Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Rußpartikelfilter: Umrüsten gibt Geld vom Staat - Link zum Antrag

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

So funktioniert die Förderung  

Rußpartikelfilter - wieder Geld vom Staat

01.02.2015, 11:23 Uhr | AFP

Rußpartikelfilter: Umrüsten gibt Geld vom Staat - Link zum Antrag. Für die Nachrüstung eines Rußpartikelfilters können Autofahrer wieder Förderung beantragen (Quelle: imago)

Für die Nachrüstung eines Rußpartikelfilters können Autofahrer wieder Förderung beantragen (Quelle: imago)

Auch 2015 erhalten Autofahrer vom Staat einen Zuschuss, wenn sie ihr älteres Diesel-Fahrzeug mit einem Rußpartikelfilter nachrüsten. Ab dem 1. Februar 2015 können Interessierte auf der Internetseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) einen Antrag stellen.

Rußpartikelfilter: Welche Autos werden gefördert?

Beim nachträglichen Einbau von Rußpartikelfiltern in ältere Diesel-Fahrzeuge ohne solche Anlage gibt es vom Staat 260 Euro Zuschuss. Allerdings können nur Halter von Diesel-Pkw die Förderung beantragen, deren Fahrzeug erstmalig vor dem 1. Januar 2007 zugelassen wurde. Halter von leichten Nutzfahrzeugen bis 3,5 Tonnen - wie etwa Transporter - können den Zuschuss beantragen, wenn ihr Fahrzeug erstmalig vor dem 17. Dezember 2009 zugelassen wurde.

Die Förderung gibt es neben Autos und leichten Nutzfahrzeugen auch für Wohnmobile.

Was kostet ein Rußpartikelfilter?

Filter zum Nachrüsten gibt es ab etwa 600 Euro. Dazu kommen die Einbaukosten. Wer die Förderung bekommt, zahlt im besten Fall also 340 Euro plus Werkstatt.

Welche Vorteile haben Diesel-Fahrer durch die Nachrüstung?

Die Filter verringern den Schadstoff-Ausstoß. Dieselfahrer können damit in Städte mit Umweltzonen fahren. Zudem steigt der Wiederverkaufswert nachgerüsteter Fahrzeuge.

Wie läuft das Antragsverfahren?

Die Antragstellung läuft ausschließlich über ein Formular auf der Internetseite des Bafa. Das Formular muss nach dem Ausfüllen ausgedruckt und per Post unterschrieben an das Amt geschickt werden - inklusive einer Kopie des Fahrzeugscheins. In dem Fahrzeugschein muss bereits der Einbau des Filters vermerkt sein.

Das erledigt die zuständige Zulassungsbehörde bei Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung der Werkstatt.

Wie viel Geld stellt der Staat für die Förderung zur Verfügung?

Der Topf umfasst 30 Millionen Euro. Die Mittel reichen also für rund 115.000 Nachrüstungen. Ist das Geld aufgebraucht, gibt es keine Förderung mehr. Wer also auf Nummer sicher gehen will und sich den Zuschuss vom Staat nicht entgehen lassen will, sollte ab dem 1. Februar zügig einen Antrag stellen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Diese Jacken bringen Sie warm durch den Winter
Trend-Jacken von TOM TAILOR
Shopping
Allnet Flat Plus mit Samsung Galaxy S8 im besten D-Netz
zu congstar.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017