Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Aktuelles >

Toyota: Rückruf von Millionen Autos - Defekt an Fensterhebern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Defekt an Fensterhebern  

Toyota ruft Millionen von Autos zurück

21.10.2015, 12:54 Uhr | dpa

Toyota: Rückruf von Millionen Autos - Defekt an Fensterhebern. Toyota muss erneut Massen von Autos zurückrufen. (Quelle: dpa)

Toyota muss erneut Massen von Autos zurückrufen. (Quelle: dpa)

Die Serie der Rückrufe in diesem Jahr will einfach nicht abreißen: Jetzt hat es wieder einmal Toyota erwischt: Betroffen sind weltweit 6,5 Millionen Autos, gab der Volkswagen-Rivale bekannt. Ursache sei ein Defekt bei einem Modul für elektrische Fensterheber. Es gebe die Gefahr von "Überhitzung" und "Rauchentwicklung".

Toyota: Diese Autos sind betroffen

In Europa müssen 1,2 Millionen Autos in die Werkstätten, in den USA 2,7 Millionen und in Japan 600.000. In Deutschland sind nach ersten Schätzungen gut 100.000 Auto betroffen.

Der Rückruf betrifft in Europa die Modelle Urban Cruiser, Corolla, Auris, RAV4 und Yaris der Produktionszeiträume August 2005 bis August 2006 sowie August 2008 bis Dezember 2010.

Schalter kann sich verhaken

Nach Toyota-Angaben ist es möglich, dass an Fensterheber-Schaltern Schmiermittel nicht richtig aufgetragen wurden. Dadurch könne es dazu kommen, dass ein Schalter verhake und sich in der Folge eine Platine verforme. Mit Hilfe des Kraftfahrtbundesamtes würden nun alle Fahrzeughalter angeschrieben. Der Werkstattaufenthalt dauere rund eine Stunde.

In der Autoindustrie hatten Rückrufe zuletzt für viele Schlagzeilen gesorgt. So musste der japanische Airbag-Hersteller Takata im Frühjahr mögliche Gefahren bei insgesamt 19,2 Millionen Autos zugeben und die bis dahin größte Rückrufaktion der US-Autoindustrie einläuten.

Der US-Autobauer General Motors musste wegen Problemen an Zündschlössern Millionen von Autos zurückrufen.

Die Autobauer setzen zunehmend auf gleiche Teile für mehrere Modelle, um Kosten zu sparen und schneller Autos bauen zu können. Das sogenannte Baukastenprinzip hat viele Vorteile - so lange nichts kaputt geht. Macht ein einziges Teil Probleme, trifft es oft gleich massenweise Autos.

Mega-Rückruf bei VW

Der Toyota-Rivale Volkswagen steht angesichts der Abgas-Affäre vor dem größten Rückruf der Konzerngeschichte. In den 28 Ländern der Europäischen Union holt Volkswagen rund 8,5 Millionen Diesel-Fahrzeuge in die Werkstätten. Rund 2,4 Millionen davon entfallen auf die VW-Heimat Deutschland.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal