Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Neuer Mercedes Marco Polo auf dem Caravan Salon 2014

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Caravan Salon 2014  

Mercedes V-Klasse wird zum Marco Polo

09.07.2014, 10:48 Uhr | t-online.de, auto-medienportal.net

Neuer Mercedes Marco Polo auf dem Caravan Salon 2014. Neuer Mercedes Marco Polo auf Basis der V-Klasse (Quelle: Hersteller)

Neuer Mercedes Marco Polo auf Basis der V-Klasse (Quelle: Hersteller)

Mercedes-Benz zeigt auf dem Caravan-Salon in Düsseldorf (30. August bis 7. September 2014) den neuen Marco Polo. Das Campingmobil auf Basis der neuen V-Klasse wurde in Zusammenarbeit mit Westfalia entwickelt.

Der Marco Polo übernimmt von der V-Klasse die Abmessungen und die Motorenpalette, die von 136 PS bis 190 PS reicht. Unter anderem ist der Seitenwind-Assistent und der Müdigkeitswarner serienmäßig. Optional sind der aktive Park-Assistent, Rückfahrkamera, 360-Grad-Kamera, Totwinkel- und Spurhalte-Assistent sowie der Collision Prevention Assist und das LED-Intelligent-Light-System erhältlich.

Yachtboden im Mercedes Marco Polo

Der Innenraum des 5,14 Meter langen Reisemobils ist mit einem Bodenbelag in Yachtbodenoptik ausgelegt, der im Kontrast zur gewählten Farbe der Sitzbezüge in hell oder dunkel wählbar ist. Die Möbel präsentieren sich in der Farbe Porzellan. Ein Zierelement in schwarzer Klavierlackoptik setzt sich von der hellen Oberfläche ab und findet seine Fortsetzung in der Instrumententafel, so dass eine optische Einheit zwischen Wohnraum und Cockpit geschaffen wird.

Das Küchenschrankmodul besteht aus einer großen Schublade mit Apothekerauszug und Selbsteinzug, zwei kleineren Schubladen mit Selbsteinzug, die sich auch bei ausgeklapptem Bett öffnen lassen, und einem großen Staufach mit Schiebetür. Die Abdeckungen der beiden Kochfelder, des Spülbeckens und der Kühlbox sind aus pflegeleichtem Hartglas. Im hinteren Teil des Fahrgastraums befindet sich ein großer Kleiderschrank mit Schiebetüren, Kleiderstange und einem ausschwenkbaren, beleuchteten Spiegel.

Küche mit zweiflammigem Gaskocher

Der Klapptisch ist platzsparend an der Küchenzeile befestigt und kann über eine Laufleiste vor- und zurückgeschoben werden. Die Küchenzeile ist mit einem zweiflammigen Gaskocher, einer Spüle und einer Kompressor-Kühlbox mit einem Fassungsvermögen von 40 Litern und einer Kühlleistung von bis zu minus 20 Grad Celsius ausgestattet. Der Frischwassertank fasst 38 Liter und der Abwassertank 40 Liter. Beide sind frostgeschützt.

Fondsitze werden zum Doppelbett

Die Zweiersitzbank im Fond kann auf Schienen verschoben werden und bietet durch elektropneumatisch aufblasbare Sitzwangen optimalen Seitenhalt. Die Rückenlehne ist zweigeteilt und lässt sich auf jeder Seite individuell elektrisch verstellen. So entsteht per Knopfdruck ein Einzelbett oder ein 2,03 langes und 1,13 Meter breites Doppelbett. In der Liegeposition wird automatisch die Luft aus den Sitzwangen gelassen.

Ein Bett unter dem Hubdach

Ein weiteres, zwei Zentimeter längeres Bett befindet sich unter dem Hubdach. Das Aufstelldach aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) und einem Faltenbalg aus blick- und wasserdichtem Textilgewebe kann auf Wunsch mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet werden. Durch ein neuartiges Gelenkscherensystem wurde die Aufstellhöhe im hinteren Bereich gegenüber dem Vorgänger deutlich erhöht und bietet dadurch besonders viel Beinfreiheit. Wird das Bett nicht gebraucht, kann der Lattenrost bei aufgestelltem Dach vorne hochgeklappt werden und bietet so Stehhöhe im Innenraum.

Zwei Campingstühle und ein Tisch für die Nutzung im Außenbereich bieten zusätzlichen Freiraum. Sie befinden sich in einer Tasche im Kofferraum unter der Bettverlängerung. Auf Wunsch wird das Reisemobil auch mit einer separat von der Heckklappe zu öffnenden Heckscheibe oder der Easy-Pack-Heckklappe ausgestattet. Im gesamten Fahrzeug strahlen nur LED: Zwei große Hauptleuchten, vier Leseleuchten im Wohnraum und zwei Schwanenhalsleuchten unter dem Dach sorgen für Ausleuchtung.

Preise etwas erhöht

Der neue Marco Polo ist in Deutschland ab 29. Juli 2014 bestellbar. Die Preise starten laut "Auto-Bild" bei etwa 51.500 Euro. Der letzte Marco Polo auf Basis des Viano startete mit dem 136 PS starken Diesel bei 51.000 Euro. Sein Hauptkonkurrent ist der VW T5 California. Der 4,89 Meter lange Reisebus ist preisgünstiger als der Marco Polo und als "Beach" mit Ausstelldach und 140-PS-Diesel ab 43.200 Euro zu haben.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Sichern Sie sich 20,- € Rabatt ab 60,- € Einkaufswert
nur für kurze Zeit bei TOM TAILOR
KlingelBabistabonprix.deESPRITStreet OneCECILMADELEINEdouglas.demyToys

Anzeige
shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017