Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Nachhaltigkeit >

Elektroautos 2014: Zahl der Neuzulassungen steigt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuzulassungen 2014  

Zahl der Elektroautos steigt

22.01.2015, 11:09 Uhr | dpa-AFX

Elektroautos 2014: Zahl der Neuzulassungen steigt. E-Autos (Quelle: dpa/Jan Woitas)

E-Autos (Quelle: Jan Woitas/dpa)

Die Zahlen sind ernüchternd. Nur 8522 E-Autos sind im Jahr 2014 laut dem Kraftfahrtbundesamt (KBA) auf deutschen Straßen neu zugelassen worden. Hinzu kommen noch 27.435 Hybrid-Autos. Die Zahl der Plug-In-Hybride ist laut KBA sogar noch niedriger. Allerdings gibt es davon auch nicht allzu viele Modelle auf dem Markt.

Zum Vergleich: Vor einem Jahr rollten 12.156 Fahrzeuge mit Elektro- und 85.575 mit Hybridantrieb neu auf deutsche Straßen. Bei reinen Elektroautos sieht es so aus: Im abgelaufenen Jahr 2014 wurden gesamt 8522 reine Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahr macht das ein Zuwachs von über 25 Prozent (2013: 6789 Neuzulassungen).

Zahlen sind trotzdem ernüchternd

Insgesamt waren im vergangenen Jahr 3,04 Millionen Pkw neu zugelassen worden. Das ist ein Plus von drei Prozent. Somit liegt der Anteil der neu zugelassenen Elektroautos bei nicht einmal 0,3 Prozent der Neuzulassungen insgesamt.

UMFRAGE
Würden Sie ein Elektroauto kaufen?

Seit der Wiedervereinigung kauften die Bundesbürger allerdings nur 2013 und 2010 weniger Neuwagen als im vergangenen Jahr. Privatleute hielten sich nach den Zahlen des KBA zurück. Der Anteil der privaten Neuzulassungen ging 2014 auf 36,2 Prozent zurück.

Deutschland soll Vorreiter werden

Die Bundesregierung will Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität machen. Das Ziel lautet nach wie vor: Eine Million Elektroautos bis 2020. Gemeint sind damit reine Elektroautos, aber auch Plug-In-Hybride.

Die Nationale Plattform Elektromobilität warnt allerdings: Ohne zusätzliche Förderung und Anreize würden bis zum Jahr 2020 nur 500.000 statt der geplanten eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straße rollen.

Elektromobilität hat Imageproblem

Elektroautos haben nach wie vor ein beachtliches Imageproblem. Neben den bekannten Schwierigkeiten wie geringer Reichweite, hohem Preis und langen Ladezeiten wecken die batteriegetriebenen Fahrzeuge auch kaum Emotionen. Das ergab eine für Autofahrer in Deutschland repräsentative Umfrage des Autozulieferers Continental.

Gut zwei Drittel bewerten E-Autos demnach zwar als umweltfreundlich und vernünftig. Doch nur rund jeder Vierte sieht die kaufentscheidenden Imagefaktoren Fahrspaß, attraktives Design und Sportlichkeit gegeben.

Kaufbereitschaft sinkt

Laut der Umfrage sank zuletzt auch spürbar die Bereitschaft, in vier bis zehn Jahren ein E-Auto zu kaufen. In der Gruppe junger Leute bis 30 Jahre sanken die Werte von 47 auf 34 Prozent.

Die Gruppe mittleren Alters (31 bis 59) zeigt den gleichen Trend (46 auf 35 Prozent). Und ausgerechnet in der kaufstarken Gruppe ab 60 Jahren stabilisiere sich "eine zurückhaltende Haltung auf einem Niveau von 40 Prozent".

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal