Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Weihnachten: So klappt der Tannenbaum-Transport mit dem Auto

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwei sichere Möglichkeiten  

So klappt der Tannenbaum-Transport mit dem Auto

09.12.2015, 12:55 Uhr | ots, t-online.de, ADAC

Weihnachten: So klappt der Tannenbaum-Transport mit dem Auto. Wer ein paar Regeln befolgt, kann einen Tannenbaum einfach und sicher transportieren. (Quelle: imago)

Wer ein paar Regeln befolgt, kann einen Tannenbaum einfach und sicher transportieren. (Quelle: imago)

Bald ist Weihnachten - und ein neuer Christbaum muss her. Doch wie bringt man das gute Stück sicher nach Hause? Unser Ratgeber zeigt, worauf Sie beim Tannenbaum-Transport achten müssen.

Der ADAC-Crashtest deckt auf: Auf keinen Fall auf Spanngurte verzichten. (Screenshot: ADAC)
Wie Sie Ihren Christbaum sicher nach Hause transportieren

Der ADAC-Crashtest deckt auf: Auf keinen Fall auf Spanngurte verzichten.

Wie Sie Ihren Christbaum sicher nach Hause transportieren


Wer keinen Anhänger hat und seinen Baum mit dem Auto nach Hause transportiert, muss ihn richtig sichern. Sonst wird er schnell zur Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer. 

Gefährlicher Christbaum-Transport auf dem Dach

Ein Test des ADAC zeigt, dass ein Weihnachtsbaum, der nur mit einfachen Expandern auf dem Autodach montiert ist, nicht gehalten werden kann. Beim Aufprall des Pkw mit 50 km/h flog der 32 Kilogramm schwere Baum über die Motorhaube des Fahrzeugs. Im Realfall hätte dies bedeutet: Der Baum wäre in ein anderes Fahrzeug oder - noch schlimmer - in Radfahrer oder Passanten geflogen.

Durch die Winterkleidung liegen die Sicherheitsgurte nicht richtig am Körper. (Screenshot: ADAC)
Autofahren mit dicker Jacke

Selbst bei geringer Geschwindigkeit drohen ernste Verletzungen im Notfall.

Autofahren mit dicker Jacke kann ernste Verletzungen zur Folge haben


Ordentlich festzurren

Wie es richtig geht, zeigt der zweite Crashversuch, bei dem der Baum mit handelsüblichen Spanngurten fixiert wird. Da blieb der Christbaum auf dem Autodach.

Baumspitze nach hinten

Um den Baum gut zu sichern, muss er fest umschlungen und verzurrt werden. Außerdem muss das abgesägte Ende des Stamms nach vorne zeigen, die Baumspitze folglich nach hinten. Sonst kann der Baum schnell zum Windfang werden, wodurch die Befestigungen stärker belastet werden. Der Baum selbst wird so auch geschützt, da der Fahrtwind die Äste so nicht beschädigen kann.

Christbaum im Kofferraum verstauen

Wenn der Baum nicht weiter als 1,50 Meter herausragt, darf dieser auch im Kofferraum transportiert werden. Auch hier sollte die Spitze nach hinten zeigen. Dabei ist zu beachten, dass Blinker und Scheinwerfer nicht von den Ästen verdeckt werden.

Rotes Fähnchen wichtig

Ob im Kofferraum oder auf dem Dach: Ragt das äußerste Ende des Tannenbaums mehr als einen Meter über die Rückstrahler des Fahrzeugs nach hinten hinaus, so ist es entsprechend kenntlich zu machen. Ist die Ladung nicht richtig gesichert, droht ein Bußgeld zwischen 35 und 75 Euro.

ADAC nimmt Dachboxen unter die Lupe. (Screenshot: ADAC)
ADAC nimmt Dachboxen unter die Lupe

Nur eine Box kann in allen Test-Kategorien überzeugen.

ADAC nimmt Dachboxen unter die Lupe


Grundsätzlich gilt: Wer Ladung nicht ordnungsgemäß sichert, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro und einem Punkt rechnen. Wenn ein Christbaum mehr als einen Meter über das Heck des Autos hinausragt, muss er, wie jede andere Ladung auch, mit einer roten Fahne gekennzeichnet werden. Ist dies nicht der Fall, werden 25 Euro Strafgebühr fällig.

Fahrweise anpassen

Natürlich sollte mit dem Tannenbaum an Bord nicht gerast werden. Das zusätzliche Gewicht verändert die Fahreigenschaften des Wagens. Besonders in Kurven und beim Beschleunigen oder Bremsen ist deshalb Vorsicht geboten. Am besten die Geschwindigkeit drosseln und dem Vordermann nicht zu dicht auffahren.

Wer im Schadensfall zahlt

Nehmen andere Verkehrsteilnehmer durch die verlorene Ladung Schaden, übernimmt normalerweise die Kfz-Haftpflichtversicherung des Verursachers die Kosten. Ist der Verursacher nicht zu ermitteln, kommt die Vollkaskoversicherung für entstandene Schäden am eigenen Fahrzeug auf. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
19% MWSt geschenkt! Ihr Lieblingsmöbel entdecken
und sparen bei xxxlshop.de
Shopping
300 Minuten und 100 SMS in alle dt. Netze und 1000 MB
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017