Startseite
Sie sind hier: Home > Auto > Fahrberichte >

Mercedes E-Klasse Coupé: Achtzylinder im E 500 gefahren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

E-Klasse: So gut ist das neue Coupé

20.05.2013, 17:04 Uhr | Press-Inform, t-online.de

Mercedes E-Klasse Coupé: Achtzylinder im E 500 gefahren. Mercedes E-Klasse Coupé (Quelle: Hersteller)

Mercedes E-Klasse Coupé (Quelle: Hersteller)

Niemand will ein cooles Coupé mit einem mickrigen Vierzylinder fahren. Da kommt einem der frisch überarbeitete E-Klasse-Mercedes, der E 500 mit seinem 408 PS starken Achtzylinder gerade recht.

E-Klasse: Großes Panoramadach im E 500

Beim Topmodell E 500 mit 408 PS, wird das Thema Sportlichkeit durch einen verheißungsvollen Achtzylindersound unterstrichen. Schon beim Anlassen blubbert der 4,6 Liter große V8-Motor unter der langen Motorhaube wie ein Ausflugsdampfer, der von der Ankerkette gelassen werden möchte. Wird das große Panoramadach geordert, wird aus dem flotten Ausflug auch noch eine fahrende Sonnenbank inklusive UV-Schutz.

Kofferraum fasst bis 450 Liter

Um die Ruhe der bis zu vier Insassen nicht zu stören, lässt sich die Dämpfung von sportlich auf komfortabel umstellen. Sind per Fahrdynamik-Knopf die Gasannahme sowie die Getriebe-Schaltpunkte ebenfalls in den Komfortmodus verbannt worden, steht einer gemütlichen Ausfahrt auf den 25,5 Zentimeter breiten 18-Zöllern nichts mehr im Wege. Der Picknick-Korb kann dank des 450 Liter fassenden Kofferraums ruhig etwas größer ausfallen.

E 500: Preise starten bei 70.805 Euro

Bei ruhigem Gasfußeinsatz ist ein Verbrauch von 8,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer möglich. Doch mal Hand aufs Herz: Wer kauft sich ab dem 1. Juni für mindestens 70.805 Euro einen Mercedes und gibt tatsächlich nur 209 Gramm CO2 pro Kilometer an die Umwelt weiter? Das wird sich nahezu jeder Fahrer des E 500 Coupés spätestens dann denken, sobald die Autobahnauffahrt erreicht ist.

In 4,8 Sekunden auf Tempo 100

Wie von Geisterhand sorgt der rechte Zeigefinger für die Auswahl des Sportmodus, tritt der rechte Fuß das Gaspedal gen Bodenblech und schnellt die Tachonadel gen Himmel. In diesem Moment sorgen 600 Newtonmeter an den Hinterrädern für einen mächtigen und sofort vorhandenen Vortrieb. Nach 4,8 Sekunden liegt Tempo 100 an. Bei Tempo 250 wird der Stuttgarter Sportler elektronisch eingebremst.

Sanfte Federung selbst im Sportmodus

Bei solch hohen Geschwindigkeiten ist lediglich die Tatsache, dass die Federung selbst im Sportmodus zu sanft abgestimmt ist, gewöhnungsbedürftig. Gleiches gilt für Sportmodus-Fahrten im Stadtverkehr. Denn dank der überaus spontanen Gasannahme werden auch sanfte Beschleunigungen mit einem steten Kopfnicken begleitet, da der 1815 Kilogramm schwere Zweitürer in diesem Modus vor Kraft kaum ruhig dahingleiten kann.

15 Designer mit LED-Scheinwerfern befasst

Das 4,75 Meter lange, 1,79 Meter breite und 1,40 Meter hohe Mercedes E 500 Coupé zeigt sich aber nicht nur in punkto Motorleistung auf dem neuesten Stand der Entwicklung. Allein 15 Designer haben sich mit der Entwicklung der neuen Voll-LED-Scheinwerfer befasst. Das Resultat kann sich nicht nur bei Nacht sehen lassen.

Mercedes GLA 
Mercedes präsentiert neues Concept Car

Der GLA soll ab 2014 den Markt der Kompakt-SUVs erobern. zum Video

Größere Lufteinlässe

Neben den neuen Lichtspendern in der Front und im Heck wurde auch die Partie zwischen den Frontscheinwerfern erneuert. Sprich, der Frontstoßfänger hat nun größere Lufteinlässe und ist mit Chrom-Applikationen verfeinert. Das moderne Design der Außenhaut wird im Inneren fortgeführt.

Nerviger Kollisionswarner

Abgesehen von dem provozierenden Anachronismus in Form einer analogen Uhr befindet sich die neueste Technik aus dem Hause Mercedes-Benz an Bord. Technik, die zuweilen auch ordentlich nerven kann, so wie ein Kollisionswarner, der jede Verkehrsinsel als Bedrohung für Leib und Seele mit einem Piepen quittiert.

Auto 
Der Mercedes-Benz CLS Shooting Brake

Ein Coupé mit vier Türen und einem Laderaum wie im Kombi. zum Video

Einstieg erleichtert

Aber auch Technik, die zum Beispiel das Einsteigen in den von Personen ab 1,80 Meter Größe zu meidenden Fondbereich erleichtert, indem sie den Vordersitz von selbst und lautlos nach vorn gleiten lässt. Oder auch das kleine, dünne Ärmchen, das nach dem Einsteigen im großzügig bemessenen Frontbereich den Anschnallgurt über der Schulter anreicht.

Multimedia-System mit 17,8 Zentimeter-Farbdisplay

Etwas weiter herausfahren lassen sollte sich das Lenkrad. Schnell keimt der Gedanke auf, dass das Coupé nur auf dem Beifahrersitz großgewachsene Menschen akzeptiert. Macht aber gar nichts. So bleibt mehr Zeit für den großen Beifahrer sich mit dem Multimediasystem und dem 17,8 Zentimeter-Farbdisplay zu beschäftigen und sich per Google Streetview das Fahrtziel vor Augen zu führen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige
AnzeigeGebrauchtwagensuche
Welcher ist Ihr nächster?

Finden Sie hier Ihren neuen Gebrauchten:

 


Anzeige
shopping-portal