Startseite
Sie sind hier: Home >

Archäologie

...
Thema

Archäologie

Archäologen finden versteckten Brunnen im Schloss der Vögte

Archäologen finden versteckten Brunnen im Schloss der Vögte

Archäologen haben bei Ausgrabungen auf dem Schloss der Vögte in Plauen einen versteckten Brunnen entdeckt. Er ist 22 Meter tief, hat einen Wasserstand von 60 Zentimetern und war überbaut, wie Cornelia Rupp vom Landesamt für Archäologie am Donnerstag nach der "Befahrung ... mehr
Archäologie - Leben wie Ötzi: Auf Steinzeitreise quer durch NRW 

Archäologie - Leben wie Ötzi: Auf Steinzeitreise quer durch NRW 

Altenbeken (dpa) - Bei Sonnenschein ist das Leben als Jungsteinzeitmensch gut auszuhalten. Das jedenfalls finden die drei in Leinen und Ziegenfell gekleideten Freunde, die zwei Wochen lang in Nordrhein-Westfalens Wäldern unterwegs sind. Ihre Mission: Zwei Wochen ... mehr
Zahl der Wrackplünderer geht zurück

Zahl der Wrackplünderer geht zurück

Das 16. Schiffsarchäologische Seminar will ab Montag archäologisch interessierten Tauchern Informationen über Schiffswracks am Meeresboden der Ostsee vermitteln. Viele Schiffe seien über die Jahrhunderte in Stürmen untergegangen oder bei Seegefechten versenkt geworden ... mehr
Archäologie: Azteken-Ruine mit Schädeln von Menschenopfern entdeckt

Archäologie: Azteken-Ruine mit Schädeln von Menschenopfern entdeckt

Mexiko-Stadt (dpa) - Mexikanische Archäologen haben eine große Mauer mit eingeschlagenen Menschenschädeln aus der Aztekenzeit mitten in Mexiko-Stadt entdeckt. Die Überreste aus Menschenopfern kamen bei Ausgrabungen nahe des größten Azteken-Tempels im Zentrum ... mehr
Fund in Mexiko: Archäologen entdecken Schädel-Turm der Azteken

Fund in Mexiko: Archäologen entdecken Schädel-Turm der Azteken

Unter der Erde von Mexiko-Stadt haben Forscher eine schaurige Entdeckung gemacht: Mexikanische Archäologen sind auf eine Mauer mit eingeschlagenen Menschenschädeln aus der Aztekenzeit gestoßen. Der Schädel-Turm könnte der wichtigste der einstigen Azteken-Metropole ... mehr

Archäologischer Überraschungsfund: Goldschmuck in Keltengrab

Archäologen haben bei Grabungen am Stadtrand von Kirchheim unter Teck einen überraschenden Fund gemacht: Sie entdeckten das Grab einer keltischen Frau samt Goldschmuck aus der Zeit um 500 vor Christus. Nach Darstellung des Leiters der Ausgrabungen, Jörg Bofinger ... mehr

Frühmittelalterliche Handwerkssiedlung entdeckt

In der Oberpfalz sind Überreste einer frühmittelalterlichen Handwerkssiedlung entdeckt worden. Neben Fragmenten eines Schmiedeherdes seien Eisenspitzen von Pfeilen sowie Schlüssel aus dem achten oder neunten Jahrhundert gefunden worden, sagte am Dienstag ... mehr

Experiment Jungsteinzeit: Wetter war größerer Faktor

Beim Experiment "Ötzi-Walk" zum Leben in der Jungsteinzeit hat sich das Wetter als größerer Faktor erwiesen als erwartet. Zur Halbzeit einer zweiwöchigen Wanderschaft durch Nordrhein-Westfalens Wälder berichtete die dreiköpfige Gruppe, dass sich Leinen ... mehr

Ruht der Herrscher der Himmelsscheibe von Nebra bei Halle?

Archäologen haben möglicherweise das rund 3900 Jahre alte Fürstengrab des Herrschers der Himmelscheibe von Nebra auf einem Feld bei Dieskau in Sachsen-Anhalt entdeckt. "Gewissheit, dass hier der "Vater der Himmelsscheibe" lag, wird die Auswertung der Goldanalysen ... mehr

Bornhöck bei Dieskau: Mögliches Fürstengrab entdeckt

Archäologen haben möglicherweise das rund 3900 Jahre alte Fürstengrab des Herrschers der Himmelscheibe entdeckt. Dies ergaben Nachgrabungen an den Resten eines als "Bornhöck" bekannten Hügels auf einem Feld bei Dieskau (Saalekreis). "Der Grabhügel hatte einst ... mehr

Frankfurt am Main: Hinweise auf Massenmord in Jungsteinzeit entdeckt

Es zählt vielleicht zu den ältesten Verbrechen der Welt. Wissenschaftler ermitteln in einem Massenmord aus der Jungsteinzeit - vor 7000 Jahren. In der Nähe von Frankfurt am Main hat man Hinweise auf ein Steinzeitmassaker entdeckt. "Mindestens 26 Menschen wurden ... mehr

"Ötzi-Walk": Zu Dritt auf Steinzeitreise quer durch NRW

Ausgerüstet wie vor rund 7000 Jahren sind am Sonntag drei Freunde zu einer Steinzeit-Wanderung quer durch Nordrhein-Westfalen aufgebrochen. Ihre Zeitreise zu Fuß von Detmold nach Bonn begann nach einem Frühstück mit steinzeitlicher Kost am Lippischen Landesmuseum ... mehr

Ötzi-Walk: Zu Dritt als Jungsteinzeitler quer durch NRW

Ausgerüstet wie vor rund 7000 Jahren machen sich drei Freunde ab Sonntag (10.00 Uhr) auf eine zweiwöchige Steinzeit-Wanderung quer durch Nordrhein-Westfalen. Auf ihrer Reise von Detmold über Herne bis nach Bonn wollen sie jungsteinzeitliche Ausrüstung auf Tauglichkeit ... mehr

Wissenschaftler proben das Leben wie in der Mittelsteinzeit

Ein internationales Team von Experimental-Archäologen veranstaltet derzeit im Albersdorfer Steinzeitdorf ein einzigartiges Experiment. In einem sechs Wochen dauernden Projekt proben rund 20 Wissenschaftler den steinzeitlichen Alltag der Jäger und Sammler ... mehr

Keltenfürst geht für ein Jahr nach Großbritannien

Der Keltenfürst vom Glauberg geht von der Wetterau auf einjährige Wanderschaft nach Großbritannien. Wie das Kunstministerium am Freitag in Wiesbaden mitteilte, wird eine Kopie der Statue zuerst in der Ausstellung "Celts" im British Museum in London gezeigt ... mehr

Keltenfürst geht für ein Jahr nach Großbritannien

Der Keltenfürst vom Glauberg geht von der Wetterau auf einjährige Wanderschaft nach Großbritannien. Wie das Kunstministerium am Freitag in Wiesbaden mitteilte, wird die Statue zuerst in der Ausstellung "Celts" im British Museum in London gezeigt ... mehr

5000 Jahre alte Großsteingräber werden restauriert

Steinmetze aus Worbis in Thüringen erledigen seit wenigen Tagen einen einzigartigen Großauftrag: Im Auftrag des Bundes sanieren sie eines der bedeutendsten archäologischen Denkmäler in Niedersachsen, die 5000 Jahre alten Siebensteinhäuser im Zentrum ... mehr

Musik - In der Steinzeit: Musik vom Geierflügelknochen

Berlin (dpa) - Spielten Steinzeitmenschen eine Art Klarinette? Oder waren die mit Löchern versehenen Röhrenknochen, in die sie hineinbliesen, doch eher eine Flöte? Eine heiß diskutierte Frage unter Fachleuten, die sich Mitte August in Berlin treffen ... mehr

Varus-Münzen im Hightech-Scan für neue Erkenntnisse

Drei Spezialisten des sächsischen Landesamtes für Archäologie gehen am Montag auf Forschungsreise in die Geschichte. Mit einem Hochleistungs-Streifenlichtscanner untersuchen sie Varus-Münzen in Museen in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden und Luxemburg ... mehr

Archäologen in Bingen wollen Funde in Museum präsentieren

Nach Ausgrabungen in Bingen wollen Archäologen ihre spätrömischen und mittelalterlichen Funde im örtlichen Museum am Strom präsentieren. "Das ist ab Herbst geplant", sagte die Expertin Marion Witteyer der Deutschen Presse-Agentur. Bei den Grabungen ... mehr

Tautavel: Mädchen finden 560.000 Jahre alten Zahn

Die Französin Camille ist erst 16 Jahre alt, hat als Hobbyarchäologin aber schon einen beachtlichen Fund machen können: Sie hat einen rund 560.000 Jahre alten Menschenzahn entdeckt. Camille und ein anderer freiwilliger Helfer fanden ... mehr

Himmelsscheibenwoche in Nebra und Halle

Im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle und dem Besucherzentrum "Arche Nebra" dreht sich von Dienstag (10.00 Uhr) an eine Woche lang alles um die Himmelsscheibe. Große und kleine Gäste können bis Sonntag lernen, wie die kreisförmige Bronzeplatte hergestellt wurde ... mehr

Römerschiff-Nachbau in der Mainzer Altstadt renoviert

Die Nachbildung eines Römerschiffes ist nach einer Restaurierung wieder in der Mainzer Altstadt zu besichtigen. Das rund zehn Meter lange Objekt ist eine Replik des vorderen Teils eines Römerschiffes, das in der Baugrube des Mainzer "Hilton"-Hotels entdeckt worden ... mehr

Annweiler: Laie führt Archäologen zu Bronzezeit-Höhensiedlung

Dank eines Sondengängers haben Archäologen in der Südpfalz einen in der Region einmaligen Fund aus der späten Bronzezeit gemacht. Auf dem zwischen Annweiler und Birkweiler gelegenen Hohenberg stießen sie auf die erste befestigte Höhensiedlung der Urnenfelderzeit ... mehr

Rheinland-Pfalz: Sondengänger entdeckt Bronzezeit-Siedlung

Dank eines Sondengängers haben Archäologen in der Südpfalz einen Fund aus der späten Bronzezeit gemacht. Auf dem zwischen Annweiler und Birkweiler gelegenen Hohenberg stießen sie auf eine befestigte Höhensiedlung. Das berichtete der Leiter der Außenstelle Speyer ... mehr

Mehr zum Thema Archäologie im Web suchen

Eines der ältesten Koran-Manuskripte gefunden

Es dürfte eines der ältesten Koran- Manuskripte der Welt sein: Forscher haben zwei Pergamentblätter aus dem Besitz der Universität Birmingham etwa auf das Jahr 600 datiert. Sie wurden rein zufällig gefunden. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95,4 Prozent ... mehr

Elfenbeinfund: womöglich eine der ältesten Menschenfiguren

Ein Elfenbeinfund von der Schwäbischen Alb ist womöglich Teil einer der frühesten Darstellungen eines Menschen weltweit. Die zwei Bruchstücke aus Mammutelfenbein ähnelten einer 40 000 Jahre alten Frauenfigur, die vor sieben Jahren in der gleichen Höhle entdeckt wurde ... mehr

Griechen-Fest in Schliemann-Dorf für mehr Freundschaft

In der Heimat des bekanntesten deutschen Archäologen - Heinrich Schliemann (1822-1890) - gibt es an diesem Sonntag erstmals ein Griechenland-Fest. "Wir wollen so wieder die traditionelle Freundschaft zwischen Deutschen und Griechen beleben", sagte der Leiter ... mehr

Archäologie-Museen starten Aktionswoche

Das Besucherzentrum "Arche Nebra" startet gemeinsam mit dem Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle eine Aktionswoche. Vom 28. Juli an könnten Nachwuchs-Archäologen kleine Schätze ausgraben, über offenem Feuer mit Ur-Getreidesorten wie Einkorn backen oder historischen ... mehr

Landtagsumbau: Römische und mittelalterliche Funde erhofft

Archäologen hoffen beim Umbau des Landtags Rheinland-Pfalz in Mainz auf den Fund von Resten der römischen und der mittelalterlichen Stadtmauer. "Bei einer Bodenöffnung 2007 haben wir da schon um die 20 römische Altäre gefunden", sagte die Mainzer Chefarchäologin Marion ... mehr

Gesicht nach 5600 Jahren rekonstruiert: Ergebnis verblüfft

Nach einem Schädelfund in einer Höhle hat eine Frau aus der Jungsteinzeit 5600 Jahre nach ihrem Tod wieder ein Gesicht bekommen. Die Frankfurter Rechtsmedizinerin Constanze Niess rekonstruierte Gewebe, Haut und Haare der 17 bis 22 Jahre alten Frau, deren ... mehr

5600 Jahre nach dem Tod: Frau bekommt wieder ein Gesicht

Nach einem Schädelfund in der Blätterhöhle im westfälischen Hagen hat eine Frau aus der Jungsteinzeit wieder ein Gesicht bekommen. Die Frankfurter Rechtsmedizinerin Constanze Niess rekonstruierte Gewebe, Haut und Haare der 17 bis 22 Jahre alten ... mehr

Mädchen bekommt 5600 Jahre nach seinem Tod wieder ein Gesicht

5600 Jahre nach ihrem Tod bekommt das sogenannte "Mädchen aus der Blätterhöhle" wieder ein Gesicht. Mit Hilfe moderner Technik hat eine Rechtsmedizinerin das Aussehen der jungen Frau rekonstruiert. An diesem Freitag (11.00 Uhr) wird das Ergebnis öffentlich vorgestellt ... mehr

Frau bekommt nach 5600 Jahren wieder ein Gesicht

Hagen (dpa) - Rund 5600 Jahre nach ihrem Tod hat der Schädel einer Frau wieder ein Gesicht bekommen. Die Frankfurter Rechtsmedizinerin Constanze Niess rekonstruierte Gewebe, Haut und Haare der 17 bis 22 Jahre alten Frau, die in der Blätterhöhle im westfälischen Hagen ... mehr

Älteste Spermien der Welt in der Antarktis entdeckt

Die weichen Körper von Würmern bleiben selten als Fossilien erhalten. Einen paläontologischen Rekord stellt die Gruppe nun dennoch: die ältesten bisher bekannten  Spermien. Die ältesten Spermien der Welt sind 50 Millionen Jahre alt. Sie wurden im versteinerten Kokon ... mehr

Lüneburg: NS-Goldschatz stellt Forscher vor Rätsel

Ein spektakulärer Goldfund in Lüneburg gibt Forschern Rätsel auf: 217 historische Goldmünzen hat ein Hobby-Schatzsucher dort an einem Feldrand entdeckt. Am Dienstag wurde der im Oktober vergangenen Jahres gefundene Schatz erstmals ... mehr

Kindermumien werden im Computertomographen untersucht

Das Geheimnis von zwei altägyptischen Kindermumien aus dem Hildesheimer Roemer- und Pelizaeus-Museums soll gelüftet werden. Mit modernster Technik wollen Wissenschaftler unter anderem das Geschlecht, das Alter und die Todesursache herausfinden. Am Mittwoch sollten ... mehr

Kap Arkona: Kulthalle in slawischer Tempelburg entdeckt

Kap Arkona (dpa) - Für die Archäologen war es eine "riesige Überraschung": Bei Ausgrabungen an der Tempelburg am Kap Arkona auf der Insel Rügen sind sie auf die Überreste eines in der slawischen Welt bislang unbekannten Gebäudes gestoßen. Sie entdeckten Hinweise ... mehr

Kulthalle in slawischer Tempelburg am Kap Arkona entdeckt

Bei Ausgrabungen an der Tempelburg am Kap Arkona auf der Insel Rügen sind Archäologen überraschend auf die Überreste eines in der slawischen Welt bislang unbekannten Gebäudes gestoßen. Die Archäologen entdeckten Gründung einer rund acht mal zwölf Meter großen Halle ... mehr

Archäologen stellen Neuentdeckung an Tempelburg am Kap Arkona vor

Bei Rettungsgrabungen an den absturzgefährdeten Überresten der slawischen Tempelburg am Kap Arkona sind Archäologen auf neue Funde gestoßen. Die Forscher vom Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege stellen die Neuentdeckungen am bedeutenden Slawenheiligtum ... mehr

Archäologen: Neuentdeckung an Tempelburg am Kap Arkona

Bei Grabungen an den absturzgefährdeten Überresten der slawischen Tempelburg am Kap Arkona sind Archäologen auf neue Funde gestoßen. Die Forscher vom Landesamt für Kultur- und Denkmalpflege stellen die Neuentdeckungen am bedeutenden Slawenheiligtum ... mehr

Archäologen suchen Überreste ältester deutscher Moschee

Nach den Überresten der ältesten Moschee Deutschlands suchen derzeit Archäologen der Berliner Freien Universität im brandenburgischen Wünsdorf (Teltow-Fläming). Die Erkundungen liefen bis zum 24. Juli, teilte die Universität am Montag mit. Die Moschee ... mehr

Archäologen suchen Überreste ältester deutscher Moschee

Nach den Überresten der ältesten Moschee Deutschlands suchen derzeit Archäologen der Berliner Freien Universität im brandenburgischen Wünsdorf (Teltow-Fläming). Die Erkundungen liefen bis zum 24. Juli, teilte die Universität am Montag mit. Die Moschee ... mehr

Hessen investiert mehrere Millionen in Welterbe Limes

Rund 9,3 Millionen Euro hat das Land Hessen in den vergangenen zehn Jahren in Erhalt und Entwicklung des Weltkulturerbes Limes gesteckt. Der Großteil davon sei in den Ausbau des Römerkastells Saalburg (Taunus) zum archäologischen Park geflossen, berichtete ... mehr

Jahrtausendealtes Urnenfeld wird bebaut

Nach dem Fund eines uralten Kultplatzes mit Urnengräbern und Steinpflastern in der Nähe von Schmölln (Uckermark) soll die Fläche mit einem Rückhaltebecken für Regenwasser bebaut werden. Beginn der Bauarbeiten werde voraussichtlich im Frühjahr 2016 sein, sagte ... mehr

Verstecktes Gold aus der NS-Zeit bei Lüneburg entdeckt

Lüneburg (dpa/lni) - Ein Hobby-Schatzsucher hat an einem Feldrand bei Lüneburg offensichtlich in der Nazi-Zeit versteckte Goldmünzen entdeckt. Der Mann habe den Fund sofort der archäologischen Denkmalpflege gemeldet, sagte Landesarchäologe Henning Haßmann am Donnerstag ... mehr

Neue Wanderausstellung über Eiszeitkunst aus dem Lonetal

Figuren von Tieren und Flöten aus Mammutelfenbein: Die archäologischen Funde aus der Region des Ach- und Lonetals sollen bekannter werden. Mit der Dachmarke "Weltkultursprung" und einer Wanderausstellung wollen der Alb-Donau-Kreis, der Kreis Heidenheim und die Stadt ... mehr

Schon der frühe Mensch benutzte Knochenwerkzeuge

In der Grabungsstätte Schöningen sind 300 000 Jahre alte Werkzeuge aus Pferdeknochen entdeckt worden. Dies sei ein weiterer Beweis für die lange unterschätzten geistig-technischen Fähigkeiten des frühen Menschen, teilten das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege ... mehr

IS-Anführer in Syrien getötet - Großoffensive gegen Regime in Aleppo

Aleppo (dpa) - Im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat hat das internationale Bündnis einen hochrangigen IS-Anführer getötet. Der tunesische Extremist Tarek ben Tahar al-Awni al-Harzi sei bei einem Luftangriff in Syrien getötet worden, teilte das Pentagon ... mehr

Archäologen verwundert: Kaum Spuren vom Feldherren Germanicus

Mit gut 100 000 Soldaten, Hilfstruppen und Logistikunterstützern unternahm der römische Feldherr Germanicus in den Jahren 14 bis 16 nach Christus den Versuch, Germanien doch noch zur römischen Provinz zu machen. Er scheiterte. Was die Wissenschaftler heute wundert ... mehr

Überreste eines alten Taufbeckens entdeckt

Bei Grabungen am Wormser Dom sind Archäologen nach eigenen Angaben auf eine "kleine Sensation" gestoßen: Sie fanden die Überreste eines großen Taufbeckens für Erwachsene aus spätantiker oder frühmittelalterlicher Zeit. "Wir kennen im deutschsprachigen ... mehr

Archäologen machen "interessanten Fund" am Wormser Dom

Bei den Grabungen am Wormser Dom haben Archäologen nach Angaben des Bistums Mainz einen "interessanten Fund" gemacht. Über die Ergebnisse der Forschung wollen Vertreter von Kirche, Stadt und Landesarchäologie heute informieren. Die Archäologen sind seit Januar ... mehr

3000 Jahre alte Holzplanke aus der Bronzezeit gibt Rätsel auf

Das Brett hat zwei quadratische Löcher, ist mehr als 3000 Jahre alt und stellt Archäologen vor ein Rätsel: Das vor kurzem entdeckte Bauteil diente vielleicht zur Stabilisierung von Blockhäusern in der Bronzezeit, sagte Archäologe Bodo Dieckmann vom Landesamt ... mehr

Prunkvolle Amphore von Unia soll Geheimnis preisgeben

Sächsische Wissenschaftler wollen mit modernster Technik der prunkvollen Amphore von Unia ihre Geheimnisse entlocken. Wie das Landesamt für Archäologie am Mittwoch in Dresden mitteilte, reisten die Fachleute zu ihren Kollegen ins polnische Posen, wo die Bronzeamphore ... mehr

Archäologen rätseln über 3000 Jahre alte Holzplanke

Das Brett hat zwei quadratische Löcher, ist mehr als 3000 Jahre alt und stellt Archäologen vor ein Rätsel: Das vor kurzem entdeckte Bauteil diente vielleicht zur Stabilisierung von Blockhäusern in der Bronzezeit, sagte Archäologe Bodo Dieckmann vom Landesamt ... mehr
 
1 2 3 4 ... 18 »
Anzeigen


Anzeige