Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > EM 2016 >

Thomas Schneider ist neuer Co-Trainer der DFB-Elf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Löw präsentiert Flick-Nachfolger  

Thomas Schneider ist der neue Co-Trainer der DFB-Elf

02.09.2014, 13:26 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Thomas Schneider ist neuer Co-Trainer der DFB-Elf. Ex-VfB-Coach Thomas Schneider tritt die Nachfolge von Hansi Flick an. (Quelle: dpa)

Ex-VfB-Coach Thomas Schneider tritt die Nachfolge von Hansi Flick an. (Quelle: dpa)

Bundestrainer Joachim Löw hat einen Nachfolger für Hansi Flick präsentiert. Wie der Weltmeister-Coach auf einer Pressekonferenz zum ersten Länderspiel nach der WM in Brasilien bekannt gab, wird Thomas Schneider den Posten als Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft übernehmen. Vorgänger Flick war nach dem WM-Triumph zum Sportdirektor befördert worden. Nun wird Schneider der insgesamt 13. Assistenz-Trainer in der Geschichte des Deutschen Fußball-Bunds (DFB).

Kurz im Anschluss verkündete Löw zudem, dass Bastian Schweinsteiger ab sofort Kapitän der Nationalelf wird. Der bisherige Spielführer Philipp Lahm hatte nach dem WM-Titel seinen Rücktritt aus dem DFB-Team erklärt.

Der 41-Jährige soll das Amt im Oktober antreten, und damit erst nach der Neuauflage des WM-Endspiels gegen Argentinien in Düsseldorf (Mittwoch, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker) und dem ersten Qualifikationsspiel zur EM 2016 gegen Schottland in Dortmund (Sonntag, ab 20.30 Uhr im t-online.de Live-Ticker).

UMFRAGE
Thomas Schneider ist neuer Co-Trainer der DFB-Elf - die richtige Wahl?

Schneider freut sich auf "große Herausforderung"

Schneider war in der vergangenen Saison als Cheftrainer des VfB Stuttgart tätig, wurde jedoch angesichts anhaltender Misserfolge im März beurlaubt. Zuvor war der gebürtige Nordrhein-Westfale erfolgreich im Nachwuchsbereich des schwäbischen Bundesliga-Klubs im Einsatz gewesen.

"Die Aufgabe bei der Nationalmannschaft ist für mich eine große Herausforderung. Ich fühle mich geehrt, dass mir der DFB und Joachim Löw dieses Vertrauen entgegenbringen. Ich freue mich, an dieser Stelle für den deutschen Fußball tätig werden zu dürfen", sagte Schneider auf der Internetseite des DFB.

Gemeinsame VfB-Vergangenheit

"Joachim Löw kenne ich noch aus meiner Zeit als Spieler beim VfB. Schon damals habe ich gemerkt, dass wir sehr ähnlich über den Fußball denken. Und wir haben uns über die Jahre ja nie aus den Augen verloren", führte Schneider weiter aus: "Ich bin der Überzeugung, dass wir uns sehr gut ergänzen und optimal zusammenarbeiten werden. Das gilt auch für Oliver Bierhoff und Andreas Köpke."

Löw berichtete, dass es im Vorfeld der Entscheidung einige intensive Gespräche gegeben habe. "Thomas passt sehr gut zu uns. Von seinen menschlichen Qualitäten und seinen Fähigkeiten als Trainer bin ich zu 100 Prozent überzeugt. Ich freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit, er wird sich wunderbar in unser Team einfügen."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal