Thema

Eurozone

Deutsche machen die meisten Überstunden in der Eurozone

Deutsche machen die meisten Überstunden in der Eurozone

Die Deutschen machen mehr Überstunden als ihre europäischen Nachbarn. Das geht aus Studien der EU-Kommission in Brüssel hervor. Der zuständige EU-Sozialkommissar Lazlo Andor sagte der Zeitung "Die Welt": "In keinem Land der Eurozone gibt es einen so großen Unterschied ... mehr
Kritik an EZB: Maßnahmen schaden mehr als sie nutzen

Kritik an EZB: Maßnahmen schaden mehr als sie nutzen

Der Krisenkurs der Europäischen Zentralbank ( EZB) ist nach Einschätzung von Volkswirten in Deutschland weitgehend wirkungslos. Die lockere Geldpolitik führe eher dazu, dass Preise für Wertpapiere und Immobilienpreise künstlich angeheizt würden. "Auch das jetzt ... mehr
Experten befürchten lange Stagnation für die Eurozone

Experten befürchten lange Stagnation für die Eurozone

Unter Volkswirten wächst der Konjunkturpessimismus für Europa. Angesichts der Wachstumsschwäche der beiden Euro-Schwergewichte Italien und Frankreich sind Ökonomen für die Wirtschaftsaussichten der Eurozone immer skeptischer. "Ich befürchte, vor Europa liegt ... mehr
US-Spekulanten wetten auf weiteren Euro-Absturz zum US-Dollar

US-Spekulanten wetten auf weiteren Euro-Absturz zum US-Dollar

Seit Monaten steht der Euro unter Druck. Von knapp 1,40 Dollar Anfang Mai sackte der Kurs der Gemeinschaftswährung zuletzt unter die Marke von 1,32 Dollar auf den tiefsten Stand seit elf Monaten. Amerikanische Hedge Fonds spekulieren auf weitere Verluste ... mehr
Europa in der Krise: Schulden klettern auf Rekordhoch

Europa in der Krise: Schulden klettern auf Rekordhoch

In Europa haben die Schuldenberge infolge der Krise neue Rekordwerte erreicht. Die Verschuldung der öffentlichen Haushalte der Euro-Länder und EU-Mitglieder stieg zu Jahresbeginn auf den höchsten Stand seit Einführung des Euro. Das meldete das europäische Statistikamt ... mehr

Mögliche Zinswende in den USA drückt Euro auf neues Tief

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Euro ist am Donnerstag weiter abgerutscht. Am Morgen erreichte die Gemeinschaftswährung bei 1,3243 US-Dollar den tiefsten Kurs seit September 2013. Die Aussicht auf eine schnellere Zinserhöhung in den USA als bisher gedacht ... mehr

Eurokurs kaum in Bewegung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Kurs des Euro hat sich am Montag in einem ruhigen Handel kaum bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am Mittag 1,3389 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank ( EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag ... mehr

Starker Euro: EZB-Präsident Mario Draghi unter Abwertungsdruck

Der Euro schwankt derzeit nur wenig unter seinem Jahreshöchststand von 1,40 Dollar im Mai. Viele Unternehmen kämpfen, weil ihre Produkte dadurch außerhalb des Euroraums teurer werden. Das betrifft den deutschen Autobauer ebenso wie den griechischen Joghurt-Produzenten ... mehr

Ifo-Chef Sinn warnt Euroländer: "Schuldenlawine nicht mehr zu stoppen"

Umstrittene Haushaltspläne und Tricks bei der Berechnung von Staatsschulden setzen die angespannte Finanzlage vieler Euroländer aus Sicht von Ifo-Chef Hans-Werner Sinn unter Druck. Die Regel zur Begrenzung der Neuverschuldung auf maximal drei Prozent ... mehr

Die Preis-Illusion: Echte und gefühlte Inflation

Die Inflation ist in Deutschland so niedrig wie selten zuvor. Doch viele Verbraucher sind misstrauisch: Gefühlt steigen die Preise für Produkte wie Milch stärker, als es die Statistik zeigt. Woran liegt das? Und was ist wirklich teurer geworden? An diesem Donnerstag ... mehr

Niedrigster Stand seit Finanzkrise: Inflation in der Eurozone stabilisiert sich

ie Inflation in der Eurozone hat sich im Juni nach ersten Schätzungen bei extrem niedrigen 0,5 Prozent stabilisiert. Schon im Mai und im März hatte die Rate ebenfalls 0,5 Prozent betragen, jeweils verglichen mit demselben Monat des Vorjahres, wie Eurostat in Luxemburg ... mehr

Mehr zum Thema Eurozone im Web suchen

Bulgarien reagiert auf Bankenansturm: "System ist stabil"

Nach massiven Gerüchten über drohende Banken-Pleiten und einem Ansturm panischer Kunden auf Geldhäuser hat das ärmste EU-Land Bulgarien die Sicherheit seiner Finanzinstitute versichert. "Das Bankensystem in Bulgarien ist stabil und gut kapitalisiert ... mehr

Weltbank senkt Wachstumsprognose: Ukraine-Krise bremst globale Konjunktur

Die Weltbank hat wegen der Ukraine-Krise und des ungewöhnlich harten Winters in den USA ihre globale Konjunkturprognose gekürzt. Auch um die Wirtschaft in den Entwicklungs- und Schwellenländern macht sich die Weltbank Sorgen. Das Wachstum in den aufstrebenden ... mehr

EZB senkt Leitzins auf 0,15 Prozent - Strafzinsen für Banken

Die Europäische Zentralbank ( EZB) hat den Leitzins für die Eurozone nochmals gesenkt. Der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken bei der EZB mit Geld eindecken können, wird von 0,25 Prozent auf 0,15 Prozent herabgesetzt - ein historischer Tiefstand ... mehr

Deutsche Industrie bekommt überraschend viele Aufträge

Dank der gestiegenen Nachfrage aus der Eurozone hat die deutsche Industrie den Auftragseinbruch von März wieder wettgemacht. Die Bestellungen zogen im April um 3,1 Prozent zum Vormonat an, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Einen stärkeren Zuwachs gab es zuletzt ... mehr

Vor EZB-Zinsentscheid: Nur Inflation kann die Zins-Spirale stoppen

Die Europäische Zentralbank ( EZB) steht vor einem historischen Schritt. Um 13.45 Uhr dürfte sie mitteilen, dass sie den rekordniedrigen Leitzins in der Eurozone weiter absenkt - von derzeit 0,25 auf vermutlich 0,15 Prozent. Für Sparer bedeutet der Schritt ... mehr

EZB bereitet Negativzins vor: Maßnahmen gegen niedrige Inflation

Die Europäische Zentralbank ( EZB) nimmt den Kampf gegen die zu niedrige Inflation auf und bringt dazu auch erneut Negativzinsen ins Gespräch. "Wir bereiten eine Reihe von Dingen vor", sagte Chefvolkswirt Peter Praet laut einer Vorabmeldung der Wochenzeitung ... mehr

ZDF-"WiSo" zeigt Konsequenzen eines EU-Austritts von Deutschland

Was wäre, wenn Deutschland aus dem Euro aussteigt und die EU verlässt? Die ZDF-Sendung "WiSo" hat gemeinsam mit Wirtschaftsexperten ein Zukunftsszenario entwickelt, bei dem den Zuschauern die dramatischen Konsequenzen eines deutschen EU-Austritts vor Augen ... mehr

IWF-Chefin Christine Lagarde warnt Eurozone vor Euphorie

Die Schuldenkrise in Europa ist nach Ansicht des Internationalen Währungsfonds ( IWF) trotz der wirtschaftlichen Erholung noch nicht ausgestanden. Sich jetzt schon auszuruhen, sei gefährlich - auch für das starke Deutschland. "Einige Länder haben die Hilfsprogramme ... mehr

OECD ruft EZB zu erneuter Leitzins-Senkung auf

Bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ( OECD) schrillen die Alarmglocken. Der Europäischen Zentralbank (EZB) legen die Wirtschaftspropheten nahe, angesichts der sehr niedrigen Inflationsraten ihre Geldpolitik weiter zu lockern ... mehr

Schuldenkrise: Griechenland-Haushalt erstmals wieder mit Überschuss

Das von der Schuldenkrise stark gebeutelte Griechenland hat 2013 erstmals seit Jahren wieder einen Überschuss erzielt, wenn man die Zinslast außer Acht lässt. Damit hat das Land auf dem Weg zu weiteren Finanzhilfen eine wichtige Hürde genommen. Das teilte ... mehr

IWF-Chefin Lagarde: EZB soll zu niedrige Inflation bekämpfen

IWF-Chefin Christine Lagarde macht sich Sorgen um die ihrer Meinung zu schwache Inflation in der Eurozone. Einen Tag vor der monatlichen Ratssitzung der Europäischen Zentralbank ( EZB) forderte sie, die Euro-Teuerung anzukurbeln. Notfalls solle ... mehr

Spanien rutscht in die Deflation

Preisverfall in Spanien: Das Land ist überraschend in die Deflation geraten. Im März sanken die Verbraucherpreise erstmals seit Oktober 2009 auf Jahressicht, wie aus einer ersten Schätzung der nationalen Statistikbehörde hervorgeht. Die Wahrscheinlichkeit weiterer ... mehr

Frankfurt im Wettlauf um Yuan-Drehscheibe vorn

Frankfurt könnte laut einem Pressebericht das erste Handelszentrum für die chinesische Währung in der Eurozone werden. Eine entsprechende Vereinbarung zwischen der Deutschen Bundesbank und Chinas Zentralbank stehe unmittelbar bevor, berichtet das "Handelsblatt ... mehr

Wirtschaftsstimmung in Eurozone auf Zweieinhalb-Jahreshoch

Die Stimmung in den Unternehmen des Euroraums hat sich im Februar überraschend weiter aufgehellt und den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren erreicht. Der vom Forschungsunternehmen Markit erhobene Einkaufsmanagerindex stieg um 0,4 Punkte ... mehr

Wirtschaftsstimmung in Eurozone hellt sich überraschend weiter auf

Inmitten der verunsichernden Meldungen um die Ukraine ging eine positive fast unter: Die Wirtschaftsstimmung im Euroraum hat sich im Februar überraschend weiter aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI) stieg um weitere 0,2 Punkte ... mehr

Vermögen in Deutschland: Kluft zwischen Arm und Reich ist am tiefsten

Der eine badet in Geld, der andere steckt tief in den Miesen: In keinem Land der Eurozone sind einer Studie zufolge die Vermögen ungleicher verteilt als in Deutschland. Der durchschnittliche Besitz von Arbeitslosen ist seit dem Jahr 2002 sogar ... mehr

G20 beschließen ehrgeizige Wachstumsziele - Schäuble zufrieden

Die Krisenzeiten in der Weltwirtschaft gehen offenbar bald vorbei. Jedenfalls wenn es nach den G-20-Finanzministern und Notenbank-Chefs geht. Diese haben zum Abschluss ihrer Tagung in Sydney ehrgeizige Wachstumsziele beschlossen. Auch der Schlagabtausch ... mehr

Debatte um neue Finanzhilfen: "Griechenland ist bankrott"

Ein Schuldenschnitt für Griechenland war für die Bundesregierung bisher kein Thema. Jetzt bestätigt Finanzminister Schäuble erstmals Gedankenspiele in diese Richtung. Die Linke warnt vor den Lasten für die Steuerzahler. Die Vize-Vorsitzende der Linksfraktion ... mehr

EU stellt Deutschland mieses Zeugnis aus: "Unzureichender Fortschritt"

Von wegen Musterknabe der Eurozone - Deutschland macht seine Hausaufgaben im Vergleich zu den anderen Staaten der Währungsunion besonders schlecht. Reformen, die die EU-Kommission gefordert hat, setzen unsere Nachbarländer offenbar viel besser um. Der "Spiegel ... mehr

Ifo-Chef zu Anleihekauf: "Retterei ist außerordentlich gefährlich"

Das Bundesverfassungsgericht glaubt, mit dem Ankauf maroder Staatsanleihen überschreitet die Europäische Zentralbank ( EZB) ihre Kompetenzen. Das ist Wasser auf die Mühlen von Ifo-Chef Hans-Werner Sinn. "Diese Retterei ist außerordentlich gefährlich", sagte der bekannte ... mehr

Weltbank erwartet 2014 weltweiten Wirtschaftsaufschwung

Es scheint wieder aufwärts zu gehen für die globale Wirtschaft: Die Aussichten für das Jahr 2014 sind nach Einschätzung der Weltbank so gut wie lange nicht mehr. Während die Schwellen- und Entwicklungsländer weiter stark zulegten, befreiten sich die Industriestaaten ... mehr

Ausfuhren weiter gestiegen: Deutsche Exporteure knacken Billion-Marke

Die deutschen Exporte haben im November des vergangenen Jahres die Eine-Billion-Euro-Marke übersprungen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mitteilte, wurden in der Zeit von Januar bis November Waren im Wert von 1,012 Billion Euro ins Ausland verkauft ... mehr

Aktienjahr 2014: DAX-Rally oder Börsencrash?

2014 soll das Jahr der Börsenrekorde werden: Der DAX werde die Marke von 10.000 Punkten knacken, prophezeien Analysten. Sollen Privatanleger also noch einsteigen? Drei Gründe, warum es weiter aufwärts geht - und drei Gründe, warum bald der Absturz kommt. Konzerne ... mehr

Drei Tage nach Einführung: Erste Euro-Blüten in Lettland

Drei Tage nach der Einführung des Euro ist in Lettland offenbar eine der ersten Euro-Blüten entdeckt worden. In der Kleinstadt Talsi im Westen des baltischen Landes sollen drei junge Frauen versucht haben, ihre Einkäufe mit einem gefälschten Zehn-Euro-Schein ... mehr

Neue Währung: Lettland bekommt zum 1. Januar 2014 den Euro

Der baltische Staat Lettland wird zum 1. Januar 2014 das 18. Mitglied der Eurozone. Doch die Mehrheit der gut zwei Millionen Letten sieht ihrer neuen Währung mit großer Skepsis entgegen. Mit der Ankunft Lettlands in der Eurozone hat der nach seinem Rücktritt im November ... mehr

Starker Außenhandel: Wirtschaft rechnet 2014 mit neuem Exportrekord

Beste Aussichten für das kommende Jahr: Die deutsche Wirtschaft wird 2014 voraussichtlich so viel exportieren wie nie zuvor. Wie die "Bild"-Zeitung vorab berichtete, rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag ( DIHK) mit einem neuen Außenhandelsrekord. Davon ... mehr

Stärkster Rückgang seit 1960: Preise in Hellas fallen im Rekordtempo

Griechenland steckt in einer schweren Rezession - und die Preise in dem Krisenstaat fallen im Rekordtempo. Waren und Dienstleistungen verbilligten sich im November um durchschnittlich 2,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Einen stärkeren Rückgang hat es seit Beginn ... mehr

Erholung erst 2014: Stillstand auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt hat sich im November wenig getan. Mit einem minimalen Anstieg der Jobsucher um 5000 auf 2.806.000 herrscht praktisch Stagnation. Entsprechend blieb auch die Arbeitslosenquote unverändert beim Oktoberwert von 6,5 Prozent ... mehr

Deutsche Wirtschaft immer optimistischer - Ifo-Index legt kräftig zu

Die deutschen Unternehmen lassen die Euro- Schuldenkrise hinter sich. Die Unsicherheit ist verflogen, die Euphorie zurück: Eine starke Binnenkonjunktur und gute Export-Chancen sorgen zum Jahresausklang für so viel Optimismus wie seit langem nicht. Ob Industrie, Handel ... mehr

Ex-Bundesbankpräsident Axel Weber warnt vor Euro-Geldschwemme

Der frühere Bundesbankpräsident Axel Weber hat vor negativen Auswirkungen einer durch die Niedrigzinsen in der Eurozone ausgelösten Geldschwemme gewarnt. Man könne "die Zinsen nicht dauerhaft nahe Null halten, ohne Verwerfungen in der Wirtschaft zu produzieren", sagte ... mehr

Ende der Hilfsprogramme: Europas Krise macht mal Pause

Mit Irland und Spanien wagen sich knapp vier Jahre nach Beginn der Euro- Krise die ersten Länder aus dem Schutz der Rettungsfonds. Auch an den Finanzmärkten deuten die Zeichen auf ein baldiges Ende der Krise hin. Doch Experten warnen vor allzu großem Optimismus ... mehr

McKinsey: Leitzins-Politik hat Sparer 630 Milliarden Dollar gekostet

Über Leitzinsen herrscht derzeit große Aufregung, nachdem die Europäische Zentralbank (EZB) den Richtwert für die Eurozone auf das Rekordtief von 0,25 Prozent gesenkt hat. Die Leitzinsen befinden sich aber schon seit Jahren in der Abwärtsspirale - und das bewirkt ... mehr

Greenspan zweifelt am Euro: "Sie erwarten, dass Deutschland alles bezahlt"

Der langjährige Chef der amerikanischen Zentralbank (Fed), Alan Greenspan, hält den Fortbestand der Eurozone in ihrer heutigen Form für wenig wahrscheinlich. Zudem kritisiert Greenspan die Finanzpolitik der EU und lobt Deutschland. Die deutsche Bundesbank ... mehr

Gedämpfte Erwartungen: EU senkt Konjunktur-Prognose für 2014

Die Konjunktur in der Eurozone wird im kommenden Jahr nach Voraussage der EU-Kommission um 1,1 Prozent wachsen und damit 0,1 Prozentpunkte weniger als im Frühjahr ermittelt. Für 2013 rechnet die Kommission weiter mit einem Rückgang der Wirtschaftsleistung ... mehr

Banken in der Bredouille: Faule Kredite in der Eurozone auf Rekordwert

Die Banken der Eurozone haben einer Hochrechnung zufolge so viele faule Kredite in den Büchern wie noch nie. "2013 fallen in der Eurozone 7,8 Prozent der Kreditsumme in diese Kategorie, das entspricht 940 Milliarden Euro - ein neuer Rekordwert", berichtete ... mehr

EZB nimmt 128 Banken in der Eurozone unter die Lupe

Die Europäische Zentralbank ( EZB) bereitet sich auf ihre künftige Rolle als Bankenwächterin der Eurozone vor und nimmt dazu die 128 wichtigsten Kreditinstitute der Währungsgemeinschaft unter die Lupe. Auch 24 deutsche Banken - so viele wie aus keinem anderen ... mehr

DIW-Chef warnt: Noch enorme Risiken in der Eurozone

Europa erholt sich von der Rezession, mit der Weltwirtschaft geht es langsam aufwärts - und trotzdem: DIW-Präsident Marcel Fratzscher glaubt trotz Fortschritten nicht an eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung der Eurozone. "Ich bin nicht übermäßig optimistisch ... mehr

EU einigt sich endgültig auf Bankenaufsicht ab 2014

Die Europäische Zentralbank ( EZB) wird von Herbst 2014 an etwa 130 Großbanken in der Eurozone direkt beaufsichtigen. Die EU-Finanzminister einigten sich bei ihrem Treffen in Luxemburg ohne Debatte endgültig auf die Rechtsgrundlage für die gemeinsame Aufsicht ... mehr

Euro-Rettungsschirm: weitere Milliarden für Irland und Portugal

Obwohl Irland bereits im Dezember aus dem Euro-Rettungsschirm ESM ausscheiden will, bekommt das Krisenland zuvor noch einmal einige wenige Rettungsmilliarden. Wie ESM-Chef Klaus Regling sagte, bekommt Irland in den nächsten Wochen weitere 2,3 Milliarden ... mehr

Sparkassen fordern Ende des Niedrigzinses

Wohltuende Worte für deutsche Sparer: Die Sparkassen pochen auf ein Ende der Niedrigzinsphase und einen Ausstieg aus der Phase des extrem billigen Geldes. In der Geldpolitik sollte langsam der Wendepunkt für den Zins ins Visier genommen werden, forderte ... mehr

AfD-Aktivist Wolfgang Glomb: Vom Geburtshelfer des Euro zum Euro-Gegner

Wolfgang Glomb hat im Bundesfinanzministerium die Einführung des Euro vorbereitet. Heute bekämpft er die Währung, ist in der Alternative für Deutschland aktiv und beschimpft Altkanzler Schröder. Wie konnte das passieren? Wolfgang Glomb hat noch kein einziges ... mehr

Starkes Umsatzplus: Deutsche Industrie auf Erfolgskurs

Eine kräftige Nachfrage aus der Eurozone hat im August die Kassen der deutschen Industrie klingeln lassen: Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes konnten ihren Umsatz so kräftig steigern wie seit gut zwei Jahren nicht mehr. Sie verdienten 2,3 Prozent ... mehr

Griechenland will Umschuldung

Athen fordert neues Entgegenkommen von seinen Rettern: Griechenland braucht nach den Worten von Vize-Regierungschef Evangelos Venizelos kein drittes Hilfspaket der Euro-Partner. Stattdessen will er eine Streckung der Kredite - was letztlich ebenfalls auf Verluste ... mehr

EZB hält noch länger an lockerer Geldpolitik fest

Die Geldflut hält an: Die Europäische Zentralbank ( EZB) hält angesichts des schwachen Wirtschaftsaufschwungs in der Eurozone noch länger an ihrer lockeren Geldpolitik fest. Das bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi in Berlin auf einer Veranstaltung ... mehr
 
1 2 3 4 6 8 9 10


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • erdbeerlounge.de
  • kino.de
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018