Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Auto nach Unfall stehen lassen kann teuer werden

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach einem Unfall  

Halter muss defektes Auto selbst entfernen

31.01.2016, 15:40 Uhr | dpa-tmn

Auto nach Unfall stehen lassen kann teuer werden. Ein kaputtes Auto lässt man besser nicht auf der Straße stehen. (Quelle: imago/Schöning)

Ein kaputtes Auto lässt man besser nicht auf der Straße stehen. (Quelle: Schöning/imago)

Ein Unfall ist schon ärgerlich genug, selbst wenn nichts Schlimmeres passiert. Fährt das Fahrzeug nicht mehr, muss der Halter es entfernen lassen. Sonst drohen Verwarngelder, Bußgelder oder sogar noch härtere Strafen.

Ist ein Auto nicht mehr fahrbereit, muss es vom Ort des Geschehens abtransportiert werden. Schlimmstenfalls kann ansonsten ein Strafverfahren wegen Umweltverschmutzung drohen. Nach Auskunft von Markus Schäpe, Verkehrsjurist beim ADAC, ist das der Fall, wenn etwa Öl, Benzin oder Hydraulikflüssigkeiten auslaufen und das Grundwasser gefährden.

Wer sich nicht kümmert, zahlt

Aber ohnehin wird es teuer. Kümmert sich der Halter nämlich nicht um das Abschleppen des Wagens, übernimmt das in der Regel die Gemeinde. Zu den Abschleppkosten kommen dann noch Verwaltungsgebühren hinzu. "Ist ein Fahrzeug in nicht verkehrssicherem Zustand, besteht kein Anspruch auf das Umsetzen auf einen Parkplatz", sagt Christian Janeczek von der Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV).

Achtung Blitzer: Ein Anwalt klärt auf

ADAC beantwortet Fragen zu Geschwindigkeitsverstößen.

Achtung Blitzer: Ein Anwalt klärt auf


Die Folge: Kümmert sich der Halter nicht selbst, wird das Auto in einer Verwahrungsstelle untergebracht, was nach ADAC-Auskunft Gebühren von 20 bis 30 Euro am Tag verursacht. Das Abschleppen kann je nach Tageszeit zwischen 200 und 300 Euro kosten.

Auch ohne Nummernschilder findet die Behörde den Halter

Das Abstellen eines schrottreifen Autos kann von den Behörden auch "als Sondernutzung der Straße oder des Gehweges" und somit als nicht ordnungsgemäße Entsorgung von Abfall gewertet werden, so ADAC-Experte Schäpe. Dies könne ein Bußgeldverfahren anstoßen.

Der Halter bleibe anhand der Fahrzeug-Identifikationsnummer auffindbar, selbst wenn er die Nummernschilder zu entfernen versucht.

Die glimpflichste Strafe ist, wenn das Zurücklassen des Unfallautos als Falschparken gewertet wird. Parken auf dem Gehweg zieht nach Auskunft von Anwalt Janeczek ein Verwarngeld von 20 Euro nach sich, ab einer Stunde Parkdauer werden 30 Euro fällig. Liegt zudem eine Behinderung von anderen Verkehrsteilnehmern vor, muss der Halter mit 25 Euro rechnen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de

Anzeige
shopping-portal