Startseite
Sie sind hier: Home > Lifestyle > Gesundheit >

Schilddrüse: Wann Knoten operiert werden müssen

...

Was sind eigentlich kalte Knoten?

11.11.2011, 14:08 Uhr | dpa-tmn, dpa-tmn

Schilddrüse: Wann Knoten operiert werden müssen. Bösartige Knoten in der Schilddrüse müssen entfernt werden. (Quelle: imago)

Bösartige Knoten in der Schilddrüse müssen entfernt werden. (Quelle: imago)

Jeder Zweite über 50 Jahren ist betroffen: Knoten in der Schilddrüse können winzig klein sein und keinerlei Beschwerden machen. Sie können aber auch mehrere Zentimeter groß und von außen tastbar sein und auf die Luft- oder Speiseröhre drücken. Der größte Teil der Schilddrüsenknoten sind so genannte "Kalte Knoten". Doch was ist das überhaupt und wann müssen sie operiert werden?

Hinter kalten Knoten kann ein Tumor stecken

Ärzte unterscheiden zwischen kalten, warmen und heißen Knoten. Bei warmen und heißen Knoten ist der Stoffwechsel an diesen Stellen erhöht, bei kalten Knoten niedrig. Warme und heiße Knoten sind meist gutartig und für die Schilddrüsenüberfunktion verantwortlich. Auch wenn bei ihnen keine Krebsgefahr besteht, sollten sie entfernt werden. Hinter einem - wesentlich häufiger vorkommenden - kalten Knoten kann sich laut dem Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) eine harmlose Gewebeveränderung, aber in seltenen Fällen auch ein Tumor verbergen. "Mehr Klarheit kann dann eine Feinnadelpunktion bringen, bei der Zellen aus der Schilddrüse entnommen werden", sagt der Chirurg Professor Jochen Kußmann, Leiter der Abteilung Endokrine Chirurgie an der Schön-Klinik in Hamburg. "Als Faustregel galt früher, dass fünf Prozent aller kalten Knoten Karzinome sind", ergänzt der DGE-Sekretär Professor Martin Grußendorf. Er hält diese Zahl für übertrieben. In seiner Praxis in Stuttgart seien zwischen 1989 und 2007 etwa 6000 Schilddrüsenknoten punktiert worden, 1,7 Prozent davon seien Karzinome gewesen.

Knoten erkennen

Doch wie erkennt man die Knoten überhaupt? "Vor allem in der Erkältungszeit fallen vermehrt Schilddrüsenknoten auf, wenn Ärzte auf der Suche nach vergrößerten Lymphknoten den Hals abtasten", sagt Michael Weber, Nuklearmediziner von der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg. Männer ertasteten die Knoten teilweise beim Rasieren. Auch veränderte Schilddrüsenwerte im Blut, etwa der sogenannte TSH-Wert, können ein Hinweis sein oder Beschwerden durch eine veränderte Hormonlage. Ein Zuviel an Schilddrüsenhormonen (Hyperthyreose) kann zu Herzrasen, Gewichtsverlust und Hyperaktivität führen. Bei einem Zuwenig (Hypothyreose) kann es zu Gewichtszunahme und Abgeschlagenheit kommen.

Nuklearmediziner untersuchen Schilddrüse

Gibt es Anhaltspunkte für Knoten, steht ein Ultraschall der Schilddrüse auf dem Programm. Knoten sind bereits unter einer Größe von einem Zentimeter erkennbar. "Hinweise auf einen bösartigen Tumor können punktuelle Verkalkungen, unregelmäßige Grenzen der Knoten und eine auffällige Durchblutung sein", erläutert Weber. Der nächste Schritt sei bei Knoten ab einem Zentimeter Durchmesser die Szintigraphie der Schilddrüse durch Nuklearmediziner. Diese Diagnosemethode zeigt die Aktivität der Schilddrüse beziehungsweise der Knoten und ist ein Anhalt für deren Stoffwechsel. "Dabei wird radioaktives Technetium über eine Vene gespritzt. Dieses wird wie Jod von der Schilddrüse aufgenommen, aber nicht verstoffwechselt." Am Bildschirm zeigt sich die Aktivität farbig, je nachdem, wie viel von der radioaktiven Substanz aufgenommen wird.

Bösartige Knoten operieren

Doch bei welchem Befund sollten Patienten operiert werden? "Wenn Anhaltspunkte für eine Bösartigkeit vorliegen, Knoten auf die Speise- oder Luftröhre drücken oder es zu einer starken Schilddrüsenüberfunktion kommt, die medikamentös nicht in Schach zu halten ist, sollte eine Operation in Erwägung gezogen werden", sagt Kußmann. "Zu den Risiken einer Schilddrüsen-OP gehört die Beschädigung des Stimmbandnerven, das ist vor allem bei Patienten zu bedenken, die ihre Stimme für ihren Beruf benötigen." Darüber hinaus könnten die Nebenschilddrüsen beeinträchtigt werden, die über das Parathormon den Kalziumstoffwechsel regulieren.

Radiojodtherapie bei gutartigen Knoten

Als Medikamente gegen eine Überfunktion werden sogenannte Thyreostatika verschrieben. Liegt keine Überfunktion der Schilddrüse durch die Knoten vor, kommen Schilddrüsenhormone und/oder Jodid zum Einsatz, um die Knoten oder die Knotenstruma zu behandeln. "Man kann in der Regel eine Knotenstruma mit Medikamenten nicht vollständig zurückbilden, aber häufig ein weiteres Größenwachstum verhindern", sagt Grußendorf. Als alternative Therapie bei gutartigen Veränderungen gilt die Radiojodtherapie. "Eine Radiojodtherapie kommt nach den Leitlinien beispielsweise erstrangig in Frage, wenn die Schilddrüse schon einmal operiert wurde, ein erhöhtes OP-Risiko besteht oder eine Operation abgelehnt wird", sagt Weber. Dabei bekommen die Patienten radioaktives Jod zum Schlucken in Kapselform. Die Schilddrüsenzellen nehmen dieses Jod auf und sterben dann ab. 

Jeder Zweite über 50 hat Knoten in der Schilddrüse

Ein Screening zeigte 2003 bei einem Viertel von mehr als 83.000 Menschen in Deutschland knotige Veränderungen mit und ohne Struma. Laut der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) hat jeder zweite Bundesbürger über 50 Jahren knotige Veränderungen.

Schilddrüsenunterfunktion: Mögliche Ursache für depressive Verstimmung

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
Anzeige
Video des Tages
Schauriger Fisch 
Sensation: Monster der Tiefsee erstmals gefilmt

Es kommt mitten aus der Tiefsee und wurde nun vor Kalifornien entdeckt. Video

Anzeige
Und weg war sie 
Australierin wird von Erdboden verschluckt

Eine halbe Stunde saß sie dort fest, bis ihre Rufe endlich erhört wurden. mehr

Anzeige 
Weltneuheit 2014

Das intelligenteste Hörgerät der Welt. mehr

Anzeige 
Für jeden die passende Brille

Mit individuellen HD-Gleitsichtgläsern profitieren Sie von größeren Sehfeldern und weicheren Übergängen. mehr

Anzeige


Anzeige