Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Kombi statt SUV: In der Mittelklasse ist das Angebot riesig

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kombi statt SUV  

In der Mittelklasse ist das Angebot riesig

18.11.2014, 09:03 Uhr | t-online.de

Kombi statt SUV: In der Mittelklasse ist das Angebot riesig. Mittelklasse-Kombis statt SUV (Quelle: Hersteller)

Mittelklasse-Kombis statt SUV (Quelle: Hersteller)

Im Zuge des SUV-Booms sind Mittelklasse-Kombis ein wenig in der Käufergunst ins Hintertreffen geraten. Dabei stehen diese Lademeister für eine ganze Reihe von Vorzügen, die sich im Auto-Alltag bezahlt machen: reichhaltige Motoren-Auswahl, großes Platzangebot bei recht überschaubaren Kosten und niedrigerem Verbrauch als SUV. Das Auto-Portal von t-online.de zeigt Ihnen eine aktuelle Markt-Analyse der Modelle zwischen 25.000 und 50.000 Euro.

Der Werbespruch ist fast schon so etwas wie ein Markenzeichen: "Schöne Kombis heißen Avant" - das trifft durchaus auch auf den Audi-Mittelklässler zu. Die Leistungsspanne des Premium-Kombis reicht von 120 bis 272 PS. Die Preisliste beginnt beim Einstiegsbenziner für 30.200 Euro und reicht bis 49.550 Euro für den 3,0 TDI quattro.

BMW 3er Touring

Er ist seit Jahrzehnten der direkte Konkurrent des Ingolstädters: Der BMW 3er legt als Touring den Schwerpunkt wie der A4 Avant nicht auf reinen Nutzwert, sondern auch auf sportlich-gepflegte Vielseitigkeit. Beim Transportvolumen kann er mit dem Dauer-Kontrahenten durchaus mithalten: 490 Liter bis 1500 Liter fasst der Kofferraum. Die Preisliste beginnt bei 31.400 Euro und reicht mit bis 52.350 Euro für den allradgetriebenen 335d xDrive ein Stück über die 50.000er-Marke hinaus.

Marktstart im Herbst 
So schlägt sich der neue Ford Mondeo Turnier

Mit frischem Design, neuen Motoren und einer umfangreichen Sicherheitsausstattung macht das Weltauto einen guten Eindruck. Video

Citroën C5 Tourer

Der Mittelklasse-Kombi aus Frankreich spielt in Deutschland eher die Rolle des Individualisten-Geheimtipps. Dabei bringt er durchaus eigene Akzente in die Klasse. Etwa das teils optionale, teils serienmäßige Hydraktiv-Fahrwerk, oder den praxisgerechten Kofferraum mit einem Volumen von 533 Litern bis 1490 Litern. Die Preise des Citroën C5 Tourer starten bei 26.200 Euro, dafür gibt es den schon ganz ordentlich ausgestatteten Benziner mit 120 PS.

Ford Mondeo Turnier

Den Start des neuen Ford Mondeo hat eine durch die Absatzkrise der vergangenen Jahre verursachte Fabrikstilllegung massiv verzögert. Jetzt ist er da. Und das zu Preisen, die fast identisch sind mit denen des Vorgängers. Aber beim Design und bei der Technik hat sich einiges getan. Platz ist im Mondeo Turnier reichlich: Das Kofferraumvolumen beträgt 550 Liter bis 1630 Liter. Die Preisliste reicht von 28.150 Euro bis 35.150 Euro.

Honda Accord Tourer

Ende 2016 schlägt das letzte Stündlein des Honda Accord, dann nehmen die Japaner ihren Mittelklassewagen vom europäischen Markt. Der Accord zählt über alle acht Generationen und Varianten weltweit zu den zehn meistverkauften Autos aller Zeiten, in Europa hinkt er allerdings deutlich hinterher. Das Basismodell mit 2,0-Liter-Benziner ist ab 28.290 Euro zu haben. Das Ladevolumen umfasst lediglich 406 bis 1252 Liter. Wir haben den Honda Accord Tourer getestet

Hyundai i40 Kombi

Das Flaggschiff der Koreaner wurde nach europäischem Geschmack in Deutschland entwickelt. Sein Design ist zeitgemäß und eher extrovertiert, seine Basis grundsolide. Sein Kofferraum-Volumen lässt sich durch Umklappen der Rücksitze von 553 Liter auf 1719 Liter vergrößern. Angeboten wird der Hyundai i40 Kombi in den Varianten Comfort, Style und Premium, die Preisspanne liegt zwischen 23.940 Euro und 33.090 Euro.

Mazda6 Kombi

Der geräumige und variable Kombi des Mazda6 kostet genau so viel wie die viertürige Limousine. Die Preise liegen zwischen 24.990 Euro und 38.090 Euro. Das überaus ansehnliche Design des schicken Japaners ging nicht zu Lasten des Gepäckraums, der ein Volumen von absolut klassenüblichen 522 Litern bis 1664 Litern offeriert. Wir haben den Mazda6 bereits getestet

Mercedes C-Klasse T-Modell

Einen größeren Passagierraum und mehr Ladekapazität als der Vorgänger bietet das im Sommer gestartete Mercedes C-Klasse T-Modell. Der schicke Personentransporter schluckt jetzt zwischen 490 und 1510 Liter an Transportmaterial. 35.581 bis 53.907 Euro sind für die neuen T-Modelle fällig. Unser Fahrbericht zum Mercedes C-Klasse T-Modell

Ratgeber 
Winterreifen Workshop - Nasshaftung als Schlüssel

Winterreifen müssen mehr können als nur auf Eis und Schnee zu haften. Video

Opel Insignia Sports Tourer

Mit Klassen-Bestwerten in Sachen Verbrauch will Opel beim Insignia Sports Tourer punkten. Das Ladevolumen beim "Caravan"-Nachfolger beträgt 540 Liter bis 1530 Liter, die Preisfrage erbringt beim Rüsselsheimer Lademeister Summen zwischen 25.255 Euro und ab 41.450 Euro. Wir sind den Opel Insignia Country Tourer Probe gefahren

Peugeot 508 SW

Ab 26.300 Euro bietet Peugeot den vor Kurzem aufgefrischten 508 SW an. Der 4,83 Meter lange Mittelklässler ist kein Blender, er setzt auf solide Eleganz. Er wird in den Versionen Access, Active, Allure und GT angeboten. Der Kofferraum fasst Gepäck mit einem Volumen von 560 bis 1598 Litern. Die teuerste Version des 508 SW ist ab 42.800 Euro zu haben. Wir haben den 508 SW bereits getestet

Renault Laguna Grandtour

Mit einem Gepäckabteil, das zwischen 560 Liter und 1598 Liter Stauraum aufweist, passt der Renault Laguna als "Grandtour" gut ins Feld der Mittelklässler mit Rucksack. Er ist nicht mehr der Jüngste im Feld, punktet aber mit guter Ausstattung und familienfreundlichen Preisen ab 24.190 Euro. Die höchste Summe in der Preisliste beträgt 33.700 Euro für den stärksten Diesel mit Automatik.

Skoda Superb Combi

Mit dem Slogan "wahre Größe in perfekter Form" wirbt Skoda für seinen Superb Combi. Der Tscheche ist wirklich richtig groß - im Innenraum genauso wie ganz hinten. In Zahlen: 633 Liter sind das Minimum, 1865 Liter das Maximum an Gepäckaufnahme - damit rangiert er knapp hinter einem Kleinbus. Los geht das Raumfahrt-Gefühl bei 25.290 Euro, der stärkste V6-Benziner kostet bis 42.090 Euro. Unser Fahrbericht über den Skoda Superb Combi

Toyota Avensis Combi

Als "zuverlässigen Kombi mit sportlichem Design" preist Toyota seinen Rucksack-Mittelklässler an. Das ist zumindest im Vergleich zu seinen Vorgängern richtig, die mit solider Technik in einem eher schlichten Outfit mehr die Auto-Pragmatiker anlockten. Sein Kofferraum schluckt ordentliche 543 Liter bis 1690 Liter, ausgeben muss man für den großen Toyota Avensis Combi mindestens 23.950 Euro, für die teuerste Version ab 36.050 Euro.

Volkswagen Passat Variant

Mehr als 85 Prozent Anteil an der Passat-Baureihe hat der "Variant" genannte Kombi. Gerade startet die achte Generation des Bestsellers. Und VW hat sich ins Zeug gelegt, um die Pole-Position in der Mittelklasse nicht zu gefährden. Die Preisspanne reicht von 26.950 Euro bis 46.300 Euro. Und beim Kofferraum-Volumen liegen die Wolfsburger mit ihrem neuesten Wurf weit vorne: Minimal sind es 650, maximal 1780 Liter.

Volvo V60

Als "Premium-Sportkombi mit fünf Türen" vermarktet Volvo sein Mittelklasse-Modell. Wobei das mit den Türen ja eher Standard ist. Der Schwede glänzt mit einem hohen Sicherheits-Niveau und aktuellem Infotainment. Im unteren Bereich rangieren die Transport-Kapazitäten mit einem Kofferraumvolumen von 430 bis 1241 Litern. 29.750 Euro muss man mindestens für einen Volvo V60 ausgeben, nach oben hin endet die Preisliste bei 53.130 Euro. Unser Fahrbericht zum Volvo V60

Kofferraumvolumen im Überblick (in Liter)

FahrzeugMinimum Maximum
Audi A4 Avant4901430
BMW 3er Touring4901500
Citroën C5 Tourer5331490
Ford Mondeo Turnier5501630
Honda Accord Tourer4061252
Hyundai i40 Kombi5531719
Mazda6 Kombi5221664
Mercedes C-Klasse T-Modell 4901510
Opel Insignia Sports Tourer5401530
Peugeot 508 SW5601598
Renault Laguna Grandtour5601598
Skoda Superb Combi6331865
Toyota Avensis Combi5431690
Volkswagen Passat Variant6501780
Volvo V604301241

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal