Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Motorräder >

Motorradbremsen entlüften: So geht's

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorrad-Bremsen entlüften: So geht’s

09.05.2012, 13:58 Uhr | fk (CF)

Motorradbremsen entlüften: So geht's. Die Bremsen am Motorrad müssen regelmäßig entlüftet werden  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Bremsen am Motorrad müssen regelmäßig entlüftet werden (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Jeder Motorradfahrer weiß, dass er nach dem Wechsel der Bremsflüssigkeit die Bremsen entlüften muss. Denn gut gewartete Bremsen sind ein absolutes Muss, wenn es um die Sicherheit geht. Nur wenn die Bremsen ordentlich zupacken und auf Abruf ihre volle Bremskraft entwickeln, ist ein sicheres Motorradfahren möglich.

Foto-Serie mit 6 Bildern

Warum Bremsen entlüften? Tipps fürs Motorrad

Wie auch alle anderen Flüssigkeiten in einem Motorrad sollten Sie die Bremsflüssigkeit spätestens nach jeder zweiten Saison wechseln. Es ist völlig normal, dass sich im Zuge eines Wechsels der Bremsflüssigkeit Luftblasen in der Anlage festsetzen. Diese müssen jedoch aus dem System entfernt werden, da die Bremsanlage sonst ihre volle Bremskraft nicht entwickeln kann, wenn Luft in den Schläuchen zirkuliert.

Aus diesem Grund ist es von besonderer Wichtigkeit, die Bremsanlage nach dem Wechsel der Bremsflüssigkeit zu entlüften. Sie benötigen lediglich einen passenden Schraubenschlüssel zum Lösen der Mutter am Entlüftungsventil, einen Ablassschlauch und einen Auffangbehälter. (Motorradpflege: Bremsflüssigkeit austauschen)

Bremsen entlüften: Tipps

Lackierte Bauteile, die mit Bremsflüssigkeit in Berührung kommen könnten, sollten abgedeckt werden, da der Lack Schaden nehmen kann. Um die Bremsen zu entlüften, sollten Sie den Bremsflüssigkeitsbehälter bis zur maximal zulässigen Menge füllen. Der Ablassschlauch muss am unteren Teil des Ventils befestigt werden und in den Ablassbehälter führen. Durch mehrmaliges Ziehen des Bremshebels wird jetzt Druck auf die Bremsanlage aufgebaut. Fünf bis sieben Züge dürften genügen.

Im nächsten Schritt kann der Bremshebel bis zum Anschlag gezogen und das Ablassventil ein wenig geöffnet werden. Nun läuft Bremsflüssigkeit aus der Anlage in den Ablassbehälter. Jetzt können Sie erkennen, wie mit der Bremsflüssigkeit auch Luft aus dem System entweicht. Lässt der Druck nach, muss das Ventil geschlossen und Bremsflüssigkeit nachgefüllt werden. Tipp: Dieser Vorgang sollte so oft wiederholt werden, bis aus dem Ablassschlauch nur noch Bremsflüssigkeit fließt, welche nicht von Luftblasen begleitet wird.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen > Motorräder

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017