Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service > Ratgeber >

Autobatterie überbrücken: Einfache

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starthilfe für den Motor  

Autobatterie überbrücken: Schritt für Schritt erklärt

13.07.2016, 12:17 Uhr | om (CF)

Autobatterie überbrücken: Einfache. Starthilfe zu geben ist nicht schwer - beachten Sie aber unbedingt unsere Sicherheits-Tipps! (Quelle: imago/Petra Schneider)

Starthilfe zu geben ist nicht schwer - beachten Sie aber unbedingt unsere Sicherheits-Tipps! (Quelle: Petra Schneider/imago)

Springt das Auto nicht an, ist oft die Autobatterie leer oder schwach. Doch keine Sorge: Sie können relativ einfach die Autobatterie überbrücken. Wie das geht, erfahren Sie in dieser Anleitung.

1. Vor dem Überbrücken

Folgendes benötigen Sie, wenn Sie eine Autobatterie überbrücken möchten:

  • Zwei Starthilfekabel: Laut ADAC sollten Sie bei der Auswahl der Kabel auf die DIN-Norm 72 533 achten. Der Querschnitt der Kabel sollte zudem mindestens 16 Quadratmillimeter (mm²) betragen, wenn Sie ein Auto mit einem Motor mit mindestens 2,5 Litern Hubraum überbrücken möchten. Bei Dieselfahrzeugen verwenden Sie zwingend Kabel mit mindestens 25 mm² im Querschnitt. Achten Sie weiterhin darauf, dass das Kabel biegsam ist und dass die Polzangen bis auf die Spitze der Zange isoliert sind.
  • Spenderfahrzeug: Die Spannung sollte sowohl beim Empfänger- als auch beim Spenderauto gleich sein: 12 Volt oder 24 Volt.

2. Stromverbrauch und Motor abstellen

Zu Beginn stellen Sie sicher, dass beide Pkw keinen Strom verbrauchen. Schalten Sie entsprechend das Licht aus, die Musik- und die Klimaanlage. Stellen Sie beim Spenderfahrzeug außerdem den Motor ab.

3. Plus- und Minus-Pole bestimmen

Machen Sie nun an beiden Batterien die Plus- und die Minus-Pole aus. Die jeweiligen Symbole sind in der Regel direkt in das Plastik der Batterie eingegossen. Weitere Hinweise finden Sie bei Bedarf in der Anleitung des betreffenden Fahrzeugs. Wichtig: Verbinden Sie die Batterien nur, wenn Sie die Pole eindeutig identifizieren können. Eine falsche Vorgehensweise kann die Elektrik beschädigen und so eine kostspielige Reparatur nach sich ziehen.

4. Kabel verbinden

Schließen Sie die Starthilfekabel an. Das rote Kabel verbindet die beiden Pluspole. Suchen Sie entsprechend bei beiden Batterien, der leeren des Empfängers und der vollen des Spenders, den Pluspol.

Mit dem schwarzen Kabel gehen Sie etwas anders vor. Beim Spenderauto befestigen Sie die Zange ganz normal am Minuspol der vollen Autobatterie. Das andere Ende des Kabels dagegen verbinden Sie nicht mit dem Minuspol der leeren Batterie des Empfängerautos. Stattdessen wählen Sie einen sogenannten Massepunkt. Dem ADAC zufolge empfiehlt sich hier etwa ein metallener Abschnitt des Motorblocks. Beim An- bzw. Abklemmen des Minuspols an der leeren Batterie könnte es sonst aufgrund von Funkenbildung zu einer Knallgasentzündung kommen.

5. Sitz der Kabel überprüfen

Wenn Sie die beiden Autos, die Sie überbrücken möchten, verbunden haben, sollten Sie nochmals final die Kabel prüfen. Sitzen sie stabil an den Polen bzw. am Massepunkt? Wichtig ist hier auch, dass die Kabel den Kühlerventilator oder den Keilriemen nicht berühren. Es könnte passieren, dass die Komponenten Schaden nehmen, wenn Sie die Motoren starten, um die Autobatterie zu überbrücken.

6. Autos anlassen und Vorsichtsmaßnahmen

Starten Sie jetzt das Spenderfahrzeug. Dann lassen Sie das Empfängerfahrzeug an und den Motor desselben laufen. Bevor Sie die Starthilfekabel entfernen, sollten Sie noch einige Vorsichtsmaßnahmen treffen. Stellen Sie beim Empfängerfahrzeug eine Funktion an, die viel Strom verbraucht, die Heizung der Heckscheibe etwa oder das Gebläse. So vermeiden Sie, dass beim Abnehmen der Kabel Spannungsspitzen in der Elektrik entstehen.

7. Starthilfekabel abnehmen

Lösen Sie nun sorgfältig die Überbrückungskabel, beachten Sie dabei die richtige Reihenfolge. Zuerst nehmen Sie das schwarze Minuskabel ab, dann das rote Pluskabel. Sind die Kabel entfernt, schalten Sie den Stromverbraucher aus Schritt 6 wieder aus.

8. Was ist nun zu tun?

Oft wird empfohlen, nach dem Überbrücken der Autobatterie einige Kilometer zu fahren, um sie wieder zu laden. Dem ADAC zufolge reicht eine Fahrt durch die Stadt jedoch nicht aus, um die Autobatterie allein über die Lichtmaschine wieder ausreichend zu laden. Vielmehr sei hierfür eine Überlandfahrt nötig.

Entsprechend sollte die Batterie entweder an ein Ladegerät angeschlossen oder von einem Fachmann begutachtet werden. Batterieausfälle sind in aller Regel auf Vorschäden oder auf das Alter der Komponente zurückzuführen. Fünf Jahre Batterielebensdauer gelten laut ADAC als kritischer Punkt.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Shopping
Shopping
Weiße Westen für Jederman: Bauknecht Haushaltsgeräte
OTTO.de
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017