Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Wie umweltfreundlich ist der Schubbetrieb?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wie umweltfreundlich ist der Schubbetrieb?

16.06.2010, 11:38 Uhr | rhi

Unter Schubbetrieb versteht man den über die nicht getretene Kupplung von den Rädern angetriebenen Motor eines rollenden Fahrzeugs. Dabei bremst das Mitdrehen des Motors das Fahrzug langsam ab. Wie stark, das hängt vom Ausgangstempo und dem Gefälle ab, an dem man das Fahrzeug im Schubbetrieb rollen lässt.

Das Für und Wider des Schubbetriebs

Der Schubbetrieb kann demnach als Motorbremse eingesetzt werden, was in früheren Zeiten zur Schonung der Bremsbeläge stark propagiert wurde. Anschließend gab es eine Phase, bei der das Bremsen im Schubbetrieb eher verpönt war, weil dabei, insbesondere bei hohen Drehzahlen, oftmals die Verbrennung aussetzte, was zu hohen Emissionen von Kohlenwasserstoffen führte.

Die umweltfreundliche Variante: Schubabschaltung

Heute verfügen fast alle modernen Fahrzeuge über eine sogenannte Schubabschaltung. Das bedeutet, dass im Schubbetrieb automatisch die Kraftstoffzufuhr gestoppt und damit der Verbrauch auf null reduziert wird. Erst wenn die Motordrehzahl unter einen bestimmten Wert fällt, wird wieder etwas Kraftstoff zugeführt. Das bedeutet, dass die oben erwähnte Problematik der erhöhten Kohlenwasserstoffemission nicht mehr besteht. Die meisten Ratgeber für eine energiesparende Fahrweise regen deshalb an, zum Spritsparen auf die Schubabschaltung zu vertrauen.

Schubbetrieb oder ohne Gang rollen lassen?

Was letztlich besser für Umwelt und Geldbeutel ist, das Rollen ohne Gang oder der Schubbetrieb mit Schubabschaltung, das lässt sich trotzdem nicht völlig pauschal beurteilen. Zunächst gibt es einen signifikanten Unterschied zwischen Diesel- und Benzinmotoren: Der Diesel verbraucht im Leerlauf nur ein Viertel des Normalverbrauchs bei fünfzig km/h. Der Benziner dagegen halbiert den Verbrauch nur. Durch die Motorbremse kann das Fahrzeug im Schubbetrieb nur bis zu einem bestimmten Punkt mit Nullverbrauch fahren, weil es dann unter den Drehzahlbereich fällt, bei dem die Kraftstoffversorgung wieder einsetzt. Deshalb ist bei einer längeren möglichen Rollstrecke das Rollen ganz ohne Gang beim Diesel eher einmal sparsamer, als der Schubbetrieb. Dies zu beurteilen liegt letztlich am Fahrer und seinen Erfahrungen mit einem bestimmten Fahrzeug über einen längeren Zeitraum.

Weitere Begriffe rund um das Auto finden Sie im Auto-Lexikon.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


Anzeige
shopping-portal