen Sie auch noch etwas dazu.
zum Deutschland-Dart-Spiel

Originalgetreu restauriert

Die einfachen Besatzungsmitglieder durften das Mannschaftsdeck nicht verlassen. Zu viert teilten sich die Männer eine winzige Kajüte im Bauch des Schiffes. "Nur Offizieren war es erlaubt, mit den Passagieren zu sprechen", erzählt van't Slot. Die erste und die zweite Klasse waren streng voneinander getrennt. Sogar die Treppen zwischen den Decks hatte man so konstruiert, dass sich Passagiere unterschiedlicher Klassen nicht begegneten. Die SS Rotterdam liegt heute als Museumsschiff an einem Kai im ehemaligen Maashaven. Einige der rund 2000 Kabinen dienen als Hotel, dessen Gäste in den originalgetreu restaurierten Speisesälen unter Relief-Bildern aus der Odyssee und aus den Fabeln Fontaines speisen. 

In blauer Seemannsuniform führt van't Slot Touristen an seinen ehemaligen Arbeitsplatz im Maschinenraum, über lange Decks, durch Speisesäle bis hinauf auf die Brücke, wo die Kapitänskajüte, der Funkerraum und das Quartier des ersten Offiziers so aussehen, wie sie die letzten Kommandanten verlassen haben. 

1971 stellte die Reederei den Liniendienst nach Nordamerika ein

Die Kundschaft stieg um in die nun billigeren Flugzeuge. Die SS Rotterdam wurde zum Kreuzfahrtschiff in der Karibik. Zuletzt fuhr sie für die Kreuzfahrtlinie Premier Cruises, die 2000 Insolvenz anmeldete. Als sich in Rotterdam herumsprach, dass das Schiff verschrottet werden sollte, gründete sich schnell eine Initiative zur Rettung des alten Dampfers. 2004 hatte sie das Geld für die Rückkehr der SS Rotterdam zusammen. Van't Slot war gerade in Rente gegangen. Mit ein paar Freunden fuhr er nach Gibraltar, um das Schiff in Empfang zu nehmen. Für den ehemaligen Hilfs-Heizer war das ein bewegender Moment. "Ich habe mich riesig gefreut", erzählt der sonst so ruhige, unerschütterlich wirkende Seemann und strahlt aus seinem runden Gesicht. Gemeinsam renovierten sie den in die Jahre gekommenen Dampfer. "95 Prozent haben wir originalgetreu restauriert", verkündet van't Slot. Treppengeländer, die Wanddekoration und die Lampen aus den 50er Jahren im Speisesaal, alles sieht wieder so aus wie damals. In der Captain's Bar sitzen die Gäste in den geschwungenen Sesseln jener Zeit. 

Auf dem Rundgang zeigt er Gästen "seinen" Maschinenraum. "Da, die Rohre waren so heiß, dass man Spiegeleier drauf braten konnte", erzählt er lachend, "64 Grad." Präzise erklärt er die damals neue Technik, mit der die Steuerbewegungen des Ruders auf die Schiffsmaschinen übertragen wurden. Wir klettern durch Schotten über schmale Eisenleitern zurück nach oben, kommen durch die Bord-Schneiderei an Deck. "Wenn ich Besucher über das Schiff führe, ist es für mich wie nach Hause kommen", erzählt van't Slot zum Abschied. Er freue sich, wieder auf diesem wunderbaren Schiff zu arbeiten. "Zum traurig sein gibt es keinen Grund." 

Weitere Informationen: 
Niederländisches Tourismusbüro NBCT, www.holland.com 
Museums- und Hotelschiff SS Rotterdam: Das letzte in den Niederlanden von 1957 bis 1959 gebaute Passagierschiff SS Rotterdam haben Liebhaber mit Unterstützung der Stadt originalgetreu restauriert. Ehemalige Besatzungsmitglieder führen die Besucher über das Schiff, auf dem auch Tagungsräume, ein Restaurant und ein Hotel der Westcord Gruppe mit 254 Kabinen untergebracht sind. SS Rotterdam, 3e Katendrechtsehoofd 25, 3072 AM Rotterdam, Tel. 0031/10/2973090, www.ssrotterdam.com 

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Reisethemen von A bis Z

Anzeige
shopping-portal