Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Audi A3 Vario: Bald kommt auch ein Van

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Audi A3 Vario - ein Van auf A3-Basis

05.07.2012, 10:04 Uhr | t-online.de

Audi A3 Vario: Bald kommt auch ein Van . So könnte der Audi A3 Vario aussehen (Quelle: Auto Bild / Larson)

So könnte der Audi A3 Vario aussehen (Quelle: Auto Bild / Larson)

Audi plant, Ende 2016 ein sportliches Hochdachauto namens Vario auf Basis des A3 auf den Markt zu bringen. Das berichtet die "Auto Bild". Die Preisspanne reicht von knapp über 24.000 Euro für den kleinsten Benziner bis zu etwa 41.000 Euro für die S3-Variante.

Audi A3 Vario soll 4,50 Meter lang sein

Mit gleicher Motorisierung und Ausstattung ist der A3 Vario damit rund 8000 Euro günstiger als der A4 Avant. Die Außenlänge liegt bei 4,50 Metern - etwa 20 Zentimeter kürzer als der Mittelklasse-Kombi. Vorbild für den Vario ist das Konzeptauto Roadjet, das unter dem ehemaligen Technik-Vorstand Ulrich Hackenberg entwickelt und 2006 auf der Detroit Auto Show vorgestellt wurde.

Zwischen Avant und Sportback

Audi beschrieb den Wagen damals als seriennahe Mischung aus Avant und Sportback. Trotz positiver Resonanz hat Audi statt des Roadjet den 70 mm kürzeren und 100 mm höheren Q5 gebaut. Mit dem Namen Vario distanziert sich Audi bewusst vom Begriff des Vans, der gemeinhin für ein Lebensabschnittsauto steht. Vario soll dagegen für Vielseitigkeit und Wirtschaftlichkeit, für Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit, für Flair und Vernunft stehen.

Viele Motoren für den A3 Vario

Fast die gesamte A3-Motorenpalette kommt auch im Vario zum Einsatz. Neu sind der 211 PS starke Zweiliter-Benziner sowie der Top-Diesel mit 180 PS. Die S-Version leistet 280 PS aus zwei Liter Hubraum. Alle Maschinen erfüllen selbst in Verbindung mit quattro und Doppelkupplungsgetriebe die Euro6-Abgasnorm.

Auch ein Plug-in-Hybrid kommt

Wer grün denkt, der hat künftig die Wahl zwischen einem 110 PS starken Erdgasmotor mit 1,4 Liter Hubraum und einem Plug-in-Hybriden. Mit dieser Maschine und vollen Batterien kommt der Vario zwischen 40 und 50 Kilometer weit. Die Batterien versorgen einen 108 PS starken E-Motor, der bei Bedarf von einem 1,4-Liter-Benziner mit 150 PS unterstützt wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017