Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen >

Mercedes E 63 AMG und AMG S: Die neuen Business-Sportler

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Mercedes E 63 AMG mit noch mehr Power

11.01.2013, 10:49 Uhr | mid

Mercedes E 63 AMG und AMG S: Die neuen Business-Sportler. Neuer Mercedes-Benz E 63 AMG (Quelle: Hersteller)

Neuer Mercedes-Benz E 63 AMG (Quelle: Hersteller)

Hier kommt die neue AMG-Version der überarbeiteten E-Klasse: Der Mercedes E 63 AMG kann mit zwei Leistungsstufen von 557 PS und 585 PS als E 63 AMG und E 63 AMG S gewählt werden. Beide Varianten sind zudem als Limousine und T-Modell erhältlich. Die Auslieferung erfolgt ab Mitte April, kurz nach dem Start der normalen E-Klasse.

E 63 AMG mit neuem Kühlergrill

Äußerlich fällt der neue Kühlergrill auf, der zukünftig alle Modelle von AMG zieren soll. Dazu kommt noch ein dreidimensionales Luftleitelement, das sich über die gesamte Frontschürze zieht. Drei wuchtige Lufteinlässe sollen für ausreichende Kühlung des Triebwerks sorgen. Zwei Doppelendrohre, seitliche Luftauslassöffnungen und der schwarze Diffusor geben dem Heck ein bulliges Aussehen. Noch weiter herausgezogene Kotflügel als bei der Serie verleihen dem E 63 AMG auch in der Gesamtwirkung einen martialischen Auftritt.

Mercedes E 63 AMG S mit 4Matic

Neben dem E 63 AMG bietet die Affalterbacher Edelschmiede eine nochmals erstarkte S-Version mit 585 PS an. Leicht modifizierte und in hochglänzendem Schwarz gehaltene Details in der Front sowie die Verwendung von vielen Chromelementen unterscheiden die S-Version optisch vom normalen AMG. Der sportlich abgestimmte Allradantrieb 4Matic ist hier serienmäßig an Bord. Mit Heckantrieb gibt es dagegen nur die Limousine in der 557 PS-Ausführung. Beim T-Modell gehört Allrad immer zur Serienausrüstung.

Auto 
Der Mercedes-Benz CLS Shooting Brake

Ein Coupé mit vier Türen und einem Laderaum wie im Kombi. zum Video

Bulliger V8-Biturbo mit bis zu 800 Newtonmetern Drehmoment

Beide Motorversionen erhalten ihre Kraft aus dem bekannten V8-Biturbo-Triebwerk mit 5,5 Litern Hubraum. In der "zahmen" Version mit 557 PS stehen dem Kunden 720 Newtonmeter Drehmoment zur Verfügung, die zwischen 1750 Touren und 5250 Touren anliegen. Die 28 PS stärkere S-Variante erreicht ein Drehmomentmaximum von 800 Newtonmetern.

In weniger als vier Sekunden auf Tempo 100

Die vorhandene Kraft reicht aus, um das S-Modell in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h zu katapultieren. In der schwächeren Allradversion schafft es die Limousine in 3,7 Sekunden, als heckgetriebener E 63 in 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist bei allen Modellen elektronisch auf 250 km/h begrenzt. Trotz der imposanten Leistungsdaten und Fahrleistungen gibt AMG den Gesamtverbrauch je nach Modell mit 9,8 Liter pro 100 Kilometer bis 10,5 Liter je 100 Kilometer an. In der Praxis werden diese Werte eher selten erreicht.

Viel High-Tech für optimalen Grip

Die Mehrleistung beim S-Modell erzielten die AMG-Techniker durch eine Anpassung der Motorsteuerung und eine Anhebung des Ladedrucks von 0,9 bar auf 1,0 bar. Übertragen wird die Leistung stets über das automatische Speedshift MCT Siebengang-Sportgetriebe, das vier per Knopfdruck auswählbare Fahrprogramme aufweist. Bei den Allradversionen wird die Kraft zu 33 Prozent an die Vorder- und zu 67 Prozent an die Hinterachse geleitet. Speziell abgestimmt ist das dreistufige ESP. In der Sporteinstellung wird durch gezielten Bremseingriff das beim Einlenken störende Untersteuern verhindert. Wer schnelle Fahrten in Kurven liebt, wird zudem durch einen kurzen Bremseingriff am kurveninneren Hinterrad ein besseres Einlenken des Fahrzeugs verspüren. Optimale Traktion auch auf rutschigen Fahrbahnen soll eine Lamellenkupplung garantieren, die dafür sorgt, dass die Kraftverteilung auf alle vier angetriebenen Räder immer optimal funktioniert.

Luftfederung an der Hinterachse

Die Dämpfung erledigt ein elektronisch geregeltes Stoßdämpfersystem. An der Vorderachse kommt dabei eine normale Stahlfederung, an der Hinterachse eine Luftfederung zum Einsatz. Die Einstellung für das Dämpfungssystem kann in drei Stufen von "komfortabel" bis "extrem sportlich" geregelt werden. Die gegenüber der Serien E-Klasse um 48 Millimeter verbreiterte vordere Spur soll für mehr Stabilität und höhere Kurvengeschwindigkeiten sorgen.

Auto 
Mercedes sehr zuverlässig

In der diesjährigen Pannenstatistik des ADAC konnte Mercedes überzeugen. zum Video

Sportlicher Luxus im Innenraum

Hochwertiges Leder und spezielle AMG-Instrumente verleihen dem Innenraum ein mehr als edles Ambiente. Sportlich und trotzdem luxuriös lautet hier die Maxime. Zur Individualisierung gibt es eine schier endlose Liste an aufpreispflichtigen Extras.

Auch der CLS 63 AMG bekommt die S-Version

Ganz nebenbei profitiert auch der CLS 63 AMG von der neuen Philosophie der beiden Leistungsstufen. Sowohl das Coupé als auch der Shooting Brake sind demnächst ebenfalls als leistungsgesteigerte S-Version erhältlich.

Mercedes E 63 AMG: Technische Daten

E 63 AMG

E 63 AMG 4MATIC

E 63 AMG 4MATIC S

Hubraum

5461 ccm

5461 ccm

5461 ccm

Leistung

557 PS

557 PS

585 PS

Max. Drehmoment

720 Nm

720 Nm

800 Nm

Verbrauch / CO2

9,8 l /230 g

10,3 l / 242 g

10,3 l / 242 g

0-100 km/h

4,2 s

3,7 s

3,6 s

V-Max

250 km/h

250 km/h

250 km/h


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal