Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service >

Sommerreifentest des ADAC 2017: Viele Reifen sind solide

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

ADAC-Sommereifentest 2017  

Mit den meisten Sommerreifen machen Autofahrer nichts verkehrt

25.02.2017, 21:06 Uhr | dpa-tmn

Sommerreifentest des ADAC 2017: Viele Reifen sind solide. ADAC-Sommerreifentest 2017: Knapp ein Viertel der Modelle erhielt die Note "gut". (Quelle: ADAC)

ADAC-Sommerreifentest 2017: Knapp ein Viertel der Modelle erhielt die Note "gut". (Quelle: ADAC)

Lange dauert es nicht mehr, bis der Frühling einzieht. Höchste Zeit, über die Umrüstung auf Sommerreifen nachzudenken. Der ADAC hat wieder zahlreiche Pneus unter die Lupe genommen: "Sehr gut" ist keiner - aber auch nur einer "mangelhaft".

Insgesamt wurden vom ADAC 31 Modelle getestet, von denen 7 die Note "gut" und 21 die Note "befriedigend" erhielten. Zwei Reifen wurden mit "ausreichend" beurteilt, 1 mit "mangelhaft". Der Autoclub hat Reifen der Dimensionen 215/65 R16 (für SUV) und 195/65 R 15 unter die Lupe genommen.

Sommerreifentest des ADAC: die meisten Reifen sind solide

Das Gros der Reifen schneidet mit der Note "befriedigend" ab, fast ein Viertel ist "gut". "Auch ein Reifen, der heute mit einem guten "befriedigend" abschneidet, ist in der Regel ein solider Reifen", sagt Sprecherin Katja Legner.

Die Qualität unterscheide sich teilweise nur in Nuancen: "Es wird auch immer ein Zielkonflikt bleiben, etwa zwischen Verschleiß- und Nässeverhalten."

Goodyear-Reifen macht das Rennen

Testsieger bei den 16-Zöllern für SUV ist der "Goodyear EfficientGrip SUV" (Note 2,1, Preis: 108 Euro). Auf dem zweiten Platz folgt der "Cooper Zeon 4XS Sport" (Note 2,5, 89 Euro. Beide Pneus bewiesen laut dem Urteil der ADAC-Tester gute Nässe- und Trockeneigenschaften.


Ein Kandidat aus diesem Testbereich landete auf dem letzten Platz mit der Note 5,5, auch weil er sich laut ADAC extrem schlecht bei Nässe zeigt.

Pirelli in der kleineren Dimension vorne

Bei den 15-Zöllern siegte der "Pirelli Cinturato P1 Verde" (Note 2,1, 73 Euro). Auch vier weitere Modelle bekamen ein "gut", darunter mit dem "Esa-Tecar Spirit 5 HP" (Note 2,5) der günstigste Reifen in diesem Feld mit Reifen zu Stückpreisen von 50 bis 80 Euro.


Achtung, irreführende Bezeichnungen

Der Autoclub warnt allerdings vor irreführenden Beschriftungen auf SUV-Sommerreifen. Wenn sie eine M+S-Markierung auf der Flanke tragen, dürfe man diese Reifen zwar auch im Winter fahren. Doch die Gummimischung der Sommerreifen sei bei niedrigen Temperaturen weniger elastisch. Dies senke die Eigenschaften bei Matsch und Schnee.

Auch das grobstollige Profil täusche einen besseren Grip nur vor. Wer im Winter keine echten Winterreifen an sein SUV montiere, habe große Sicherheitseinbußen, erläutert der ADAC. Ein Winterreifen für SUVs müsse zusätzlich zum M+S-Symbol das sogenannte Schneeflocken-Symbol ("Three-Peak-Mountain-Symbol") tragen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Technik & Service

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017