Sie sind hier: Home > Gesundheit > Krankheiten & Symptome >

Aids und HIV: Was ist der Unterschied?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Aids und HIV  

Aids und HIV: Was ist der Unterschied?

29.11.2013, 17:24 Uhr | nm (CF)

Immer wieder sogen HIV und Aids weltweit für traurige Schlagzeilen. Doch welcher Unterschied besteht zwischen HIV und Aids und wofür stehen diese Abkürzungen eigentlich genau? Wissenswertes zur gefürchteten Virusinfektion erfahren Sie hier.

HIV: Menschliches Immunschwäche-Virus

HIV ist die Abkürzung für den englischen Begriff Human immunodeficiency virus, übersetzt heißt das humanes Immundefizienz-Virus. Im Unterschied zu Aids bezeichnet HIV keine Krankheit, sondern lediglich ein Virus.

Das Virus dringt in die Abwehrzellen des Körpers ein und programmiert die Zellkerne so um, dass die Abwehrzellen ihre eigentliche Aufgabe, nämlich die Bekämpfung von Krankheitserregern, nicht mehr erfüllen können. Statt Krankeitserreger wie Viren und Bakterien zu bekämpfen, entstehen in den Zellkernen der Abwehrzellen neue HI-Viren. Anschließend sterben die Abwehrzellen ab.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Je stärker sich das HIV ausbreitet, desto weniger funktionsfähige Abwehrzellen stehen dem Organismus zur Verfügung und desto schwächer wird das Immunsystem. Nachdem sich eine Person mit HIV infiziert hat, kann es Jahre dauern, bis die Krankheit Aids ausbricht. Im Unterschied zu Aids-Kranken, die immer auch HIV-positiv sind, müssen Träger des HI-Virus nicht zwangsläufig Aids-krank sein. 

Aids: Folge von HIV

Aids ist die Abkürzung für den englischen Begriff Acquired Immune Deficiency Syndrome, übersetzt heißt das erworbenes Immundefektsyndrom. Es beschreibt ein bestimmtes Krankheitsbild, das in Folge einer HIV-Infektion entsteht und nach dem derzeitigen Stand der Medizin unheilbar ist.

Das Krankheitsbild zeichnet sich durch Symptome aus, die für ein zerstörtes Immunsystem typisch sind. Dazu gehören Zweitinfektionen und Tumore. Aids kann sich in Erkrankungen des Nervensystems, körperlichen und geistigen Ausfällen, Pilzerkrankungen, Tuberkulose und starkem Gewichtsverlust äußern. Durch den Mangel an Abwehrzellen können selbst sonst eher harmlose Krankheiten wie Virusinfektionen, Lungenentzündungen und Durchfall zum Tode führen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

 (Quelle: t-online.de)WICHTIGER HINWEIS:
Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online.de können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Meistgesuchte Themen A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017