Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen >

Fettarm kochen: Diese Küchentechniken sind echte Fettkiller

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kalorienarm kochen  

Diese Küchentricks sind echte Fettkiller

27.05.2015, 12:49 Uhr | cme/ akl

Fettarm kochen: Diese Küchentechniken sind echte Fettkiller. Beim Kochen lässt sich mit der richtigen Gartechnik jede Menge Fett sparen.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Kochen lässt sich mit der richtigen Gartechnik jede Menge Fett sparen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wer auf gesunde Weise abnehmen oder sein Gewicht halten will, kommt ums Fettsparen nicht herum. Vor allem beim Kochen lässt sich mit einfachen Mitteln viel erreichen. Das fängt schon bei der Gartechnik an. Ob mit dem "Pinseltrick", durch Dünsten oder schonendes Dämpfen: So bereiten Sie Ihr Essen fettarm zu.

Ganz ohne Fett lassen sich Kartoffeln und Gemüse in wenig Wasser dünsten oder dämpfen. Die Garmethoden gelten als besonders schonend, weil Vitamine zum großen Teil erhalten bleiben. Wer es knuspriger mag, schiebt das Essen in den Ofen. Auf dem Backblech oder im Römertopf wird es auch ohne Öl knusprig-lecker.

Öl besser pinseln statt schütten

Doch auch beim Braten lassen sich ganz einfach Kalorien sparen. Moderne, beschichtete Pfannen kommen mit geringen Fettmengen aus. Messen Sie Öl zum Anbraten unbedingt immer mit dem Tee- oder Esslöffel ab und verteilen Sie es mit einem Pinsel. Mehr als einen Esslöffel benötigen Sie selten.

Ebenfalls praktisch zum Fettsparen sind Koch- und Backsprays. Mit der Sprühflasche lassen sich geringe Ölmengen perfekt in der Pfanne verteilen. Achten Sie darauf, dass das Öl heiß ist, bevor Sie das Fleisch in die Pfanne legen. So bildet sich schneller eine Kruste und das Fleisch nimmt weniger Fett auf.

Mineralwasser macht Spiegeleier knusprig

Auch beim Braten von Spiegeleiern kann man Kalorien sparen. Geben Sie einfach zwei Esslöffel Mineralwasser mit Kohlensäure in die Pfanne, warten Sie bis es kocht und geben Sie dann das Spiegelei dazu. Das Ei wird so genauso kross wie mit Fett.

Bratwurst dank Zahnstocher-Trick nicht so fett

Bratwurst enthält schon ohne Zusatz eine ganze Menge Fett. Alles mitessen muss man aber nicht. Wer mit einem Zahnstocher ein paar Löcher in die Bratwurst sticht, sorgt dafür, dass ein Großteil beim Braten in die Pfanne läuft. Der Vorteil: Durch das austretende Fett brauchen Sie nicht extra Butter oder Öl in die Pfanne geben.

Leichte Kartoffelpuffer aus dem Waffeleisen

Wer Kartoffelpuffer mag, weiß: Damit sie schön knusprig werden, muss man eine ganze Menge Fett hinzugeben. Doch auch hier gibt es eine fettarme Alternative: Bereiten Sie die Kartoffelpuffer doch einfach in einem Waffeleisen zu. Dann brauchen Sie wesentlich weniger Fett. Wer auf die Pfanne nicht verzichten möchte, sollte die Puffer nach dem Braten auf ein Küchenkrepp legen. Dieses saugt einen Großteil des Fettes einfach auf.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt testen: 2 bügelfreie Hemden für nur 55,- €
bei Walbusch
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Meistgesuchte Themen A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Gesundheit > Abnehmen

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017