Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Servotronic – die Königsklasse der Servolenkung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Servotronic – die Königsklasse der Servolenkung

02.06.2010, 14:47 Uhr | Wartburg

Die Servotronic findet sich vorwiegend in höherwertigen Kraftfahrzeugen. Es handelt sich dabei um eine Weiterentwicklung der herkömmlichen Servolenkung, die bei den Servotronic-Fahrzeugen von elektronischen Komponenten kontrolliert und optimiert wird.

Funktionsweise der Servotronic-Steuerung

In jedem Fahrzeug muss der Widerstand zwischen Straße und Reifen überwunden werden, wenn die Richtung geändert werden soll. Je nach Fahrzeugtyp und Fahrbahnbelag kann das einen erheblichen Kraftaufwand am Lenkrad erfordern. Aus diesem Umstand heraus wurde die Servolenkung entwickelt. Sie erhöht die vom Fahrer auf das Lenkrad ausgeübte Kraft und erleichtert dadurch das Lenken des Fahrzeugs. Ursprünglich wurde diese Kraftverstärkung durch einen Elektromotor (elektrisch) oder eine Pumpe (hydraulisch) erzeugt und in Abhängigkeit von der Drehzahl des Motors bereitgestellt. Bei der Servotronic dagegen wird der Kraftfluss von elektronischen Bauteilen geregelt.

Details der Servotronic

Bei der Servotronic wird die aktuelle Geschwindigkeit vom Tachometer an ein elektronisches Steuergerät weitergegeben, das dann seinerseits ein magnetisches Ventil an der Lenkung je nach Geschwindigkeit mehr oder weniger weit öffnet. Nun kann Hydrauliköl zur Lenkung fließen, was letztlich das Einschlagen des Lenkrades erleichtern. Auch die Menge des abgegebenen Öls wird elektronisch geregelt.

Servotronic: Wechselwirkung zwischen Kraftaufwand und Sicherheit

Wenngleich die ursprüngliche Servolenkung und ihre Weiterentwicklung, die Servotronic den Kraftaufwand beim Lenken vermindern sollen, so ist das dennoch nicht die einzige Aufgabe dieser Baugruppe. Mindestens ebensoviel Augenmerk kommt dem Thema Sicherheit zu. So beginnt die Servotronic erst im Bereich oberhalb von 20 km/h ihren Dienst. Mit steigender Geschwindigkeit vermindert die Vorrichtung das Schlingern und Schaukeln des Wagens während der Kurvenfahrt, was insbesondere bei hohem Tempo enorm wichtig ist. Das hilft dem Fahrer, schnelle Richtungswechsel, wie sie beispielsweise bei einem plötzlichen Ausweichmanöver nötig sein können, zu meistern.

Beispiele für Servotronic

In Deutschland ist BMW der Vorreiter beim Thema Servotronic. Zum Einsatz kommt die Lenkhilfe serienmäßig vor allem in den Modellen der X-Serie wie dem X-1, dem X-3 sowie im X-5 und X-6.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal